Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xcom The Bureau: 2K Marin steht offenbar…

Hire & Fire

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hire & Fire

    Autor: Granini 18.10.13 - 15:33

    Das ist doch die übliche amerikanische Hire&Fire-Mentalität. Heute produziert man den großen Hit, morgen entlässt man alle. Nichtmal als Regierungsangestellter ist man sicher, denn vielleicht wird morgen schon die Regierung "heruntergefahren".
    Die Firmen schneiden sich so nur ins eigene Fleisch. Für eine Firma die mich morgen vielleicht schon aus heiterem Himmel entlässt würde ich mich auch nicht sonderlich anstrengen.

  2. Re: Hire & Fire

    Autor: Trockenobst 18.10.13 - 16:11

    Granini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > produziert man den großen Hit, morgen entlässt man alle.
    "Stattdessen hat das Studio zuletzt das nur mäßig gute Xcom: The Bureau entwickelt."

    Das passt hier wohl nicht hin.

  3. Re: Hire & Fire

    Autor: wmayer 18.10.13 - 16:47

    Schlecht war es aber bei weitem nicht. Mirch hat es sehr gut unterhalten und die Wertungen lagen alle knapp unter 80%.

  4. Re: Hire & Fire

    Autor: Nolan ra Sinjaria 18.10.13 - 16:50

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die Wertungen lagen alle knapp unter 80%.

    was heutzutage von großen Studios aber mitunter auch schon als Flop angesehn wird

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  5. Re: Hire & Fire

    Autor: wmayer 18.10.13 - 17:15

    Ja ist echt traurig, wie gesagt eigentlich ein sehr solides Spiel. Wichtig ist ja auch eher ob es sich verkauft und nicht wie gut es wirklich ist. ^^

  6. Re: Hire & Fire

    Autor: Granini 18.10.13 - 19:20

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Granini schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > produziert man den großen Hit, morgen entlässt man alle.
    > "Stattdessen hat das Studio zuletzt das nur mäßig gute Xcom: The Bureau
    > entwickelt."
    >
    > Das passt hier wohl nicht hin.

    Bioshock 2 war doch anscheinend ein Hit. Und das ist gerade einmal drei Jahre her.
    Xcom: The Bureau ist laut dem Artikel solide, also ich nehme mal an es war mittelmäßig.
    Nach einem einzigen mittelmäßigen Produkt alle Leute zu entlassen ist nicht normal bzw. sollte nicht normal sein. Was sind denn das für berufliche Aussichten? Und nicht zuletzt ist das für die Firma doch auch nicht gesund. Ich meine die Firma denen das Studio gehört.

    Wenn man das mal auf Maschinen übertragen würde: Wenn ich eine Fertigungsanlage hätte mit vielen Maschinen würde ich die dann alle drei Jahre wenns man mittelmäßig läuft alle verkaufen und mir wieder andere gebrauchte und teilweise neue Maschinen kaufen?

    OK, die Analogie ist schlecht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.13 19:24 durch Granini.

  7. Re: Hire & Fire

    Autor: Trockenobst 18.10.13 - 20:00

    Granini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aussichten? Und nicht zuletzt ist das für die Firma doch auch nicht gesund.
    > Ich meine die Firma denen das Studio gehört.

    Anscheinend haben sie einfach nicht genug Geld fünf oder sechs Teams zu bezahlen, wenn diese nur "mittelmäßige" Produkte abliefern. Wenn da 100 Leute für zwei Jahre sitzen kann man das ja ausrechnen wie viel da an Geld vor Steuern da sein muss.
    100 Leute * 100.000 Jahresgehalt = 10 Mio pro Jahr, zwei Jahre 20 Mio+5 Mio. Management. Dazu kommt für einen AA Titel mind. 50% dieser Summe für Werbung oben drauf, bei AAA sind das 100%. Die riesen GTA Poster an Hauswänden gibt es nicht für Umsonst.

    Da kriegt man mit 1-2 Mio. Downloads für 20¤ Publisheranteil bei einem Steamgame das rechnerisch gar nicht hin.

    AA bzw. AAA Entwicklung ist inzwischen wegen den HD-Texturen und Content so teuer geworden dass man dort praktisch immer Hits haben muss. Das ist halt das was die Kunden verlangen.

    Unten Mobile Games, dann Indies, dann mit Abstand AA-Kickstarter Spiele, dann vielleicht gute MMos/F2P, dann lange nichts, und dann AAA für Hollywood Budgets.
    Oben wird die Luft ohne viel ¤¤¤ zunehmend sehr dünn.

  8. Re: Hire & Fire

    Autor: non_sense 18.10.13 - 20:27

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ist echt traurig, wie gesagt eigentlich ein sehr solides Spiel. Wichtig
    > ist ja auch eher ob es sich verkauft und nicht wie gut es wirklich ist. ^^

    Eben.
    Was bringen mir Bewertungen von über 80, wenn es keiner kauft?

  9. Re: Hire & Fire

    Autor: Emulex 18.10.13 - 21:11

    Granini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch die übliche amerikanische Hire&Fire-Mentalität. Heute
    > produziert man den großen Hit, morgen entlässt man alle. Nichtmal als
    > Regierungsangestellter ist man sicher, denn vielleicht wird morgen schon
    > die Regierung "heruntergefahren".
    > Die Firmen schneiden sich so nur ins eigene Fleisch. Für eine Firma die
    > mich morgen vielleicht schon aus heiterem Himmel entlässt würde ich mich
    > auch nicht sonderlich anstrengen.

    Aha - also meine Erfahrung ist, dass gerade diejenigen mit den sichersten Jobs sich am wenigsten anstrengen.

    Ich arbeite praktisch schon immer so, dass die Zusammenarbeit mit mir jederzeit beendet werden kann.
    Stört mich nicht - stören würde es mich nur, wenn dieses Risiko nicht gut bezahlt wäre.
    Keine Ahnung was die Leute dort verdient haben, aber als unterbezahlt gelten Spieleentwickler nun auch nicht (von Leveldesignern die im Editor rumklicken mal abgesehen, aber die tragen auch nicht allzuviel dazu bei ob etwas ein Hit wird oder nicht).

    Hire&Fire ist nützlich für jene die einen guten Job machen und Eigenverantwortung an den Tag legen.
    Kündigungsschutz ist was für Faulenzer die nix gebacken kriegen und mitgeschleift werden müssen.

  10. Re: Hire & Fire

    Autor: User2 21.10.13 - 13:34

    Granini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch die übliche amerikanische Hire&Fire-Mentalität. Heute
    > produziert man den großen Hit, morgen entlässt man alle. Nichtmal als
    > Regierungsangestellter ist man sicher, denn vielleicht wird morgen schon
    > die Regierung "heruntergefahren".
    > Die Firmen schneiden sich so nur ins eigene Fleisch. Für eine Firma die
    > mich morgen vielleicht schon aus heiterem Himmel entlässt würde ich mich
    > auch nicht sonderlich anstrengen.

    diese Mentalität ist klasse. Die Menschen wachsen mit der Erfahrung auf das die Eltern evt oder die Großeltern bis zum Tode, ruhig und sicher arbeiten konnten.
    Jezt lernen wir global was Anderes. In Deutschland ist das doch nicht anders.
    Unbefristet, Teilzeit, auf Abruf.
    Nur in der Spielebranche kann man sich Namen machen und Kontakte knüpfen, was einem als Bäcker nicht umbedingt hilft.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  4. DIS AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. 2,99€
  3. 1,24€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Indiegames-Rundschau: Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    Indiegames-Rundschau
    Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter

    In Observation erwacht eine Astronautin morgens bei einem falschen Planeten, in A Plague Tale müssen Geschwister im Mittelalter überleben, dazu Horror in Layers of Fear 2: Die besten aktuellen Indiegames in unserer Rundschau sind diesmal besonders gut!

  2. Top500: USA bauen Supercomputer-Vorsprung aus
    Top500
    USA bauen Supercomputer-Vorsprung aus

    Die Top-500-Liste der schnellsten Systeme weltweit zeigt, dass viele Supercomputer in den USA hinzugekommen sind, wenngleich China ebenfalls nicht untätig war. In Europa hat vor allem Frankreich viele Rechner fertiggestellt, der Pangea 3 verfehlt nur knapp die Top 10.

  3. 50 MBit/s: Bundesregierung verfehlt altes Breitbandziel deutlich
    50 MBit/s
    Bundesregierung verfehlt altes Breitbandziel deutlich

    Die Regierung muss einräumen, dass der frühere Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) mit seinem 50-MBit/s-Förderprogramm gescheitert ist. Von rund 4,5 Milliarden Euro sind bisher 150 Millionen ausgezahlt worden.


  1. 09:07

  2. 09:00

  3. 08:48

  4. 08:41

  5. 08:10

  6. 07:36

  7. 12:24

  8. 12:09