Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zombie Shooter: Spieler ärgern sich über…

das ist kein P2W imho

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das ist kein P2W imho

    Autor: AnonymerHH 17.01.15 - 01:15

    man kauft zwar den airdrop, aber die chance den inhalt davon auch zu bekommen ist nicht so hoch.

    das flugzeug hört man in einem großem umkreis und die kiste segelt minutenlang, sehr sehr langsam und hell blinkend zu boden.
    das lockt alle spieler und zombies der umgebung an, und die kiste bringt selber auch nochmal eine horde zombies mit.

    nachdem die kiste den boden erreicht hat steigt eine hell leuchtende grüne rauchfahne zum himmel, die kiste explodiert und entlässt eine zombiehorde und eine kleine metallbox die den loot enthält, der zugriff auf die metallbox dauert sehr lange, man kann also nur looten wenn die zombies und anderen spieler eliminiert wurden.

    letzendlich kauft man also nur ein wenig loot für den server, und ob dieser an festen stellen nach x minuten wie durch zauberhand respawnt oder per hart umkämpften airdrop kommt dürfte relativ egal sein oder?

    irgendwie müssen die das spiel und die laufenden server doch auch finanzieren damit die spieler lange etwas von dem spiel haben, durch einmalige clientkäufe während der beta wär das sicher nicht finanzierbar (und abogebühren wollen doch auch die wenigsten zahlen).

  2. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: Yash 17.01.15 - 02:10

    Für ein gutes Zombie Survival MMO würde ich Abogebühren bezahlen. Aber wahrscheinlich gibts da nicht so viele Leute, damit sich so ein riesen Projekt lange finanzieren lässt.

    Und ich finde es auch nicht schlimm, wenn in einem F2P im Shop Gegenstände enthalten sind, die einem wenig Vorteile bringen (z.B: XP Boost find ich ok usw.).

    Ich spiele z.B. mit 4-10 Leuten (je nachdem wieviele grad online sind) regelmäßig auf DayZ Overpoch Servern. Wir sind relativ progressiv unterwegs (wollen also möglichst als Gewinner aus Kämpfen rausgehen) und sind eher Banditen, d.h. wir spielen aggressives PVP. Wir würden solche Airdrops nur dann starten, wenn wir genug Leute wären, damit das ein richtiges Gemetzel wird und die Chancen gut stehen, dass wir als Sieger aus dem Kampf gehen (und damit auch den Loot bekommen). Wir haben auf dem Overpoch Server schon öfter eigene Events (unabhängig von den Admins) gestartet und es war immer klasse, auch den anderen Spielern hat es gefallen. Auch wenn sie meistens als Verlierer aus den Kämpfen gingen, weil wir natürlich nur dann die Events gestartet haben, wenn möglichst alle Clanmitglieder online waren und wir Infanterie, Kampfhelis und gepanzerte Fahrzeuge aufstellen konnten. Das ist natürlich keine Garantie als Gewinner aus einem Match zu gehen, erhöht aber die Chancen ziemlich stark. Und so wird es (denke ich) auch in H1Z1 ablaufen... das ist ja kein Kuschelgame wie irgendein niedliches Asia MMORPG, sondern da geht es ums virtuelle Überleben.

    Für mich sind diese Airdrops also schon irgendwie Pay2Win... die Frage ist nur, zu welchem Spieler das Pay und zu welchem Spieler das Win gehört ;-)

  3. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: ElMario 17.01.15 - 18:04

    wow, aus der Airdrop Box klettern Zombies ?!?!? wtf

  4. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: Moe479 17.01.15 - 18:20

    ach es geht doch nicht um den laufenden betrieb, das käme durch nen klingelbeutel von den fans schnell zusammen ... es geht darum das die investoren ein mehrfaches des vorgeschossenen geldes möglichst schnell zurück in ihre taschen fliessen sehen wollen, und dafür tun die alles, denn das spiel selber interessiert sie nicht die bohne, es ist für die nur ne flotte nummer die profit machen soll, mehr nicht.

    aber das interessiert mich alles nicht, ich werde es allein wegen des steamzwangs nichteinmal ausprobieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.15 18:27 durch Moe479.

  5. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: Garius 18.01.15 - 12:05

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wow, aus der Airdrop Box klettern Zombies ?!?!? wtf
    So viel zur Immersion...

  6. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: Tom01 18.01.15 - 19:41

    Ich kaufe Spiele fast nur bei Steam :-)

  7. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: pythoneer 18.01.15 - 22:38

    Hier ist ein schöner Vortrag mit dessen Argumentation ich gut leben kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=AxFzf6yIfcc

  8. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: Lord Gamma 19.01.15 - 10:24

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für ein gutes Zombie Survival MMO würde ich Abogebühren bezahlen. Aber
    > wahrscheinlich gibts da nicht so viele Leute, damit sich so ein riesen
    > Projekt lange finanzieren lässt.
    >

    Abogebühren und solche Ingame-Käufe schließen sich aber nicht aus. Siehe: [eu.battle.net]

  9. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: SchmuseTigger 19.01.15 - 12:56

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abogebühren und solche Ingame-Käufe schließen sich aber nicht aus. Siehe:
    > eu.battle.net

    Planetside 2 (auch SoE) hat Ingame Käufe (Skins/Gadgets für Fahrzeuge (sowas wie Hupen oder Fuchsschwanz usw.), aber auch Waffen (die man sich auch erspielen kann mit Zeit).

    Und dann ein Abo Model für äh.. 13¤/Monat. Wo man schneller levelt, mehr Punkte kriegt und im Ingame Shop billiger einkaufen kann. Und glaub jeden Monat 5¤ = Ingame Währung kriegt.

    Also man kann schon F2P mit Abo + Shop verbinden. Das man halt die Top 5% dann auch mit 200¤+ abfarmen kann, dann die nächsten 5-10% mit weniger und viel mehr zahlen ja nichts. Sondern spielen nur kostenlos im Grunde.

    Und ja, ich verstehe das wenn man ein 45¤ Vollpreis Spiel verschenkt, dass man dann irgendwie mit einer Mischkalkulation an Geld kommen will/muss. Von irgendwas will SOE auch leben..

  10. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: Sharkuu 19.01.15 - 16:47

    ander mal deine summe. ich weiß zwar nicht, was es da alles genau gibt, aber die oberen 5% werden bei 1000¤ aufwärts liegen. das ist das ziel dieser spiele, jeden monat soviel aus ihren "opfern" saugen.

    warframe is da n tolles beispiel. es gibt so viel und "fast" alles kannste dir ingame besorgen...naja in 3 wochen kannste vll 1 teil erspielen, also geld zahlen. mit 50¤ schaffste vielleicht 1 item fertig. also wenn du so 4-5 neue items haben willst, haste mal eben 250¤ dafür ausgegeben. da sind dann noch keine dungeon keys drin oder sonstige verbrauchbare sachen die man immer wieder braucht. und schon hat man 500¤+ im monat

  11. Re: das ist kein P2W imho

    Autor: SchmuseTigger 20.01.15 - 09:58

    Jo, wobei ich es bei Planetside 2 noch "besser" finde als bei einem Warframe.

    Hintergrund ist, PS2 lebt davon das der Server voll ist. Hunderte am besten tausende von Spielern gleichzeitig kämpfen. Das ist der Gag aber auch der Charme und das besondere am Spiel. Und das man bei F2P immer diese extrem Spieler gibt (und das sind nicht 5%, das sind eher 0,5% (nach Zig Studien) die dann wirklich > 1.000$ ausgeben.

    Gibt doch so Statistiken das bei F2P die Top 0,5% fast 50% vom Umsatz machen. Und eben die meisten (90%? 80%?) niemals was zahlen.

    Ich hab mir das so gedacht, ich hätte für ein BF4 (was ich ausfallen hab lassen nach den Tests/Server Problemem) auch locker 100¤ gezahlt (Spiel + DLC) also hab ich das auch in PS2 gesteckt.

    Ich mache das aber bei allen F2P die ich spiele. Wenn es mir gefällt investiere ich echtes Geld drin, einfach als Danke an den Dev und weil ich das für ein Vollpreis auch zahlen würde. Also egal ob Warframe, Hearthstone, LoL usw. wenn ich was spiele und es Spaß macht gebe ich denen Geld. Und dann ist es mir völlig egal ob ich dafür Power kriege (PS2/Warframe/Heathstone) oder Skins (PS2 / LoL usw.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm
  2. MicroNova AG, Kassel
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  2. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.

  3. Multiplayer: Microsoft stellt Textfilter für Xbox One vor
    Multiplayer
    Microsoft stellt Textfilter für Xbox One vor

    Vielen potenziellen Onlinespielern ist der Umgangston in den Chats zu rau, dafür stellt Microsoft einen Lösungsansatz vor: Spieler auf der Xbox One sowie auf den Apps für Windows 10 und mobilen Plattformen können Texte künftig filtern lassen.


  1. 17:30

  2. 17:20

  3. 17:12

  4. 17:00

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 16:11

  8. 15:03