1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zusi 3: Neue Demo des Zugsimulators ist…

Wie genau spielt man das?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie genau spielt man das?

    Autor: BiGfReAk 01.06.15 - 12:01

    bei den anderen Simulatoren, zB LKW oder Landwirtschaft, verstehe ich noch den Reiz, weil man da selbst was machen kann.

    Aber was genau macht man beim Zugsimulator? Man legt eine Route fest, die automatisch gefahren wird, und alle 5 Minuten drückt man dann den Totmannknopf, damit der Zug nicht stehen bleibt? Das war es?

  2. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: muhzilla 01.06.15 - 12:09

    Bedenke all die unvorhersehbaren Events:

    1) Stellwerkfehler/Signalfehler
    Stundenlanges Warten auf dem Gleis während dir der virtuelle Twitterstream angezeigt wird, in dem sich die Bahnkunden über die entstehende Verspätung auslassen

    2) Tiere im Gleisbett
    Schönste Partikelblutwolken!

    3) Verspätete Bereitstellung
    Du kannst nichts im Hauptmenu auswählen und Alt+F4 geht auch nicht mehr

    4) Ausfall der Klimaanlage bei virtuellen 50°C im Schatten
    Du hörst hinter deiner virtuellen Fahrerkabine die Schreie nach Wasser der Passagiere

    Also ich bin sicher da gibt es einige tolle Sachen zu entdecken!

  3. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: cuthbert34 01.06.15 - 12:23

    Also ich meine mal gelesen zu haben, dass der ZuSi in der Tat auch für Schulungen eingesetzt werden kann. Ansonsten ist es wie bei jeder Simulation. Was machst du bei der Simulation von Verkehrsflugzeugen zwischen Start und Landung? Es wird die Faszination sein, die jedem "kleinen Jungen" innewohnt, der als 6 Jähriger vom Beruf des Piloten, Lokführers, Feuerwehrmanns etc. träumt und später wegen des Geldes wegen diese "romantischen" Träume aufgibt. Und doch schlummert da die Faszination tief drin, so dass die Gemeinschaft dieser "Simulanten" zwar klein, aber fein ist.

  4. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: Danse Macabre 01.06.15 - 12:26

    Wer sowas zockt, hat keine Freundin.

  5. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: muhzilla 01.06.15 - 12:29

    Wer sowas schreibt, hat eine blöde Freundin ;)

  6. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: plutoniumsulfat 01.06.15 - 12:29

    Wer sowas schreibt, zockt auch WoW und denkt, seine Freundin findet das "cool" oder so :D

  7. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: Dwalinn 01.06.15 - 12:33

    wer das liest ist doof


    (um bei der Qualität dieser Unterhaltung zu bleiben^^)

  8. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: as (Golem.de) 01.06.15 - 12:59

    Hallo,

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was genau macht man beim Zugsimulator? Man legt eine Route fest, die
    > automatisch gefahren wird, und alle 5 Minuten drückt man dann den
    > Totmannknopf, damit der Zug nicht stehen bleibt? Das war es?

    Den Totmannknopf bedienen gehört auch dazu, Signale bestätigen etc. Man erfreut sich aber an verschiedenen Dingen. Wie beim Flusi kann man ja unterschiedliche Szenarien spielen - aber auch von der Zugsimulation abhängig. Bei Loksim bin ich gerne auf Regionalstrecken gefahren. Korrektes Bremsen und damit den Bahnhof richtig erreichen ist nicht gerade einfach. Zu früh bremsen/vorsichtig fahren ist auch nicht die Lösung, dann verspätet man sich nämlich. Dann achtet man auf Signalbilder, hat die Strecke allgemein vorausschauend in Blick (sofern mit Streckenkenntnis) und guckt auf den Fahrplan. Das ist schon ziemlich stressig so eine Regionalbahn zu fahren, auch wenn man nur alle 5 Minuten oder so einen Haltepunkt oder Bahnhof erreicht.

    Ich vermute mal Güterzugfahren ist gemütlicher aber auch nerviger, weil ich die Wartezeiten nicht ausstehen könnte. ICE-Fahrten finde ich auch nicht so dolle, außer die Strecke ist schön und Geschwindigkeitstechnisch (die Wechsel) herausfordernd. Aber jedem das Seine.

    Bei Flusis neige ich auch zu kurzen Hüpfern und fliege keine Interkontintal-Flüge. Auf der anderen Seite kann ich die Faszination an Landwirtschaftssims nicht nachvollziehen. :D Die Ganze Zeit das Rapsfeld rauf und runter fahren klingt für einen Zusi-Flusi-Spieler Tatort langweilig. ;)

    Achja, U-Bahnen fahren ist auch sehr spannend. Man sollte nicht unterschätzen wie schwer es ist aus voller Geschwindigkeit auf den Meter genau konstant alle 90 Sekunden runterzubremsen. S-Bahner und Regiofahrer haben es zumindest da etwas einfacher. IMHO.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  9. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: plutoniumsulfat 01.06.15 - 14:07

    Gleiches Bild bei mir: Zugsimulation finde ich sehr spannend, während Landwirtschaft wirklich so langweilig ist, dass ich nicht mal ne Demo angespielt habe ;)

    Kann man aber auch in der Realität beobachten: Die Züge halten jedes mal so ziemlich an der gleichen Stelle, teilweise zentimetergenau ;)

  10. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: ktoff 01.06.15 - 14:39

    Ohne Ahnung davon zu haben scheint mir das nicht superbeeindruckend. Ich halte sowohl mit Fahrrad als auch mit Auto recht genau am Haltestreifen vor der Ampel.

    Ich stelle mir vor, dass das nach einiger Eingewöhnung in das Fahrverhalten der jeweiligen Züge man auch ein Gefühl dafür bekommt....

  11. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: as (Golem.de) 01.06.15 - 14:58

    Hallo,

    ktoff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stelle mir vor, dass das nach einiger Eingewöhnung in das Fahrverhalten
    > der jeweiligen Züge man auch ein Gefühl dafür bekommt....

    ist natürlich eine Sache der Übung. Aber bei schweren Zügen kann man nicht pauschal sagen, hier muss ich anfangen zu bremsen. Gebremst wird ja auch nicht auf Sicht, mitunter sieht der Fahrer den Bahnhof gar nicht, auf den er da gerade mit Tempo 160 zusteuert. Streckenkenntnis ist ziemlich wichtig. Und gerade deswegen bremst jemand mit einer Baureihe 143 vorsichtiger und mit mehr Reserve als ein U-Bahn-Fahrer, der in 60 Minuten immer die selben 40 Bahnhöfe anfährt. Letzterer hat aber mitunter Markierungen, wo er wirtschaftlich bremsen/beschleunigen kann. Bei Verspätung wird aber AFAIK mehr nach Gefühl gefahren.

    Wenn man in einem Regionalzug sitzt kann man das gut an den Druckanzeigen in den Wagen sehen. Der Zugführer lässt immer mal wieder etwas Druck ab und gibt wieder Druck auf die Bremsen statt konstant in die Eisen zu steigen. Und wenn er Verspätung hat, rutscht er durchaus mal ein paar Meter durch, wenn er es kann, weil es beispielsweise ein ICE-Bahnsteig ist.

    gruß

    -Andy (Golem.de)
    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  12. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: plutoniumsulfat 01.06.15 - 14:59

    Die Masse deines Rads oder deines Autos ist aber nur unwesentlich kleiner als die eines alleine schon leeren Zuges ;)

    Und du sitzt viel höher, hast also keinen so genauen Überblick mehr, wo genau du zum stehen kommst.

  13. Re: Wie genau spielt man das?

    Autor: Nasenbaer 01.06.15 - 23:40

    Erst einmal Danke für den Beitrag - dieses Genre wird ja doch eher belächelt als beleuchtet. ^^
    Also neben Flusi und Trainsimulator, gefiel mir auch Landwirtschaftssimulator 2013 gut. Klar, 20 min. lang ein Feld pflügen klingt jetzt nicht spannend aber dafür wird man ja belohnt: man darf es später wieder abernten. :D
    Auch LKW fahren (Euro Truck Simulator 2) oder die Bussimulatoren haben mir immer Spaß gemacht. Wenn Omsi in Rostock spielen würde, hätte ich den auch schon längst.

    @all
    Man sieht im Video des vorherigen Artikels zum Zusi 3 auch sehr gut, dass Zug fahren nicht heißt: Gas geben bis Zielgeschwindigkeit erreicht, SiFa bedienen (Totmannknopf), am Ziel bremsen, Feierabend. Andreas hat ja bereits gut zusammen gefasst, dass dort mehr dahinter steckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Hamburg
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. Hays AG, Karlsruhe
  4. Hays AG, Bad Homburg vor der Höhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 114,99€
  2. 9,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. 17,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme