1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 4G: Telekom nimmt 4.500 LTE-Antennen in…

Rechnung aufgedrösselt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechnung aufgedrösselt

    Autor: marcometer 15.10.19 - 11:58

    Also die 4.500 LTE-Antennen sind dann sicher einzelne Antennen.
    Für gewöhnlich verwenden Mobilfunkunternehmen 3 Sektoren pro Standort.
    Jeder Sektor deckt ~120° ab, macht dann zusammen 360°...
    Pro Sektor hängt man 1-2 Antennen auf, je nachdem was man da alles senden will.
    Wir lesen hier von 1.300 Standorte mit zusätzlichen Antennen und 200 neue LTE Standorte.
    Macht dann zusammen 1.500 Standorte.
    Das mal die 3 Sektoren ergibt 4.500 "LTE-Antennen".
    So ist das wohl zu rechnen.
    -> An 1.500 von ~30.000 Standorten hat sich in den 3 Monaten etwas verbessert.

  2. Re: Rechnung aufgedrösselt

    Autor: tg-- 15.10.19 - 12:23

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die 4.500 LTE-Antennen sind dann sicher einzelne Antennen.
    > Für gewöhnlich verwenden Mobilfunkunternehmen 3 Sektoren pro Standort.
    > Jeder Sektor deckt ~120° ab, macht dann zusammen 360°...
    > Pro Sektor hängt man 1-2 Antennen auf, je nachdem was man da alles senden
    > will.
    > Wir lesen hier von 1.300 Standorte mit zusätzlichen Antennen und 200 neue
    > LTE Standorte.
    > Macht dann zusammen 1.500 Standorte.
    > Das mal die 3 Sektoren ergibt 4.500 "LTE-Antennen".
    > So ist das wohl zu rechnen.
    > -> An 1.500 von ~30.000 Standorten hat sich in den 3 Monaten etwas
    > verbessert.

    Was hast du hier jetzt ausgerechnet? Die Pressemitteilung spricht von 4500 Antennen, respektive 1500 Standorten.
    Und du folgerst daraus, dass sich an 1500 Standorten etwas verbessert hat?

    Wenn das mal keinen Mathematik-Nobelpreis wert ist :P

  3. Re: Rechnung aufgedrösselt

    Autor: chewbacca0815 15.10.19 - 12:40

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das mal keinen Mathematik-Nobelpreis wert ist :P

    Wenn, dann ist das den Wirtschaftsnobelpreis aka Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften wert, da er fehlerfrei in der Lage war, drei Zahlen in das korrekte Verhältnis zueinander zu bringen. Das schaffen nur die wenigstens B/VWLer ;-)

  4. Re: Rechnung aufgedrösselt

    Autor: Enyaw 16.10.19 - 08:44

    also ich fand es hilfreich - Danke

  5. Re: Rechnung aufgedrösselt

    Autor: Hoerli 16.10.19 - 11:24

    Für diese Mathematische Leistung haste dir jetzt erst mal nen Kaffee verdient :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 50% Rabatt im ersten Monat bei 4players.de
  3. (u. a. Transport Fever 2 für 22,99€, Project CARS 2 Delux für 15,99€)
  4. (u. a. PS4 Pro Naughty Dog Bundle für 399,99€, PS4 VR Megapack Ed. 2 für 279,99€, Death...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Odo Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
  2. Star Trek Picard Riker und Troi gesellen sich ab Januar 2020 zu Picard

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  2. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  3. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht