1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 4G: Telekom nimmt 4.500 LTE-Antennen in…

Rechnung aufgedrösselt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechnung aufgedrösselt

    Autor: marcometer 15.10.19 - 11:58

    Also die 4.500 LTE-Antennen sind dann sicher einzelne Antennen.
    Für gewöhnlich verwenden Mobilfunkunternehmen 3 Sektoren pro Standort.
    Jeder Sektor deckt ~120° ab, macht dann zusammen 360°...
    Pro Sektor hängt man 1-2 Antennen auf, je nachdem was man da alles senden will.
    Wir lesen hier von 1.300 Standorte mit zusätzlichen Antennen und 200 neue LTE Standorte.
    Macht dann zusammen 1.500 Standorte.
    Das mal die 3 Sektoren ergibt 4.500 "LTE-Antennen".
    So ist das wohl zu rechnen.
    -> An 1.500 von ~30.000 Standorten hat sich in den 3 Monaten etwas verbessert.

  2. Re: Rechnung aufgedrösselt

    Autor: tg-- 15.10.19 - 12:23

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die 4.500 LTE-Antennen sind dann sicher einzelne Antennen.
    > Für gewöhnlich verwenden Mobilfunkunternehmen 3 Sektoren pro Standort.
    > Jeder Sektor deckt ~120° ab, macht dann zusammen 360°...
    > Pro Sektor hängt man 1-2 Antennen auf, je nachdem was man da alles senden
    > will.
    > Wir lesen hier von 1.300 Standorte mit zusätzlichen Antennen und 200 neue
    > LTE Standorte.
    > Macht dann zusammen 1.500 Standorte.
    > Das mal die 3 Sektoren ergibt 4.500 "LTE-Antennen".
    > So ist das wohl zu rechnen.
    > -> An 1.500 von ~30.000 Standorten hat sich in den 3 Monaten etwas
    > verbessert.

    Was hast du hier jetzt ausgerechnet? Die Pressemitteilung spricht von 4500 Antennen, respektive 1500 Standorten.
    Und du folgerst daraus, dass sich an 1500 Standorten etwas verbessert hat?

    Wenn das mal keinen Mathematik-Nobelpreis wert ist :P

  3. Re: Rechnung aufgedrösselt

    Autor: chewbacca0815 15.10.19 - 12:40

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das mal keinen Mathematik-Nobelpreis wert ist :P

    Wenn, dann ist das den Wirtschaftsnobelpreis aka Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften wert, da er fehlerfrei in der Lage war, drei Zahlen in das korrekte Verhältnis zueinander zu bringen. Das schaffen nur die wenigstens B/VWLer ;-)

  4. Re: Rechnung aufgedrösselt

    Autor: Enyaw 16.10.19 - 08:44

    also ich fand es hilfreich - Danke

  5. Re: Rechnung aufgedrösselt

    Autor: Hoerli 16.10.19 - 11:24

    Für diese Mathematische Leistung haste dir jetzt erst mal nen Kaffee verdient :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d) ERP System
    SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Fachinformatiker Systemintegration/IT-Systema- dministrator (m/w/d)
    Verbandsgemeinde Jockgrim, Jockgrim
  3. Smart-City-Manager (w/m/d)
    Stadt Fürth, Fürth
  4. Mitarbeiter IT-Service (m/w/d)
    dennree GmbH, Töpen (Raum Hof)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. 419,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

EFAS: Geheimsache Hochwasserwarnungen
EFAS
Geheimsache Hochwasserwarnungen

Das EU-Warnsystem EFAS hat frühzeitig vor Ãœberschwemmungen in Westdeutschland gewarnt, doch die Öffentlichkeit hat auf diese Informationen keinen Zugriff.
Von Hanno Böck

  1. Streit mit den USA EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
  2. BDI Industrieverband warnt vor EU-Sonderweg bei Digitalsteuer
  3. EZB-Konzept Digitaler Euro soll Bargeld ähneln

Science-Fiction-Filme aus den 80ern: Damals gefloppt, heute gefeiert
Science-Fiction-Filme aus den 80ern
Damals gefloppt, heute gefeiert

Manchmal ist erst nach Jahrzehnten klar, dass mancher Flop von gestern seiner Zeit einfach weit voraus war. Das gilt besonders für diese fünf Sci-Fi-Filme.
Von Peter Osteried

  1. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  2. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  3. Vor 25 Jahren: Space 2063 Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau