1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5 GHz: T-Mobile startet LTE-U im WLAN…

Infos zu LTE-U

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Infos zu LTE-U

    Autor: DerDy 27.06.17 - 21:19

    Da der Artikel sehr kurz und knapp gehalten ist und eigentlich LTE-U gar nicht richtig erklärt, will ich euch diesen Link nahe legen, der das Thema LTE-U ganz gut beschreibt:
    http://www.lte-anbieter.info/technik/lte-unlicensed-spektrum.php

    - LTE-U nutzt nur einen kleinen Teil des 5-GHz-Spektrums.
    - dauerhafte Übertragungen sind auf 50 Millisekunden limitiert.
    - LTE-U wird nur zugeschaltet, wenn das reguläre LTE-Band in der Zelle keine ausreichend Kapazitäten mehr bietet.
    - LTE-U ist für Gebäude (Stadien, Einkaufszentren, Universitäten, Hotels oder Flug- und Bahnhöfen) vorgesehen, da betreibt keine private Person ein eigenes WLAN-Netz.
    - LTE-U kann doppelte Reichweite und höhere Kapazitäten bieten, bei gleicher Sendeleistung wie WLAN.

    Mal schauen, wie es sich im Alttag bewehrt.

  2. Re: Infos zu LTE-U

    Autor: Ovaron 28.06.17 - 07:07

    DerDy schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    > - LTE-U ist für Gebäude (Stadien, Einkaufszentren,
    > Universitäten, Hotels oder Flug- und Bahnhöfen)
    > vorgesehen, da betreibt keine private Person ein
    > eigenes WLAN-Netz.

    Das klingt schon verdächtig nach gezielter Propaganda und läßt Ad-Hoc Netze zum Beispiel fürs Tethering völlig außer acht.

  3. Re: Infos zu LTE-U

    Autor: /mecki78 28.06.17 - 14:47

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - LTE-U nutzt nur einen kleinen Teil des 5-GHz-Spektrums.
    > - dauerhafte Übertragungen sind auf 50 Millisekunden limitiert.
    > - LTE-U wird nur zugeschaltet, wenn das reguläre LTE-Band in der Zelle
    > keine ausreichend Kapazitäten mehr bietet.
    > - LTE-U ist für Gebäude (Stadien, Einkaufszentren, Universitäten, Hotels
    > oder Flug- und Bahnhöfen) vorgesehen, da betreibt keine private Person ein
    > eigenes WLAN-Netz.
    > - LTE-U kann doppelte Reichweite und höhere Kapazitäten bieten, bei
    > gleicher Sendeleistung wie WLAN.

    Das ist alles richtig... aber deswegen würde es in Reichweite mein WLAN nicht weniger stören.

    Nichts von dem was du schreibst ändert etwas an der Tatsache, dass LTE-U weiter funkt als WLAN (bzw. das schreibst du ja selber und verkaufst es als Vortiel), d.h. LTE-U kann mein WLAN in einer Entfernung noch stören, in der es mein WLAN aber nicht mehr erkennen kann, so dass der Schutzmechanismus nicht mehr greift.

    Und glaube es oder nicht, aber es soll Leute geben, die direkt neben einen Hotel, einen Bahnhof, einem Krankenhaus oder einem Einkaufszentrum wohnen. In Städten ist das durchaus normal. Gerade neben Hotels wohnen z.B. sehr viele Menschen (und ich meine wirklich in unmittelbarer Nähe dazu, Wand an Wand). Ich kenne sogar jemand, der neben einen Hotel wohnt.

    Wie klein das Spektrum ist, ist auch egal. Es muss nur so groß sein, dass es ein Bit mehr flippen kann als irgendwie korrigierbar wäre und schon ist die ganze Übertragung im WLAN hin und das Paket wird nochmal gesendet. Auch ist es nicht hilfreich, dass dieses Band nur im Notfall genommen wird, weil so ein Notfall kann schnell der Normalfall werden und wenn mein WLAN nur morgens und abends kaputt ist, dann ist das ein schwacher Trost, dass es dazwischen Fehlerfrei funktioniert hätte.

    Und auch ändert nichts von dem was du schreibst daran, dass wenn ich ein WLAN nahe genug am LTE-U Hotspot betreibe, so dass der es sieht, und da ständig Datenfluss ist, ich damit LTE-U quasi lahmlege, weil der ja immer dann nicht senden darf, wenn ich gerade sende. Lass es mehrere sein. Da ist ein Hotel mit LTE-U und nebenan ein Mietshaus mit 8 Wohnungen in Reichweite von LTE-U, die alle einen 5 GHz WLAN AP nutzen und die alle gerade aktiv sind. Wann bitte solle LTE-U da jemals zum Zug kommen?

    Es hat deutlich besser Alternativvorschläge zu LTE-U gegeben, z.B. einen, wo man zwar LTE nutzt, aber die LTE Übertragung in ein WLAN Frame packt, so dass man für WLAN Hotspots nur wie ein weitere WLAN Hotspot wirkt... wurde abgelehnt. Die Wi-Fi Alliance hatte LTE-U getestet in Bezug auf Kollisionen mit WLAN. Die Ergebnisse waren eher schlecht für WLAN. Zu schlecht. So schlecht, dass die US Regierung (genauer die FCC) entscheiden hat, diese Tests nicht groß zu berücksichtigen, da ja Qualcomm (viel Geld, viel Arbeitsplätze... hatte ich schon viel Geld erwähnt?) beteuert hat, dass diese Tests nicht Aussagekräftig sind und ihre Chips in Wahrheit viel besser abschneiden.

    /Mecki

  4. Re: Infos zu LTE-U

    Autor: Ovaron 28.06.17 - 21:41

    /mecki78 schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------
    > > LTE-U kann doppelte Reichweite und höhere
    > > Kapazitäten bieten, bei gleicher Sendeleistung
    > > wie WLAN.

    > Nichts von dem was du schreibst ändert etwas an
    > der Tatsache, dass LTE-U weiter funkt als WLAN
    > (bzw. das schreibst du ja selber und verkaufst es als
    > Vortiel), d.h. LTE-U kann mein WLAN in einer Entfernung noch stören

    Nein, genau das heißt es nicht. Wie stark Dein WLAN gestört wird hängt von der Sendeleistung des Störers ab, nicht davon über welche Entfernung der Störer sich noch mit seinem Gegenüber unterhalten kann.

    Stell Dir vier Personen vor die sich über die maximal mögliche Distanz unterhalten. A+B stehen nebeneinander, C+D ebenfalls

    A C
    B D

    Legen sich nun A und C besonders gute Hörgeräte zu, dann können sie über weitere Entfernung miteinander reden ohne die Lautstärke zu erhöhen. B beeinflußt das nicht negativ, der wird genauso viel oder wenig gestört, egal wieviel weiter A und C auseinander sind.

    A C
    B D

    Was bleibt ist die Nutzung eines freien Frequenzbereiches durch kommerzielle Nutzer. Das nicht auszuschließen ist aber nunmal Bestandteil von "frei". Erst wenn der kommerzielle Nutzer anfängt für sich Sonderrechte zu proklamieren ist die Zeit gekommen um Fackel und Mistgabel aus dem Stall zu holen, den Teer anzuheizen und das Huhn einzufangen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52