1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5 GHz: T-Mobile startet LTE-U im WLAN…

Infos zu LTE-U

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Infos zu LTE-U

    Autor: DerDy 27.06.17 - 21:19

    Da der Artikel sehr kurz und knapp gehalten ist und eigentlich LTE-U gar nicht richtig erklärt, will ich euch diesen Link nahe legen, der das Thema LTE-U ganz gut beschreibt:
    http://www.lte-anbieter.info/technik/lte-unlicensed-spektrum.php

    - LTE-U nutzt nur einen kleinen Teil des 5-GHz-Spektrums.
    - dauerhafte Übertragungen sind auf 50 Millisekunden limitiert.
    - LTE-U wird nur zugeschaltet, wenn das reguläre LTE-Band in der Zelle keine ausreichend Kapazitäten mehr bietet.
    - LTE-U ist für Gebäude (Stadien, Einkaufszentren, Universitäten, Hotels oder Flug- und Bahnhöfen) vorgesehen, da betreibt keine private Person ein eigenes WLAN-Netz.
    - LTE-U kann doppelte Reichweite und höhere Kapazitäten bieten, bei gleicher Sendeleistung wie WLAN.

    Mal schauen, wie es sich im Alttag bewehrt.

  2. Re: Infos zu LTE-U

    Autor: Ovaron 28.06.17 - 07:07

    DerDy schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    > - LTE-U ist für Gebäude (Stadien, Einkaufszentren,
    > Universitäten, Hotels oder Flug- und Bahnhöfen)
    > vorgesehen, da betreibt keine private Person ein
    > eigenes WLAN-Netz.

    Das klingt schon verdächtig nach gezielter Propaganda und läßt Ad-Hoc Netze zum Beispiel fürs Tethering völlig außer acht.

  3. Re: Infos zu LTE-U

    Autor: /mecki78 28.06.17 - 14:47

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - LTE-U nutzt nur einen kleinen Teil des 5-GHz-Spektrums.
    > - dauerhafte Übertragungen sind auf 50 Millisekunden limitiert.
    > - LTE-U wird nur zugeschaltet, wenn das reguläre LTE-Band in der Zelle
    > keine ausreichend Kapazitäten mehr bietet.
    > - LTE-U ist für Gebäude (Stadien, Einkaufszentren, Universitäten, Hotels
    > oder Flug- und Bahnhöfen) vorgesehen, da betreibt keine private Person ein
    > eigenes WLAN-Netz.
    > - LTE-U kann doppelte Reichweite und höhere Kapazitäten bieten, bei
    > gleicher Sendeleistung wie WLAN.

    Das ist alles richtig... aber deswegen würde es in Reichweite mein WLAN nicht weniger stören.

    Nichts von dem was du schreibst ändert etwas an der Tatsache, dass LTE-U weiter funkt als WLAN (bzw. das schreibst du ja selber und verkaufst es als Vortiel), d.h. LTE-U kann mein WLAN in einer Entfernung noch stören, in der es mein WLAN aber nicht mehr erkennen kann, so dass der Schutzmechanismus nicht mehr greift.

    Und glaube es oder nicht, aber es soll Leute geben, die direkt neben einen Hotel, einen Bahnhof, einem Krankenhaus oder einem Einkaufszentrum wohnen. In Städten ist das durchaus normal. Gerade neben Hotels wohnen z.B. sehr viele Menschen (und ich meine wirklich in unmittelbarer Nähe dazu, Wand an Wand). Ich kenne sogar jemand, der neben einen Hotel wohnt.

    Wie klein das Spektrum ist, ist auch egal. Es muss nur so groß sein, dass es ein Bit mehr flippen kann als irgendwie korrigierbar wäre und schon ist die ganze Übertragung im WLAN hin und das Paket wird nochmal gesendet. Auch ist es nicht hilfreich, dass dieses Band nur im Notfall genommen wird, weil so ein Notfall kann schnell der Normalfall werden und wenn mein WLAN nur morgens und abends kaputt ist, dann ist das ein schwacher Trost, dass es dazwischen Fehlerfrei funktioniert hätte.

    Und auch ändert nichts von dem was du schreibst daran, dass wenn ich ein WLAN nahe genug am LTE-U Hotspot betreibe, so dass der es sieht, und da ständig Datenfluss ist, ich damit LTE-U quasi lahmlege, weil der ja immer dann nicht senden darf, wenn ich gerade sende. Lass es mehrere sein. Da ist ein Hotel mit LTE-U und nebenan ein Mietshaus mit 8 Wohnungen in Reichweite von LTE-U, die alle einen 5 GHz WLAN AP nutzen und die alle gerade aktiv sind. Wann bitte solle LTE-U da jemals zum Zug kommen?

    Es hat deutlich besser Alternativvorschläge zu LTE-U gegeben, z.B. einen, wo man zwar LTE nutzt, aber die LTE Übertragung in ein WLAN Frame packt, so dass man für WLAN Hotspots nur wie ein weitere WLAN Hotspot wirkt... wurde abgelehnt. Die Wi-Fi Alliance hatte LTE-U getestet in Bezug auf Kollisionen mit WLAN. Die Ergebnisse waren eher schlecht für WLAN. Zu schlecht. So schlecht, dass die US Regierung (genauer die FCC) entscheiden hat, diese Tests nicht groß zu berücksichtigen, da ja Qualcomm (viel Geld, viel Arbeitsplätze... hatte ich schon viel Geld erwähnt?) beteuert hat, dass diese Tests nicht Aussagekräftig sind und ihre Chips in Wahrheit viel besser abschneiden.

    /Mecki

  4. Re: Infos zu LTE-U

    Autor: Ovaron 28.06.17 - 21:41

    /mecki78 schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------
    > > LTE-U kann doppelte Reichweite und höhere
    > > Kapazitäten bieten, bei gleicher Sendeleistung
    > > wie WLAN.

    > Nichts von dem was du schreibst ändert etwas an
    > der Tatsache, dass LTE-U weiter funkt als WLAN
    > (bzw. das schreibst du ja selber und verkaufst es als
    > Vortiel), d.h. LTE-U kann mein WLAN in einer Entfernung noch stören

    Nein, genau das heißt es nicht. Wie stark Dein WLAN gestört wird hängt von der Sendeleistung des Störers ab, nicht davon über welche Entfernung der Störer sich noch mit seinem Gegenüber unterhalten kann.

    Stell Dir vier Personen vor die sich über die maximal mögliche Distanz unterhalten. A+B stehen nebeneinander, C+D ebenfalls

    A C
    B D

    Legen sich nun A und C besonders gute Hörgeräte zu, dann können sie über weitere Entfernung miteinander reden ohne die Lautstärke zu erhöhen. B beeinflußt das nicht negativ, der wird genauso viel oder wenig gestört, egal wieviel weiter A und C auseinander sind.

    A C
    B D

    Was bleibt ist die Nutzung eines freien Frequenzbereiches durch kommerzielle Nutzer. Das nicht auszuschließen ist aber nunmal Bestandteil von "frei". Erst wenn der kommerzielle Nutzer anfängt für sich Sonderrechte zu proklamieren ist die Zeit gekommen um Fackel und Mistgabel aus dem Stall zu holen, den Teer anzuheizen und das Huhn einzufangen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,33€
  2. 19,49€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme