Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G: Braucht Gigabit-Mobilfunk über 1…

Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: velo 11.10.17 - 15:31

    Ich finde das Wettrüsten im Mobilfunkbereich irgendwie wie eine affige Show, so lange man nicht überall guten Empfang hat.

    An vielen Orten kann nicht nicht mal gut telefonieren oder gar surfen. Was brauche ich dann ein schnelleres Netz?

    Mit dem 1Bit Netz soll das besser werden? Hat man bei UMTS auch schon gesagt.

  2. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: ckerazor 11.10.17 - 15:32

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das Wettrüsten im Mobilfunkbereich irgendwie wie eine affige
    > Show, so lange man nicht überall guten Empfang hat.
    >
    > An vielen Orten kann nicht nicht mal gut telefonieren oder gar surfen. Was
    > brauche ich dann ein schnelleres Netz?
    >
    > Mit dem 1Bit Netz soll das besser werden? Hat man bei UMTS auch schon
    > gesagt.

    An welchen Orten kannst du denn nicht surfen? Mit 800 Mhz LTE kommt man doch eigentlich überall hin.

    UMTS und LTE hat nicht viel miteinander zu tun.

  3. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: velo 11.10.17 - 15:36

    Ich sags mal so: Ich habe Freunde, die zu Hause ihre Handies zum telefonieren nicht nutzen koennen, weil der Empfang so schlecht ist (Kein Erdgeschoss). Mir egal welches Netz das nun genau ist. So lange die Basics nicht gehen, brauche ich doch kein 1GBit.

  4. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: ckerazor 11.10.17 - 15:39

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sags mal so: Ich habe Freunde, die zu Hause ihre Handies zum
    > telefonieren nicht nutzen koennen, weil der Empfang so schlecht ist (Kein
    > Erdgeschoss). Mir egal welches Netz das nun genau ist. So lange die Basics
    > nicht gehen, brauche ich doch kein 1GBit.

    Die Ursache dafür liegt auch sehr häufig an den heute verwendeten Geräten. Was willst du erwarten von einer Antenne die zwei Zentimeter groß ist? Der Empfang mit den alten Gurken mit Stummel- oder gar Ausziehantenne war in den 90ern besser;)

    Mir wäre keine Gegend bekannt wo ich nicht zumindest 2G habe und 4G habe ich gefühlt überall wo ich mich aufhalte. Also zumindest SMS und Telefon geht immer.

  5. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: david_rieger 11.10.17 - 15:41

    > An welchen Orten kannst du denn nicht surfen?

    An sehr vielen Orten hat man nicht mal Empfang, geschweige denn (akzeptables) Internet. Ich hatte mal einen Kunden, der sich ins Auto setzen und ein Stück fahren musste, um mit dem Handy telefonieren/texten zu können, weil der Ort unweit einer größeren Stadt empfangsmäßig praktisch tot war.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  6. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: ckerazor 11.10.17 - 15:42

    Darf man wissen wo das war? Fehlenden 2G Empfang sollte es in keinem Netz geben.

  7. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: david_rieger 11.10.17 - 15:51

    Brandenburg. Auch als wir im Urlaub waren, mussten wir die Handys über Nacht ausmachen oder in den Flugzeugmodus versetzen, weil die sonst Stunden lang versucht hätten, sich in ein Netz einzuwählen, das einfach nicht da ist. 10-15 Minuten zu Fuß oder kurzes Stück mit dem Auto und man konnte wenigstens auf Edge zugreifen.
    Bei O2 wunderte das noch nicht so, aber selbst Vodafone-4G war dort überhaupt nicht zu empfangen, nicht mal telefonische Erreichbarkeit.
    Das ist keine Sache der Abgeschiedenheit alleine. Wir waren schon öfter "JWD", wo man kurz davor war, von der Erdscheibe zu fallen, aber Handy ging noch. Manchmal ist das wie bei Asterix: "Ganz Gallien? Nein...."

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  8. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: ckerazor 11.10.17 - 15:56

    Ich bin erstaunt. Die letzten Netzprobleme hatte ich vor Jahren mal wo ich noch bei Eplus war auf Rügen. Dort gab es in der Tat Ecken, wo der 2G Empfang nicht mehr möglich war. Entleeren sollten sich Handys in dem Fall eigentlich nicht mehr. Zumindest die Iphones merken dass sie nicht bewegt werden und suchen erst erneut dann nach Netz, wenn man sie bewegt hat. Seit dem 5S ist das eingebaut.

    Ecken in Deutschland ohne mobile Telefonie. Das bringt jetzt mein Weltbild etwas ins Wanken. Die 90er sind doch schon eine Weile vorbei? ;)

  9. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: TenogradR5 11.10.17 - 16:04

    Man hat doch dauernd kein Netz. Egal welchen Anbieter man hat. In Städten geht's aber auf dem Land bricht das doch dauernd weg. Ich hab auch im Zug oft Funklöcher.
    So wie die Firmen das gern beschreiben mit Videotelefonie und Co. ist das doch Blödsinn. Fahr in Kalifornien kurz in die Berge oder einen Park nur etwas außerhalb und du hast keinen Empfang mehr. Als Städter stört mich das eh nicht und in Deutschland geht's auch ziemlich gut...aber bei meinen Eltern hat man in den Harburger Bergen beispielsweise minimalen Empfang oder kein Netz.

  10. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: ckerazor 11.10.17 - 16:18

    TenogradR5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat doch dauernd kein Netz. Egal welchen Anbieter man hat. In Städten
    > geht's aber auf dem Land bricht das doch dauernd weg. Ich hab auch im Zug
    > oft Funklöcher.
    > So wie die Firmen das gern beschreiben mit Videotelefonie und Co. ist das
    > doch Blödsinn. Fahr in Kalifornien kurz in die Berge oder einen Park nur
    > etwas außerhalb und du hast keinen Empfang mehr. Als Städter stört mich das
    > eh nicht und in Deutschland geht's auch ziemlich gut...aber bei meinen
    > Eltern hat man in den Harburger Bergen beispielsweise minimalen Empfang
    > oder kein Netz.

    Beim Zug liegt das aber auch daran, dass der aus Metall besteht und die Scheiben von sehr vielen Zügen ebenfalls mit Metall bedampft sind. Das stört den Empfang natürlich erheblich und hier ist nicht unbedingt dann die Schuld beim verwendeten Netz zu suchen. Meine Aussagen gelten natürlich nur dann, wenn man draußen ist.

    Zum Rest: Mein Eindruck ist dass ich überall telefonieren kann. Kein Netz ist, zumindest persönlich, etwas was ich noch kenne aber was schon längere Zeit nicht mehr vorgekommen ist.

  11. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: kayozz 11.10.17 - 17:03

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ursache dafür liegt auch sehr häufig an den heute verwendeten Geräten.
    > Was willst du erwarten von einer Antenne die zwei Zentimeter groß ist? Der
    > Empfang mit den alten Gurken mit Stummel- oder gar Ausziehantenne war in
    > den 90ern besser;)
    >
    > Mir wäre keine Gegend bekannt wo ich nicht zumindest 2G habe und 4G habe
    > ich gefühlt überall wo ich mich aufhalte. Also zumindest SMS und Telefon
    > geht immer.

    Ja ja, diese Städter. Oder vom platten Land.

    Ich kenne Bereiche, wo es weder zum surfen (Whatsapp mit Verbindungsabbrüchen. Hängt sich bei instabilen Verbindungen auch gerne mal auf und ein Neustart ist fällig) noch zum telefonieren reicht (Vor die Tür gehen, oft wiederholen bzw. "Was hast du gesagt...?" und Abbrüche).

    Nachteil ist auch, dass das dann massiv am Akku zieht.

    Die Seite ist ganz brauchbar, da sie sowohl D2 als auch E+ Netz anzeigt https://mobile.1und1.de/netzcheck

    Da gibt es noch einige leere Flecken. Sieht in der Masse nicht viel aus, hilft aber nicht viel, wenn man in einem Funkloch wohnt.

  12. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: NilsKraus 11.10.17 - 17:04

    Ich kann bei mir nicht wirklich telefonieren. Es kommt zwar ein Telefongespräch zustande, aber wirklich miteinander sprechen kann man nicht, es hakt die ganze zeit. Wohlgemerkt D1 Magenta Business Vertrag. Egal ob ich mich im Haus oder auf der Terrasse befinde. Ich wohne wohlgemerkt in einer Stadt. Auch mobiles Internet funktioniert erst wirklich wenn ich ca. 500M die Straße runter gelaufen bin. Bis dahin ausschließlich E Empfang, aber keinerlei mobiles Internet. Weder Spotify noch eine Website kann ich aufrufen. Mit E Plus kann man mobiles Internet in der Stadt komplett vergessen. Man hat zwar super Empfang, nur ist das Netz so überlastet, dass auch damit weder Spotify noch Webseiten funktionieren.

  13. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: ckerazor 11.10.17 - 17:08

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja ja, diese Städter. Oder vom platten Land.
    >
    > Ich kenne Bereiche, wo es weder zum surfen (Whatsapp mit
    > Verbindungsabbrüchen. Hängt sich bei instabilen Verbindungen auch gerne mal
    > auf und ein Neustart ist fällig) noch zum telefonieren reicht (Vor die Tür
    > gehen, oft wiederholen bzw. "Was hast du gesagt...?" und Abbrüche).
    >
    > Nachteil ist auch, dass das dann massiv am Akku zieht.
    >
    > Die Seite ist ganz brauchbar, da sie sowohl D2 als auch E+ Netz anzeigt
    > mobile.1und1.de
    >
    > Da gibt es noch einige leere Flecken. Sieht in der Masse nicht viel aus,
    > hilft aber nicht viel, wenn man in einem Funkloch wohnt.


    Wobei zumindest daheim ist der fehlende Empfang dank Wlan Call ja kein Thema mehr. Klappt mit den meisten neueren Geräten und man nutzt die reguläre Mobilfunknummer dann über Wlan + Voip ohne weitere Kosten. Ich finde das prima.

    Nun, dann muss ich wohl meine Meinung revidieren was 2G und Flächendeckung angeht:)

  14. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: ckerazor 11.10.17 - 17:11

    NilsKraus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann bei mir nicht wirklich telefonieren. Es kommt zwar ein
    > Telefongespräch zustande, aber wirklich miteinander sprechen kann man
    > nicht, es hakt die ganze zeit. Wohlgemerkt D1 Magenta Business Vertrag.
    > Egal ob ich mich im Haus oder auf der Terrasse befinde. Ich wohne
    > wohlgemerkt in einer Stadt. Auch mobiles Internet funktioniert erst
    > wirklich wenn ich ca. 500M die Straße runter gelaufen bin. Bis dahin
    > ausschließlich E Empfang, aber keinerlei mobiles Internet. Weder Spotify
    > noch eine Website kann ich aufrufen. Mit E Plus kann man mobiles Internet
    > in der Stadt komplett vergessen. Man hat zwar super Empfang, nur ist das
    > Netz so überlastet, dass auch damit weder Spotify noch Webseiten
    > funktionieren.

    Spricht das Gerät VoLTEt? Städte ohne LTE gibt es doch wirklich keine mehr, oder? Sofern das Gerät alle relevanten LTE Frequenzen spricht und die Telefonie über LTE beherrscht, sollte das nicht passieren. Was sagt die Abdeckungskarte des Netzanbieters?

  15. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: curious_sam 11.10.17 - 17:29

    Ist aber auch oft eine Sache der Endgeräte, wer sich ein china-handy ohne LTE band 20 kauft braucht sich nicht wundern wenn er kein empfang hat.
    Mit der telekom und band 20 habe ich bis auf wenige ausnahmen überall LTE.

  16. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: SanderK 11.10.17 - 18:36

    Es gibt Löcher, kein Anbieter sagt 99 % was noch genug Platz zur Lücke lässt.
    Schlimmer finde ich in dem Zug, dass es keinen passenden, bezahlbaren Vertrag gibt.

  17. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: FreierLukas 11.10.17 - 18:54

    Die Antennenlänge hat mehr mit der verwendeten Frequenz und weniger mit der Signalstärke zu tun. Du verwechselst das mit dem Spiegeldruchmesser einer Parabolantenne. Der Spiegel dient lediglich dazu schwache Signale auf die Antenne zu fokussieren. Du könntest also um deinen Handyempfang am Ohr zu verbessern einen riesen Parabolspiegel um den Hals tragen.

  18. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: Proctrap 11.10.17 - 19:40

    außerdem ist ne Datenflat immer noch kein Standard, wie bspw sms flat. Ohne brauche ich die Geschwindigkeit echt nicht.
    Und hör mir auf mit Festanschluss via Funk

    Golem & die fehlende "by Thread" Ansicht auf Mobilgeräten.. | kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  19. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: SanderK 11.10.17 - 19:44

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > außerdem ist ne Datenflat immer noch kein Standard, wie bspw sms flat. Ohne
    > brauche ich die Geschwindigkeit echt nicht.
    > Und hör mir auf mit Festanschluss via Funk


    Genau das ist doch der Punkt. Was hilft es, das Volumen innerhalb von Sekunden zu verbrauchen.

  20. Re: Brauchen wir 1GBit Mobilfunk?

    Autor: Ovaron 11.10.17 - 19:46

    velo schrieb:
    ------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das Wettrüsten im Mobilfunkbereich
    > irgendwie wie eine affige Show, so lange man
    > nicht überall guten Empfang hat.

    Gutes Argu....Moment...wie definierst Du noch gleich "überall"?

    > An vielen Orten kann nicht nicht mal gut
    > telefonieren oder gar surfen.

    Das ist richtig. Ist das aber entscheidend? Ist nicht viel wichtiger das man an immens vielen Orten sehr wohl gut telefonieren und surfen kann?

    > Was brauche ich dann ein schnelleres Netz?

    Was stört es dich? Sollen wir erst warten bis die letzte Hütte in Timbuktu ihr 2G Mobilfunknetz hat bevor wir weiter gehen? Dürfen wir keine Elektroautos nutzen solange es Leute in Afrika gibt die nicht einmal ein Fahrrad haben?

    > Mit dem 1Bit Netz soll das besser werden?
    > Hat man bei UMTS auch schon gesagt.

    Und sehr viele Leute möchten heute UMTS nicht mehr missen wenn sie kein LTE haben.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 26,99€
  2. (-67%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Canon: Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen
    Canon
    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

    Viele Anwender fotografieren auf Reisen auch mit ihrem Tablet, da der große Bildschirm die Komposition der Fotos erleichtert. Canon will das Prinzip nun auf DSLRs ausweiten und patentiert ein riesiges, klapp- und drehbares LCD für seine Kameras.

  2. Wibotic Powerpad: Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite
    Wibotic Powerpad
    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

    Mit dem Wibotic Powerpad kann jede Drohne zum Dauerflieger werden. Die Landefläche kann den Akku an Bord der Drohe per Induktion wieder aufladen. Bei Drohnen, die lange Flüge unternehmen, kann eine Zwischenlandung die Reichweite erhöhen.

  3. Mercedes-Benz Energy: Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher
    Mercedes-Benz Energy
    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

    Enercity und Daimler haben Akkus für Elektroautos zweckentfremdet und daraus einen der größten Batteriespeicher Europas gebaut. Die Akkus stammen aus dem Smart Electric Drive und kommen künftig auf eine Speicherkapazität von insgesamt 17,4 MWh.


  1. 07:34

  2. 07:22

  3. 07:11

  4. 18:46

  5. 17:54

  6. 17:38

  7. 16:38

  8. 16:28