1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G-Debatte um Huawei: SPD…

Autor versteht die SPD nicht

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autor versteht die SPD nicht

    Autor: /mecki78 18.12.19 - 15:50

    Es spielt keine Rolle ob ein Anbieter Single-RAN oder Multi-RAN macht, in beiden Fällen braucht er neue Hardware für 5G. Bei Single-RAN muss er den bisherigen Single-RAN (2G, 3G, 4G) durch einen neuen tauschen (2G, 3G, 4G, 5G), bei Multi-RAN stellt er einen dazu (5G). Und wenn er neue Hardware kauft, dann soll die nicht von Huawei sein, das ist die Forderung der SPD. Wo bitte steht die im Widerspruch zum Einsatz von Single-RAN?

    /Mecki

  2. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: Kommentator2019 18.12.19 - 16:04

    Der ganze Kommentar - Artikel mag ich gar nicht sagen - klingt nach Huawei Presseabteilung. Die Nicht-5G-Artikel des Autors sind anders strukturiert, anderer Duktus, andere Rhetorik und viel klarer formuliert

  3. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: asa (Golem.de) 18.12.19 - 16:08

    Aber ich verstehe Single RAN und 5G, aber vielleicht nicht die SPD.

    Noch mal vertiefend: 5G erfordert bei New Radio mit bestehenden Frequenzen die weitgehende Nutzung der existierenden Hardware. Das SingleRAN-Prinzip bedeutet, dass man Frequenzen refarmen, also umwidmen kann. Um 5G mit hohen Geschwindigkeiten aufzubauen müssen C-Band (Frequenzbereich zwischen 4 GHz und 8 GHz) fähige Antennen zusätzlich errichtet werden. 5G Stand alone könnte auch ohne die bestehende Hardware laufen, aber dann nur im C-Band und die Netzbetreiber müssten einen komplett neuen Overlay bauen.

  4. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: Kommentator2019 18.12.19 - 16:14

    Also Vendor-Lock-In

  5. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: masel99 18.12.19 - 16:15

    Kommentator2019 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Vendor-Lock-In

    Eigentlich nicht. Wie kommst du darauf?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.19 16:23 durch masel99.

  6. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: /mecki78 18.12.19 - 16:24

    asa (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5G erfordert bei New Radio mit bestehenden Frequenzen
    > die weitgehende Nutzung der existierenden Hardware.

    Ein Single-RAN, der bisher nur bis LTE+ ging kann nur durch ein Software Update New Radio fähig gemacht werden? Falls ja, warum das nicht einfach mal so formulieren? Falls nein, muss die Hardware getauscht werden, Single-RAN oder nicht und wenn ich sie tausche, muss ich sie nicht von Huawei beziehen.

    > Das SingleRAN-Prinzip
    > bedeutet, dass man Frequenzen refarmen, also umwidmen kann.

    Das hat rein gar nichts mit der ganzen Sache zu tun. Wenn ich derzeit einen Single-RAN von Huawei beitreibe, der nur bis LTE+ kann und jetzt einen neuen für New Radio brauche, dann muss ich den nicht von Huawei beziehen, denn auch wenn ich den woanders beziehe kann ich Frequenzen damit refarmen. Es spielt auch keine Rolle ob ich neue Antennen brauche oder nicht oder auf welcher Frequenz ich 5G laufen lassen will. Das sind alles Nebenschauplätze.

    Brauchen die Anbieter für 5G neue Hardware? Wenn ja, warum muss die von Huawei kommen? Wenn sie das nicht muss, was hat die SPD dann bitte nicht verstanden, wenn sie sagt neue Hardware nicht von Huawei?

    Das sind die einzig relevanten Fragen und ich sehe keine davon direkt im Artikel beantwortet.

    /Mecki

  7. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: flyhigh79 18.12.19 - 16:53

    Wer, außer Huawei, bietet denn funktionierende 2G-bis-5G-Single-RAN-Lösungen an?
    Und wenn, mit welchen technischen Nachteilen gegenüber der Huawei-Lösung?
    Mit welchen Vorteilen?

    Harry

  8. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: Diabolarius 18.12.19 - 17:35

    Darum geht es hier doch nicht.
    Huawei stimmt jeglicher Prüfung der Hard- und Software bzgl. Backdoor Prüfung zu und hatte noch nie eine bewiesenen Backdoor.
    Cisco hatte erwiesenermaßen Backdoors für die NSA und möchte auch nichts in Zukunft offenlegen. Sicherheit by Trust sozusagen. Und weil das natürlich nicht Lobby-relevant ist, argumentiert die SPD aus persönlicher Überzeugung und Sachverstand für den US Partner. ;) Den rechtsstaatlichen Zugriff auf NSA Aktivitäten mal außen vor, freue ich mich auf die nächste Wahl, um den zwei großen "Volksparteien", oder waren es Rentnerparteien, erneut meine Zustimmung auszudrücken.
    Dummheit wäre ja noch ok. Das hier ist aber wieder einmal Verkauf der eigenen Wählerschaft. Die demographische Entwicklung passiert nicht schnell genug. Bleibt Außwandern.

  9. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: Kommentator2019 18.12.19 - 18:03

    Diabolarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den rechtsstaatlichen Zugriff auf
    > NSA Aktivitäten mal außen vor,

    Manchmal tuts Bronchialgewalt (sic!)

  10. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: geeky 18.12.19 - 18:03

    Nokia und Erricson haben beide 5g-fähige Single-RAN-Lösungen im Angebot, teils sind wohl auch 4G-Dinger per Softwareupdate auf 5G aufrüstbar (vermutlich abhängig vom Alter?)
    Die Anlage auf der Zugspitze wurde laut irgendnem Video auf dem Telekom-Netz youtube-Kanal 5G-fähig gemacht mit Single-RAN-Technik von Erricson...

    Inwiefern da was von taugt: kp ^^
    Ich würde als Netzbetreiber wohl generell ein wenig die Anbieter mischen, um nicht komplett von einem Anbieter abhängig zu werden ;D

  11. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: don.redhorse 18.12.19 - 20:31

    Diabolarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum geht es hier doch nicht.
    > Huawei stimmt jeglicher Prüfung der Hard- und Software bzgl. Backdoor
    > Prüfung zu und hatte noch nie eine bewiesenen Backdoor.
    > Cisco hatte erwiesenermaßen Backdoors für die NSA und möchte auch nichts in
    > Zukunft offenlegen. Sicherheit by Trust sozusagen. Und weil das natürlich
    > nicht Lobby-relevant ist, argumentiert die SPD aus persönlicher Überzeugung
    > und Sachverstand für den US Partner. ;)

    Die SPD sagt es gibt zwei Europäische Hersteller. Cisco ist europäisch? Ich bin auch dafür das wir in Europa eher Europäische Produkte einsetzen, schon damit die Firmen überlebensfähig sind. Oder will du eine Ende wie bei der PV Technologie haben? Aber Huawai ganz ausschließen? Nein, aber deren Angebote muss man ja nicht annehmen....

  12. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: Mett 18.12.19 - 21:18

    Man sieht sehr schön an Siemens und SEL, was das bringt. Früher die Haus- und Hoflieferanten der Bundespost und im Laufe der Zeit halt einfach den Anschluss verloren.

  13. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: Kommentator2019 18.12.19 - 22:34

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sieht sehr schön an Siemens und SEL, was das bringt.

    Mit so einer Looser-Einstellung kommst du nicht mal bei einem chinesischen Unternehmen unter -> 毅力

  14. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: schnedan 19.12.19 - 00:50

    es wurde doch schon mehr als 1x berichtet:
    im Falle von Huawei ist 5G teilweise nur ein Software Update auf bestehende Hardware...

  15. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: don.redhorse 19.12.19 - 06:25

    Das was jetzt unter 5 G läuft hast ja such noch nicht wirklich etwas mit dem zu tun was man unter 5 G versteht. Naturgemäß ist es nur eine Evolution von 4G. War da ja auch nicht anders. Die ersten 4 G Anlagen waren eine Mischform von 3 zu 4 G auch als 3,9 G bezeichnet (mal so mal so).

    Und gerade die Updates sind ein Problem, darin kann doch die Spionage stecken. Ein nicht offener Blob kann OS auch zu SpyS machen.

  16. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: ZFunke 20.12.19 - 11:29

    flyhigh79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer, außer Huawei, bietet denn funktionierende
    > 2G-bis-5G-Single-RAN-Lösungen an?
    > Und wenn, mit welchen technischen Nachteilen gegenüber der Huawei-Lösung?
    > Mit welchen Vorteilen?
    >
    > Harry
    Harry, wenn die Situation wirklich so wäre, dass Huawei der Einzige wäre, wieso erhalten die Konkurrenten dann überhaupt noch Aufträge?

    Und noch viel Schlimmer: Wenn Huawei wirklich der Einzige wäre, dann hätte Preisdumping die anderen Anbieter so geschwächt, dass eine marktbeherrschende Stellung geschaffen wurde mit allen zukünftigen Problemen. Innerhalb der EU gäbe es für so etwas massive Strafen, aber eben nicht bei China weil sonst der heiligen Kuh Automobilindustrie ein Backlash droht.

  17. Re: Autor versteht die SPD nicht

    Autor: ZFunke 20.12.19 - 11:31

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es wurde doch schon mehr als 1x berichtet:
    > im Falle von Huawei ist 5G teilweise nur ein Software Update auf bestehende
    > Hardware...
    Das ist bei den anderen Anbietern wie Nokia auch nicht anders. Es kommt darauf an welche 5G-Version man damit erreichen will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Teunz, Regensburg
  2. abasoft EDV-Programme GmbH, Ludwigsburg
  3. Hays AG, Chemnitz
  4. Stadt Hildesheim Fachbereich Personal, Organisation und Recht, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de