1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G-Debatte um Huawei: SPD…

Schlecht erklärt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlecht erklärt

    Autor: Schleichfahrt 18.12.19 - 14:54

    - Was bedeutet RAN?
    - Es geht nicht aus dem Artikel hervor ob Hardware für 5G getauscht werden muss oder einfach nur 5G eingeschaltet wird?
    - Was genau hat die SPD nicht verstanden?

    Als jemand der sich nicht täglich mit dem Thema Mobilfunk beschäftigt, macht es der Artikel, einem schwer den Sachverhalt zu erfassen.

    Bevor alle losschreien, googlen kann ich selber aber dann
    brauche ich den Artikel nicht mehr lesen.

  2. Re: Schlecht erklärt

    Autor: Huanglong 18.12.19 - 15:04

    Geht mir auch so. Was im Artikel beschrieben wird, steht nicht wirklich im Widerspruch zu den Forderungen der SPD.

    Da gibt es also eine Box die macht GSM, UMTS und LTE. So weit so gut. Früher hatte man dafür 3 Boxen, gut. Schlussfolgerung, man kann nun keine 2. Box benutzen, die 5G macht und allein der Gedanke ist vollkommen lächerlich. Da fehlen zwischen drin ein paar Informationen.

  3. Re: Schlecht erklärt

    Autor: Kommentator2019 18.12.19 - 15:11

    :)

  4. Re: Schlecht erklärt

    Autor: masel99 18.12.19 - 15:17

    Schleichfahrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Was bedeutet RAN?
    > - Es geht nicht aus dem Artikel hervor ob Hardware für 5G getauscht werden
    > muss oder einfach nur 5G eingeschaltet wird?
    > - Was genau hat die SPD nicht verstanden?
    >
    > Als jemand der sich nicht täglich mit dem Thema Mobilfunk beschäftigt,
    > macht es der Artikel, einem schwer den Sachverhalt zu erfassen.
    >
    > Bevor alle losschreien, googlen kann ich selber aber dann
    > brauche ich den Artikel nicht mehr lesen.

    RAN: radio access network, Die Einhait zum Funkzugang zum Netzwerk des Mobilfunkproviders quasi. Die Erläuterung ist im Artikel aber imho nicht wichtig. Aus den Bildern und dem Text wird eigentlich klar, dass da mehrere Einheiten zu einer verschmolzen sind und diese ausgetauscht werden müsste wenn man aus Huawei verzichten will.

    "Statt eigene Netzelemente für jede Technologie zu haben, wird es in Zukunft an den Standorten eine Hardwareeinheit geben, die alle drei Mobilfunkstandards verarbeiten kann."

    Die Unterstützung für 5G kann möglicherweise einfach eingeschaltet werden, wie aus dem verlinkten Artikel der Telekom von vor über einem Jahr hervorgeht. Vielleicht braucht er aber auch ein Softwareupdate.

    Die SPD hat das Prinzip von Single RAN (es gibt keine getrennten Hardwareeinheiten für den jeweiligen Standard mehr) nicht verstanden, das steht schon in der Überschrift.

  5. Re: Schlecht erklärt

    Autor: Kommentator2019 18.12.19 - 15:23

    Und warum sollte singleRAN nicht von ERICSSON kommen?

    https://www.golem.de/news/5g-deutsche-telekom-bestellt-single-ran-bei-ericsson-1712-131661.html

  6. Re: Schlecht erklärt

    Autor: masel99 18.12.19 - 15:25

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht mir auch so. Was im Artikel beschrieben wird, steht nicht wirklich im
    > Widerspruch zu den Forderungen der SPD.
    >
    > Da gibt es also eine Box die macht GSM, UMTS und LTE. So weit so gut.
    > Früher hatte man dafür 3 Boxen, gut. Schlussfolgerung, man kann nun keine
    > 2. Box benutzen, die 5G macht und allein der Gedanke ist vollkommen
    > lächerlich. Da fehlen zwischen drin ein paar Informationen.

    Die aktuell verbauten Boxen machen alle Standards und ermöglichen es die verfügbare Funkbandbreite zwischen diesen nach Belieben per Software zu verschieben. Das ist das Prinzip von Single RAN. Warum sollte nun eine 2. "5G only" Box verbaut werden? Das führt die Vorteile (Flexibilität, geringere Kosten, ...) von Single RAN ad absurdum.

  7. Re: Schlecht erklärt

    Autor: masel99 18.12.19 - 15:29

    Kommentator2019 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum sollte singleRAN nicht von ERICSSON kommen?
    >
    > www.golem.de

    Singe RAN kann selbstverständlich auch von Ericson oder Nokia kommen, ich habe nichts gegenteiliges behauptet. Es sind aber aktuell auch Huawei-Einheiten verbaut (zu den Gründen siehe Ende des Artikels) die dann ausgetauscht werden müssten.

  8. Re: Schlecht erklärt

    Autor: Huanglong 18.12.19 - 15:29

    So wie Ich die Forderung verstehe, soll eben nur 5G ohne Huawei gebaut werden, mitnichten, soll das alte Zeug ausgetauscht werden. Und das es da keine getrennten Hardwareeinheiten für die bisherigen Standards mehr gibt, erklärt nicht, dass man keine getrennte Hardwareeinheit für 5G aufbauen könnte. Mag nicht schön sein, aber nicht unmöglich und bedingt auch nicht, dass die bisherige Hardware getauscht wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.19 15:31 durch Huanglong.

  9. Re: Schlecht erklärt

    Autor: Kommentator2019 18.12.19 - 15:34

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommentator2019 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und warum sollte singleRAN nicht von ERICSSON kommen?
    > >
    > > www.golem.de
    >
    > Singe RAN kann selbstverständlich auch von Ericson oder Nokia kommen, ich
    > habe nichts gegenteiliges behauptet.

    Der Teil meines Kommentars ist auf den Autor Achim Sawall bezogen, der behauptet im Artikel
    "Die Lösung komme von Huawei."

  10. Re: Schlecht erklärt

    Autor: /mecki78 18.12.19 - 15:44

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die aktuell verbauten Boxen machen alle Standards

    Bis auf 5G. Für 5G braucht man eine neue Box, die dann auch wieder alle Standards macht, aber diese Box muss ja nicht von Huawei kommen.

    /Mecki

  11. Re: Schlecht erklärt

    Autor: /mecki78 18.12.19 - 15:46

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Singe RAN kann selbstverständlich auch von Ericson oder Nokia kommen, ich
    > habe nichts gegenteiliges behauptet. Es sind aber aktuell auch
    > Huawei-Einheiten verbaut

    die 2G, 3G und 4G machen. Die kann man aber nicht per Softwareupdate auf 5G updaten. Niemand sagt, dass die getauscht werden müssen, sondern die SPD sagt, wenn man die tauscht, dann bitte nicht gegen etwas von Huawei. Also was genau hat die SPD jetzt nicht verstanden?

    /Mecki

  12. Re: Schlecht erklärt

    Autor: masel99 18.12.19 - 15:54

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > masel99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die aktuell verbauten Boxen machen alle Standards
    >
    > Bis auf 5G. Für 5G braucht man eine neue Box, die dann auch wieder alle
    > Standards macht, aber diese Box muss ja nicht von Huawei kommen.

    Bei alten Boxen vielleicht. Es sind und werden aber schon 5G ready Boxen verbaut, siehe verlinkter Telekom-Artikel vom Oktober 2018 oder z.B. hier

    https://www.golem.de/news/5g-deutsche-telekom-bestellt-single-ran-bei-ericsson-1712-131661.html

  13. Re: Schlecht erklärt

    Autor: asa (Golem.de) 18.12.19 - 16:03

    Das ist eine Aussage von Walter Goldenits, Technikchef Telekom Deutschland, indirekte Rede.

  14. Re: Schlecht erklärt

    Autor: masel99 18.12.19 - 16:14

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > masel99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Singe RAN kann selbstverständlich auch von Ericson oder Nokia kommen,
    > ich
    > > habe nichts gegenteiliges behauptet. Es sind aber aktuell auch
    > > Huawei-Einheiten verbaut
    >
    > die 2G, 3G und 4G machen. Die kann man aber nicht per Softwareupdate auf 5G
    > updaten.

    bei einigen Einheiten ist das durchaus der Fall siehe älterer Golem-Artikel

    https://www.golem.de/news/5g-deutsche-telekom-bestellt-single-ran-bei-ericsson-1712-131661.html

    "Wir können mehrere Standards auf der gleichen Baseband-Hardware ausführen - ein 5G-Upgrade kann einfach durch einen Software-Download durchgeführt werden."

    > Niemand sagt, dass die getauscht werden müssen, sondern die SPD
    > sagt, wenn man die tauscht, dann bitte nicht gegen etwas von Huawei. Also
    > was genau hat die SPD jetzt nicht verstanden?

    Das ist deine Interpretation. Meine ist die, dass die SPD will höhere Sicherheitsstandards will und

    Beim Ausbau des 5G-Netzes sollten nicht-vertrauenswürdige Hersteller; insbesondere
    dann, wenn nicht-rechtstaatlich kontrollierte Einflussnahme, Manipulation oder Spionage
    nicht auszuschließen sind; grundsätzlich ausgeschlossen werden (sowohl im Kern- wie im
    peripheren Netz).

    sowie

    Für das bestehende Netz ist kein sofortiger Austausch von Hardware nicht-vertrauenswürdiger Hersteller notwendig.

    Wie soll das denn gehen bei schon vorhandenen 5G fähigen Single RAN - Einheiten von Huawei? Effektiv heißt das raus damit bzw. bis dahin dort kein 5G.

  15. Re: Schlecht erklärt

    Autor: /mecki78 18.12.19 - 16:25

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind und werden aber schon 5G ready Boxen verbaut

    Und um die geht es der SPD nicht, sondern nur um die, die zukünftig angeschafft werden.

    /Mecki

  16. Re: Schlecht erklärt

    Autor: masel99 18.12.19 - 16:27

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > masel99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es sind und werden aber schon 5G ready Boxen verbaut
    >
    > Und um die geht es der SPD nicht, sondern nur um die, die zukünftig
    > angeschafft werden.

    Siehe andere Antwort. Es macht keinen Sinn das gleiche doppelt zu diskutieren.

  17. Re: Schlecht erklärt

    Autor: /mecki78 18.12.19 - 16:43

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Ausbau

    Eben, beim "Ausbau". Da wo etwas schon ausgebaut wurde oder wo man nur ein Software Update braucht, da wird nichts gebaut, da ist der Ausbau schon passiert oder gar kein Ausbau mehr nötig (ein Software Update ist kein Ausbau). Das Papier beschreibt nur, was beim Ausbau passieren soll, es fordert eben explizit keinen Rückbau.

    > Für das bestehende Netz ist kein sofortiger Austausch von Hardware
    > nicht-vertrauenswürdiger Hersteller notwendig.

    Eben, also das wo heute Huawei verbaut ist, da kann es auch bleiben (kein). Lediglich wenn dort mal getauscht wird, warum auch immer man das tauschen muss (neuer Standard, alte Hardware kaputt, bessere Hardware mit weniger Betriebskosten) müsste man dann gegen nicht-Huawei Hardware tauschen.

    /Mecki

  18. Re: Schlecht erklärt

    Autor: Diabolarius 18.12.19 - 17:52

    Kann es ja und kommt ja auch.
    Aber eben nicht an allen Standorten. Wenn es darum geht Spionage bzw. externen, ungewollten Zugriff zu unterbinden, hilft es ja nicht nur Ericsson einzusetzen, sondern unabhängige Sicherheitsprüfung der eingesetzten Hard- und Software.
    Damit wären auch alle Netzbetreiber fein. Interessanterweise ist von allen Ausrüstern aber nur Huawei fein damit und hat als einziger blank gezogen. Zudem scheinen sie technisch das Beste, hervorragende Preis-/Leistung und einen exzellenten Service zu bieten.
    Warum die SPD diese Lösung bzgl. Kontrolle und Sicherheit nicht möchte, erschließt sich mir nur durch die Annahme, dass sie sehr wohl Backdoors in der Hard-/Software wollen. Nur eben nicht von China, sondern nur von der NSA und den anderen netten "Partnern".

  19. Re: Schlecht erklärt

    Autor: Kommentator2019 18.12.19 - 18:16

    Diabolarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hilft es ja nicht nur
    > Ericsson einzusetzen, sondern unabhängige Sicherheitsprüfung der
    > eingesetzten Hard- und Software.
    > Warum die SPD diese Lösung bzgl. Kontrolle und Sicherheit nicht möchte,

    Lesekompetenz? - Die CDU/SPD wollen das!
    "Um die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit unserer Kommunikationsnetze sicherzustellen, be-darf es aus unserer Sicht einer umfassenden Sicherheitsstrategie. Eine Fokussierung auf die
    Sicherheit primär durch technische Zertifizierungen von Soft- und Hardware der 5G
    -Technolo-gieanbieter und die Offenlegung des Quellcodes wird dem allein nicht gerecht. Selbst das Bun-desinnenministerium hat in 2012 noch attestiert, dass auch in ausführlichen Tests nicht alle Fehler oder Schadfunktionen zu finden seien.
    "

  20. "auch in ausführlichen Tests nicht alle Fehler oder Schadfunktionen zu finden"

    Autor: grutzt 18.12.19 - 19:01

    Wenn man gar nichts testet, weil der Hersteller Tests verweigert, wird man gar keine Fehler oder Schadfunktionen finden.
    Gibt es außer Huawei überhaupt einen Hersteller, der umfangreiche Prüfungen ermöglicht? Davon war bisher nichts zu hören.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Birkenstock GmbH & Co. KG, Neustadt (Wied), Köln
  2. ITEOS, Karlsruhe, Reutlingen, Stuttgart
  3. Continental AG, Schwalbach, Regensburg
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  2. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  3. (Huawei Matebook D 14 Zoll, Full HD + Freebuds 3 für 699€ und Huawei Matebook D 15 Zoll, Full...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

  1. LLVM: Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen
    LLVM
    Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen

    Mehrere Google-Forscher überlegen in einer Abhandlung, wie sich der Bau von Intermediate Representations (IR) für domänenspezifische Programmiersprachen vereinfachen lässt. Das könnte große Auswirkungen auf den Compilerbau von LLVM haben.

  2. Trotz Software-Problemen: VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
    Trotz Software-Problemen
    VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest

    Angeblich finden Tester täglich Hunderte Fehler in der Software des VW-Elektroautos ID.3. Liegt das am neuen Betriebssystem VW.OS? Doch der Konzern will den Verkaufsstart des Autos nicht verschieben.

  3. Fusion mit Ericsson: Telekomausrüster Nokia soll zum Verkauf stehen
    Fusion mit Ericsson
    Telekomausrüster Nokia soll zum Verkauf stehen

    Nokia hat offenbar erhebliche finanzielle Probleme und prüft einen Zusammenschluss mit einem Konkurrenten wie Ericsson. In der Debatte um eine angebliche Bedrohung durch Huawei wirft das Fragen auf.


  1. 14:24

  2. 14:02

  3. 13:44

  4. 13:20

  5. 13:03

  6. 12:28

  7. 12:01

  8. 11:52