Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G-Netz: Swisscom sieht Kosten von 5G…

5G ist sinnlos, auch 4G, da sowieso nur paar GB

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5G ist sinnlos, auch 4G, da sowieso nur paar GB

    Autor: Bosancero 09.11.18 - 05:55

    Ich habe 10GB und per 4G könnte ich das an einem Tag verbrauchen, problemlos.
    Ich erkenne zum WLAN und zum 4G keinen Unterschied, auch wenn die PING schlechter ist und ich zu Hause anstelle der 100k +400k bekomme, Unitymedia sei Dank (und O2 die mich dank Drossel vertrieben haben).

    Die Provider sind nur am heulen. Das ist so teuer, wie sollen wir das machen, am besten Ihr zahlt und wir erhöhen die Tarife, thats it!

    Testweise habe ich eine Linux ISO geladen und unter Downlosd sehe ich 14,3 MB/s, sprich in rund 850 MB in der Minute. Natürlich macht das niemand aber was will ich jetzt mit 5G, wenn 4G 1) schnell genug ist und 2) ich es sowieso nicht im Ansatz aus utzen kann? Ich muss also zum 80-100¤ Tarif greifen, um sas rixhtig nutzen zu können.
    80¤ x 24 Monate = 1920¤ nur durch einen Kunden.

    Was ich damit sagen will... Für 40¤ habt Ihr 8 bis 10GB und für 100% mehr bekommt Ihr nach Lust und Laune GB. Alleine schon hier geht die Rechnung nicht auf. Im Ausland bekommen die nicht einen Bruchteil davon.

    T-Mobile Poslka hat einen Umsatz von rund 1,5 Mrd. Euro, T-Mobile in Holland noch nicht einmal und in Deutschland? Mal 50?

    Swisscom Ehremänner!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. leogistics GmbH, Marktredwitz, Hamburg, Heidelberg (Home-Office)
  2. Landkreis Stade, Stade
  3. Realizer GmbH, Bielefeld
  4. AKKA Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

  1. Glasfaser: Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme
    Glasfaser
    Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme

    Lokale Netzbetreiber erwarten ein Ende des Wettbewerbs um Glasfaser, falls Vodafone Unitymedia kauft. Die Einspeiseentgelte von ARD und ZDF für die beiden seien Beweis für deren Marktmacht, sagte Wolfgang Heer vom Buglas.

  2. Deutsche Telekom: Gemeinden verhindern Schließung von Funklöchern
    Deutsche Telekom
    Gemeinden verhindern Schließung von Funklöchern

    Seit November 2017 will die Deutsche Telekom Funklöcher in Bayern schließen. Doch das ist gar nicht so einfach, betont der Konzern.

  3. Retrogaming: ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo
    Retrogaming
    ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo

    Mit den populären Webseiten LoveROMs und LoveRETRO dürften die Betreiber sehr viel Geld eingenommen haben. Nun sind 12 Millionen US-Dollar durch einen Vergleich mit Nintendo wieder weg - zeitweise stand eine weit höhere Summe im Raum.


  1. 16:47

  2. 15:06

  3. 14:51

  4. 14:35

  5. 14:14

  6. 13:45

  7. 13:31

  8. 13:03