Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G-Netz: Swisscom sieht Kosten von 5G…

Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: Freiheit statt Apple 08.11.18 - 22:22

    ...denn sie wissen aus Jahrzehntelanger Erfahrung: Egal wie krass sie verkacken, sie bleiben trotzdem Marktführer.
    Die Mehrheit der Schweizer

    Oder wie es ein User in den Online-Kommentaren einer Schweizer Tageszeitung einmal ausdrückte:

    "Die grosse Kunst der Swisscom ist es, die Reibungswärme die dabei entsteht, wenn sie einen Kunden über den Tisch zieht, dem selben Kunden als Nestwärme zu verkaufen."


    Der Laden kann auch einfach gar kein 5G ausbauen und 5G auf die Plakatwände schreiben. Ist den Kunden egal.

  2. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: SanderK 09.11.18 - 06:14

    Klingt ja doch sehr Kritisch ;-)

  3. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: tom_marti 09.11.18 - 14:00

    Die Swisscom soll besser zuerst mal ihr bestehendes Netz in den Griff bekommen, bevor sie nun noch mit 5G anfängt.

    Die obligatorische VOIP-Telefonie ist einfach nur beschissen, ständig Verbindungsabbrüche oder Tonaussetzer.....

  4. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: keböb 09.11.18 - 14:14

    Nunja sie haben nachweislich das beste Mobilfunknetz in der Schweiz - was um gefühlten Faktor 100 besser ist als jedes Netz in Deutschland.

    Gelassen bleiben können sie, weil sie zig Milliarden in der Portokasse haben. Aber sie investieren auch mehr als anderen Anbieter in der CH zusammen.

    Teuer ja - und nein. Über ihre Tochter Wingo sind sie sehr günstig.

  5. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: SanderK 09.11.18 - 14:19

    Glaub ich unbesehen, nur meist hört man halt hier, die deutschen Provider sind so scheiße und in der *Ländername* ist es viel besser ;-)

    Danke für die Informationen!

  6. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: keböb 09.11.18 - 14:27

    Das ist auch so. Schweizer jammern auf allerhöchstem Niveau. Abdeckungslücken und Qualitätsprobleme sind nicht die Regel sondern die Ausnahme - natürlich wird sich aber immer ein einzelner User im Forum finden, der genau diese Ausnahme bestätigt.

    Verglichen mit Deutschland ist das Mobilfunknetz als auch das Festnetz/FTTH/Cable tatsächlich auf einem völlig anderen Level. Es gibt gemäss verschiedenen Statistiken und Tests nur sehr wenig Länder weltweit wo es besser ist. Und Deutschland ist nachweislich weit abgeschlagen, fast jede andere Industrienation steht deutlich besser da - und auch viele arme Oststaaten.

    Der FTTH Ausbau ist in der CH zwar noch mittelmässig, aber Deutschland vermutlich um locker 5-10 Jahre voraus. Allerdings haben wir hier Cable mit einer sensationellen Abdeckung und 500 Mbps, daher ist es nicht weiter tragisch. Wo's FTTH gibt, kann man 1 Gbps synchron für einen sehr fairen Preis haben (als Privatuser, bei Firmen wird kräftig abkassiert).



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 14:30 durch keböb.

  7. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: SanderK 09.11.18 - 14:37

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auch so. Schweizer jammern auf allerhöchstem Niveau.
    > Abdeckungslücken und Qualitätsprobleme sind nicht die Regel sondern die
    > Ausnahme - natürlich wird sich aber immer ein einzelner User im Forum
    > finden, der genau diese Ausnahme bestätigt.
    >
    > Verglichen mit Deutschland ist das Mobilfunknetz als auch das
    > Festnetz/FTTH/Cable tatsächlich auf einem völlig anderen Level. Es gibt
    > gemäss verschiedenen Statistiken und Tests nur sehr wenig Länder weltweit
    > wo es besser ist. Und Deutschland ist nachweislich weit abgeschlagen, fast
    > jede andere Industrienation steht deutlich besser da - und auch viele arme
    > Oststaaten.
    >
    > Der FTTH Ausbau ist in der CH zwar noch mittelmässig, aber Deutschland
    > vermutlich um locker 5-10 Jahre voraus. Allerdings haben wir hier Cable mit
    > einer sensationellen Abdeckung und 500 Mbps, daher ist es nicht weiter
    > tragisch. Wo's FTTH gibt, kann man 1 Gbps synchron für einen sehr fairen
    > Preis haben (als Privatuser, bei Firmen wird kräftig abkassiert).
    Das Gras ist beim Nachbarn immer Grüner. Aber nun gut, ich hab hier in der Gegend keine derlei Probleme.
    Wobei ja die Schweiz ein Paradebeispiel ist, wenn man die Fläche und die Einwohner nur mal vergleicht. Fast 1:1 ^^

  8. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: AnAmigian 09.11.18 - 15:36

    Naja, so viel besser als das Netz der 3 Konkurrent ist es jetzt auch nicht mehr. Hatte doch häufiger als früher ein Funkloch wo Sunrise und Salt Verbindung hatten. Nicht das die nirgends Funklöcher hätten.
    Aber der Ruf der Swisscom macht halt bei uns stetigen und Marktwirtschaftsgläubigen Schweizern viel aus. Nicht umsonst hatten wir mal die grösste Apple-Dichte der Welt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. AOK Niedersachsen', Hannover
  3. zero, Bremen
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 249,00€ + Versand
  3. 469,00€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.

  2. Game of Thrones: Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin
    Game of Thrones
    Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin

    Zum Finale von Game of Thrones hat der Schriftsteller George R. R. Martin in seinem Blog bestätigt, dass er mit einer japanischen Firma an einem Computerspiel arbeitet und damit etwas älteren Gerüchten über From Software neue Bedeutung gegeben.

  3. Verwaltung: Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln
    Verwaltung
    Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln

    Mit dem Support-Ende von Windows 7 Anfang des kommenden Jahres will die Regierung Südkoreas auf ein System mit Linux-Basis wechseln. Einem Medienbericht zufolge soll die Verwaltung so unabhängiger von einem Hersteller werden.


  1. 14:39

  2. 14:25

  3. 14:12

  4. 13:43

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:30