1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G-Netz: Swisscom sieht Kosten von 5G…

Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: Freiheit statt Apple 08.11.18 - 22:22

    ...denn sie wissen aus Jahrzehntelanger Erfahrung: Egal wie krass sie verkacken, sie bleiben trotzdem Marktführer.
    Die Mehrheit der Schweizer

    Oder wie es ein User in den Online-Kommentaren einer Schweizer Tageszeitung einmal ausdrückte:

    "Die grosse Kunst der Swisscom ist es, die Reibungswärme die dabei entsteht, wenn sie einen Kunden über den Tisch zieht, dem selben Kunden als Nestwärme zu verkaufen."


    Der Laden kann auch einfach gar kein 5G ausbauen und 5G auf die Plakatwände schreiben. Ist den Kunden egal.

  2. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: SanderK 09.11.18 - 06:14

    Klingt ja doch sehr Kritisch ;-)

  3. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: tom_marti 09.11.18 - 14:00

    Die Swisscom soll besser zuerst mal ihr bestehendes Netz in den Griff bekommen, bevor sie nun noch mit 5G anfängt.

    Die obligatorische VOIP-Telefonie ist einfach nur beschissen, ständig Verbindungsabbrüche oder Tonaussetzer.....

  4. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: keböb 09.11.18 - 14:14

    Nunja sie haben nachweislich das beste Mobilfunknetz in der Schweiz - was um gefühlten Faktor 100 besser ist als jedes Netz in Deutschland.

    Gelassen bleiben können sie, weil sie zig Milliarden in der Portokasse haben. Aber sie investieren auch mehr als anderen Anbieter in der CH zusammen.

    Teuer ja - und nein. Über ihre Tochter Wingo sind sie sehr günstig.

  5. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: SanderK 09.11.18 - 14:19

    Glaub ich unbesehen, nur meist hört man halt hier, die deutschen Provider sind so scheiße und in der *Ländername* ist es viel besser ;-)

    Danke für die Informationen!

  6. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: keböb 09.11.18 - 14:27

    Das ist auch so. Schweizer jammern auf allerhöchstem Niveau. Abdeckungslücken und Qualitätsprobleme sind nicht die Regel sondern die Ausnahme - natürlich wird sich aber immer ein einzelner User im Forum finden, der genau diese Ausnahme bestätigt.

    Verglichen mit Deutschland ist das Mobilfunknetz als auch das Festnetz/FTTH/Cable tatsächlich auf einem völlig anderen Level. Es gibt gemäss verschiedenen Statistiken und Tests nur sehr wenig Länder weltweit wo es besser ist. Und Deutschland ist nachweislich weit abgeschlagen, fast jede andere Industrienation steht deutlich besser da - und auch viele arme Oststaaten.

    Der FTTH Ausbau ist in der CH zwar noch mittelmässig, aber Deutschland vermutlich um locker 5-10 Jahre voraus. Allerdings haben wir hier Cable mit einer sensationellen Abdeckung und 500 Mbps, daher ist es nicht weiter tragisch. Wo's FTTH gibt, kann man 1 Gbps synchron für einen sehr fairen Preis haben (als Privatuser, bei Firmen wird kräftig abkassiert).



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 14:30 durch keböb.

  7. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: SanderK 09.11.18 - 14:37

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auch so. Schweizer jammern auf allerhöchstem Niveau.
    > Abdeckungslücken und Qualitätsprobleme sind nicht die Regel sondern die
    > Ausnahme - natürlich wird sich aber immer ein einzelner User im Forum
    > finden, der genau diese Ausnahme bestätigt.
    >
    > Verglichen mit Deutschland ist das Mobilfunknetz als auch das
    > Festnetz/FTTH/Cable tatsächlich auf einem völlig anderen Level. Es gibt
    > gemäss verschiedenen Statistiken und Tests nur sehr wenig Länder weltweit
    > wo es besser ist. Und Deutschland ist nachweislich weit abgeschlagen, fast
    > jede andere Industrienation steht deutlich besser da - und auch viele arme
    > Oststaaten.
    >
    > Der FTTH Ausbau ist in der CH zwar noch mittelmässig, aber Deutschland
    > vermutlich um locker 5-10 Jahre voraus. Allerdings haben wir hier Cable mit
    > einer sensationellen Abdeckung und 500 Mbps, daher ist es nicht weiter
    > tragisch. Wo's FTTH gibt, kann man 1 Gbps synchron für einen sehr fairen
    > Preis haben (als Privatuser, bei Firmen wird kräftig abkassiert).
    Das Gras ist beim Nachbarn immer Grüner. Aber nun gut, ich hab hier in der Gegend keine derlei Probleme.
    Wobei ja die Schweiz ein Paradebeispiel ist, wenn man die Fläche und die Einwohner nur mal vergleicht. Fast 1:1 ^^

  8. Re: Die Swisscom kann immer gelassen bleiben...

    Autor: AnAmigian 09.11.18 - 15:36

    Naja, so viel besser als das Netz der 3 Konkurrent ist es jetzt auch nicht mehr. Hatte doch häufiger als früher ein Funkloch wo Sunrise und Salt Verbindung hatten. Nicht das die nirgends Funklöcher hätten.
    Aber der Ruf der Swisscom macht halt bei uns stetigen und Marktwirtschaftsgläubigen Schweizern viel aus. Nicht umsonst hatten wir mal die grösste Apple-Dichte der Welt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55