1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Apple behindert Innovationen

Bin mal gespannt auf die Kommentare

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin mal gespannt auf die Kommentare

    Autor: uhul 17.02.10 - 03:21

    wenn die Webseiten mit Werbung vollgekleistert
    werden, die nicht auf Flash basieren, sondern
    mit HTML5-Videos realisiert sind.

    Die kriegt man dann nicht so einfach durch abschalten
    von Javascript blockiert. Und auch Addblocker wie wir sie
    heute kennen scheitern daran.
    Und das beste für die Werbungsindustrie...sie funktionieren
    auf jedem HTML5-Browser...ganz ohne Plugins

    Willkommen in der schönen neuen HTML5-Video-Welt.

  2. Re: Bin mal gespannt auf die Kommentare

    Autor: Brotmannekes 17.02.10 - 05:40

    Und? Irgendwie muss der ganze Kram ja bezahlt werden. Werbung ist eine Möglichkeit, die andere ist gerade in aller Munde: Inhalte nur gegen Bezahlung. Also mir ist die erste Variante lieber. Jeder will alles haben, sofort und am besgten umsonst, aber bei ein bisschen Werbung regt man sich dann auf.

  3. Re: Bin mal gespannt auf die Kommentare

    Autor: Ed von Block 17.02.10 - 10:03

    Brotmannekes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > aber bei ein bisschen Werbung regt man sich
    > dann auf.

    Beim richtigen Maß und der richtigen Darstellung wär das auch kein Problem. Vor Firefox und Adblock hat man das ja auch jahrelang gemacht und war erträglich.

    Aber irgendwann hat jeder 100 Banner reingeklatscht, Banner aus Flash gebaut und mit Sound versehen, Popups gesetzt, Layerads gesetzt und grünen Text, der dauernd irgendwelche Popups ausgelöst hat, wenn man mit der Maus aus Versehen drübergefahren ist.

    Internet ohne Werbeblocker ist heute unerträglich.

  4. Re: Bin mal gespannt auf die Kommentare

    Autor: 123456890 17.02.10 - 10:12

    ich weiß ja nicht auf welchen seiten du dich herumtreibst, aber seriöse seiten sind keines falls mit werbung überladen und unerträglich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  3. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg
  4. über duerenhoff GmbH, Lüdenscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...
  4. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00