1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Apple behindert Innovationen
  6. The…

Ich sage nur soviel dazu:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Stuss 16.02.10 - 16:02

    Und genau diese 10% sind mir wichtig.

  2. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: oni 16.02.10 - 16:04

    Stuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau diese 10% sind mir wichtig.

    Benutzt du diese Hobnox-Designstudien produktiv alltäglich? Oder was machst du sonst so in Flash?

    Und wenn, dann gehörst du eben zu den 1-2% der User, für die dann die Geräte ohne Flash in Zukunft nicht in Frage kommen und du kaufst dir dann eben was anderes.

  3. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: tgbzhn 16.02.10 - 16:05

    Wer beleidigt hier denn wen?

  4. Re: Najaaaaaa...

    Autor: oni 16.02.10 - 16:06

    Erdbeerquark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich bin ich mir bewusst, dass man diesen Effekt auch mit JavaScript
    > alleine realisieren kann. Dies sollte als eine Art Karikatur dienen.

    Richtig. Du hast kritisiert, dass man sich halt nicht immer in seinem gemachten Bett ausruhen, sondern von Zeit zu Zeit halt mal wieder was neues lernen sollte.

    Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit...

  5. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Stuss 16.02.10 - 16:10

    Ich entwickle sie. Wenn auch nicht Hobnox.
    Um eins Vorweg zu nehmen, ich beherrsche weitaus mehr Sprachen als ActionScript (Java, C/C++, Python, Ruby und JavaScript, wenn man es so nennen möchte), bin also definitiv nicht darauf angewiesen.

    Alleine aus ökonomischer Sicht wird Flash nicht aussterben. Zumindest nicht vorrerst. Außerdem wird der Entwickelungsaufwand durch JavaScript für viele Projekte enorm gesteigert.

  6. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 16:10

    Ich habe gesagt, dass du keine Ahnung hast, wie du in deiner Eingangsfrage und mit deiner Antwort bewiesen hast. Das ist keine Beleidungung sondern eine Feststellung. Und bis jetzt hast du keine Anstalten gemacht, dass zu Entkräften.

  7. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: tgbzhn 16.02.10 - 16:17

    Ich verstehe dein Problem immer noch nicht ganz, bzw. du kapierst einfach nicht, was ich gemeint habe. Ich versuche es dir mal mit einem Beispiel zu erklären.
    Wieso läuft ein Quicktime-Film mittels Quicktime-Plugin im Browser deutlich resourcenschonender und flüssiger als ein qualitativ gleichwertiger Film mittels Flash-Players im Browser???

    Anders ausgedrückt: Warum um Gottes willen muss für Filme bzw. Videoclips Flash verwendet werden, wenn es doch auch besser geht/ging. Und jetzt nicht nur speziell Quicktime, es gibt auch Alternativen.

    Das ziehen deine Expertenargumente einfach nicht.

  8. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Stuss 16.02.10 - 16:21

    Schau dir mal ein h.264 Video mit Flash an - hier siehst du, auch Flash macht deutlich Fortschritte ;)

  9. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 16:25

    Was du meinst ist ein in die Webseite eingebetteter Video-Player, der entspricht deinem normalen Videoplayer. Die Sache krankt nur immer am Format, das gleiche Spiel bei der HTML5-Video Diskussion mit den Formaten. Das sind im Prinzip eigene Programme, mit einer eigenen Zeichenfläche auf der Webseite eingeblendet werden. Der Flash-Player muss aber wie ich vorhin schon schrieb, sich selber um die Daten und Decodierung kümmern, dass ist wesentlich aufwendiger weil nicht dafür spezialisiert. Ausserdem muss in vielen Browsern auf die Webseite gemalt werden, was auch Leistung kostet.

  10. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: tgbzhn 16.02.10 - 16:30

    Ganz genau. Das weiß ich selber. Nur damit ist meine Frage immer noch nicht beantwortet: Wozu wird Flash dann dafür verwendet, wenn es auch besser geht?

  11. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: oni 16.02.10 - 16:32

    Stuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich entwickle sie. Wenn auch nicht Hobnox.

    OK, dann hat man eine andere Sicht auf die Dinge. Klar lässt man sich nicht den eigenen Job schlecht reden.

    > Um eins Vorweg zu nehmen, ich beherrsche weitaus mehr Sprachen als
    > ActionScript (Java, C/C++, Python, Ruby und JavaScript, wenn man es so
    > nennen möchte), bin also definitiv nicht darauf angewiesen.
    >
    > Alleine aus ökonomischer Sicht wird Flash nicht aussterben. Zumindest nicht
    > vorrerst. Außerdem wird der Entwickelungsaufwand durch JavaScript für viele
    > Projekte enorm gesteigert.

    "Vorerst" ist richtig. Und "aussterben" wird Flash auch nicht. Eben für die 1-2 Nischenanwendungen. Genauso wie der IE6 ja nicht ausgestorben ist, weil noch einige alte firmeninterne Web-Anwendungen darauf angewiesen sind. Aber genauso wie er heute nicht mehr so wichtig ist wie 2003 wird es Flash in ein paar Jahren auch nicht mehr sein.

    Geräte wie iPhone und iPad und auch andere Handhelds ohne Flash sehe ich da als Katalysator, denn sonst entstehen schnell Teufelskreise:

    1. Kaum einer nutzt eine neue Technologie
    2. Die neue Technologie sieht aus wirtschaftlicher Sicht irrelevant aus
    3. Sie wird kaum unterstützt
    4. Resultat: Gehe zu 1

  12. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 16:34

    Weil es wahrscheinlicher ist ein Flash-Plugin anzutreffen, als ein Plugin für Quicktime, Windows-Media, oder ein anderes der vielen Formate. Flash ist auf 98% der Browser verfügbar, die anderen Plugins vereinzelt auf gut Glück. Aber auch hier gilt, die Vorteile von Flash liegen nicht im Videoplayback.

  13. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 16:39

    Psst geheim, aber da draußen gibt es Anwendungsentwickler, die bewußt in Flash entwickeln, weil JS und Co nicht dazu taugt.
    Und die Anwendungen sind noch nicht veröffentlicht.

  14. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: oni 16.02.10 - 17:24

    Das ist mir bewusst. Ich schrieb auch, dass HTML5 und Co eben Flash nicht 100%ig ersetzen kann, nur >90%ig. Und das bedeutet natürlich, dass es da Leute gibt, die Anwendungen programmieren, die zu den <10% gehören, die sich eben in HTML5 und Co. ggf mit Appserver nicht vernünftig umsetzen lassen.

    Aber wie ich auch schrieb: Das was schätzungsweise 98% aller Anwender an Flash-Content nutzen, sind eben jene 90%, die sich auch mit anderen Technologien als Flash umsetzen lassen. Spiele wie Farmville sind da ein wunderbares Beispiel. Die Sounds dort dürften vorgegeben sein und die Grafiken werden dann in ein Canvas-Element oder via SVG/SMIL (für Vektorgrafik) gezeichnet. Die Spiel-Logik läuft dann eben auf einem Server in J2EE oder irgendetwas anderem serverseitigen. Das ginge notfalls gar in PHP.
    Animierte Nervtötbanner ggf. mit Sound gehen genauso ohne Flash und animierte Webseiteneffekte auch. Ich bringe immer gern die 360°-Ansicht eines Produkts. Apple macht es da so, dass sie mehrere Renderings aus verschiedenen Perspektiven vorladen und je nach Mausbewegung das entsprechende sichtbar schalten. Die etwas "fortgeschritteneren" Ansichten dieser Art, die in Echtzeit ein 3D-Modell rendern, oder auch die berühmten 360°-Panoramaansichten lassen sich z.B. wunderbar mit WebGL umsetzen.

    Wie gesagt: Firefox und Co haben auch alle kleingeredet ob der damaligen Verbreitung des IE6. Ich erinnere mich noch an Argumentationen wie "Standardkonformität interessiert den Endanwender nicht, der erwartet, das die Seite richtig aussieht, und solange der IE6 so verbreitet ist, baue ich meine Seiten eben primär dafür."

    Ersetze da einfach mal "Standardkonformität" mit "Die verwendete Technik" und "IE6" mit "Flash".

  15. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 17:37

    Die meisten deiner Vorschläge scheitern am Browser. Bei ganz alten Browsern kann man ja Downloadlinks anbieten und dann soll sich der User kümmern. Kennst du gwt? Weißt du was dort für ein Aufwand betrieben wird, um die Webseiten einigermassen gleich aussehen zu lassen? Und Sound wird dort, so mein letzter Stand, immer noch mit Flash gelöst. D.h. kein Flash, dann kein Sound. Aber viel schlimmer ist, wenn gwt die Browser-Engine nicht kennt, dann gibt es halt kein Bild. Heutige Anwendungen müssen ja nun mal gestern veröffentlicht worden sein. Idealismus kann man an seiner privaten Frickelseite machen.

  16. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: zoing 16.02.10 - 17:42

    ActionNews schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Realisiert mit HTML5-Standards, dann weiß ich dass ich nicht auf
    > irgendwelche Flash Plugins angewiesen bin, denn diese HTML5-Sachen
    > funktionieren unter Mac OS X und Windows im selben Browser gleich gut.
    >
    > Und die verursachen nicht 60% Prozessorlast bei einem DualCore System nur
    > um ein einfaches Video zu guggen.


    Stimmt, das würde bestimmt die CPU explodieren lassen.
    Wenn ich mir solche tollen Javascript-Renderengines wie das hier angucke, wo ein paar völlig unrealistisch hüpfende Kreise schon 60% CPU-Last auslösen...

    http://www.renderengine.com/demos.php

  17. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Netspy 16.02.10 - 18:23

    iFanboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ausserdem gibt es Flash schon seit über 10Jahren, nie hat sich jemand
    > beschwert.

    War das jetzt ein lustiger Karnevalsspruch oder meinst du das echt ernst? Bei letzterem solltest du mal einschlägige Adobe-Flash-Foren und Bugreports anschauen. Da findest du unzählige Einträge, die von Adobe jahrelang nicht beachtet und repariert werden. Hab gerade erst das Problem beim FancyUpload-Script, welches mit Sessions nicht klar kommt, weil das Flash-Plugin unter vielen Systemen seit Version 8 einen Bug hat und keine Cookies sendet. Adobe weiß es und schweigt es tot. Das ist nur eins von vielen Beispielen.

  18. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: oni 16.02.10 - 18:25

    iFanboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten deiner Vorschläge scheitern am Browser.

    Noch. Das Problem ist hier aber eher der Videoformatkrieg Theora vs. H.264.

    > Bei ganz alten Browsern
    > kann man ja Downloadlinks anbieten und dann soll sich der User kümmern.
    > Kennst du gwt? Weißt du was dort für ein Aufwand betrieben wird, um die
    > Webseiten einigermassen gleich aussehen zu lassen?

    So weit ich weiß, sind das zum größten Teil Extrawürste für den IE, weil der eben die Standards immernoch am schlechtesten umsetzt.

    > Und Sound wird dort, so
    > mein letzter Stand, immer noch mit Flash gelöst. D.h. kein Flash, dann kein
    > Sound.

    Weil es in HTML4 und XHTML1 noch kein <audio>-Tag gibt.

    > Aber viel schlimmer ist, wenn gwt die Browser-Engine nicht kennt,
    > dann gibt es halt kein Bild. Heutige Anwendungen müssen ja nun mal gestern
    > veröffentlicht worden sein. Idealismus kann man an seiner privaten
    > Frickelseite machen.

    Und daran kranken die meisten sog. "professionellen" Seiten und Anwendungen. Weil alles schnell schnell schnell sein muss, wird ein Codemonster hingerülpst, das von sauberem MVC und Wartbarkeit ungefähr so weit entfernt ist wie ein Eisbär vom Äquator. Und dabei kommen dann solche Schrottprogramme raus wie eine IDE, die 2500 Euro kostet und bei der der Compiler float-Variablen bei Übergabe an eine Funktion killt (die Variable enthält innerhalb der Funktion eine Zufallszahl). Oder Videokonferenzsoftware für den Baustellenbereich, bei der die Buttonbeschriftungen verschwinden, wenn XP auf Classic-Look&Feel gestellt wird.

    Da dieses Dilemma beim IE6 aber auch gemeistert wurde - schließlich wurde die Unsitte mit den IE6-only-Seiten ja aufgegeben und mitunter sogar zwei verschiedene Versionen gebaut - wird man das bei HTML5 auch meistern können.

    Eine Chance könnte da z.B. Laszlo sein. Dies ist ein Framework für RIAs, welches auf XML, JavaScript und anderen Webtechnologien basiert und die erweitert. Die Architektur *zwingt* den User dazu, sauberes MVC zu programmieren bei gleichzeitig vertretbarem Aufwand. Die Laszlo-Anwendung kann wahlweise interpretiert laufen - dann sind auch Verbindungen mit einem Appserver oder einer DB zur Laufzeit möglich - oder kompiliert und beim Anwender "deployed" werden, wobei sie dann rein auf dem Clientrechner läuft.
    Was dann am Ende im Browser angezeigt wird, ist je nach Compiler-/Interpretereinstellung wahlweise Flash oder DHTML. Die Besonderheit: Beide Varianten sehen bis aufs einzelne Pixel identisch aus und verhalten sich auch identisch! Ohne auch nur einen Buchstaben Code zu ändern.
    Ja, auch dort wird in der DHTML-Variante Video und Sound noch via Flash gemacht, aber wenn man die neuen HTML5-Funktionen einbaut, wird man das auch überwinden können.

    Siehe auch: [www.openlaszlo.org]

  19. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Loolig 16.02.10 - 19:35

    Das ist Wunschdenken auch mit Hardwareunterstützung ist bei HD auf Netbooks oder anderen schwächeren Systemen nix zu wollen.

    Alle anderen Player haben einen Bruchteil der Prozessorlast.. Adobe kann es einfach nicht!

  20. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 22:29

    Das war auch nur eine Übertreibung! Aber viel übertriebener ist die nie so dagewesene Abneigung gegen Flash. Dass ist eindeutig ein Mode-Phänomen seit der iPad-Erscheinung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt
  3. DATIS IT - Services GmbH, Mannheim
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  2. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.

  3. Frag den Staat: Seehofer soll seine E-Mails rausrücken
    Frag den Staat
    Seehofer soll seine E-Mails rausrücken

    Für eine etwas kuriose IFG-Anfrage soll Bundesinnenminister Horst Seehofer seine dienstlichen E-Mails herausgeben. Doch der Bundesregierung ist das zu viel Transparenz.


  1. 18:22

  2. 17:42

  3. 17:32

  4. 16:02

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:30