1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Apple behindert Innovationen
  6. The…

Ich sage nur soviel dazu:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: POKE 43721,33 16.02.10 - 23:10

    ActionNews schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du hast den Zweiten Link gesehen? Das ist mit HTML5-Canvas gemacht ... und
    > hat nichts mit Videos zu tun. HTML5 bietet alle Möglichkeiten auch
    > Animationen, Transformationen usw zu realisieren die man für Spiele und
    > dergleichen braucht.

    Wow cool.
    Mit Basic kann ich auch Animationen und Hello World-Anwendungen schreiben. Ist deshalb C++ auf einmal unnütz und sollte abgeschafft werden?

  2. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: PeterPansen 17.02.10 - 00:56

    iFanboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war auch nur eine Übertreibung! Aber viel übertriebener ist die nie so
    > dagewesene Abneigung gegen Flash. Dass ist eindeutig ein Mode-Phänomen seit
    > der iPad-Erscheinung.

    Stimmt, aber man sollte bedenken dass Flash schon vor dem iPad (und dem iPhone) eine Krücke auf Nicht-Windows-Plattformen war. Nur hat es bis jetzt keinen interessiert.

    Egal, ob nun HTML 5 oder Flash: Hauptsache der Lüfter meines MacBooks bleibt beim Youtube-Besuch leise. Für die anderen Möglichkeiten, die Flash bietet habe ich keine Verwendung.

  3. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: SierraX 17.02.10 - 10:22

    Flash gibt es schon ewig.... VHS auch .... +/- DVD/Rs eben so.... Bloss das noch nie jemand damit probleme hatte ist eine glatte Pharse...
    Adobe beschwert sich ueber Politiken von Firmen die nicht weit von ihren eigenen Weg sind. Wo bleibt denn die Offenlegung der flasch/shockwave formate? Wo bleibt der native Flashplayer fuer NetBSD, Solaris, Plan9? Wo bleibt der Flashplayer der nicht 60% der Mac Resourcen verbraucht?
    Analogie auf der von der Strasse... Wenn der TUEV sagt, dieses Model kommt nicht auf die Strasse weil es den Mindestanforderungen nicht entspricht... Verlangt dann der Autobauer von Deutschland das sie gefaelligst ihre Strassen an ihr Auto anpassen sollen?
    @Adobe.... Wenn sie ein gutes Produkt liefern koennen das nicht nur ihren veralteten Goldesel fuettert werden sich grosse Firmen nur selten weiger ihren Code zu benutzen. Bringt halt euer eigenes OS raus wenns euch nicht passt!

    iFanboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön die Video-Demo braucht etwa eine Minute zum Laden. Zieht hier mal
    > wirklich 100% CPU-Last und ruckelt im Pseudo-Vollbild wie Sau. Was ist da
    > jetzt besser?
    >
    > Ausserdem gibt es Flash schon seit über 10Jahren, nie hat sich jemand
    > beschwert. Nie habe ich über Probleme gelesen und jetzt wo unserem
    > Lieblingshersteller aus Cupertino auffällt, dass da was nicht passt,
    > bemerken es plötzlich alle. Tolle Wurst!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg
  2. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  3. 419,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59