1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Apple behindert Innovationen

Ich sage nur soviel dazu:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: ActionNews 16.02.10 - 14:20

    Wenn Flash auf allen Plattformen auch mal in 64Bit laufen würde und vorallem auf allen gleich gut und nicht nur in Windows gut, unter Mac OS X und Linux mehr schlecht als recht, dann könnte ich es mir ja noch eingehen lassen.

    Aber wenn ich solche Sachen sehe (Achtung funktioniert nur mit einem HTML5-Fähigen Browser also Firefox 3.6, Chrome, Safari):
    http://jilion.com/sublime/video
    http://mugtug.com/sketchpad/

    Realisiert mit HTML5-Standards, dann weiß ich dass ich nicht auf irgendwelche Flash Plugins angewiesen bin, denn diese HTML5-Sachen funktionieren unter Mac OS X und Windows im selben Browser gleich gut.

    Und die verursachen nicht 60% Prozessorlast bei einem DualCore System nur um ein einfaches Video zu guggen. Oder zicken beim Abspielen rum (Flashvideo oberfläche lädt nicht bzw nur nach mehrmaligem Reload) oder stürzen ab.

    Sicher Flash hat momentan auch seine Darseinsberechtigung ... aber ich hoffe dass es eher früher als später von HTML5 abgelöst wird.

  2. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.02.10 - 14:23

    Wieso setzt eigentlich jeder Flash mit Flash Video gleich? Es gibt noch mehr als YouP*** und Co. im Netz!

    Da hätten wir ganze Webseiten die in Flash realisiert sind, es gibt Onlinegames, die mit Flash leichter zu machen sind als mit allem anderen und und und...

  3. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 14:27

    Schön die Video-Demo braucht etwa eine Minute zum Laden. Zieht hier mal wirklich 100% CPU-Last und ruckelt im Pseudo-Vollbild wie Sau. Was ist da jetzt besser?

    Ausserdem gibt es Flash schon seit über 10Jahren, nie hat sich jemand beschwert. Nie habe ich über Probleme gelesen und jetzt wo unserem Lieblingshersteller aus Cupertino auffällt, dass da was nicht passt, bemerken es plötzlich alle. Tolle Wurst!

  4. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Sonari 16.02.10 - 14:27

    Guck dir mal bitte die SourceCodes beider Applikationen an. Das sagt alles.

    Und dadurch, dass der FlashPlayer nun auch Hardwarebeschleunigung für Videos in einem Bestimmten Format unterstüzt, fällt auch hier die Leistung der CPU extrem ab.

  5. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: ActionNews 16.02.10 - 14:28

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso setzt eigentlich jeder Flash mit Flash Video gleich? Es gibt noch
    > mehr als YouP*** und Co. im Netz!
    >
    > Da hätten wir ganze Webseiten die in Flash realisiert sind, es gibt
    > Onlinegames, die mit Flash leichter zu machen sind als mit allem anderen
    > und und und...


    Du hast den Zweiten Link gesehen? Das ist mit HTML5-Canvas gemacht ... und hat nichts mit Videos zu tun. HTML5 bietet alle Möglichkeiten auch Animationen, Transformationen usw zu realisieren die man für Spiele und dergleichen braucht.

    Warum gegehen manche Flash-Befürworter davon aus dass Kritiker sich immer nur an Flash-Video aufhängen ;)?

  6. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.02.10 - 14:31

    Und warum gehen alle Flash-Gegner davon aus, dass jeder, der Flash nicht ausdrücklich befürwortet ein Flash-Kritiker ist? ;-)

    Ich seh schon, das führt so zu nix :-D

    Zu einem Spiel gehört übrigens, wie es bei dir klingt, nicht nur die Grafik.

  7. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Stuss 16.02.10 - 14:35

    www.hobnox.de

    Viel Spaß mit HTML5.

  8. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: tgbzhn 16.02.10 - 15:26

    Ich verstehe bei Flash-Videos einfach nicht, warum die auf einer betagten (5Jahre) alten Kiste ablaufen wie bei einer Diashow (mit CPU-Last bei knappen 100%) während ein XVid-Film mittels Players bei höherer Auflösung blendent flüssig läuft.

  9. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Die Wahrheit 16.02.10 - 15:32

    hobnox kriegst du locker mit den Möglichkeiten von HTML5, CSS3 und Javascript hin

  10. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 15:38

    Das liegt einfach daran, dass du keine Ahnung von der Technik hast, aber mitreden willst.
    Es ist aber ganz einfach. Ein Browser ist keine Videoplayer und er ist auch nicht zum Streamen gedacht. D.h. durch den Stream erzeugt der Browser Last, wo er normalerweise ruhig ist. Dann sind Webplugins nicht für Video-Decoding designt, dadurch entsteht eine höhere Last, weil man halt tricksen muss. Weiß nicht ob man mit Flash MMX nutzen kann, aber das würde einiges bringen. Und zu guter Letzt musst du in den Browser rendern, das ist viel aufwändiger, als so ein einfaches Overlay im Video-Player.

  11. Najaaaaaa...

    Autor: oni 16.02.10 - 15:44

    Damit ganz allein nicht, denn sowas wie der Synthi braucht schon entsprechende Rechenleistung. Vielleicht werden die JS-Engines in Zukunft mal performanter. Momentan ginge das nur so, indem die Sounds auf einem Application-Server z.B. von einer J2EE-Anwendung errechnet und zurückgegeben werden. Dadurch hat man noch eine recht hohe Latenz.
    Würde für so ein Spielzeug natürlich vollkommen ausreichen - wer ernsthaft Musik produziert, wird wohl eher dedizierte Audiosoftware nehmen.

    Das, wofür Flash in >98,732% aller Fälle benutzt wird - also Stümperwebseiten von "Designern", die "irgendwas mit HTML-Programmierung" machen wie z.B. audi.de, Videos, Tut-, Blink- und Schrei-Banner oder Spiele wie Farmville, ist indes tatsächlich vollkommen durch HTML5 und Co. zu ersetzen, bei Spielen eben ggf. mit J2EE im Hintergrund. Aber wenn sich das ganze etwas mehr durchsetzt, dann gibt es mit Sicherheit auch bald für einen Appel und'n Ei "Webspace mit J2EE-Support" so wie es heute für ein paar Euro fette PHP-MySQL-Pakete gibt.

    Es wird sich meiner Meinung nach die Geschichte von Anno 2003 und danach wiederholen, als Firefox, Opera und Co. mit standardgemäßen Umsetzen der HTML-Spezifikation die Masse der "IE6-only"-Sites verdrängt haben. Solche Seiten gibt es ja auch kaum noch. "FF-only" sites laufen normalerweise auf jedem standardkonformen aktuellen Browser.

    Also: Flash wird vielleicht nicht vollständig verschwinden, aber zur Nischenanwendung werden, weil die große Masse aller bisher in Flash realisierten Sachen auch mit den neuen Webtechnologien geht.

  12. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Stuss 16.02.10 - 15:44

    Ach, du kannst also Audio on-flight generieren und das ganze auch Performant?

  13. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: tgbzhn 16.02.10 - 15:47

    Sagt der Experte mit der riesen Ahnung. Machbar ist das auf jeden Fall, wenn auch nicht 100% so performant. Die aktuelle Lösung seitens Adobe ist einfach grauenvoll.

  14. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: oni 16.02.10 - 15:48

    Stuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, du kannst also Audio on-flight generieren und das ganze auch
    > Performant?

    Fragen wir eher: Wozu?

    - Ernsthafte Musikproduzenten nehmen entsprechende dedizierte Software von Steinberg, Ableton, Propellerhead etc.
    - Als Spielzeug ist auch eine Verzögerung von 1-2 Durchläufen des Synthi hinnehmbar und dadurch die Audiogenerierung auf einen Appserver auslagerbar

    Siehe auch meinen anderen Post.

  15. Re: Najaaaaaa...

    Autor: Erdbeerquark 16.02.10 - 15:50

    Ja, günstige App-Server für jeden, dann hier mal ein bisschen Java, hier mal C, ab und an vielleicht noch Assambler und irgendwann läuft dann auch der Fade-Effekt.

  16. Re: Najaaaaaa...

    Autor: oni 16.02.10 - 15:54

    Erdbeerquark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, günstige App-Server für jeden, dann hier mal ein bisschen Java, hier
    > mal C, ab und an vielleicht noch Assambler und irgendwann läuft dann auch
    > der Fade-Effekt.

    Wer JavaScript (und meinetwegen auch AS3) kann, der kann in vertretbarem Aufwand auch Java lernen. Bei PHP hat's doch auch geklappt und ich behaupte, Java ist nur unwesentlich schwieriger.

    Übrigens geht ein Fade-Effekt schon in ganz billigem CSS und JS. Ohne irgendeinen Appserver. Einfach einen Timer laufen lassen, der die opacity-Eigenschaft des css-Styles langsam bis auf 0 dekrementiert.

    Leben heißt Veränderung und der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.

    Zu Schulzeiten stand in unserem Physikraum mal ein Spruch:
    Wer nicht ständig besser wird, hört bald auf, gut zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.10 15:54 durch oni.

  17. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: Stuss 16.02.10 - 15:54

    Um es Kurz zu machen: Nur weil es Spielzeug ist, muss es nicht gleich Müll sein.

  18. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: oni 16.02.10 - 15:56

    Stuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um es Kurz zu machen: Nur weil es Spielzeug ist, muss es nicht gleich Müll
    > sein.

    Nein, aber wegen einer Konzeptstudie auf Flash zu bestehen, ist auch ein bisschen engstirnig. Fakt ist nun mal, dass >90% sämtlicher Sachen, die gegenwärtig in Flash realisiert werden, auch mit HTML5 und Co und ggf. einem Appserver möglich sind.

    Es gibt sogar Frameworks, die je nach Aufrufparameter eine App in DHTML oder Flash ausgeben können - wobei beide Versionen auf das Pixel identisch aussehen und auch funktionieren.
    Siehe: www.openlaszlo.org

  19. Re: Ich sage nur soviel dazu:

    Autor: iFanboy 16.02.10 - 15:57

    Nicht nur beleidigen, Argumente! Wie kann man eine gleichwertige Video-Player-Implementierung machen, die auch verschiedene Darstellungs-Varianten innerhalb der Webseite berücksichtigt. Ich bin gespannt und Adobe noch mehr!

  20. Re: Najaaaaaa...

    Autor: Erdbeerquark 16.02.10 - 16:01

    Natürlich bin ich mir bewusst, dass man diesen Effekt auch mit JavaScript alleine realisieren kann. Dies sollte als eine Art Karikatur dienen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  3. bio verlag gmbh, Aschaffenburg
  4. Windmöller GmbH, Augustdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45