Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aktionswoche: Mobilcom Debitel verkauft…

59,95 EUR pro Monat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 59,95 EUR pro Monat?

    Autor: Braunkohle 27.12.10 - 12:34

    Sehe ich das richtig?

    59,95 EUR pro Monat?

    Sind die noch ganz dicht?

  2. Re: 59,95 EUR pro Monat?

    Autor: Zuwenigtelefonierer 27.12.10 - 12:54

    Beim Desire stehen 99,95 Euro. Pro Monat.

  3. Re: 59,95 EUR pro Monat?

    Autor: ultrapaine 27.12.10 - 14:30

    Na, das ist immerhin die Super Internet Flat!

    Ich finds witzig, erst erhöhen die die Preise, und nu kommen die mit so einem "super" Angebot. Dazu werden noch nicht mal wirklich die Smartphonepreise halbiert, sondern lediglich die Anzahlung, was ja je nach Tarif praktisch garnicht ins Gewicht fällt.

  4. Re: 59,95 EUR pro Monat?

    Autor: dan ke 28.12.10 - 00:04

    danke! nach genau dieser info hab ich im artikel gesucht, leider nichts gefunden und schon was ähnliches vermutet. lächerlich

  5. Re: 59,95 EUR pro Monat?

    Autor: __ 28.12.10 - 11:49

    Braunkohle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > 59,95 EUR pro Monat?
    >
    > Sind die noch ganz dicht?

    Is eben so, Mo und Bill müssen ja auch von was leben, und wer Marky und Mark die er aus dem Fernsehen kennt will, bezahlt halt eben dafür.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsstadt Marburg, Marburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen
  4. Autobahndirektion Südbayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

  1. Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
    Echo Link
    Amazon hält sich für Sonos

    Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.

  2. 5G: Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich
    5G
    Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich

    Deutschland steht kurz davor, die Bedingungen für ein neues 5G-Mobilfunknetz festzuschreiben. Huawei, der größte Netzwerkausrüster, hat dazu etwas zu sagen.

  3. iPhone: Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern
    iPhone
    Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern

    Um missbräuchliche Käufe im iTunes-Store zu verhindern, will Apple künftig für jedes iPhone und iPad einen Vertrauenspunktestand errechnen. Dieser bemisst sich nach dem Nutzungsverhalten, beispielsweise aus der Anzahl der Anrufe oder empfangenen E-Mails. Die Daten sollen sich nicht einsehen lassen.


  1. 19:07

  2. 19:01

  3. 17:36

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:09

  8. 15:25