Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aktionswoche: Mobilcom Debitel verkauft…

Nie wieder Mobilcom!!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nie wieder Mobilcom!!!!!

    Autor: derzahlungsillige 27.12.10 - 22:16

    Ich habe 2004 einen Mobilfunkvertrag mit MC abgeschlossen. Genutzt habe ich die SIM-Karte aber nicht. Ich war die ersten 6 Monate von der Grundgebühr befreit, bin in der Zeit umgezogen und hatte keinen Nachsendeauftrag. Was ich aber hatte, war ein Zahlendreher in der Kontonummer auf dem Mobilfunkvertrag (Konto bei einer neuen Bank).

    Ohne Böses zu ahnen, bekam ich Post von einem Inkassounternehmen (Real Inkasso), die mit gleichem Tag des Versandes über die Gesamtforderung einen Schufa-Eintrag geschaltet haben.

    Zu diesem Zeitpunkt war völlig unklar, ob ich zahlungswillig bin oder nicht. Natürlich hätte ich die ausstehenden Rechnungen sofort bezahlt...auch den gesamten Betrag. Aber ich hatte noch nicht mal Gelegenheit, mich zu äußern - der Schufa-Eintrag war ja schon da.

    Auf den Rückbuchungen an Mobilcom stand jedes Mal "Kontonummer falsch". Das wäre mit einem Telefonanruf (alternative Rufnummer) aufzuklären gewesen, aber man schickt die Inkasso-Hunde los.Der Nachweis der Zahlungsunwilligkeit ist nicht erbacht worden. Schriftwechsel - selbst per qualifiziertem Fax - an alle drei Unternehmen hat nichts gebracht. Ignore on - aber samt und sonders! Mangels Rechtschutzversicherung bin ich damals nicht zum Anwalt gegangen.

    Seit nunmehr 5 Jahren bin ich nirgendwo kreditwürdig, wegen einer Sache, die man mit einem Telefonanruf hätte aus der Welt schaffen können. Ich sehne den 1.1.2011 herbei, an dem ich dieses Unternehmen ein für alle Mal los bin!

    Nie wieder Mobilcom!!!!

    PS: Ok, die anderen verhalten sich genauso.

  2. Re: Nie wieder Mobilcom!!!!!

    Autor: Saftsack 27.12.10 - 22:30

    ich stimme dir voll zu, da ich auch einschlägige Erfahrungen gemacht habe, trotzdem werden aus Gier auf Elelektronik und Handys immer wieder Leute dort Verträge machen und erst später die Berichte im Netz aufrufen, tja, is leider so.

  3. Re: Nie wieder Mobilcom!!!!!

    Autor: totti 28.12.10 - 03:39

    I too. Hatte auch ein Vetrag bei denen. Die finden immer einen Weg, einen übers Tisch zu ziehen. Und die Herren Rechts-verteidiger und Beamte gucken zu wie die uns Ausbeuten. Aber wehe der kleine Mann stellt was an.

    Die großen Betrüger und Gewaltverbrecher kommen immer billig davon, während Kiffer und Kleinkrimminelle die Gefängnisse überfüllen.

    Ich glaub eine eine Nachbarschaftwache in großer Form wäre nicht schlecht,gegenüber dieser Rechtverdreherei.

    Achja, hab vergessen das das Pöbel damit beschäftigt hinter Andersseiende Gruppierung hinterher zu Jagen. Ist ja auch einfacher und verständlicher für das dumme Pöbel.

    Damit meine ich an Gruppierung nicht nur Ausländer. Mittlerweile werden auch schwache,behinderte und Andersseiende auf der Straße beschimpft und hinterhältig gejagt, weil es nicht des Schema der normalen, großen und dämmliche Masse paßt.

    Echt schlimm sowas.

  4. Re: Nie wieder Mobilcom!!!!!

    Autor: najsaaa 28.12.10 - 16:08

    Es ist wohl einfacher ein Outsourced Inkasso in gang zu setzen, anstatt selber mal etwas zu recherchieren.

    Allerdings hast du auch deine sorgfaltspflicht vernachlässigt. Laut Vertrag, und da sind alle Verträge gleich, muss du Änderungen deines Wohnsitz melden.

    Mach das mal nicht mit deiner Bank, und der Ärger ist drei Einträge wert.

  5. Re: Nie wieder Mobilcom!!!!!

    Autor: derzahlungsillige 30.12.10 - 01:13

    najsaaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wohl einfacher ein Outsourced Inkasso in gang zu setzen, anstatt
    > selber mal etwas zu recherchieren.

    Ack!

    > Allerdings hast du auch deine sorgfaltspflicht vernachlässigt. Laut
    > Vertrag, und da sind alle Verträge gleich, muss du Änderungen deines
    > Wohnsitz melden.

    Da hast Du recht, das Versäumnis räume ich ja auch gern ein.

    Leider wurde das BSDG erst dieses Jahr an den Stellen konkretisiert, die mich und sicher viele andere auch davor bewahrt hätten, den Eintrag zu kassieren.

    Seit 1.4.2010 muss ein Gläubiger:

    - nachweisen, dass mind. 2 schriftliche Mahnungen zugestellt wurden. Das kann ja nur durch Einschreiben, Postzustellungurkunde geschehen. Ich habe seinerzeit gar nichts bekommen.

    - den Schuldner informieren, dass ein Schufa-Eintrag geplant ist um ihm Gelegenheit zu geben, die Sache noch rechtzeitig zu regeln.

    - zwischen erster Mahnung und Eintragung 4 Wochen Zeit geben.

    - der Schuldner darf die Forderung nicht bestritten haben.

    Insgesamt sicher eine erhebliche Verbesserung für die Verbraucher und eine Eindämmung dieses Inkasso/Schufa-Wahns, den insbesondere die TelKo-Unternehmen betrieben haben.

  6. Re: Nie wieder Mobilcom!!!!!

    Autor: tummelhase 13.01.11 - 14:16

    totti schrieb:

    Tja was schrieb er wohl....?? Sicherlich nicht wirklich etwas
    zum Thema. Ja, die Welt ist schlecht... Vorher mal überlegen hilft... *kopfschüttel*

    Zurück zum Thema.
    Wenn man sich umschaut, dann ist es sehr verwunderlich dass überhaupt noch jemand ein "Handy" nutzt. Denn, alle Provider und ale Netzanbieter sind lt. den Foren schlecht.
    Da dürften sie alle schon keine Kunden mehr haben. Jeder hat was von wem auch immer negatives zu berichten. Fehler werden auf beiden Seiten gemacht. Wenn ich umziehe, dann teile ich doch Hans & Franz mit wo ich zukünftig zu ereichen bin. Sorry, immer sind die anderen schuld. Nur man selbst ist es nie.


    tummelhase

    --------------------------------------------------------------------------------
    > I too. Hatte auch ein Vetrag bei denen. Die finden immer einen Weg, einen
    > übers Tisch zu ziehen. Und die Herren Rechts-verteidiger und Beamte gucken
    > zu wie die uns Ausbeuten. Aber wehe der kleine Mann stellt was an.
    >
    > Die großen Betrüger und Gewaltverbrecher kommen immer billig davon, während
    > Kiffer und Kleinkrimminelle die Gefängnisse überfüllen.
    >
    > Ich glaub eine eine Nachbarschaftwache in großer Form wäre nicht
    > schlecht,gegenüber dieser Rechtverdreherei.
    >
    > Achja, hab vergessen das das Pöbel damit beschäftigt hinter Andersseiende
    > Gruppierung hinterher zu Jagen. Ist ja auch einfacher und verständlicher
    > für das dumme Pöbel.
    >
    > Damit meine ich an Gruppierung nicht nur Ausländer. Mittlerweile werden
    > auch schwache,behinderte und Andersseiende auf der Straße beschimpft und
    > hinterhältig gejagt, weil es nicht des Schema der normalen, großen und
    > dämmliche Masse paßt.
    >
    > Echt schlimm sowas.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Software AG, Darmstadt
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

  1. Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring
    Telekom Speedport Pro
    Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

    Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.

  2. VVO: Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren
    VVO
    Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren

    Autofahrer sollen im Dresdner Umland künftig besser einen Platz zum Parken finden: Der regionale Verkehrsverbund VVO will Parkplätze mit Sensoren ausstatten. Fahrer können in einer App sehen, an welcher Park-and-Ride-Station ein Platz für das eigene Auto frei ist.

  3. Raumfahrt: @astrolalex musiziert mit Kraftwerk
    Raumfahrt
    @astrolalex musiziert mit Kraftwerk

    Die Besucher des Kraftwerk-Konzerts auf dem Stuttgarter Schlossplatz haben nicht schlecht gestaunt über einen Gastmusiker, den die Band eingeladen hatte: den Astronauten Alexander Gerst, live zugeschaltet von der ISS.


  1. 16:00

  2. 14:45

  3. 13:26

  4. 11:28

  5. 13:24

  6. 12:44

  7. 11:42

  8. 09:48