1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alcatel One Touch Idol X: Sehr dünnes 5…

Dünn dünn dünn ...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dünn dünn dünn ...

    Autor: Hadraniel 13.08.13 - 17:58

    Der fest eingebaute Akku soll im GSM-Betrieb mit einer Ladung eine maximale Sprechzeit von 20 Stunden schaffen. Im UMTS-Betrieb verkürzt sich dieser Wert auf 13 Stunden.


    Na toll. Was soll diese beknackte, funktionseinschränkende Magersucht bei Smartphones? Kein Mensch steckt sein Handy wie eine Scheckkarte in die Geldbörse.

    Wie wärs zur Abwechslung mal mit einem Gerät, was mit 2cm satt in der Hand liegt, und wo man mehrere Tage Akkulaufzeit hätte?

  2. Re: Dünn dünn dünn ...

    Autor: Emoticons 13.08.13 - 19:48

    Ganz meine Meinung. Lieber ein Handy das mal locker zwei Tage durchhält, als eine Kreditkarte mit Telefonierfunktion die nach 2 Minuten schlapp macht. Bei Tablets ist das ja noch angenehm wenn sie ein bisschen dünner sind da man sie gerne mal wie ein Heft halte möchte und onehin meist Zuhause bleiben, aber bei Smartphones will ich nicht allpot an die Steckdose müssen.
    Bessere Akkutechnologien müssen her oder ich seh schwarz für Smartphones.

  3. Re: Dünn dünn dünn ...

    Autor: einen anderen Benutzernamen 13.08.13 - 20:16

    Emoticons schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bessere Akkutechnologien müssen her oder ich seh schwarz für Smartphones.

    Leider kaufen die Leute trotzdem.

    Schwache Akkus sind neben der CPU-Leistung doch das beste Argument für nen Neukauf. Nach nem halben Jahr oder so schwächeln sie und nach einem Jahr nervts so, dass man sich ein neues Gerät kauft. Neuinstallieren kann sowieso keiner...

  4. Re: Dünn dünn dünn ...

    Autor: Alashazz 13.08.13 - 21:05

    Die meisten Leute kriegen doch eh jede neue Gen oder alle 2 jahre (Vertragsende) ein neues Modell, das alte kommt dann halt mit "Akku hält noch meeeegagut" ins eBay. Stört halt zu wenige, das mit den Wechselakkus und mit Alternativen wie den mobilen Chargern ist es wohl noch weniger reizvoll, tauschbare Akkus auf Kosten der Dicke zu verbauen.

  5. Re: Dünn dünn dünn ...

    Autor: Wildcard 14.08.13 - 10:19

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Leute kriegen doch eh jede neue Gen oder alle 2 jahre
    > (Vertragsende) ein neues Modell, das alte kommt dann halt mit "Akku hält
    > noch meeeegagut" ins eBay. Stört halt zu wenige, das mit den Wechselakkus
    > und mit Alternativen wie den mobilen Chargern ist es wohl noch weniger
    > reizvoll, tauschbare Akkus auf Kosten der Dicke zu verbauen.

    naja, ob es noch so viele Leute gibt, die so einen Subventionsvertrag haben? Die meisten Kunden sind ja inzwischen bei O2+ und da wird das ja nicht so häufig gemacht, da wird ein Gerät meist in Raten neben dem Mobilfunktarif gekauft.

    Die mobilen Charger helfen zwar, sind aber auch nicht so der Brüller.
    Ein tauschbarer Akku macht das Gerät je nach bauweise höchstens 1-2mm dicker, das kann kein ernsthaftes Argument für den Hersteller sein den Akku fest einzubauen.

    Ein Hauptargument ist wohl tatsächlich der kalkulierte Neukauf. Der Hersteller WILL, daß sich der Kunde nach spätestens 3 Jahren ein neues Gerät kauft.
    Wegwerfgesellschaft.

    Ich verstehe auch nicht wieso Seiten wie Golem die Dicke der Geräte so betont, gerade bei so riesen 5" Geräten wird die Breite immer entscheidender. Von der Breite und der entsprechenden Hand hängt es nämlich ab ob das Gerät noch in einer Hand gehalten und bedient werden kann. Schließlich spielt dann natürlich auch die Länge des Smartphones eine Rolle, aber die Hauptbedienelemente sollten schon so liegen, daß sie von einem Daumen mittlerer Größe erreicht werden können.
    Tests bzw. Hinweise in dieser Richtung sollten in Zukunft mehr in den Fokus kommen als die reine Dicke des Smartphones.
    Immerhin gibt es nicht nur Menschen mit Riesenhänden, es gibt auch welche mit kleinen Händen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. EPLAN Software & Service GmbH u. Co. KG, Monheim am Rhein
  3. Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jena
  4. VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Kirkel, Koblenz oder im Homeoffice

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme