Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aldi Talk: Mehr ungedrosseltes…

28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: quineloe 13.02.18 - 11:18

    Der Trend, bei diesen Prepaidverträgen von Monatsweise auf 28 Tage zu wechseln (also 4 Wochen) bedeutet, dass man im Jahr 13x den Basispreis zahlen darf.

    Firmen, die ihren Mitarbeitern kein 13. Monatsgehalt mehr gönnen, holen sich das für sich selber jetzt aber dann doch ganz gerne beim Kunden...

  2. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: Gandalf2210 13.02.18 - 11:30

    Dafür bekommst du aber auch ein 13tes Monatsvolumen

  3. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: u21 13.02.18 - 12:26

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür bekommst du aber auch ein 13tes Monatsvolumen

    Genau!
    Und bei Firmen, die noch ein 13. Monatsgehalt zahlen, darfst/kannst man trotzdem nur 12 Monate im Jahr arbeiten.

    Also ganz klar: Bei den Mobilfunkanbietern ist das Preis-/Leistungsverhältnis ausgeglichen!
    SOMIT: WEG mit dem 13. Monatsgehalt (falls das noch jemand bekommen sollte) oder Einführung eines 13. Arbeitsmonats!! [SCNR]

  4. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: PiranhA 13.02.18 - 14:09

    Also ich verstehe die Aufregung nicht. Natürlich ist das eine Preiserhöhung. Aber wenn man mal schaut, wie stabil die Preise die letzten 10 Jahre waren, braucht man sich da wirklich nicht beschweren. Oder habt ihr in den letzten 10 Jahre etwa keine Gehaltserhöhung bekommen?

  5. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: Huviator 13.02.18 - 15:19

    Mich stellen die 28 Tage schon länger vor folgendes Problem: Ich möchte jedem Kind das Paket 300 ermöglichen. Abbuchung vom Konto ist für mich aber keine Option, weil es so kein Kostenlimit gibt (wenn zum Beispiel mal ins Ausland telefoniert wird oder die Freiminuten überzogen werden). Der Betrag würde dann einfach zusätzlich abgebucht. Bleibt also nur eine Regelmäßige Überweisung in Höhe von 7,99 EUR/Monat - denn alle 28 Tage bietet keine mir bekannte Bank an. So muss ich also alle paar Monate den Überweisungszeitpunkt anpassen, damit auch Guthaben rechtzeitig zur Verfügung steht.

    Wenn Mist gemacht wurde von den Kiddies bleibt bei diesem Modell dann die Flatrate halt einen Monat deaktiviert und die Kinder lernen was daraus. Wer Besserung gelobt, kann ja außer der Reihe wieder freigeschaltet werden. Schützt mich auch bei Diebstahl oder ähnlichen Situationen vor unkontrollierbaren Kosten.

    Hat da jemand Vorschläge?

  6. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: u21 13.02.18 - 15:26

    Ist jetzt wirklich ernst gemeint:
    Meine Bank bietet die Einrichtung wöchentlicher Daueraufträge an...
    Also jede Woche 2¤ überweisen!?
    Gruß


    Huviator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich stellen die 28 Tage schon länger vor folgendes Problem: Ich möchte
    > jedem Kind das Paket 300 ermöglichen. Abbuchung vom Konto ist für mich aber
    > keine Option, weil es so kein Kostenlimit gibt (wenn zum Beispiel mal ins
    > Ausland telefoniert wird oder die Freiminuten überzogen werden). Der Betrag
    > würde dann einfach zusätzlich abgebucht. Bleibt also nur eine Regelmäßige
    > Überweisung in Höhe von 7,99 EUR/Monat - denn alle 28 Tage bietet keine mir
    > bekannte Bank an. So muss ich also alle paar Monate den
    > Überweisungszeitpunkt anpassen, damit auch Guthaben rechtzeitig zur
    > Verfügung steht.
    >
    > Wenn Mist gemacht wurde von den Kiddies bleibt bei diesem Modell dann die
    > Flatrate halt einen Monat deaktiviert und die Kinder lernen was daraus. Wer
    > Besserung gelobt, kann ja außer der Reihe wieder freigeschaltet werden.
    > Schützt mich auch bei Diebstahl oder ähnlichen Situationen vor
    > unkontrollierbaren Kosten.
    >
    > Hat da jemand Vorschläge?

  7. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: maxule 13.02.18 - 23:23

    Huviator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (...)
    > Hat da jemand Vorschläge?

    1. Den Kindern genug Taschengeld geben, dass sie ihr Prepaid-Guthaben selbst aufladen können. Bekommen die bestimmt selber hin, falls älter als fünf Jahre und braucht dann keinen Automatismus.

    2. Die Kinder aussuchen lassen, wann sie ihre 3 Tage Sendepause haben. Tut denen bestimmt auch mal gut, sich zwischendurch wieder mal ein bisschen im Real-Life zu bewegen.

  8. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: Huviator 14.02.18 - 08:21

    Wäre tatsächlich eine Option... meine Hausbank kann das nicht, aber eine Direktbank. Etwas unglücklich ist dann der Kontoauszug. Voll von 2 EUR Überweisungen (es betrifft bei mir 3 Kinder). Also 12 - 15 Überweisungen im Monat.

    u21 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist jetzt wirklich ernst gemeint:
    > Meine Bank bietet die Einrichtung wöchentlicher Daueraufträge an...
    > Also jede Woche 2¤ überweisen!?
    > Gruß

  9. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: Huviator 14.02.18 - 08:28

    maxule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Den Kindern genug Taschengeld geben, dass sie ihr Prepaid-Guthaben
    > selbst aufladen können. Bekommen die bestimmt selber hin, falls älter als
    > fünf Jahre und braucht dann keinen Automatismus.
    >
    > 2. Die Kinder aussuchen lassen, wann sie ihre 3 Tage Sendepause haben. Tut
    > denen bestimmt auch mal gut, sich zwischendurch wieder mal ein bisschen im
    > Real-Life zu bewegen.

    Sie haben selbst keine Kinder, richtig?

    Prepaid Guthaben selbst aufladen geht nur via Online-Banking oder am Bankautomaten. Prepaidkarten gibt es nur in bestimmten Beträgen. Ich habe aber nicht die Absicht den Kindern das leben absichtlich schwer zu machen, wenn die Aufladung für alle Beteiligten so viel einfacher ist.

    Interessant finde ich den Seitenhieb mit dem "im Real-Life zu bewegen". Sie kennen meine Kinder doch gar nicht? Ich denke gerade in den Berufsbildern die hier im Golem-Forum unterwegs sind gibt es die größten Chancen Medienkompotenz zu vermitteln. Aber vielleicht war das ja auch nur ein Trollversuch...

  10. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: plutoniumsulfat 15.02.18 - 01:08

    Huviator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prepaid Guthaben selbst aufladen geht nur via Online-Banking oder am
    > Bankautomaten. Prepaidkarten gibt es nur in bestimmten Beträgen.

    Wo ist das Problem? Wenn zu wenig drauf ist, bringt man mal eine beim einkaufen mit.

  11. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: quineloe 15.02.18 - 08:22

    Ist paypal für dich online banking?

  12. Re: 28 Tage Laufzeit - Firmen gönnen sich jetzt ein 13. Monatsgehalt?

    Autor: chefin 21.02.18 - 11:43

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist paypal für dich online banking?

    ja, was soll es sonst sein?

    Ich kann Online etwas bezahlen. Also Onlinebanking. Paypal ist schliesslich inzwischen eine Bank mit Lizens und allem drum und dran, nur kein Girokonto.

    Es geht letztendlich drum, das Kinder, egal wie gut sie erzogen sind Kinder sind und noch nicht so fehlerfrei agieren, wie man es gerne hätte. Folglich muss man entweder massiv kontrollieren oder technisch den Schaden begrenzen.

    Und massiv kontrollieren ist definitiv die schlechtere Variante.

    Zum Problem: Kinder sollten lernen, selbst zu denken. Das kann man leicht dadurch erreichen, das sie sich selbst drum kümmern müssen, die Eltern rechtzeitig anzuhauen, Geld zu überweisen. Wer als Elternteil den Aufwand scheut, hat vermutlich völlig andere Probleme. Ich würde garantiert keine festen Überweisungen (Dauerauftrag) einrichten und auch keine Lastschriften erlauben. Tue ich aktuell schon nicht und wird nie wieder passieren. Verträge die das fordern, werden nicht abgeschlossen.

    Die einzige Ausnahme die ich leider davon machen muss sind Vereine. Da diese Ehrenamtlich geführt sind wollen sie ihren Finanz und Mitgliedsverwaltern nicht unnötig viel Arbeit aufbrummen. Da versteh ich es und toleriere es. Aber auch nur, weil ich persönlich keine bessere Lösung weis.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Bayern e.V., München
  3. transmed Transport GmbH, Regensburg
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, Gummersbach, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,99€
  2. 4,99€
  3. 1,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Kalte Krieger und bärtige Berliner
Indiegames-Rundschau
Kalte Krieger und bärtige Berliner

Abenteuer zum Nachdenken im düsteren Berlin mit State of Mind und der Kalte Krieg im rundenbasierten Strategiespiel Phantom Doctrine: Die Indiegames des Monats bieten neben spannenden Spielideen auch erstaunlich politische Geschichten.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
  3. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

  1. CD Projekt Red: Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077

    Gamescom 2018 Ballern oder friedlich vorgehen? In Köln hat CD Projekt Red neue Szenen aus Cyberpunk 2077 gezeigt und Golem.de hat mit einem Questdesigner über Unterschiede zu The Witcher 3 gesprochen.

  2. iTunes-Provision: Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen
    iTunes-Provision
    Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen

    Der Videostreamingdienst Netflix will offenbar nicht länger die Provisionen bezahlen, die bei der Abrechnung von Netflix-Abonnements an Apple fließen. In mehreren Ländern, darunter Deutschland, wird getestet, ob die Nutzer auch bereit sind, auf einer mobilen Website ihr Abo abzuschließen.

  3. Edelkamera: Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt
    Edelkamera
    Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt

    Leica hat mit der M10-P eine neue Messsucherkamera vorgestellt, die eine höherpreisige Variante der M10 darstellt. Leica hat den berühmten roten Punkt entfernt und einen leiseren Verschluss sowie einen Touchscreen eingebaut. Es soll sich bei der M10-P um die bisher leiseste M aller Zeiten handeln.


  1. 09:00

  2. 08:38

  3. 08:14

  4. 07:53

  5. 07:41

  6. 18:56

  7. 17:29

  8. 16:58