Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alpha-One: Lamborghini-Smartphone für…

Liquid Metal???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liquid Metal???

    Autor: skyynet 24.08.17 - 02:15

    Bei jedem Smartphone, das im Luxusbereich verkauft wird, gibt es Diskussionen über den Sinn. Zumindest stimmt hier mal halbwegs die Technik, wenn man davon absieht, dass die in Deutschland üblichen LTE Bänder 3/7/20 alle fehlen.

    Was mich wundert, ist, dass kein Aufschrei zu "Liquid Metal" erfolgt. Dieses Wundermaterial wurde exklusiv von Apple testweise genutzt und es gibt meines Wissens ein Exklusivrecht zugunsten Apple, dies für Mobiltelefone einzusetzen.

    Im Artikel wird auf den Widerspruch beim Ursprungsland Italien und den Versand aus Südkorea eingegangen. Dies wird auf der Haupt-Website zumindest transparent dargestellt. Auf der britischen Unterseite hingegen findet man auch alle Details zur Ausstattung.

    Wer nicht lange suchen will, finde hier die technische Ausstattung. Das Gedöns zum Automythos , usw. liest man besser bei den marketinglastigen Seiten :-)

    https://www.skyynet.de/db/tonino_lamborghini/alpha_one

  2. Re: Liquid Metal???

    Autor: Kondratieff 24.08.17 - 08:56

    skyynet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei jedem Smartphone, das im Luxusbereich verkauft wird, gibt es
    > Diskussionen über den Sinn. Zumindest stimmt hier mal halbwegs die Technik,
    > wenn man davon absieht, dass die in Deutschland üblichen LTE Bänder 3/7/20
    > alle fehlen.

    Für 2000¤+ hätte ich mir, wie vom Redakteur des Artikels bzgl. des Prozessors angedeutet, schon noch etwas mehr versprochen. Oneplus schafft es schließlich auch, einen Snapdragon 835 und 8GB Ram zu verbauen. Dabei ist es, meiner Meinung nach, unerheblich, ob ich den Prozessor und Speicher brauche - für 2000¤ würde ich persönlich verlangen, dass alles drin ist, was geht.

    > Was mich wundert, ist, dass kein Aufschrei zu "Liquid Metal" erfolgt.
    > Dieses Wundermaterial wurde exklusiv von Apple testweise genutzt und es
    > gibt meines Wissens ein Exklusivrecht zugunsten Apple, dies für
    > Mobiltelefone einzusetzen.
    >
    Da ich mich in dieser Sache überhaupt nicht auskenne und früher immer mal wieder habe ich erst einmal gegoogelt. Zumindest Wikipedia deutet nicht auf eine exklusive Nutzung durch Apple hin, denn es wurden bereits andere Smartphones aus Liquidmetal hergestellt.

  3. Re: Liquid Metal???

    Autor: skyynet 24.08.17 - 09:36

    Kondratieff schrieb:

    > Für 2000¤+ hätte ich mir, wie vom Redakteur des Artikels bzgl. des
    > Prozessors angedeutet, schon noch etwas mehr versprochen. Oneplus schafft
    > es schließlich auch, einen Snapdragon 835 und 8GB Ram zu verbauen. Dabei
    > ist es, meiner Meinung nach, unerheblich, ob ich den Prozessor und Speicher
    > brauche - für 2000¤ würde ich persönlich verlangen, dass alles drin ist,
    > was geht.

    Bei Smartphones im Luxussegment wirst Du oft Technik vorfinden, die wir Technikinteressierte als völlig veraltet ansehen. Daher finde ich dies beim Alpha One erstaunlich gut.

    > Da ich mich in dieser Sache überhaupt nicht auskenne und früher immer mal
    > wieder habe ich erst einmal [zu Liquid Metal] gegoogelt. Zumindest Wikipedia deutet nicht
    > auf eine exklusive Nutzung durch Apple hin, denn es wurden bereits andere
    > Smartphones aus Liquidmetal hergestellt.

    Die Meldung der Exklusivnutzungsverlängerung, die ich noch im Kopf hatte stammte in der Tat von Mitte 2015 und wäre - wenn nicht verlängert - Mitte 2016 ausgelaufen.
    https://www.mactechnews.de/news/article/Liquidmetal-Apple-verlaengert-Exklusivlizenz-161676.html

    Welche anderen Smartphones sind denn aus Liquid Metal? Habe nur Hinweise aufs "Turing Phone" gefunden, das aber aus einem laut Hersteller "Liquidmorphium" genannten ähnlichen Material hergestellt sein soll. Bisher hieß es stets, die Herstellung eines ganzen Telefons aus dem Material sei zu teuer. Bei 2.500 Euro fürs Alpha One, müsste sich der Hersteller darum keine Gedanken machen, aber beim Turing Phone für 650 Euro müssten die Herstellungskosten von Liquidmorphium deutlich unter denen von Liquid Metal liegen. Wie gesagt, finde ich diesen Aspekt ab Artikel wesentlich spannender, als ein weiteres Luxusphone und hätte mich über weitere Details gefreut.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Willy.tel: Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung
    Willy.tel
    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

    Der Hamburger Kabelnetzbetreiber Willy.tel hat viele Kunden, die nicht wissen, woher sie ihr Fernsehsignal beziehen. Sie dachten, sie seien vom Aus für DVB-T betroffen.

  2. Partnerprogramm: Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger
    Partnerprogramm
    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

    Youtube verschärft die Anforderungen für sein Partnerprogramm: Künftig werden es vor allem kleine Kanäle spürbar schwerer haben, Geld mit Werbung zu verdienen.

  3. Nur beratendes Gremium: Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein
    Nur beratendes Gremium
    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

    Die zukünftige Regierung lässt weiter auf sich warten. Um arbeitsfähig zu sein, hat der Bundestag dennoch schon seine Ausschüsse eingesetzt. Zu sagen hat der Internetausschuss weiter nichts.


  1. 19:18

  2. 18:34

  3. 17:20

  4. 15:46

  5. 15:30

  6. 15:09

  7. 14:58

  8. 14:21