Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analyst von Canalys: Für Apple wird es…

Nutzen für "Endkunde"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzen für "Endkunde"

    Autor: Tremolino 11.09.19 - 16:03

    Was werde ich als "Endkunde" denn mit G5 machen können, was mit G4 nicht geht?!

  2. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: Eierspeise 11.09.19 - 16:05

    Also zumindest für Deutschland gilt: Weitaus höhere Mobilfunkrechnungen entgegen nehmen. *scnr*

    Ne im Ernst: Außer Abdeckung fehlt mir persönlich bei LTE auch nichts.

  3. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: pythoneer 11.09.19 - 16:12

    Vielleicht kann man bei Großveranstaltungen oder wenn man sich in der Nähe aufhält ohne sie zu besuchen ja endlich mal wieder das Mobilnetz benutzen.

  4. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: katze_sonne 11.09.19 - 16:37

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht kann man bei Großveranstaltungen oder wenn man sich in der Nähe
    > aufhält ohne sie zu besuchen ja endlich mal wieder das Mobilnetz benutzen.

    Richtig erkannt. Eigentlich ist nicht die schnelle Datenrate für ein Gerät interessant, sondern die Gesamtdatenrate, die durch alle Geräte geteilt verfügbar ist.

    Oh und während ich bei o2 und Vodafone regelmäßig den von dir genannten Fall mitbekomme, funktioniert das Telekom-Netz bei mir eigentlich immer weiterhin zuverlässig. Scheint also auch irgendwie mit 4G möglich zu sein - bedeutet aber vermutlich einfach mehr Aufwand / Kosten.

  5. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: Genie 11.09.19 - 16:48

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh und während ich bei o2 und Vodafone regelmäßig den von dir genannten
    > Fall mitbekomme, funktioniert das Telekom-Netz bei mir eigentlich immer
    > weiterhin zuverlässig.

    Wieviel Geld bekommst du von der Telekom, um solche Weisheiten zu verbreiten? Auch die Telekom kann die technischen Einschränkungen nicht wegzaubern. Vielleicht mag das LTE-Netz insgesamt ein wenig besser sein, aber auf einem Konzert mit 50T Menschen, kommst du auch mit der Telekom nicht viel weiter als mit anderen Netzen - wenn die Telekom keinen mobilen Mast aufgebaut hat.

  6. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: Crossfire579 11.09.19 - 17:40

    Was ist technisch der Unterschied zwischen 4G und 5G, sodass bei Großveranstaltungen mehr Personen schnelles Netz haben?
    Von der Datenrate her reicht heute auch 3G noch für alle User, welche nicht unlimitierte Flatrates haben.

  7. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: AssassinNr1 11.09.19 - 18:00

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist technisch der Unterschied zwischen 4G und 5G, sodass bei
    > Großveranstaltungen mehr Personen schnelles Netz haben?
    > Von der Datenrate her reicht heute auch 3G noch für alle User, welche nicht
    > unlimitierte Flatrates haben.

    Mit 4G kann ein Standort maximal 500Mbit/s anbieten.
    In der Praxis ist nicht einmal die hälfte möglich und zudem muss diese Geschwindigkeit zwischen den Nutzern aufgeteilt werden. Desto mehr Geräte verbunden werden, desto geringer die Datenrate für jeden wenn das Gerät etwas lädt.
    Man bedenke Mbit's ist nicht Mb/s.
    Bei 5G sind 20 Gbit/s möglich.
    Allein deshalb können viel mehr Geräte verbunden werden, während die verfügbare Datenrate hoch bleibt.

  8. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: nolonar 11.09.19 - 19:36

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was werde ich als "Endkunde" denn mit G5 machen können, was mit G4 nicht
    > geht?!

    Surfen.

    Ganz ehrlich. In China gibt es so viele Menschen, selbst mit 4G braucht man eine Minute bis ein Wikipedia Artikel geladen hat.

    Wenn die Seite sogar noch Bilder hat, kann es schnell noch länger dauern.

  9. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: chefin 12.09.19 - 08:54

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katze_sonne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oh und während ich bei o2 und Vodafone regelmäßig den von dir genannten
    > > Fall mitbekomme, funktioniert das Telekom-Netz bei mir eigentlich immer
    > > weiterhin zuverlässig.
    >
    > Wieviel Geld bekommst du von der Telekom, um solche Weisheiten zu
    > verbreiten? Auch die Telekom kann die technischen Einschränkungen nicht
    > wegzaubern. Vielleicht mag das LTE-Netz insgesamt ein wenig besser sein,
    > aber auf einem Konzert mit 50T Menschen, kommst du auch mit der Telekom
    > nicht viel weiter als mit anderen Netzen - wenn die Telekom keinen mobilen
    > Mast aufgebaut hat.

    Sie können natürlich die Physik nicht aushebeln, aber sie können einfach 1-2 zusätzliche Mobile Masten aufstellen, weil sie das Zeugs dazu haben. Telekom muss nicht knausern und die negativen Schlagzeilen erdulden. Die Klotzen, kostet die nicht die Welt und ist Werbung Pur.

    Und am Ende hat man dann zufriedene Kunden die auch mal ohne Entgeld Werbung machen. Ich bin auch seit Ewigkeiten Jahren Telekom Kunde. Ich gebe da deutlich mehr aus, als ich zahlen würde, wenn ich ständig dem billigsten Angebot nachhechel. Dafür habe ich meine Ruhe und als Kunde der monatlich 75Euro dort lässt muss ich nicht lange bitten, um einen Techniker zu bekommen. Ich sag der Hotline das Problem, die lässt mich ihr Defaultrepartoir abnudeln und dann werde ich zum second Level Support durchverbunden. Den das was der Firstlevel mir sagt, hab ich schon alles gemacht bevor ich anrufe. nach 20 Minuten spätestens (lange Warteschleife) hatte ich den Technikertermin und glaub mir, die schieben viele anderen Kunden, aber nicht mich.

    Ja..das kostet Geld. Ich glaube ich könnte 20/mtl sparen. Um dann im Servicefall bei 120Euro/Technikerstunde netto!! das ganze gesparte Geld rauszuhauen und zusätzlich mir Stress zu machen, weil ich ja als Billigkunde sicherlich keine bevorzugte Behandlung bekomme.

    Kannst jetzt denken was du willst, vieleicht bin ich in den Augen einiger ein "Kapitalistenschwein" weil ich mir meine Ruhe erkaufe. Kann man so sehen. Ich aber nutze meine Zeit lieber dafür das Geld zu verdienen, als es einzusparen.

  10. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: aPollO2k 12.09.19 - 09:22

    Ich habe selber Telekom und Vodafone mit einem Dual SIM Smartphone. Ich muss sagen die beiden Netze sind schon sehr gut ausgebaut und es gibt Ecken wo das eine oder das andere besser ist. Aber gerade auf großem Veranstaltungen ist es mir auch aufgefallen das im das Telekom Netz tendenziell noch wesentlich besser nutzen konnte als das Vodafone Netz. Ich hin aber jetzt keiner der auf Konzerte geht.
    Aber zum Beispiel auf Messen fällt mir das immer wieder auf.

  11. Re: Nutzen für "Endkunde"

    Autor: Ork 12.09.19 - 13:51

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von der Datenrate her reicht heute auch 3G noch für alle User, welche nicht
    > unlimitierte Flatrates haben.

    Vielleicht merken dann auch die Deutschen mal, dass unlimitierte Flatrates ziemlich nice sind?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universal Music GmbH, Berlin
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  3. über experteer GmbH, Raum Sindelfingen
  4. Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Burgkirchen a.d. Alz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. 51,95€
  3. 4,31€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  2. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen

    Unterlassungsbriefe sollen dabei helfen, das mittlerweile schwerwiegende Problem von DDoS-Angriffen in Rainbow Six Siege zu bekämpfen. Ubisoft will allerdings auch eigene technische Makel in der Netzwerkinfrastruktur beheben und die Cheater so effizienter verbannen.


  1. 12:03

  2. 12:02

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:50

  6. 10:33

  7. 10:11

  8. 09:56