Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android 4.4: Zehn Galaxy-Modelle…

Nicht vergessen: es gibt ja Updates - nur nicht immer eine aktuelle Android-Version

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht vergessen: es gibt ja Updates - nur nicht immer eine aktuelle Android-Version

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.14 - 10:18

    Was viele ja vergessen, es gibt ja Updates von Samsung, nur aktualisieren sie nicht immer die Androidversion ... das ist schon ein Unterschied ggü. "gar keine Updates"!

  2. Re: Nicht vergessen: es gibt ja Updates - nur nicht immer eine aktuelle Android-Version

    Autor: dermamuschka 07.02.14 - 10:57

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was viele ja vergessen, es gibt ja Updates von Samsung, nur aktualisieren
    > sie nicht immer die Androidversion ... das ist schon ein Unterschied ggü.
    > "gar keine Updates"!
    was soll das denn bringen wenn die samsung-services aktualisiert werden?
    fakt ist, dass das smartphone offen wie ein scheunentor bleibt, was exploits angeht

  3. Re: Nicht vergessen: es gibt ja Updates - nur nicht immer eine aktuelle Android-Version

    Autor: LH 07.02.14 - 11:47

    dermamuschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was soll das denn bringen wenn die samsung-services aktualisiert werden?
    > fakt ist, dass das smartphone offen wie ein scheunentor bleibt, was
    > exploits angeht

    Das Samsung eine neuen OS-Versionen anbietet bedeutet nicht automatisch, das sie Sicherheitslücken nicht schließen.

  4. Re: Nicht vergessen: es gibt ja Updates - nur nicht immer eine aktuelle Android-Version

    Autor: bastie 07.02.14 - 11:52

    dermamuschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was soll das denn bringen wenn die samsung-services aktualisiert werden?

    Der Thread-Ersteller spricht nicht nur von den Samsung-Services, sondern von den Standard-Apps wie Internet-Browser, E-Mail-Client und ähnlichem, welche - wie bei anderen Betriebssystemen - nicht nur durch ein OS-Update auf dem neusten und sichersten Stand gehalten werden.
    Auch Schnittstellen wie die Google Play Services werden upgedatet, sodass neue Funktionen trotz OS-Stillstand verteilt werden.

  5. Re: Nicht vergessen: es gibt ja Updates - nur nicht immer eine aktuelle Android-Version

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.14 - 12:55

    dermamuschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > fakt ist, dass das smartphone offen wie ein scheunentor bleibt, was
    > exploits angeht

    Bist du echt der Meinung, dass es eine reale Bedrohung für nicht auf Android 4.4 upgedatete Smartphones gibt?
    Mir ist nichts bekannt von aktiv ausgenutzen Sicherheitslücken mit gravierenden Folgen ... aber ich lasse mich gerne überzeugen. Ich kenne keinen einzigen Menschen, der Viren oder Trojaner auf seinem Handy hatte.

  6. Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.14 - 13:59

    > fakt ist, dass das smartphone offen wie ein scheunentor bleibt, was
    > exploits angeht

    Das ist alles andere als ein Fakt! Das ist einfach nur Blödsinn!

  7. Re: Unsinn!

    Autor: Sander Cohen 07.02.14 - 14:40

    Na dann beweise mal das Gegenteil ;)

  8. Re: Nicht vergessen: es gibt ja Updates - nur nicht immer eine aktuelle Android-Version

    Autor: gadthrawn 07.02.14 - 14:42

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dermamuschka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > fakt ist, dass das smartphone offen wie ein scheunentor bleibt, was
    > > exploits angeht
    >
    > Bist du echt der Meinung, dass es eine reale Bedrohung für nicht auf
    > Android 4.4 upgedatete Smartphones gibt?
    > Mir ist nichts bekannt von aktiv ausgenutzen Sicherheitslücken mit
    > gravierenden Folgen ... aber ich lasse mich gerne überzeugen. Ich kenne
    > keinen einzigen Menschen, der Viren oder Trojaner auf seinem Handy hatte.

    Ich schon.Neben Trojanern die Daten klauen oder SMS schicken gibt es mittlerweile nicht mal keine Android Botnetze (das zweitgrößte bisher entdeckte bestand 2012 aus 140000 Androids... BBC hat am 31.1. 2013 dann von einer Million infizierter chin. Smartphones berichtet...

    Georg Avanesov hat 2009-2010 mit Android Malware über 100.000 ¤ pro Monat verdient.

    Beispiele gibt es viele, und bei alten Versionen sind die Lücken zur Verbreitung eben nicht geschlossen... (auch wenn die sich meist das Handy ans Ohr hält)

    Es gibt immer noch SMS-of-Death für bestimmte Telefon etc.pp.

  9. Re: Unsinn!

    Autor: nykiel.marek 07.02.14 - 15:02

    Beweis pflichtig wäre normalerweise der, der eine Behauptung aufstellt und nicht der, der sie negiert :)
    LG, MN

  10. Re: Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.14 - 15:51

    > Na dann beweise mal das Gegenteil ;)

    Wie wäre es wenn derjenige der die Aussage gemacht hat einen Beweis dafür erbringt... ist irgendwie so üblich.

  11. Re: Unsinn!

    Autor: TomasVittek 07.02.14 - 23:08

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann beweise mal das Gegenteil ;)


    du bist ja ein vogel, zuerst behauptest du etwas ohne beweise. aber für die gegenmeinung willst du beweise...

  12. Re: Unsinn!

    Autor: Sander Cohen 10.02.14 - 04:13

    Einmal habe ich diese Behauptung nicht aufgestellt, auf der anderen Seite sollte es doch gerade der geneigte Golem-Leser besser wissen ;)

    Da die Behauptung aber anscheinend nicht widerlegt werden kann, hält man sich wohl lieber an kleinkarierten Blödsinn auf^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.14 04:15 durch Sander Cohen.

  13. Re: Nicht vergessen: es gibt ja Updates - nur nicht immer eine aktuelle Android-Version

    Autor: Anonymer Nutzer 11.02.14 - 09:00

    gadthrawn schrieb:
    > Ich schon.Neben Trojanern die Daten klauen oder SMS schicken gibt es
    > mittlerweile nicht mal keine Android Botnetze (das zweitgrößte bisher
    > entdeckte bestand 2012 aus 140000 Androids... BBC hat am 31.1. 2013 dann
    > von einer Million infizierter chin. Smartphones berichtet...

    Die meisten (zumindest mir bekannten) Schadprogramme nutzen aber keine Schwachstelle aus, sondern bauen darauf, installiert zu werden.


    > Georg Avanesov hat 2009-2010 mit Android Malware über 100.000 ¤ pro Monat
    > verdient.
    Georg Avanesov hat mit Bot-Netzen Geld verdient, aber nicht mit Android - habe zumindest bei meiner kurzen Recherche keinen Beleg dafür gefunden.


    > Beispiele gibt es viele, und bei alten Versionen sind die Lücken zur
    > Verbreitung eben nicht geschlossen... (auch wenn die sich meist das Handy
    > ans Ohr hält)
    >
    > Es gibt immer noch SMS-of-Death für bestimmte Telefon etc.pp.

    Ja, diesen Bug hat Samsung aber gefixt.
    Und ich kenne niemanden, der von so einer SMS betroffen war. Du?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, Lüneburg, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. niiio finance group AG, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  4. Diemar Jung Zapfe Gruppe, Erfurt, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48