1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android, iPhone und WebOS bestimmen die…
  6. Thema

Irgendwie geht das alles an mir vorbei

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Du bist ein Held

    Autor: Erklärbär_22 31.12.09 - 15:19

    FoxCore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja nicht zu vergessen, die nahezu 100% verfügbare Pornosammlung in der
    > Hosentasche.


    Soso. Und das dann schön unter der Bettdecke :-) Super. Pass nur auf dass dein Phone dabei nicht explodiert :-)

  2. Re: Du bist ein Held

    Autor: Smartphonie 31.12.09 - 15:23

    Scherzkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebmaster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der größte Nutzen an einem Smartphone ist für mich das GPS und die
    > > Möglichkeit Anwendungen, wie zum Beispiel ein Telefonbuch, zu
    > > installieren.
    > >
    > > Das möchte ich nicht mehr missen:
    > >
    > > 1. Man ist Abends unterwegs und braucht ein Taxi...Wie war noch mal die
    > > Nummer? Einmal kurz in Klicktel schauen und schon habe ich zig Nummern
    > von
    > > Taxizentralen.
    >
    > Ich stelle mich an die Straße und winke eines herbei.
    >

    Wenn du Pech hast, stehst du eine Stunde und länger.

    >
    >
    > >
    > > 2. Neulich in der Stadt. Schmuck kaufen für die Freundin. Nur wo sind in
    > > der Stadt die Schmuckläden?? -> im Branchenbuch nachsehen, auswählen und
    > > direkt wird man per Kompass oder Navigation zum Ziel geführt
    >
    > Oh man. Das zeigt dass du ein Kellerkind bist. Ich wüsste spontan wo ich an
    > Schmuck käme.
    >

    Nicht jeder ist ein wandelnder Shopping-Guide und merkt sich sämtliche interessanten und uninteressanten Läden. Ich weiß auch nur wo der nächste Bäcker, Supermarkt, Blöd/Geizmarkt und meine 2-3 Stamm-Imbisse sind.

    Was ist, wenn dieses Szenario in einer fremden Stadt eintritt?

    > >
    > > 3. Man ist in der Stadt und sucht ein gutes Restaurant ganz in der
    > > Nähe....-> s.O.
    >
    > Woher willst du wissen das es gut ist? Haben das andere für dich
    > herausgefunden? Aber naja als Apple User hast du bestimmt den Geschmack den
    > andere dir vorgeben :-)
    >

    Man weiß es vielleicht nicht genau, aber die Wahrscheinlichkeit, etwas gutes und preiswertes zu finden, ist größer. Die offiziellen Touristeninformationen führen meist nur explizit "gesponsorte" Lokale auf und wenn man Kommissar Zufall ranlässt, dann kann man glück, aber auch Pech haben. Nimmt man Seiten wie Qype zuhilfe, kann man schnell Erfahrungsberichte querlesen und feststellen, ob das anvisierte Lokal dem eigenen Geschmack entsprechen könnte.

    > >
    > > 5. Man ist unterwegs und will plötzlich spontan noch irgendwo hin...nur
    > wie
    > > kommt man dahin?? Navi im Handy anschmeißen und los gehts. Schließlich
    > hat
    > > man ein normales Navi nicht immer zur Hand und die Handylösungen bieten
    > > mind. genauso viel oder sogar mehr Funktionen.
    >
    > Sehr spontan :-) Erst mal müsste man wissen wohin man will oder?

    Das weiß man nach Punkt 3.

    Ich habe noch einen:

    Man ist unterwegs in einer fremden Stadt und kommt ein wenig "angeheitert" von einer Feier. Man findet eine Haltestelle, von der um die Zeit noch was fährt, aber nicht direkt zum eigentlichen Ziel (Hotel, Bahnhof...). Auch steht niemand anders an der Haltestelle zum fragen. Aber dank entsprechender Anwendungen bzw. Webseiten bastelt man sich im Handumdrehen eine Busroute.

  3. Re: Du bist ein Held

    Autor: FoxCore 31.12.09 - 15:26

    Erklärbär_22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FoxCore schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach ja nicht zu vergessen, die nahezu 100% verfügbare Pornosammlung in
    > der
    > > Hosentasche.
    >
    > Soso. Und das dann schön unter der Bettdecke :-) Super. Pass nur auf dass
    > dein Phone dabei nicht explodiert :-)

    Dafür gibts dann die passende Schutzhülle:

    http://www.iphonealley.com/reviews/products/iphone-armor-by-otterbox

  4. Re: Du bist ein Held

    Autor: FoxCore 31.12.09 - 15:37

    Smartphonie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man ist unterwegs in einer fremden Stadt und kommt ein wenig "angeheitert"
    > von einer Feier. Man findet eine Haltestelle, von der um die Zeit noch was
    > fährt, aber nicht direkt zum eigentlichen Ziel (Hotel, Bahnhof...). Auch
    > steht niemand anders an der Haltestelle zum fragen. Aber dank
    > entsprechender Anwendungen bzw. Webseiten bastelt man sich im Handumdrehen
    > eine Busroute.

    À propos, wenn man "angeheitert" ist, gibt es natürlich beim iPhone den "Besoffenmodus", damit man den Weg noch Nachhause findet:

    Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> Zoomen einschalten.

    Jetzt einfach mit zweimal genüsslich aufs Display "patschen", und schon ist es um einiges einfacher die Apps zu treffen :)

    (patschen = Tappen mit drei Fingern)

  5. Re: Du bist ein Held

    Autor: Sebmaster 31.12.09 - 16:41

    Scherzkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebmaster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der größte Nutzen an einem Smartphone ist für mich das GPS und die
    > > Möglichkeit Anwendungen, wie zum Beispiel ein Telefonbuch, zu
    > > installieren.
    > >
    > > Das möchte ich nicht mehr missen:
    > >
    > > 1. Man ist Abends unterwegs und braucht ein Taxi...Wie war noch mal die
    > > Nummer? Einmal kurz in Klicktel schauen und schon habe ich zig Nummern
    > von
    > > Taxizentralen.
    >
    > Ich stelle mich an die Straße und winke eines herbei.
    >
    >
    In der großen Stadt ist dies sicherlich möglich. In einer Kleinstadt sitze ich bereits am Frühstückstisch, während du noch halb erfroren auf dein Taxi wartest.

    >
    > >
    > > 2. Neulich in der Stadt. Schmuck kaufen für die Freundin. Nur wo sind in
    > > der Stadt die Schmuckläden?? -> im Branchenbuch nachsehen, auswählen und
    > > direkt wird man per Kompass oder Navigation zum Ziel geführt
    >
    > Oh man. Das zeigt dass du ein Kellerkind bist. Ich wüsste spontan wo ich an
    > Schmuck käme.

    Achso du kennst in verschiedenen Großstädten alle Schmuckläden? Respekt, gut auswendig gelernt. Und wie sieht es mit Fotografen oder Blumenläden aus?

    Einen davon findet man immer, aber wenn es dort nicht das passende gibt, dann muss man gewöhnlich sehr lange suchen und sich viel durchfragen.
    > >
    > > 3. Man ist in der Stadt und sucht ein gutes Restaurant ganz in der
    > > Nähe....-> s.O.
    >
    > Woher willst du wissen das es gut ist? Haben das andere für dich
    > herausgefunden? Aber naja als Apple User hast du bestimmt den Geschmack den
    > andere dir vorgeben :-)

    Also Äpfel mag ich nicht, eher Schwarzbeeren ;). Wenn man bei Amazon ein Produkt kauft, welches 5 mal mit 4 Sternen bewertet ist, kann man auch davon ausgehen, dass man keinen Müll kauft.

    >
    > >
    > > 5. Man ist unterwegs und will plötzlich spontan noch irgendwo hin...nur
    > wie
    > > kommt man dahin?? Navi im Handy anschmeißen und los gehts. Schließlich
    > hat
    > > man ein normales Navi nicht immer zur Hand und die Handylösungen bieten
    > > mind. genauso viel oder sogar mehr Funktionen.
    >
    > Sehr spontan :-) Erst mal müsste man wissen wohin man will oder?

    Mein Alltag ist nicht zu 100% durchgeplant, da passiert es öfter dass man noch mal irgendwo hin fährt. Oder hast du sämtliche Stadtpläne auch auswendig gelernt?

  6. Re: Du bist ein Held

    Autor: gottvatervoneuch 31.12.09 - 16:51

    Scherzkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebmaster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der größte Nutzen an einem Smartphone ist für mich das GPS und die
    > > Möglichkeit Anwendungen, wie zum Beispiel ein Telefonbuch, zu
    > > installieren.
    > >
    > > Das möchte ich nicht mehr missen:
    > >
    > > 1. Man ist Abends unterwegs und braucht ein Taxi...Wie war noch mal die
    > > Nummer? Einmal kurz in Klicktel schauen und schon habe ich zig Nummern
    > von
    > > Taxizentralen.
    >
    > Ich stelle mich an die Straße und winke eines herbei.
    >
    >
    Ich werde zurückwinken. Kann sein, dass du noch nie aus deinem Keller rausgekommen bist? Zeig mir mal in einer Kleinstadt die Massen an vorbeifahrenden Taxen.
    >
    > >
    > > 2. Neulich in der Stadt. Schmuck kaufen für die Freundin. Nur wo sind in
    > > der Stadt die Schmuckläden?? -> im Branchenbuch nachsehen, auswählen und
    > > direkt wird man per Kompass oder Navigation zum Ziel geführt
    >
    > Oh man. Das zeigt dass du ein Kellerkind bist. Ich wüsste spontan wo ich an
    > Schmuck käme.
    >
    Mir scheint, als gäbe es auf deinem Dorf auch einen fahrenden Schmuckhändler. Aber was ist, wenn du gar nicht in deinm Dorf bist und einen speziellen Laden (hier Schmuck) brauchst. Nee nee, fragen is nich: die sprechen alle deine Sprache nicht!

    > >
    > > 3. Man ist in der Stadt und sucht ein gutes Restaurant ganz in der
    > > Nähe....-> s.O.
    >
    > Woher willst du wissen das es gut ist? Haben das andere für dich
    > herausgefunden? Aber naja als Apple User hast du bestimmt den Geschmack den
    > andere dir vorgeben :-)
    >
    Wenn du deine/n Kumpel/ine fragst, ob Restaurant XYZ was taugt und man dir stattdessen ein gänzlich Anderes empfiehlt? Was tust du?


    > >
    > > 5. Man ist unterwegs und will plötzlich spontan noch irgendwo hin...nur
    > wie
    > > kommt man dahin?? Navi im Handy anschmeißen und los gehts. Schließlich
    > hat
    > > man ein normales Navi nicht immer zur Hand und die Handylösungen bieten
    > > mind. genauso viel oder sogar mehr Funktionen.
    >
    > Sehr spontan :-) Erst mal müsste man wissen wohin man will oder?

    Du bist nicht viel unterwegs oder? Nur weil deine kleine Welt nicht viele Möglichkeiten hergibt, darfst du anderen diese nicht absprechen.





    Jeder wird den Nutzen eines Gerätes für SICH herausfinden und ggf nutzen. Ob du das jetzt gut finden musst, steht nirgend geschrieben.

  7. Re: Du bist ein Held

    Autor: z54 31.12.09 - 16:58

    > > 2. Neulich in der Stadt. Schmuck kaufen für die Freundin. Nur wo sind in
    > > der Stadt die Schmuckläden?? -> im Branchenbuch nachsehen, auswählen und
    > > direkt wird man per Kompass oder Navigation zum Ziel geführt
    >
    > Oh man. Das zeigt dass du ein Kellerkind bist. Ich wüsste spontan wo ich an
    > Schmuck käme.

    Aber auch nur weil du deine Stadt/deinen Stadtteil vermutlich noch ni everlassen hast! (Jabberwocky!)

  8. Re: Du bist ein Held

    Autor: pergola 31.12.09 - 18:45

    FoxCore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja nicht zu vergessen, die nahezu 100% verfügbare Pornosammlung in der
    > Hosentasche.

    Das ist natürlich das "Killerargument" schlechthin.

    Ab sofort frage ich mich: "wie konnte ich die ganze Zeit
    nur ohne Smartphone leben ?"

    ;-)

  9. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: adfasdfadfasdf 31.12.09 - 21:30

    ha, es gibt noch ein wenig mehr - nr. 3 ist auch wieder sowas, was dem iphone zuverdanken ist...

    eine app... O_o vor dem Iphone hat man halt schnell den Browser angeworden, aus nem bookmark oder Favo oder per google oder direkt die webadresse eingegeben, und dann z.B. auf Bahn.de geguckt, oder Verkehrsverbund die Infos geholt ;-)

    Aber eine App ist ja viiiiiiel praktischer LOL

    Ansonsten: Ich bin Blackberry-user, und bin mit den Geräten, vor allem "hardwaretastatur" zu frieden.

    Was man unterscheiden muss ist, für viele (mich seit '03) sind emails gleich sms, oder im's

    Ich habe mir aus diesen gründen relativ frühzeitig geräte mit Tastatur (T9 oder Mulittab haben mich schon immer genervt ;) ) entschieden, und die Kosten (Blackberry um 04 ca. 25 Euro/Monat) in kauf genommen.

    Das heißt, dass man sich mit seinem Freundeskreis über IM und Email unterhält, statt mit SMS, und es zu einer der grundlegensten Funktionen des "Handys" geworden ist. Möchte ich auch nicht mehr missen.

  10. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: RipClaw 31.12.09 - 22:31

    adfasdfadfasdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ha, es gibt noch ein wenig mehr - nr. 3 ist auch wieder sowas, was dem
    > iphone zuverdanken ist...
    >
    > eine app... O_o vor dem Iphone hat man halt schnell den Browser angeworden,
    > aus nem bookmark oder Favo oder per google oder direkt die webadresse
    > eingegeben, und dann z.B. auf Bahn.de geguckt, oder Verkehrsverbund die
    > Infos geholt ;-)

    Toll nur eine Webseite kann nicht auf die Hardware im Telefon zurückgreifen im Gegensatz zu einer Applikation die direkt auf dem Telefon läuft.

    Erstmal muß man sich einen Startpunkt suchen z.B. Straße und Hausnummer.
    Wenn die Karte von dem Anbieter nicht genau ist landet man meistens in der Mitte der Straße wo man eigentlich nicht ist.

    Dazu kommt das Kartenlesen nicht jedermanns Sache ist und Karten nicht wirklich unsere Wahrnehmung der Umgebung abbilden.
    Da ist ein eingebauter Kompass und eine interaktive Wegbeschreibung deutlich angenehmer.

  11. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: adfasdfadfasdf 01.01.10 - 06:43

    schon interessant, wie man vom Thema abkommen kann ;)

    wenn es um Haltestellen geht, wie weiter oben geschrieben, dann ist die erste Anlaufstelle ja wohl sicherlich der entsprechende Plan, und nicht googlemaps usw. - wenn du verstehst was ich meine.

    Ich nutze Smartphones schon länger, früher aber nur zur Email- und dann etwas später für IM. Und seit ein paar Jahren für alles andere.

    Von daher ja, klar, ich möchte die ganzen Funktionen meines (aktuell) Bolds nicht missen.

    Apps als "Icon auf der Menüoberfläche" ist aber etwas, was nicht unbedingt jetzt "die Erfindung" ist, aber Marketing ist halt alles ;)

  12. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: ichse 01.01.10 - 15:57

    abarcadabra schrieb:

    > d.h.
    > Warum sollte ich auf der Couch liegend Mails checken wollen ?
    > Denn Mails pflege ich für gewöhnlich auch zu beantworten.
    > Auf der Couch liegend stelle ich mir das mit einem Smartphone
    > etwas unbequem vor.
    >

    die Startzeit...
    mit dem eierFone - aufwecken, Mailprogramm starten, Mails checken. Mehr als fünf Sekunden dauert das bis hierhin nicht.

    Einfache Antworten direkt vom Ei, komplexere natürlich vom echten Rechner mit großer Tastatur

  13. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: ichse 01.01.10 - 16:00

    -----------------------------------------
    >
    > Erstmal muß man sich einen Startpunkt suchen z.B. Straße und Hausnummer.
    > Wenn die Karte von dem Anbieter nicht genau ist landet man meistens in der
    > Mitte der Straße wo man eigentlich nicht ist.
    >

    das ifone hat einen ziemlich brauchbaren GPS-Empfänger...

  14. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: abarcadabra 01.01.10 - 16:37

    Nun gut...einige Apps scheinen unter bestimmten
    Voraussetzungen tatsächlich sinnvoll zu sein.
    Viele andere "Anwendungen" die hier so beschrieben
    wurden, betrachte ich aber nach wie vor als sinnfreie
    Spielerei.

    Alles in allem, sehe daher für mich ganz persönlich
    aktuell noch keinen Handlungsbedarf, mein derzeitiges
    Handy auszumustern und mir ein Smartphone
    anzuschaffen(egal was für eines).

    Wahrscheinlich werde ich mir natürlich über kurz oder
    lang trotzdem ein Smartphone zulegen, weil sich der
    Markt ganz einfach dahingehend entwickelt und man
    irgendwann einmal auch mal "etwas neues" haben
    will....aber besonders eilig habe ich es damit
    nicht.

  15. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: golfy 01.01.10 - 17:41

    für Leute die täglich stundenlang im Zug o.Ä. sitzen lasse ich den Nutzen von mobilem Internet ja noch gelten.

    Für die meissten anderen ist das eher eine teure Spielerei.

  16. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: Plitsch-Platsch 02.01.10 - 09:57

    golfy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für Leute die täglich stundenlang im Zug o.Ä. sitzen lasse ich den Nutzen
    > von mobilem Internet ja noch gelten.
    >
    > Für die meissten anderen ist das eher eine teure Spielerei.

    Mobiles Internet beschränkt sich aber nicht auf Smartphones.
    Das geht auf einen Netbook/Notebook mit einem UMTS-Modem(eingebaut oder als Stick) genauso. Und bei einer stundenlangen
    Zugfahrt, würde ich diese Möglichkeit einem Smartphone auf
    jeden Fall vorziehen.Denn mit einem Netbook/Notebook läßt es
    sich doch deutlich komfortabler arbeiten. Wenn der Rechner
    z.B. beruflich von einem Aussendienstler genutzt wird, braucht der doch deutlich mehr Funktionaliät, als nur E-Mail und
    Terminkalender.Die Aussendienstler in dem Betrieb in dem ich
    arbeite, brauchen z.B. vollen Zugriff auf das Warenwirtschafts-
    system der Firma.Das ist so umfangreich...da braucht man an ein Smartphone gar nicht zu denken.Deshalb haben die auch alle ihren
    Notebook mit UMTS.

  17. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: FoxCore 02.01.10 - 14:41

    Plitsch-Platsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > golfy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > für Leute die täglich stundenlang im Zug o.Ä. sitzen lasse ich den
    > Nutzen
    > > von mobilem Internet ja noch gelten.
    > >
    > > Für die meissten anderen ist das eher eine teure Spielerei.
    >
    > Mobiles Internet beschränkt sich aber nicht auf Smartphones.
    > Das geht auf einen Netbook/Notebook mit einem UMTS-Modem(eingebaut oder als
    > Stick) genauso. Und bei einer stundenlangen
    > Zugfahrt, würde ich diese Möglichkeit einem Smartphone auf
    > jeden Fall vorziehen.Denn mit einem Netbook/Notebook läßt es
    > sich doch deutlich komfortabler arbeiten. Wenn der Rechner
    > z.B. beruflich von einem Aussendienstler genutzt wird, braucht der doch
    > deutlich mehr Funktionaliät, als nur E-Mail und
    > Terminkalender.Die Aussendienstler in dem Betrieb in dem ich
    > arbeite, brauchen z.B. vollen Zugriff auf das Warenwirtschafts-
    > system der Firma.Das ist so umfangreich...da braucht man an ein Smartphone
    > gar nicht zu denken.Deshalb haben die auch alle ihren
    > Notebook mit UMTS.

    Was möchtest du lieber? Ein Telefon, ein Laptop und ein UMTS-Stick in der Hosentasche, oder ein Telefon dass gegebenenfalls alle drei Funktionen übernehmen kann?

    Wenn man sparen will, kann man schon einen UMTS-Stick + Laptop neben einem Handy verwenden, aber wieso nicht gleich ein Handy, welches das Mobile Internet an ein Netbook/Notebook freigeben kann?

  18. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: Skylla 02.01.10 - 21:03

    > Was ist denn jetzt so geil daran ein Palm, Iphone oder was auch immer zu
    > haben?

    Nichts.

    Es ist ja auch nichts geil daran, mehrere Wörterbücher, ein Lexikon, eine Landkarte, einen Atlas, ein Telefon, eine Spielesammlung, einen Notizblock, eine Kamara, einen Kompass, einen Routenplaner, einen Restaurantführer, einen Stadtführer, ein Telefonbuch, einen Fahrplan, einen Kinoführer, eine Musiksammlung, einen Sprachkurs, etc zu haben.

  19. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: Hydrogen 04.01.10 - 13:35

    Geil ist das wirklich nicht, seine Synapsen überall mit Informationen zu fluten. Meine Freundin die ist GEIL.

  20. Re: Irgendwie geht das alles an mir vorbei

    Autor: offroadmovie 04.01.10 - 16:42

    Noch ein Beispiel ... bei einer Feier brauchten wir einen Würfel für ein Spiel. Leider hatte in der Tischrunde niemand einen dabei aber auf dem iphone gibt's 'ne "Würfel App" ...

    Ansonsten bekomme ich alle hier gepriesenen Anwendungsfälle auch ganz old-school ohne smartphone auf die Reihe. Langeweile- und "idle" Zeiten habe ich in meinem Alltag kaum und wenn, dann mache ich einfach mal nichts. Die Bahnhofstauben bei der Futtersuche beobachten bis der Zug kommt hat einen unglaublichen Entspannungswert ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  4. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 48,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 6,63€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03