1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android, iPhone und WebOS bestimmen die…

Neue Zeiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Zeiten

    Autor: Bernhardt 31.12.09 - 16:06

    Tja man kann vom iPhone halten was man will, aber Apple hat damit eine neue Handygeneration eingeleitet.

  2. Re: Neue Zeiten

    Autor: rudluc 31.12.09 - 17:15

    Da sie aber nur die Besserverdienenden als Kunden haben wollen, werden sie sehr bald vom Mainstream überrollt.

    rudluc

  3. Re: Neue Zeiten

    Autor: Birdy 01.01.10 - 10:42

    So wirklich viel muss man nicht verdienen - immerhin bekommt man das iPhone 3GS 16GB bereits ab 1€.

  4. Re: Neue Zeiten

    Autor: überrollt 01.01.10 - 18:27

    Die Besserverdienenden werden vom Mainstream überrollt?

  5. Re: Neue Zeiten

    Autor: Cucu 01.01.10 - 19:32

    Microsoft wurde damals, vor einigen Jahren abgestrafft und von allen zum Haßobjekt erklärt als die sich gewagt haben ihr eigenes Browser auf ihren eigenen Betriebssystem vorzuinstallieren. Wenn ich mich richtig erinnern kann, wurden die deswegen zur Miliardenstrafen und Entkopplung von Media-Player und Browser von dem Betriebssystem verurteilt. Bis heute gilt ein Teil der Firefox Popularität eben diesen Kampf von kleinen David gegen verhaßten großen Goliat.

    Und dann gibts noch Apple der von Anfang an nichts frei gibt sich arrogant und diktatorisch sogar zu eigenen Kunden verhält. Und trotzdem ist er beliebt weil der "König" weiss was gut ist und man muss nicht selbst weiter denken...nur bezahlen. Änlich wie Weltkirchen und ja dieser Gott weil " Wege des Herren sind unergründlich". Also bei Apple gilt "Klappe halten und genießen".

    Nein, ich wünsche dem Apple tatsächlich nichts gutes in nächster Jahr genau so wie dem Springer Verlag und Fox (obwohl Fox Simpsons rausbringt oder iPhone tatsächlich neue Technologie durchgesetzt hat). Alle diese gehören zu meinen Feindbilder. Ich stelle mir Apple im Mittelalter als ein Klosterbetrieb der wunderschöne Bücher mit Maisterhaften Abschreiber vertreibt, sich aber mit ganzen Macht gegen Guttenberger Druckmaschine stellt außer diese wird zur Apple Konditionen unter Apple Kloster vermarktet.

    Wo wäre der Welt dann heute wenn Apple, Springer ("Web Komunisten") und änliche ab und szu nicht kürzeren gezogen hätten.

    Also Proust und freues neues Jahr!

  6. Re: Neue Zeiten

    Autor: ZahnArzt 01.01.10 - 19:47

    Ich bin da kein Spezialist, aber mir der Überbordenden Phantasie würde ich mal zu einem gehen. Und zwar nicht zum Zahnarzt, obwohl da die Verortung des Problems körperteilmäßig bereits gut hinkommen könnte.

  7. Re: Neue Zeiten

    Autor: Cucu 01.01.10 - 20:32

    Ein Spezialist wurde dieses nicht überbohrenden Phantasien sondern eigene Meinung nennen. Es sei den es handelt sich nur um einen Zahnarzt. Da mach ich sogar als nicht Einheimischer in Sache Rechtschreibung keine Ansprüche an dem. Apple Kundenpolititik, Springer Aussagen über "Web-Kommunisten" sind allgemein bekannt...
    Und ich kann mir daraus eigene Sympatien oder Antisympatien bilden. Wird von Spezialisten sogar empfohlen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2100,00€
  2. 299,00€
  3. 194,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33