1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Smartphone: Diskussionen um…
  6. Thema

Zu was sind dann 6GB gut?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "zu was" --> "wozu"

    Autor: simpletech 18.06.16 - 20:25

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warten_auf_godot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "zu was" --> "wozu"
    > >
    > > es fällt immer schwerer, Menschen ohne Universitätsabschluss ernst zu
    > > nehmen
    >
    > Mir geht es ähnlich. Die Schreibe von Menschen ohne Universitätsabschluss
    > ist nahezu nicht zu entziffern. Solche Menschen haben nicht verstanden,
    > dass man Satzanfänge groß schreibt und einen Satz am Schluss mit einem
    > Satzzeichen beendet. Das Kauderwelsch kann man gar nicht über sich ergehen
    > lassen. /s
    >
    > Für die Leute die nicht so unausstehlich bierernst sind ein schöner Link
    > zum stöbern, der Zeigt wie man auch ohne herablassend zu sein Leute auf
    > etwas aufmerksam machen kann. www.spiegel.de

    Mir geht's genau andersrum. Den Kauderwelsch von Uni-Absolventen versteht eh keiner mehr. Von Praxis keine Ahnung und von der Theorie nicht viel.

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  2. Re: "zu was" --> "wozu"

    Autor: kevla 18.06.16 - 21:50

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warten_auf_godot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "zu was" --> "wozu"
    > >
    > > es fällt immer schwerer, Menschen ohne Universitätsabschluss ernst zu
    > > nehmen
    >
    > Mir geht es ähnlich. Die Schreibe von Menschen ohne Universitätsabschluss
    > ist nahezu nicht zu entziffern. Solche Menschen haben nicht verstanden,
    > dass man Satzanfänge groß schreibt und einen Satz am Schluss mit einem
    > Satzzeichen beendet. Das Kauderwelsch kann man gar nicht über sich ergehen
    > lassen. /s
    >
    > Für die Leute die nicht so unausstehlich bierernst sind ein schöner Link
    > zum stöbern, der Zeigt wie man auch ohne herablassend zu sein Leute auf
    > etwas aufmerksam machen kann. www.spiegel.de

    Find ich gut.

  3. Re: "zu was" --> "wozu"

    Autor: Tigtor 18.06.16 - 21:52

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "zu was" --> "wozu"
    >
    > es fällt immer schwerer, Menschen ohne Universitätsabschluss ernst zu
    > nehmen

    Ich hätte eher gesagt "wofür". Gibt es da einen signifikanten Unterschied?

    1000-7

  4. Re: "zu was" --> "wozu"

    Autor: Julian87 18.06.16 - 21:57

    Made my day =)

  5. Re: "zu was" --> "wozu"

    Autor: Tigtor 18.06.16 - 22:10

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warten_auf_godot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "zu was" --> "wozu"
    > >
    > > es fällt immer schwerer, Menschen ohne Universitätsabschluss ernst zu
    > > nehmen
    >
    > Mir geht es ähnlich. Die Schreibe von Menschen ohne Universitätsabschluss
    > ist nahezu nicht zu entziffern. Solche Menschen haben nicht verstanden,
    > dass man Satzanfänge groß schreibt und einen Satz am Schluss mit einem
    > Satzzeichen beendet. Das Kauderwelsch kann man gar nicht über sich ergehen
    > lassen. /s
    >
    > Für die Leute die nicht so unausstehlich bierernst sind ein schöner Link
    > zum stöbern, der Zeigt wie man auch ohne herablassend zu sein Leute auf
    > etwas aufmerksam machen kann. www.spiegel.de

    Ich würde das aber nicht so absolut sehen wollen.
    Solange es sich z.B. wie hier nur um Mundart bzw. Umgangssprech handelt und einigermaßen verständlich bleibt finde ich das in Ordnung.
    Aber ich gebe dir Recht, das Niveau vieler ist an einem Punkt an dem eine sinnvolle Kommunikation nur schwer bis nicht möglich ist.
    Das lässt sich aber auch nicht generalisieren. Ich kenne ebenso viele Uniabsolventen die keinen Wert auf Rechtschreibung und Grammatik legen wie Nicht-Studierte das beherzigen.

    Um zum Thema zurück zu kommen:
    Ich lese immer wieder von Leuten die sich längere Akkulaufzeit wünschen. Wenn die Speicher Politik beim Oneplus Three diese signifikant verbessert ist das doch gut?
    Macht die Beschränkung denn wirklich so viel aus?

    Zum Thema 6GB
    Ich selbst habe noch nie ein Smartphone nach solchen Kriterien gekauft und halte das für wenig sinnvoll.
    Zumindest hätte man beim Kauf eines neu auf den Markt geworfenen Gerätes auf die ersten Produkttests abgewartet.
    Ich persönlich schaue zuerst auf den Preis imho sollten hier 300¤ max ausreichen. Dann interessiert mich die Updateversorgung und das was dann über bleibt lässt sich relativ gut vergleichen.
    Ich selbst habe ein Moto G von 2014 mit Marshmallow und bin damit zufrieden.
    Hängt natürlich jeweils von den persönlichen Ansprüchen ab.

    1000-7

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

  1. Smartphone-Tarif: Congstar bringt Datenpässe für Prepaid-Kunden
    Smartphone-Tarif
    Congstar bringt Datenpässe für Prepaid-Kunden

    Congstar bietet neuerdings Datenpässe für Prepaid-Kunden. Zusätzliches Datenvolumen kann zu einem Smartphone-Tarif dazugebucht werden. Die Neuerung gilt auch für Kunden von Ja Mobil sowie Penny Mobil.

  2. Disney+: Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    Disney+
    Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons

    Abokunden von Disney+ können die ersten 20 Staffeln der Fernsehserie Die Simpsons derzeit nur eingeschränkt schauen. Der Grund: Disney hat das Seitenverhältnis verändert, Bildinformationen gehen verloren. In den nächsten Monaten soll der Fehler korrigiert werden.

  3. Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
    Confidential Computing
    Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

    Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!


  1. 09:53

  2. 09:22

  3. 09:01

  4. 07:59

  5. 07:45

  6. 07:16

  7. 01:00

  8. 23:59