Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Smartphone: Händler verzichtet…

Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: rangnar 06.11.12 - 09:05

    Leute, für ein Premium-Produkt, und das ist auch das Google Nexus, ist es ganz normal, dass der Einzel-Händler eine Marge von 100% Aufschlag benötigt, um das Teil mit Gewinn zu verkaufen. Das ist keine Frechheit, sondern Notwendigkeit, der Händler muss Gewinn erwirtschaften.

    Dass dies schwierig wird, wenn Google als Initiator und Marktteilnehmer das Teil zum Selbstkostenpreis ab gibt, ist klar als auch üblich auf der anderen Seite. MM und Co. wollen eh immer Sonderposten als Schnäppchen die zum Selbstkostenpreis raus gehen. Wer clever ist pappt eine andere Bezeichnung auf die Geräte.

    Was die Sache schwierig macht, ist nicht LG und Google. Sondern Apples Monopol-Mißbrauch. Die Provider mußten Apples Knebelverträge annehmen, wollte man für seine Kunden iPhones anbieten. Das hatte zur Folge, das Apple verlangen konnte, dass die Provider Apple iPhones höher subventionieren mußten, als Android Geräte. So kam es dazu, dass auch Apples iPhone für 1 Euro raus ging. Quersubventioniert durch zahllose Android Geräte mit gekappter Subvention aus den 2-Jahres-Provider-Knebelverträgen.

    Legt Google nun die Latte für die Zuzahlung derart niedrig, dass die Provider eigentlich die volle Subvention in das Android Gerät stecken müßten, kann man die iPhones nicht mehr Quer-Subventionieren.

    Bleibt die Wahl, Apple raus schmeißen. Oder "nur" das LG Google Nexus 4. Naja. Da bleibt nicht viel Wahl. Vor allem, weil Google bei den Nexus ja dafür sorgt, das die Verkrüppelung von Android und Bevormundung des Verbrauchers durch den Hersteller & Provider unterbleibt.

  2. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: TITO976 06.11.12 - 09:45

    Ja ja, Apple ist an allem schuld.

    Ich habe sogar gelesen, die von Apple haben "Sandy" ausgelöst, um die Vorstellung der neuen google Geräte zu verhindern.

    Paranoia muss was schönes sein...

  3. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: Pflechtfild 06.11.12 - 09:55

    Jetzt sind sogar Geheimdokumente aufgetaucht die beweisen, das Stalin und der Papst von Apple gesteuert wurden.

  4. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: Sukram71 06.11.12 - 10:06

    Was er schreibt ist aber sinnvoll und nachvollziehbar.

    Das iPhone war das 1. richtige Smartphone, das jeder haben wollte.
    Deshalb konnte Apple die Vertragsbedingungen für die Provider sicher fast diktieren.

    Es ist logisch, dass Apple wollte, dass auch das iPhone günstig als 1-Euro-Vertrags-Handy angeboten wird. Das (und noch viel mehr) haben die bestimmt durchgedrückt und in die Verträge geschrieben.
    Und das muss dann (ebenfalls logischerweise) über andere Smartphones (z. B. Android-Handys) quer-subventioniert werden.

    Das ist also keine Paranoia oder sonstwas geheimnisvolles,
    sondern ganz normale Wirtschaft. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 10:08 durch Sukram71.

  5. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: Pflechtfild 06.11.12 - 10:11

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was er schreibt ist aber sinnvoll und nachvollziehbar.
    >
    > Das iPhone war das 1. richtige Smartphone, das jeder haben wollte.
    > Deshalb konnte Apple die Vertragsbedingungen für die Provider sicher fast
    > diktieren.
    >
    > Es ist logisch, dass Apple wollte, dass auch das iPhone günstig als
    > 1-Euro-Vertrags-Handy angeboten wird. Das muss dann (ebenfalls
    > logischerweise) über andere Smartphones (z. B. Android-Handys)
    > quer-subventioniert werden.
    >
    > Das ist also keine Paranoia oder sonstwas geheimnisvolles,
    > sondern ganz normale Wirtschaft. ^^

    Sorry, aber das ist einfach nicht richtig.

    In der Zeit vor Apple (B.A.) haben die Provider den Handy-Herstellern diktiert, wie die Geräte zu sein haben, wie sie gesperrt zu sein haben und zu welchem Preis die Haie in den Markt drücken.

    Mit dem iPhone 1 musste auch Apple noch die Kröten schlucken, und z.B. den Netlock einbauen, um überhaupt ins Geschäft zu kommen!

    Erst als das ifone den Markt aufgemischt hatte, haben sich die Machtverhältnisse umgekehrt.

  6. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: Sukram71 06.11.12 - 10:12

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Erst als das ifone den Markt aufgemischt hatte, haben sich die
    > Machtverhältnisse umgekehrt.

    Eben. Und diese Verträge gelten vermutlich bis heute. ^^

    (Einen Vorwurf würde ich Apple daraus aber nun nicht machen.
    Die bringen natürlich ihre Marktmarkt in Vertragsverhandlungen ein.
    Das würde wohl jeder so machen. Siehe MS mit PC-Herstellern.)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 10:18 durch Sukram71.

  7. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: TITO976 06.11.12 - 10:20

    Genau, und deshalb gibt es so viele Tarife in denen das aktuelle iPhone für 1 EUR angeboten wird.

    Sagt mal, wo lebt Ihr eigentlich?

  8. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: Sukram71 06.11.12 - 10:23

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, und deshalb gibt es so viele Tarife in denen das aktuelle iPhone für
    > 1 EUR angeboten wird.
    >
    > Sagt mal, wo lebt Ihr eigentlich?

    Na wenn jemand schreibt, dass Apple mit seiner iPhone-Marktmacht bei Vertragsverhandlungen durchgedrückt hat, dass sein iPhone stärker subventioniert und beworben wird, als Konkurrenzprodukte, dann halte ich das jedenfalls für gut möglich und sogar für recht wahrscheinlich. ^^

    Die großen Provider können (bzw. konnten) es sich nicht leisten, auf das iPhone Geschäft zu verzichten und mussten deshalb wahrscheinlich Zugeständnisse machen. Das würde mich jedenfalls nicht wundern.

    Wo lebst du? ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 10:26 durch Sukram71.

  9. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: TITO976 06.11.12 - 10:37

    Das ist halt der Unterschied zwischen uns. Ich diskutiere lieber über Tatschen als über Spekulationen.

    Aber jeder Mensch ist da nun mal anders....

  10. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: Sukram71 06.11.12 - 10:38

    TITO976 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt der Unterschied zwischen uns. Ich diskutiere lieber über
    > Tatschen als über Spekulationen.

    Da die Verträge geheim sind, können wir nur spekulieren.
    Was der Themen-Starter schreibt ist aber nachvollziehbar und sinnvoll.

    Nur das Wort "Monopolmissbrauch" ist sicher etwas übertrieben.
    Und mit dem Erfolg von Samsung und Android wird sich sich das bestimmt
    auch wieder etwas einpendeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 10:39 durch Sukram71.

  11. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: Guardian 06.11.12 - 10:44

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt sind sogar Geheimdokumente aufgetaucht die beweisen, das Stalin und
    > der Papst von Apple gesteuert wurden.


    Das würde erklären warum beide sich extrem bescheuert verhalten haben.

  12. Re: Der ganz normale Wahnsinn & Apples Monopolmissbrauch

    Autor: TITO976 06.11.12 - 10:51

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TITO976 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist halt der Unterschied zwischen uns. Ich diskutiere lieber über
    > > Tatschen als über Spekulationen.
    >
    > Da die Verträge geheim sind, können wir nur spekulieren.
    > Was der Themen-Starter schreibt ist aber nachvollziehbar und sinnvoll.

    Und welchen Sinn hat es dann, Behauptungen auf Grundlage von Spekulationen aufzustellen?
    Sie werden immer subjektiv für den einen nachvollziehbar sein, für den anderen aber eben absolut nicht.
    Also nochmals? Wozu das Ganze?

    > Nur das Wort "Monopolmissbrauch" ist sicher etwas übertrieben.
    > Und mit dem Erfolg von Samsung und Android wird sich sich das bestimmt
    > auch wieder etwas einpendeln.

    Schön das Du wenigstens etwas differenzierst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIRmachenDRUCK GmbH, Backnang-Waldrems
  2. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden
  3. MAQUET Holding B.V. & Co. KG, Rastatt
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 129,90€
  2. 64,90€ statt 79,90€
  3. 144,90€ statt 159,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Sprachassistenten: Alexa ist Feministin
    Sprachassistenten
    Alexa ist Feministin

    Amazons Sprachassistentin Alexa gibt jetzt Widerworte, bezeichnet sich als Frau und ist gegen die gesellschaftliche Ungleichheit zwischen Männern und Frauen. Was manche Nutzer aufregt, ist überfällig: Denn Sexismus gibt es auch in der Cloud.

  2. Elektromobilität: Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland
    Elektromobilität
    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

    Kommen die Elektroautos jetzt auch auf unsere Straßen? 2017 wurden doppelt so viele Elektroautos in Deutschland verkauft wie im Vorjahr. Für den Leitmarkt in der Elektromobilität reicht das nicht. Das bleibt China.

  3. Crypto-Bibliothek: OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter
    Crypto-Bibliothek
    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

    Um Admins ein stressiges Wochenende zu ersparen, werden OpenSSL-Updates künftig dienstags veröffentlicht. Außerdem gibt es nun eine Mailingliste, auf der Projektdetails unabhängig vom Code öffentlich diskutiert werden, und Github wird für das Projekt wichtiger.


  1. 15:02

  2. 14:24

  3. 13:28

  4. 13:21

  5. 13:01

  6. 12:34

  7. 12:04

  8. 11:43