Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Smartphone: Händler verzichtet…

Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: sparvar 05.11.12 - 17:15

    Ob LG da nachgedacht hat? Schliessen Vertäge hinter geschlossen Türen ab, Google subventioniert die gekauften Geräte durch Querfinanzierung und LG glaubt wirklich sie könnten dasselbe Gerät nun für einen realen Preis zusätzlich verklaufen.

    Und die Kunden enken LG will sie ver****hen. Obwohl LG es gar nicht macht.

    Beste Idee für LG wäre - wechselbaren Akku und SD Slot hinzupacken + Gehäusefarbe ändern und fertig.

  2. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: a user 05.11.12 - 17:43

    ich glaub nicht, dass das N4 subventioniert werden muss. es wird immer noch mit einem deutlichen gewinn verkauft, besonders das 16GB modell.

  3. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: rumme 05.11.12 - 19:01

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaub nicht, dass das N4 subventioniert werden muss. es wird immer noch
    > mit einem deutlichen gewinn verkauft, besonders das 16GB modell.
    Und LG macht dann Wucherpreise?

  4. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: elknipso 05.11.12 - 19:35

    rumme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich glaub nicht, dass das N4 subventioniert werden muss. es wird immer
    > noch
    > > mit einem deutlichen gewinn verkauft, besonders das 16GB modell.
    > Und LG macht dann Wucherpreise?


    LG versucht sich halt in Gewinnmaximierung.

  5. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: hyperlord 05.11.12 - 19:40

    rumme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich glaub nicht, dass das N4 subventioniert werden muss. es wird immer
    > noch
    > > mit einem deutlichen gewinn verkauft, besonders das 16GB modell.
    > Und LG macht dann Wucherpreise?

    LG versucht, die Marge zu maximieren, so wie es Apple auch macht. Dass die Fertigungskosten bei Smartphones eher bei 200 Euro als bei 600 Euro liegen, ist doch allgemein bekannt. Google subventioniert da auch nix quer - sie haben nur nicht eine hohe Marge als Ziel, sondern einen großen Absatz genau wie Amazon - Geld verdienen kann Google dann mit seinen Contentangeboten.
    LG kann das nicht und möchte daher mehr an der Hardware verdienen.

  6. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: sparvar 05.11.12 - 21:52

    schön das du querfinanzierung verneinst und es dann als mittel von google erklärst..

  7. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: sparvar 05.11.12 - 21:54

    woher beziehst du deine informationen? - am beispiel vom nexus 7 ist die marge zwar beim größeren modell höher (mittlerweile wurde das durch die preissenkung revidiert) - aber für einen gewinnabwurf ist die marge doch ein wenig klein.
    daher vermute ich beim nexus 4 dasselbe.

    p.s. googles eigene preise dürften sich nicht verändern, die UVP bestimmt sobald sie auf den markt kommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.12 21:55 durch sparvar.

  8. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: Fatal3ty 05.11.12 - 22:14

    Jedes Smartphone enthält einen Gewinnmaximierung und deshalb ist es oft überteuert. Ich persönlich brauche ich keinen überteuerte mit Gehirnwäsche für 600¤, Email und sonstiges drum und dran kann ich mit dem Laptop oder iPad erledigen. ;)

    Jeder soll sich selbst entscheiden, was man braucht. Ich persönlich brauche ich keinen Smartphone mehr, ich hatte mal eines. ;)

  9. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: sparvar 06.11.12 - 11:08

    ja klar - jedem dass seine :) - habe ja auch nie gesagt, dass ich mir ein 600¤ uvp telefon kaufen würde.

    aber btw. von überteuerten telefonen sprechen und im selben satz ein tablet(was eh reines luxusgut ist - und dann sogar noch eines mit einem teuren buchstaben) zu erwähnen ist schon etwas widersprüchlich ;)

  10. Re: Tja Geheimveträge und Querfinazierung versauen direkten Vetrieb...

    Autor: andi6k78 11.11.12 - 23:10

    aber nur ein bißchen ^^.
    Nach seiner argumentation hätte er, wenn schon tablet, eher was im 200 - 300 ¤ bereich haben müssen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Swyx Solutions AG, Dortmund
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Digital Ratio GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,99€
  2. 219,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

  1. Megaupload: Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA
    Megaupload
    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

    Das neuseeländische Recht wird Kim Dotcom in den USA nicht helfen, wenn er ausgeliefert wird. Wir sprachen mit einem Fachanwalt über den Hintergrund der heutigen Entscheidung des Gerichts.

  2. PC-Markt: Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub
    PC-Markt
    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

    Nach lang anhaltendem Abwärtstrend ist der PC-Markt in Deutschland laut Gartner-Bericht im vierten Quartal 2016 gewachsen. Grund dafür ist der Umstieg vieler Unternehmen auf Windows 10, der auch Apples Anteil leicht schmälert.

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke: Google legt sich erneut mit Microsoft an
    Ungepatchte Sicherheitslücke
    Google legt sich erneut mit Microsoft an

    Schon im November hatte es Ärger zwischen Microsoft und Google um die Offenlegung einer Sicherheitslücke gegeben. Jetzt legt Project Zero nach und veröffentlicht Details zu einer ungepatchten Lücke im Windows Graphics Device Interface.


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07