Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Smartphone: Huawei bringt Nova…

Überteuert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überteuert

    Autor: mfgchen 30.09.16 - 13:24

    440¤ für
    - Singleband WLAN
    - SD/Sim-Kombislot statt beides gleichzeitig nutzbar
    - nicht allzu starkers SoC - nen 652er hätte es schon sein sollen
    - "nur" FHD (ich brauch nicht mehr, aber wäre ein "Argument" für den Preis)
    - "nur" 3GB RAM

    Warum sollte man sowas kaufen? Lieber Zum Zuk Z2 Pro greifen (allerdings "nur" 5,2") mit DEUTLICH besserer Ausstattung

  2. Re: Überteuert

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.16 - 13:26

    Ja die Kinderarbeiter verdienen einfach zu viel! Viel zu teuer die Elektronik!

  3. Re: Überteuert

    Autor: mfgchen 30.09.16 - 13:34

    Stimmt, mein Fehler - Huawei ist dafür bekannt, ihre Arbeiter viel besser zu bezahlen. Wenn man Huawai kauft, geht es den Menschen dort viel besser . . .

    Wenn die ganzen Chinaphones 50 oder 100¤ teurer werden würden - ich würde nicht meckern.
    Aber da alle gleich viel Dreck am Stecken haben, kaufe ich halt das mit dem besten Preisleistungs-Verhältnis.
    Mein aktuelles ist allerdings gar kein China-phone, sondern ein spanisches, von BQ (die natürlich auch in China produzieren lassen)

  4. Re: Überteuert

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.16 - 13:46

    Joa das gute Argument: "Alle haben dreck am Stecken, also spielt es keine Rolle ob die Kinder sterben". Ist das gleiche Argument wie mit der Rüstungsindustrie: "Wenn wir die Waffen nicht liefern, liefert es jemand anders". Du hast natürlich recht... du kannst nichts dagegen unternehmen, denn du bist ja nur der Konsument der gezwungen ist das billigste Blutphone zu kaufen. Du kannst nichts dafür das die menschen dafür töten.

    Hey kauf ein FairPhone https://fairphone.com/de/ :)

  5. Re: Überteuert

    Autor: mfgchen 30.09.16 - 13:55

    Um bei dem Argument mit den Rüstungslieferungen zu bleiben - die Alternative wäre nur, kein Smartphone zu kaufen, da ja alle Hersteller in China zu fragwürdigen Bedinungen liefern lassen.

    Hab mir in der Tat überlegt, ein FairPhone zu kaufen - aber da ich mein Handy für mindestens 3 jahre, eher 4 oder 5 benutzen will (Elektroschrottvermeidung), war mir der SD 801 schon etwas zu alt
    Habe jetzt einen SD 652 drin, der ungefähr in der Liga vom 810 spielt, also eine Generation schneller.

  6. Re: Überteuert

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.16 - 14:07

    mfgchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um bei dem Argument mit den Rüstungslieferungen zu bleiben - die
    > Alternative wäre nur, kein Smartphone zu kaufen, da ja alle Hersteller in
    > China zu fragwürdigen Bedinungen liefern lassen.

    Nicht alle, Fairphone lässt zu bessern Bedingungen liefern und das ist ja was du verlangst :)

  7. Re: Überteuert

    Autor: mfgchen 30.09.16 - 14:17

    Klar, aber wie erwähnt ist die Technik im Fairphone zu alt als das man das Teil noch 3-5 Jahre benutzen könnte
    Vor allem nur 2GB RAM haben mich abgehalten - die reichen heute noch ganz gut, aber in 1-2 Jahren ist das zu wenig
    Frühjahr 2017 sollten die mal das Fairphone 3 rausbringen mit nem 820er (dann ist der Nachfolger aufm Markt und der 820er billiger) und 4GB RAM für vielleicht 600¤ - das wäre technisch zukunftssicher und durchaus interessant mit wechselbarem Akku, dualsim, sd-slot, auch für einen höheren Preis als vergleichbare Smartphones.

  8. Re: Überteuert

    Autor: Cok3.Zer0 01.10.16 - 23:40

    Huwaei hat immer noch nicht Adopted Storage u.a fürs Honor 4X nachgeliefert oder zumindest den Standardspeicherort auf SD geändert. Gewisse App-Updates werden leider immer intern installiert.

    Bis sich das ändert, rate ich dringend dazu, Huawei zu meiden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42