Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Smartphone: Panasonic bringt…

Leider einiges falsch gemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider einiges falsch gemacht

    Autor: crazypsycho 08.04.12 - 04:27

    Mir unverständlich warum eine unbrauchbare Kamera verbaut wird. Ohne (Led-)Blitz kann man die Kamera doch gleich ganz weglassen. Was soll der Quatsch?

    Und warum wird es nicht gleich mit Android 4.0 ausgeliefert? Das ist doch bereits über ein halbes Jahr draussen. So ein Schwachsinn.

    Dann nur mickrige 8gb Speicher und kein Sd-Slot. Geht mal garnicht.

    Der Akku ist auch etwas arg winzig. Selbst ein Galaxy S2 mit 1600mah hält kaum nen Tag durch.

    Interessant finde ich den Staub- und Wasserschutz. Endlich keine Ausreden mehr wegen feuchten Indikatoren.

    Schade das soviele Fehler gemacht wurden. So wird das nix



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.12 04:32 durch crazypsycho.

  2. Re: Leider einiges falsch gemacht

    Autor: irgendwersonst 08.04.12 - 11:17

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir unverständlich warum eine unbrauchbare Kamera verbaut wird. Ohne
    > (Led-)Blitz kann man die Kamera doch gleich ganz weglassen. Was soll der
    > Quatsch?
    ja da hat man wohl an der falschen Stelle gespart

    > Und warum wird es nicht gleich mit Android 4.0 ausgeliefert? Das ist doch
    > bereits über ein halbes Jahr draussen. So ein Schwachsinn.
    auch hier hat man wohl an der falschen Stelle gespart (Entwickler)

    > Dann nur mickrige 8gb Speicher und kein Sd-Slot. Geht mal garnicht.
    8GB sind echt knapp, 16 hätten es schon sein können. SD Slot ist für Android Smartphones eh so eine Sache die immer mehr verschwinden wird weil Android eh nicht richtig damit umgehen kann, ausserdem wäre das Gerät dann nicht mehr wasserdicht zu bekommen.

    > Der Akku ist auch etwas arg winzig. Selbst ein Galaxy S2 mit 1600mah hält
    > kaum nen Tag durch.
    man wollte wohl ein extra leichtes Gerät haben, keine Ahnung wieso so viele Smartphone besitzer sich mit der katastrophalen Akkulaufzeit zufrieden geben.

    > Interessant finde ich den Staub- und Wasserschutz. Endlich keine Ausreden
    > mehr wegen feuchten Indikatoren.
    Interessant ist dieses Feature schon, nur habe ich im Artikel vermisst, daß das Gerät auch besonders stoßfest ist. Wenn das nicht gegeben ist, dann wird der andere Schutz nach einem evtl. Sturz schon hinüber sein.

    > Schade das soviele Fehler gemacht wurden. So wird das nix
    Vermutlich wird es sich bei den anderen zahllosen Android Smartphones einreihen, die alle Pros und Cons haben, aber nicht so das Wahre sind. Kompromisslösungen halt, die Hersteller werden sich aber hüten jemals das perfekte Smartphone auf den Markt zu bringen, das wäre ja ihr Ende.

  3. Re: Leider einiges falsch gemacht

    Autor: irgendwersonst 08.04.12 - 11:23

    ich habe gerade in dem Produktvideo gesehen, daß man beim Gehäuse den selben Fehler wie Samsung beim Wave gemacht hat: Das Gehäuse ist nach unten abgerundet, d.h. man hat nur eine sehr schmale Kante um das Smartphone z.B. beim Fotografieren zu halten -> es wird garantiert fallen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29