1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android und iOS: Nokia will…

Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: Crass Spektakel 03.07.10 - 13:04

    Ich hoffe sie vermeiden die totale Ausrichtung des Gerätes auf Web-Apps/ECMA-Script-Apps. Denn diese Apple/Android-Technik ist einfach nur extrem lästig, bremst massiv ab, schränkt das Anpassen von Anwendungen massiv ein, behindert Usability und Plattformübergreifendes Arbeiten.

    Mein fast zehn Jahre altes Simpad unter Angstrôm (64MB RAM, 32MB Flash, WLAN, 512MB-SD-Card) kann einem iBad problemlos in allen Rubriken das Wasser reichen solange ich mich auf native kompilierte Anwendungen gegenüber ECMA-Apps beschränke.

  2. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: Xstream 03.07.10 - 13:07

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange ich mich auf native kompilierte Anwendungen
    > gegenüber ECMA-Apps beschränke.

    und deshalb ist das thema uninteressant

  3. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: DuSchonWieder 03.07.10 - 13:32

    Wie lange willst du eigentlich deinen SimPad Müll hier noch jedem aufs Auge drücken? Machst du schon seit Monaten. Immer das selbe. Es wird bloss nicht wahrer.

    1. iPhone Apps sind native Anwendungen geschrieben in Objective-C, keine ECMA Scripts. Du hast nur keine Ahnung oder verbreitest FUD.

    2. iOS ist das beste OS von der Usability her. Apps anpassen darf eh nur der App Dev und iPhone Apps rennen wie Sau.


    3. Dein 10 Jahre altes SimPad ist genau das : 10 Jahre alt mit veralteter Technik die niemanden mehr interessiert. Resistives Display (statt kapazitiv) mit Stift das völlig ungenau arbeitet, USB funzt nicht, nur 4h Laufzeit, proprietärer Kopfhöheranschluss, viel zu schwer, viel zu dick. Von der zu langsamen CPU muss ich wohl nicht reden.


    Ist ja schön das du selbst versuchst einzureden dein Elektroschrott wäre noch tauglich. Ist er aber nicht.

    Und nein, er kann nicht einem iPad mithalten.
    Gib zu : du hast noch nie nen iPad gesehen oder geschweige denn mal benutzt?


    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe sie vermeiden die totale Ausrichtung des Gerätes auf
    > Web-Apps/ECMA-Script-Apps. Denn diese Apple/Android-Technik ist einfach nur
    > extrem lästig, bremst massiv ab, schränkt das Anpassen von Anwendungen
    > massiv ein, behindert Usability und Plattformübergreifendes Arbeiten.
    >
    > Mein fast zehn Jahre altes Simpad unter Angstrôm (64MB RAM, 32MB Flash,
    > WLAN, 512MB-SD-Card) kann einem iBad problemlos in allen Rubriken das
    > Wasser reichen solange ich mich auf native kompilierte Anwendungen
    > gegenüber ECMA-Apps beschränke.

  4. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: Jeem 03.07.10 - 18:53

    Das Simpad war in der Usability eine Katastrophe. Für Techies war es in der Tat interessant - für die breite Masse hingegen eine völlige Fehlkonstruktion.

  5. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: halb ot 04.07.10 - 10:33

    Ist zwar halb-OT aber ich häng mich mal rein:
    Die Iphone_Apps laden ständig Daten nach.
    Das nervt. Speziell wenn sie dieselben Daten vor 10 Sekunden oder 2 Minuten schon geladen hatten.

    Bei Edge merkt man es nicht so, aber bei GSM schon. Irgendwas stimmt da "überhaupt" nicht. Die Daten werden vermutlich nicht komprimiert. Und gecached schon überhaupt nicht. Und halt ständig neu geladen.

    Und in Afrika und Ausland und USA hat man nicht überall Hyper-Hyper-EDGE oder HDSUPADUPA-UMTS.


    Aber er hat natürlich unrecht, weil er das iOS mit ECMAScript-Anwendungen in Verbindung setzt. Für WebOS stimmt das möglicherweise. Und auf schnellen CPUs oder passend optimiert bzw. das Entwicklerkit lässt nicht jeden ECMA-CripCrap zu, oder es wird precompiled und/oder optimiert oder man lädt halt nicht den Louvre in 1 ZigaGigaTeraPetaHepta-Polygonen aufs Handy um Egoshooter drin zu spielen, sondern hält die Datenmengen sinnvoll groß, dann läuft es vermutlich auch gut.
    Auf größeren Geräten wie PADs möchte man häufig aber mehr Freiheiten. xx% der Apps brauchen das aber nicht, weil sie eh nur Frontends für WebServer-Dienste sind. Wetter-App, BörsenApp, GoogleMaps-App, ntv-App, handelsblatt-App, Facebook-App, xing-App,... brauchen selber ja kaum oder nur selten wirklich eigene Rechenleistung weil alles auf dem Server läuft. Spiele sind eine Ausnahme.

    Und die größeren Bildschirme fordern mehr Grafik also mehr Leistung und Fotos editieren will man damit auch, worauf man am Iphone nicht so viel Lust hatte und nur mal gelegentlich photoshop-iphone-App genutzt hat, um Bilder zu beschneiden/rotieren und dann zu mailen oder hochzuladen.

    Pads mit größerem Bildschirm-Auflösungen fordern also mehr Effizienz von den Betriebssystemen und das ist bei iOS überaschenderweise sehr gut der Fall.
    Und mit 512 MB ist das Iphone4 wohl recht gut aufgestellt für die nächsten 2-3 Jahre. Das iPad ist evtl. etwas schwachbrüstiger weil iirc nur 256 MByte RAM.

  6. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: DuSchonWieder 04.07.10 - 11:22

    Sorry, aber du generalisierst.

    Es stimmt NICHT, das ALLE Apps Daten nachladen. Das ist Unsinn.
    Die meisten Apps sind Offline Apps. Und für schlecht programmierte Apps kann Apple nichts.


    halb ot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist zwar halb-OT aber ich häng mich mal rein:
    > Die Iphone_Apps laden ständig Daten nach.
    > Das nervt. Speziell wenn sie dieselben Daten vor 10 Sekunden oder 2 Minuten
    > schon geladen hatten.

  7. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: UndDuSchonWieder 04.07.10 - 11:47

    DuSchonWieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber du generalisierst.
    >
    > Und für schlecht programmierte Apps kann Apple nichts.

    Was deinerseits Unsinn ist. Weil als großer Vorteil des nur AppStore-Prinzips die gründliche Überprüfung der Anwendungen genannt wird.

  8. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: DuSchonWieder 04.07.10 - 12:01

    Nein falsch.
    Es zeigt nur das du nichts verstanden hast.

    Apple siebt nicht danach aus, ob eine App ineffizient geproggt wurde.

    Sie checkt nur ob die App lauffähig ist (nicht permanent crashed), das tut was sie sagt, gegen keine Regeln verstösst (Porn, keine privaten APIs, etc) und keine Malware enthält.

    Eine App kann alle Regeln befolgen, nicht abstürzen, das machen was es sagt, und trotzdem beschissen geproggt sein.



    UndDuSchonWieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DuSchonWieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry, aber du generalisierst.
    > >
    > > Und für schlecht programmierte Apps kann Apple nichts.
    >
    > Was deinerseits Unsinn ist. Weil als großer Vorteil des nur
    > AppStore-Prinzips die gründliche Überprüfung der Anwendungen genannt wird.

  9. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: UndDuSchonWieder 04.07.10 - 12:17

    DuSchonWieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein falsch.
    > Es zeigt nur das du nichts verstanden hast.
    Nein, es zeigt nur das Apple seine eigenen Regeln nicht verstanden hat.

    > Apple siebt nicht danach aus, ob eine App ineffizient geproggt wurde.
    Das man nicht jeden Bottleneck finden kann ist klar, schafft selbst der Programmierer nicht immer zuverlässig. Aber die primitiven der Qualitätsscherung, sollten schon in eine QS einfließen. Wenn Apple den Entwickler sauber und transparent die Arbeit abnehmen wollte, so wie behauptet, so würden sie die Daten gleich selber cachen.

    > und keine Malware enthält.
    Wo siehst du genau den Unterschied zwischen Malware und unnötig vielen Abfragen? Das kann man nur über Richtlinien festlegen und dort würde es zu einem Konflikt kommen, der den Programmierer zum Umdenken zwingen müsste.

    > Eine App kann alle Regeln befolgen,
    Was sie ja nicht tun würde, wenn sie sich wie eine Malware verhält.

    > und trotzdem beschissen geproggt sein.
    Was auch immer du darunter definierst.

  10. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: DuSchonWieder 04.07.10 - 12:27

    Irgendwie bist du ne Arschkrampe die nicht verstehen will. Hab ich den Eindruck.

    > Nein, es zeigt nur das Apple seine eigenen Regeln nicht
    > verstanden hat.

    Apple definiert die Regeln, wie kann es die eigenen Regeln nicht verstehen. Selten so einen Dünnpfiff gelesen.


    > Das man nicht jeden Bottleneck finden kann ist klar,

    Du beschwerst dich aber nicht über nen Bottleneck sondern über eine fehlende Cache Funktion. Muss ich dir den Unterschied wirklich erklären? WIRKLICH?

    Und nein, nen Cache ist KEINE zwingende Regel.

    > Wenn Apple den Entwickler sauber und transparent die Arbeit
    > abnehmen wollte, so wie
    > behauptet, so würden sie die Daten gleich selber cachen.

    Woher soll Apple wissen welche Daten gecached werden sollen und welche nicht????

    Der App Dev kann ja durchaus GEWOLLT haben das Daten immer aktuell sind. Nein du Noob. Das muss der Dev schon selber machen.


    > Wo siehst du genau den Unterschied zwischen Malware und unnötig > viele Abfragen?

    Fragst du mich das grade ernsthaft? Oh mein Gott.
    Sag mir nicht das du das gerade getan hast. Bitte. Sonst muss ich vor lachen zusammenbrechen.

    > Das kann man nur über Richtlinien festlegen und dort würde es zu
    > einem Konflikt kommen, der den Programmierer zum Umdenken
    > zwingen müsste.

    Damit Apple Hater sich noch mehr aufregen und flamen das Apple jetzt schon vorschreibt welche Funktionen implementiert sein müssen???

    > Was sie ja nicht tun würde, wenn sie sich wie eine Malware
    > verhält.

    Das eine hat mit dem anderem nichts zu tun.

    > Was auch immer du darunter definierst.

    Verschwinde bitte aus meinem Internet und lerne erstmal zu proggen. Danke.

  11. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: UndDuSchonWieder 04.07.10 - 12:45

    Wahnsinn, wie man es schafft in einem so langem Post, keinen einzigen sachlichen Satz unterzubringen.
    Und nein ich werde nicht auf deine "Argumente" eingehen, weil da keine sind.

  12. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: Jeem 04.07.10 - 13:17

    UndDuSchonWieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahnsinn, wie man es schafft in einem so langem Post, keinen einzigen
    > sachlichen Satz unterzubringen.
    > Und nein ich werde nicht auf deine "Argumente" eingehen, weil da keine
    > sind.


    Es gibt sicher genug Kritikpunkte zu Apple-Produkten. Aber den Scheiß, den Du hier vom Stapel lässt zeigt eindeutig, das Du keine Ahnung hast sondern lediglich Polemik in die Welt tragen willst. Halt also bitte die Klappe und geh woanders spielen.

  13. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: baptist 04.07.10 - 13:52

    DuSchonWieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Verschwinde bitte aus meinem Internet und lerne erstmal zu proggen. Danke.

    Welche Schwuchtel verwendet denn bitte das Wort "proggen"? Geistig Behindert oder wie?

  14. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: Du bist krass Sch 04.07.10 - 14:16

    Seit Netscape den Browser erfunden hat, sind ECMA-Scripts mit an Bord. Der Volksmund sagt dazu einfach Javascript: http://de.wikipedia.org/wiki/JavaScript

    Wer in den paar Jahren nicht eine Bisschen hinzugelernt hat, sollte sich eher mit Rubiks Cube statt mit Computerthemen auseinandersetzen.

  15. Re: Web-Apps/ECMA-Script-Apps sind SCHEISSE.

    Autor: der Applefanboy bestätigt die Klischees 04.07.10 - 15:14

    Jetzt hätte ich mal bitte noch einen sachlichen Beitrag, von einem Apfel-Fänboi. Und wenn man damit noch nicht überfordert ist, wären auch ein paar Argumente hilfreich.
    Leider wird hier immer nur bestätigt, der Apfel-Fänboi ist leider nur die Inverse dessen, was er gerne sein würde.

    P.S. steht dein Name für Schämen? Viellicht für deine Dummheit? Wirklich krasser Appel-Ghetto-Scheiß den du dir da ausgedacht hast. Respekt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Frankfurt am Main
  3. m3connect GmbH, Aachen
  4. IPS Pressevertrieb GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 799€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Game of Thrones - Die komplette Serie (Blu-ray) für 111,97€, Eine schrecklich nette...
  3. 199€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
    Logitech G Pro Superlight im Kurztest
    Weniger Gramm um jeden Preis

    Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

    1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
    2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
    3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser