1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Update: Motorolas Razr erhält…

Wieder zeigt sich beim Android-Konzept ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder zeigt sich beim Android-Konzept ...

    Autor: AndyGER 23.10.11 - 19:56

    ... das "Freiheit" mit einer großen Menge Kompromisse erkauft wird. Was nützt einem Anwender die Freiheit, unterschiedliche GUI-Aufsätze für unterschiedliche Smartphones nutzen zu können, wenn zum einen die Usability damit zum Teufel geht, weil sich jedes Gerät anders bedienen lässt und zum anderen der Kunde auf heiß ersehnte und bisweilen auch notwendige Updates dadurch deutlich länger warten muss, als eigentlich nötig wäre.

    Eine GUI, klare Anweisungen an die Programmierer und Offenheit, was den Vertrieb angeht (was bei Microsoft leider auch passe sein wird) = Ein besseres Android. Wird aber leider nie passieren, denn dann würden Hersteller wie Samsung, LG und Konsorten sich kaum noch von anderen Androiden unterscheiden. Besser für den Anwender wäre es allemal ... ;-)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  2. Re: Wieder zeigt sich beim Android-Konzept ...

    Autor: wire-less 23.10.11 - 20:29

    Wenn man das will muss man die Freiheit der Gerätewahl aufgeben
    und das Google-Referenzsystem kaufen.
    D.h. das Nexus. Damit schränkt man sich bei der Hardwarewahl
    ein, aber das tut man bei Apple ja auch.

  3. Re: Wieder zeigt sich beim Android-Konzept ...

    Autor: AndyGER 23.10.11 - 20:47

    Stimmt. Damit hat man einige der Knackpunkte zumindest ausgemerzt. Microsoft bietet hier aber den besseren Ansatz: Festlegen, was festzulegen ist und die Hersteller dürfen dann, wenn sie wollen, ein Smartphone drum herum bauen. Das Konzept ist okay und gut sowohl für den Kunden als auch die Entwickler, welche über verlässliche Rahmenbedingungen verfügen.

    Apple wird niemals Lizenzgeber werden und wenn, dann wird das ganz ähnlich laufen wie bei Microsoft.

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  4. Re: Wieder zeigt sich beim Android-Konzept ...

    Autor: S-Talker 24.10.11 - 13:07

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... das "Freiheit" mit einer großen Menge Kompromisse erkauft wird. Was
    > nützt einem Anwender die Freiheit, unterschiedliche GUI-Aufsätze für
    > unterschiedliche Smartphones nutzen zu können, wenn zum einen die Usability
    > damit zum Teufel geht, weil sich jedes Gerät anders bedienen lässt und zum
    > anderen der Kunde auf heiß ersehnte und bisweilen auch notwendige Updates
    > dadurch deutlich länger warten muss, als eigentlich nötig wäre.
    >
    > Eine GUI, klare Anweisungen an die Programmierer und Offenheit, was den
    > Vertrieb angeht (was bei Microsoft leider auch passe sein wird) = Ein
    > besseres Android. Wird aber leider nie passieren, denn dann würden
    > Hersteller wie Samsung, LG und Konsorten sich kaum noch von anderen
    > Androiden unterscheiden. Besser für den Anwender wäre es allemal ... ;-)

    Das sehe ich nicht einmal als Hauptproblem.

    Viel wichtiger wäre es, wenn Google den Herstellern folgendes auferlegt: Wenn ein Telefon mit Android ausgeliefert wird, dann müssen die Treiber für alle verbauten Hardwarekomponenten (am besten die Quellen) bei Google abgeliefert werden. Google könnte dann Basis-Android für jedes Telefon ohne Verzug anbieten. Oder eben per Treiber-DB, wie bei Microsoft, nachliefern. Die Hersteller könnten aber trotzdem weiterhin ihre GUI-Mods aufsetzen und diese etwas später ausliefern. Jeder hätte dann die Wahl sofort ein nackiges Android oder ein Hersteller spezifisches etwas später.

    Noch besser wäre es natürlich wenn die Hersteller nicht ein ganze Android ausliefern, sondern die Mods in Pakete stecken, die dann unabhängig vom Android Unterbau nachgeliefert werden. Wie dem auch sei es gäbe sicher einige Lösungen, aber dazu müsste man sich an einen Tisch setzen, sich kompromissbereit zeigen und sich einigen.

    Kein leichtes Unterfangen, wenn Milliarden (Dollars und Anwälte) im Spiel sind und die Aktionäre nach Gewinn-Verunendlichung schreien!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.11 13:08 durch S-Talker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
  3. CALL + CARE Agentur für Kundendialog GmbH, Hamburg
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Juarez: Gunslinger für 4,40€, Digimon Story: Cyber Sleuth Complete Edition für...
  2. 229,99€ (Release: 17. Juli)
  3. (u. a. Dying Light: The Following Enhanced Edition für 10,99€, GTA 5 für 10,99€, GTA Online...
  4. 95,99€ (mit Rabattgutschein - Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de