Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Andy Rubin: Drastischer Preisnachlass…

Wie wär's mit verfügbar machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wär's mit verfügbar machen?

    Autor: Betatester 23.10.17 - 13:45

    Möglicherweise steigt der Absatz ja dann, wenn man es auch kaufen kann .... nur so ne Idee.

  2. Re: Wie wär's mit verfügbar machen?

    Autor: root666 23.10.17 - 14:17

    Betatester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise steigt der Absatz ja dann, wenn man es auch kaufen kann ....
    > nur so ne Idee.

    So ist es. Ich wollte es mir holen, aber hier in Deutschland ist es nicht so einfach zu bekommen. Also bekam mein Geld Samsung...

  3. Re: Wie wär's mit verfügbar machen?

    Autor: FreiGeistler 24.10.17 - 00:05

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betatester schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Möglicherweise steigt der Absatz ja dann, wenn man es auch kaufen kann .... nur so ne Idee.
    >
    > So ist es. Ich wollte es mir holen, aber hier in Deutschland ist es nicht so einfach zu bekommen. Also bekam mein Geld Samsung...

    Ist das so eine Art Rache, dass du jetzt halt das Phone mit dem verbastelnsten Android gekauft hast?

  4. Re: Wie wär's mit verfügbar machen?

    Autor: exxo 24.10.17 - 09:02

    Wenn Xiaomi direkt in Deutschland verkauft, ist es vorbei mit den Niedrigpreisen.

    Mit ein bis zwei Jahren Garantie, Steuern und Lizenzen wären die Xiaomi Teile auch nicht mehr preiswert.

    Mal davon abgesehen das Versand zb. von Gearbest als Priority Line über eine englische Frehandelszone im Grunde genommen Steuervermeidung ist....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Soltau, Soltau
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50