Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Bye, Bye Kopfhörer-Adapter

rationale Argumente sinnlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. rationale Argumente sinnlos

    Autor: 3dgamer 12.10.18 - 15:15

    Ganz ehrlich, zum Thema Appel sind rationale Argumente völlig sinnlos. Jemand der bereit ist sich für sehr viel Geld ein Smartphone zu kaufen wird kaum die x ¤ für den Adapter bemängeln.

    Was will man gegen so brilliante Argumente wie "das läuft halt einfach" sagen? Ich persönlich hoffe ja auf ein iPhone im Bereich der 2000 ¤.

  2. Re: rationale Argumente sinnlos

    Autor: david_rieger 12.10.18 - 16:18

    Na Deine Argumentation ist ja so sauber, dass man sie gar nicht mehr sehen kann.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  3. Re: rationale Argumente sinnlos

    Autor: forenuser 12.10.18 - 17:56

    Putzig, irgendwo hier kam auf, dass es gar nicht Apple war, die als ersten aus die 3,5mm Klinke verzichteten...

    Aber wenn Androiden sowas machen... passt schon.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  4. Re: rationale Argumente sinnlos

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 23:11

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, zum Thema Appel sind rationale Argumente völlig sinnlos.
    > Jemand der bereit ist sich für sehr viel Geld ein Smartphone zu kaufen wird
    > kaum die x ¤ für den Adapter bemängeln.

    Der Uninformierte iPhone-Käufer geht in den Mediamarkt, kauft ein iPhone und erwartet, dass er seine Kopfhörer damit verwenden kann, denn das ist bei Smartphones ja inzwischen so üblich.
    Zuhause guckt der dann blöd aus der Wäsche und darf nochmal losfahren. Genau wie früher beim Drucker, als sinnloserweise das Kabel nicht dabei war.
    Selbst jemand der informiert darüber ist kann den Adapter nicht immer gleich kaufen. Denn dazu muss der auf Lager sein.

    Am sinnvollsten wäre es aber, wenn die einfach wieder einen Klinke-Anschluss verbauen würden. Der Verzicht bringt eh nur Nachteile.

    > Was will man gegen so brilliante Argumente wie "das läuft halt einfach"
    > sagen? Ich persönlich hoffe ja auf ein iPhone im Bereich der 2000 ¤.

    Auch das 200¤ Smartphone "läuft einfach". Das ist kein wirkliches Argument.
    Wenn die Preisentwicklung beim iPhone so weitergeht, sind wir bald bei 2000¤. Wodurch dieser Preis (schon 1000¤ halte ich für das Gebotene für deutlich überzogen) gerechtfertigt werden soll, ist mir allerdings unklar.

  5. Re: rationale Argumente sinnlos

    Autor: forenuser 13.10.18 - 23:41

    Seit müssen Preise für Luxusprodukte gerechtfertigt werden? 2.000 Euro für einen Anzug. Warum? 10.000 Euro für eine Uhr. Warum? 50.000 Euro für eine KFZ. Warum?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 100€ Amazon-Geschenkgutscheins
  2. (heute u. a. Xbox Game Pass 3 Monate für 19,99€, Steelbooks wie Spider-Man Homecoming Blu-ray...
  3. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    1. Raiju Mobile: Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro
      Raiju Mobile
      Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro

      Mit dem Raiju Mobile hat Razer seine Controller-Reihe für Sonys Playstations auf Smartphones erweitert. Das Mobiltelefon kann in eine neigbare Halterung gesteckt werden, neben den gewohnten Steuerungselementen stehen vier programmierbare Buttons zur Verfügung.

    2. Datenschutz: Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme
      Datenschutz
      Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      Im Mai 2018 hatte Facebook versprochen, dass Nutzer ihren Tracking-Verlauf löschen können - ein sehr weitgehendes Zugeständnis an den Datenschutz. Jetzt hat sich das Unternehmen mit einem Zwischenstand über die Umsetzung gemeldet.

    3. Callcenter: Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden
      Callcenter
      Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden

      Die Bundesnetzagentur hat zwei Callcenter mit einem Bußgeld von 300.000 Euro belegt. Mehr als 1.400 Verbraucher hatten sich über die Methoden der Firmen beschwert.


    1. 17:23

    2. 16:43

    3. 15:50

    4. 15:35

    5. 15:06

    6. 14:41

    7. 13:47

    8. 12:27