Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Bye, Bye Kopfhörer-Adapter

Richtig so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtig so

    Autor: rafterman 12.10.18 - 13:06

    Ich habe bereits 2 und beide noch nie verwendet. Zum Glück war beim XS keiner mehr dabei.

  2. Re: Richtig so

    Autor: Prinzenrolle 12.10.18 - 13:19

    Finde ich eigentlich auch so.
    Meiner Meinung nach, könnte man alles weglassen. Von Kabel bis zum Ladegerät, WENN, die Preise in einem anständigen Rahmen wären UND die zusätzlichen Kabel usw. günstig direkt beim Bestellen erwerben könnte.
    Ich brauche auch nicht zu jedem Gerät neue Stromkabel usw.
    Finde ich daher richtig.

  3. Re: Richtig so

    Autor: Achranon 12.10.18 - 13:28

    Gibt schon einige Geräte wo kein Ladegerät oder Ladekabel mehr dabei ist.

    Billiger werden die Geräte dadurch erfahrungsgemäss selten, aber um Müll zu vermeiden trotzdem gut.

    Hauptproblem dabei ist den Leuten beizubringen das sie jedes(!) USB Ladegerät nehmen können um jedes USB Gerät damit zu laden, egal wieviel Ampere das Ladegerät hat.

    Was diese Kopfhörer Adapter angeht. Denke mal die wird man sicher auch extra nachkaufen können, wer sie braucht kann das ja tun.

  4. Re: Richtig so

    Autor: 0xDEADC0DE 12.10.18 - 13:36

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptproblem dabei ist den Leuten beizubringen das sie jedes(!) USB
    > Ladegerät nehmen können um jedes USB Gerät damit zu laden, egal wieviel
    > Ampere das Ladegerät hat.

    Das stimmt IMHO nicht, das Ladegerät muss die Standards unterstützen, sonst werden aus 1 1/2 h Ladezeit gerne mal 2 oder mehr. Außerdem muss es ein Minimum an Strom zur Verfügung stellen, mit 2 A kommt man häufig auch nicht weit, es müssen oft 2.1 A oder mehr sein. Ein 1 A Ladegerät anzuschließen und 4 h oder länger zu laden mag über Nacht kein Problem sein, am Tag wäre das lächerlich langsam, wenn man das Gerät danach voll geladen braucht.

  5. Re: Richtig so

    Autor: Michael H. 12.10.18 - 13:47

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achranon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hauptproblem dabei ist den Leuten beizubringen das sie jedes(!) USB
    > > Ladegerät nehmen können um jedes USB Gerät damit zu laden, egal wieviel
    > > Ampere das Ladegerät hat.
    >
    > Das stimmt IMHO nicht, das Ladegerät muss die Standards unterstützen, sonst
    > werden aus 1 1/2 h Ladezeit gerne mal 2 oder mehr. Außerdem muss es ein
    > Minimum an Strom zur Verfügung stellen, mit 2 A kommt man häufig auch nicht
    > weit, es müssen oft 2.1 A oder mehr sein. Ein 1 A Ladegerät anzuschließen
    > und 4 h oder länger zu laden mag über Nacht kein Problem sein, am Tag wäre
    > das lächerlich langsam, wenn man das Gerät danach voll geladen braucht.

    Ich glaube das meinte er damit nicht. Dass es mit weniger Ampere länger braucht sollte auch ein Laie verstehen. Jedoch was er meint ist, dass einige denken, dass man unbedingt genau das passende Ladegerät braucht, da sonst das Gerät kaputt geht.

  6. Re: Richtig so

    Autor: barxxo 12.10.18 - 13:52

    Achranon schrieb:
    > Hauptproblem dabei ist den Leuten beizubringen das sie jedes(!) USB
    > Ladegerät nehmen können um jedes USB Gerät damit zu laden, egal wieviel
    > Ampere das Ladegerät hat.

    Das ist z.Z. noch falsch und kann manches teure Equipment zerstören. Nicht jedes Ladegerät mit USB passt auf jedes Gerät mit USB-Stecker. Makita-Akkuschrauber z.B. sollte man nicht mit normalen Smartphone-Ladegeräten aufladen, weil die Ladeelektronik im Makita nicht drauf ausgelegt ist und die Akkus ruiniert werden.

  7. Re: Richtig so

    Autor: MikeMan 12.10.18 - 13:57

    barxxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achranon schrieb:
    > > Hauptproblem dabei ist den Leuten beizubringen das sie jedes(!) USB
    > > Ladegerät nehmen können um jedes USB Gerät damit zu laden, egal wieviel
    > > Ampere das Ladegerät hat.
    >
    > Das ist z.Z. noch falsch und kann manches teure Equipment zerstören. Nicht
    > jedes Ladegerät mit USB passt auf jedes Gerät mit USB-Stecker.
    > Makita-Akkuschrauber z.B. sollte man nicht mit normalen
    > Smartphone-Ladegeräten aufladen, weil die Ladeelektronik im Makita nicht
    > drauf ausgelegt ist und die Akkus ruiniert werden.

    Das ist dann aber m.E. ein Problem von Makita - und die sollten es auch beheben oder dafür geradestehen. Soweit ich weiß, gilt immer die "Standard" USB-Spezifikation für Spannung und Strom, AUSSER die Geräte vereinbaren über den USB-Bus zum Ladegerät etwas anderes. Insofern sollten auch Mkitita-Akkus heil bleiben, wenn der Hersteller alles richtig macht.

  8. Re: Richtig so

    Autor: redmord 12.10.18 - 15:48

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Billiger werden die Geräte dadurch erfahrungsgemäss selten, aber um Müll zu
    > vermeiden trotzdem gut.

    Das Hauptproblem ist, dass die Dinger dann in den Warenhäusern dieser Welt in einer Verpackung angeboten werden, die 3x so viele Ressourcen kostet wie der Adapter selbst. Dass wieder hunderte, wenn nicht gar tausende, weitere Container über die Weltmeere schippern usw... usw...

  9. Re: Richtig so

    Autor: Linux_Profi 12.10.18 - 17:53

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hauptproblem dabei ist den Leuten beizubringen das sie jedes(!) USB
    > Ladegerät nehmen können um jedes USB Gerät damit zu laden, egal wieviel
    > Ampere das Ladegerät hat.

    Nur dass man beim Apfel ein Adapter Lightening->USB benötigt.. Ja der liegt wohl bei, trotzdem Schwachfug...

  10. Re: Richtig so

    Autor: forenuser 12.10.18 - 17:58

    Ich kann zu Apple nichts sagen, aber ich lade alles was USB hat (und mit dem Nintendo 3DS mit Adapter auch etwas ohne USB) an einem 10fach USB-Lader. Läuft anstandslos.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAYER AG, Leverkusen, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. VMT GmbH, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
      Förderung
      Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

      Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

    2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
      Kabelverzweiger
      Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

      Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

    3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
      Uploadfilter
      Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


    1. 18:46

    2. 18:23

    3. 18:03

    4. 17:34

    5. 16:49

    6. 16:45

    7. 16:30

    8. 16:15