Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Bye, Bye Kopfhörer-Adapter
  6. Thema

"unverständlich"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "unverständlich"

    Autor: forenuser 12.10.18 - 17:45

    Für "mich", weder Apple noch Android-Nutzer, ist ein Smartphone auch ohne 3,5mm Klinke absolut alltagstauglich. Bei mir geht es sogar ohne Kameras.

    Und nun?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  2. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: slead 12.10.18 - 18:10

    Atzeonacid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slead schrieb:
    > >
    > > Selbstkritik? Natürlich nicht!! Wozu Kritik wenn es richtig ist...und
    > ich
    > > weiß das mein Glaube der richtige ist :-)
    >
    > Und ich glaube, dass mein Wissen das richtige ist...

    ???
    Hmm OK.

  3. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: Spaghetticode 12.10.18 - 18:30

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sämtliche erstklassige analoge HiFi Anlagen kann man nicht mehr bedienen

    Wenn du bisher dein iPhone mit Kabel an die Stereoanlage angeschlossen hast, kannst du es auch weiterhin tun. Schließlich wird der Lightning-zu-Klinke-Adapter nicht ersatzlos abgeschafft, sondern kann noch weiterhin separat gekauft werden.

    Solange das iPhone eine physische Schnittstelle hat, glaube ich nicht an eine Abschaffung dieser Adapter, dafür gibt es zu viele Anwendungsfälle: Der Großteil der Kopfhörer hat einen Klinkenstecker, und Stereoanlagen und Autoradios mit Klinken-/Cinch-Eingang gibt es auch noch massenweise.

    Alternativ gibt es solche kleinen Kästchen, die Bluetooth-Audio empfangen können und die an den AUX-Anschluss der Stereoanlage angeschlossen werden können. Diese Kästchen gibt es auch für andere technische Errungenschaften wie DAB+, Kabelradio/DVB-C, Internetradio und Spotify.


    > BT Geräte haben eine begrenzte Lebensdauer

    An eine Ablösung von Bluetooth zur drahtlosen Audioübertragung glaube ich nicht, dafür ist es zu weit verbreitet. Und niemand kommt auf die Idee, ein ins Auto integriertes Autoradio mit Bluetooth gegen eins mit Apple-Protokoll auszutauschen oder einen furchtbar hohen Aufpreis zu zahlen, damit der Neuwagen das Apple-Protokoll beherrscht. Den Bluetooth-Lautsprecher bzw. das Bluetooth-(Auto-)Radio kann man vermutlich noch in 20 Jahren mit dem aktuellen iPhone nutzen.

    Was natürlich den Geist aufgeben kann, sind die Akkus in den Bluetooth-Kopfhörern. Aber hier entgeht man (noch) dem Problem, indem man man sich den Adapter kauft und konventionelle Kabelkopfhörer nutzt.


    > vorher hattest du die Wahl zwischen AUX und BT

    Die Wahl zwischen Kabelgebunden und Kabellos hast du immer noch, solange Apple nicht auf die Idee kommt, physische Schnittstellen (als mechanische Schwachstellen) ganz wegzulassen und das iPhone wie die elektrische Zahnbürste nur noch kabellos aufladbar ist.

  4. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: slead 12.10.18 - 21:45

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Wahl zwischen Kabelgebunden und Kabellos hast du immer noch, solange
    > Apple nicht auf die Idee kommt, physische Schnittstellen (als mechanische
    > Schwachstellen) ganz wegzulassen und das iPhone wie die elektrische
    > Zahnbürste nur noch kabellos aufladbar ist.

    Irgendwie, lassen wir es Paranoia sein, habe ich den Verdacht das es so in etwa kommen wird....

  5. Re: "unverständlich"

    Autor: Kondratieff 13.10.18 - 00:37

    FearTheDude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir bauen nämlich zusätzliche Elektronik und Akkumulatoren in Technik,
    > die
    > > bisher wirklich sehr gut ohne diese Sachen klarkam. Damit haben wir
    > > Kopfhörern, die mit einem austauschbaren Kabel i.d.R. sehr lange haltbar
    > > sind (Jahrzehnte!), eine Höchstnutzungsdauer verpasst.
    > >
    > > Denn seien wir ehrlich: Wenn der Akku des BT-Kopfhörers nach mehreren
    > > Jahren und hunderten von Aufladezyklen soweit verschlissen ist, dass er
    > für
    > > den Besitzer nicht mehr vernünftig nutzbar ist, wird je nach
    > > Neubeschaffungswert eher ein neuer Kopfhörer gekauft und nicht der alte
    > > Kopfhörer repariert.
    >
    > Ich war lange ein Befürworter von Klinkensteckern, aber es gibt schon
    > einige Nachteile dieser.
    > Bei Kabelkopfhörern geht nach einer gewissen Zeit aufgrund der mechanischen
    > Belastung am Stecker das Kabel kaputt, dann kann man die Kopfhörer
    > entsorgen.

    Du bist mindestens der zweite, der meinen Text unzureichend liest und dennoch darauf kommentiert. Aber du bist der erste, der so unverhohlen eine unwahre Aussage tätigt.

    Folgendes wurde von dir zitiert:
    "Damit haben wir Kopfhörern, die mit einem austauschbaren Kabel i.d.R. sehr lange haltbar sind (Jahrzehnte!), eine Höchstnutzungsdauer verpasst".

    Solche Kopfhörer, und davon gibt es einige, müssen bei einem Kabeldefekt eben nicht entsorgt werden, weil sie über eine Klinkenbuchse verfügen. So muss nur ein neues Kabel beschafft (und produziert) werden.


    > Das gleiche Problem wird man später auch bei USB Typ C bekommen, selbst
    > wenn man da eine noch so gute Materialqualität hat.

    Dann ist ja gut, dass Apple Lightning einsetzt...

    > Auch die Buchsen in den Abspielgeräten sind irgendwann ausgeleiert und
    > voller Dreck.

    Das ist bei den alten iPhones aus Kunststoff (3G, 3GS) tatsächlich ein Problem gewesen, wie ich selbst erlebt habe. Ab dem iPhone 4 sollte die Kopfhörerbuchse im Regelfall länger als die Nutzungsdauer der jeweiligen Telefone halten.

    Ich persönlich hatte bei meinem 4S, 5S und meinem jetzigen 6S noch nie Probleme mit der Buchse. Das muss natürlich nichts heißen, aber ich habe auch sonst nichts von Problemen mit der Klinkenbuchse gehört...

    > Bei etwas günstigeren Kopfhörern hört man auch die Kabelschwingungen, wenn
    > man sich bewegt.
    >
    Das stimmt.

    > Was man auch nicht vergessen darf, ist der verbesserte Tragekomfort von
    > kabellosen Kopfhörern, da man sich nicht mehr Gedanken machen muss, ob man
    > das Kabel unter dem T-Shirt durchfummeln muss oder lieber außen hängen
    > lässt und Gefahr läuft, mit dem Kabel irgendwo hängen zu bleiben.

    Das ist ein Pluspunkt, aber für den von mir genannten Aspekt der Nachhaltigkeit nebensächlich.

    > Die meisten BT Kopfhörer lassen sich auch als "normale" Kopfhörer
    > weiterverwenden, da diese einen zusätzlichen Anschluss für Kabel mit
    > Klinkenstecker haben.

    Bei On- bzw. Over-Ear-Kopfhörern mag das so sein. Wenn dem so ist, begrüße ich diese Möglichkeit sehr. Aber der Trend geht ja ganz klar zu kleinen BT-In-Ears. Diese haben, wie ich schon dargelegt habe, ein Ablaufdatum.
    Selbst wenn günstige bzw. billige und schlecht verarbeitete herkömmliche In-Ears relativ schnell durch die Nutzung kaputt gehen (Kabelbruch), so bieten sie zumindest die Möglichkeit, dass sie bei sehr vorsichtigem Umgang (im Zweifel durch vorübergehender Nichtnutzung) länger halten als die ebengenannten BT-Kopfhörer. Denn Akkus verschleißen auch durch‘s bloße Herumliegen.
    >
    > Zuguterletzt bieten BT Kopfhörer einige nette Zusatzfunktionen wie ANC
    > (Umgebungsgeräusch-Unterdrückung), welches sich auch unabhängig vom
    > Musikhören nutzen lassen kann.
    > Auch die Steuerung von Wiedergabefunktionen / Lautstärke ist ein Plus.

    Alles gut und schön. Aber nachhaltig sind die Dinger trotzdem nicht.
    >
    > Fazit: Ob Bluetooth die richtige Technologie ist, mag ich nicht zu
    > beurteilen. Allerdings lassen sich Nachteile der alten und Vorteile der
    > neuen Technologie nicht besonders leicht wegleugnen.

    Darum ging es in meinem Post überhaupt nicht.

  6. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 02:12

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Lapje "Das schafft wirklich nur Apple: Verschlechterungen als Innovation
    > zu verkaufen. Und nicht wenige glauben das auch noch..."
    >
    > Für den einen ist es eine Verschlechterung - Für den anderen (oder sehr
    > vielen) ist es eine Verbesserung. Ich denke da spontan an die Sportler.

    Es ist für niemanden eine Verbesserung. Denn es wird ein Feature weggelassen und durch das weglassen entstehen keinerlei Vorteile.
    Klar, viele nutzen Klinke nicht, für die ist es aber keine Verbesserung, da sie eben keinen Vorteil dadurch haben.

  7. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 02:16

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wahl zwischen Kabelgebunden und Kabellos hast du immer noch, solange
    > Apple nicht auf die Idee kommt, physische Schnittstellen (als mechanische
    > Schwachstellen) ganz wegzulassen und das iPhone wie die elektrische
    > Zahnbürste nur noch kabellos aufladbar ist.

    Gerade wenn man beim Sport kabelgebundene Kopfhörer verwenden will, kann man das beim iPhone ziemlich vergessen. Zu hoch ist die Gefahr, dass der Stecker in der Hose abbricht. Mit Glück ist dann nur der Adapter kaputt. Mit Pech die gesamte Buchse, was dann wieder viel Geld kostet.
    Klinke ist da wesentlich stabiler und kann sich bei Bewegung auch mitdrehen.

  8. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 02:24

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Klinkenanschluss ist im technologischen Niedergang begriffen, Apple
    > ging früh den Weg, ihn abzuschaffen. In fünf, zehn Jahren wird sich nicht
    > mal mehr jemand an die heutige Diskussion darüber erinnern. Genauso wie an
    > SD-Karten oder Hardware-SIMs in Handys.

    Wie kommst du denn auf einen technologischen Niedergang von Klinke?
    Es gibt noch nicht mal eine vernünftige Schnittstelle welche Klinke ablösen könnte. Zudem gibt es keinerlei Grund Klinke mit irgendwas ablösen zu wollen.
    Ich schätze auch in 10 Jahren wird Klinke noch genauso verbreitet sein wie jetzt auch.
    Es wird vielleicht etwas mehr Auswahl bei drahtlosen Kopfhörern geben.

  9. Re: "unverständlich"

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.18 - 09:15

    > Wie kommst du denn auf einen technologischen Niedergang von Klinke?

    Immer weniger Hersteller verbauen den Port. Immer mehr Drahtlos-Kopfhörer kommen auf den Markt. Am Handy wurde das Ende der Klinkenbuchse eingeläutet, das jetzt zu leugnen, braucht schon starke Argumente. Ich sehe da auch überhaupt keine Gegenbewegung.

    > Es gibt noch nicht mal eine vernünftige Schnittstelle welche Klinke ablösen
    > könnte.

    USB-C, Lightning, Bluetooth. Ja, ich weiß, die Klangesoteriker werden mich steinigen wollen.

    > Zudem gibt es keinerlei Grund Klinke mit irgendwas ablösen zu
    > wollen.

    Nein, natürlich nicht. Morgen alle Handyhersteller so: "Reingelegt, ätsch! Klinke ist King!"

    > Ich schätze auch in 10 Jahren wird Klinke noch genauso verbreitet sein wie
    > jetzt auch.

    Am Handy? Da könnten in zehn Jahren gar keine Anschlüsse mehr dran sein.

    > Es wird vielleicht etwas mehr Auswahl bei drahtlosen Kopfhörern geben.

    Nimm's mir nicht übel, aber das klingt echt nach "Es wird weltweit eine Nachfrage nach höchstens fünf Computern geben".

  10. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 10:56

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie kommst du denn auf einen technologischen Niedergang von Klinke?
    >
    > Immer weniger Hersteller verbauen den Port. Immer mehr Drahtlos-Kopfhörer
    > kommen auf den Markt. Am Handy wurde das Ende der Klinkenbuchse
    > eingeläutet, das jetzt zu leugnen, braucht schon starke Argumente. Ich sehe
    > da auch überhaupt keine Gegenbewegung.

    Mir ist nur ein Hersteller bekannt der darauf verzichtet und das ist Apple. Am Handy sehe ich da keine Ende der Klinke. Zumal es kein technologischer Niedergang ist wenn ein Hersteller drauf verzichtet.
    Technologischer Niedergang wäre, wenn es eine bessere Alternative geben würde, welche sich langsam durchsetzt. Diese ist aber nicht existent.

    > > Es gibt noch nicht mal eine vernünftige Schnittstelle welche Klinke
    > ablösen
    > > könnte.
    >
    > USB-C, Lightning, Bluetooth. Ja, ich weiß, die Klangesoteriker werden mich
    > steinigen wollen.

    Bluetooth ist kabellos und darum keine Alternative. Gerade im Büro will man nicht einen unnötigen Kopfhörer tragen.
    Usb-C und Lightning sind keine bessere Alternative. Beim Sport nicht nutzbar, da das zu schnell bricht. Einen Vorteil bieten die Schnittstelle ja auch nicht, im Gegenteil.

    > > Zudem gibt es keinerlei Grund Klinke mit irgendwas ablösen zu
    > > wollen.
    >
    > Nein, natürlich nicht. Morgen alle Handyhersteller so: "Reingelegt, ätsch!
    > Klinke ist King!"

    Ja dir fällt ja auch gerade kein Grund ein, warum man Klinke durch etwas anderes ablösen sollte.

    > > Ich schätze auch in 10 Jahren wird Klinke noch genauso verbreitet sein
    > wie
    > > jetzt auch.
    >
    > Am Handy? Da könnten in zehn Jahren gar keine Anschlüsse mehr dran sein.

    Ja auch am Handy. Es wird auch in Zukunft genug Leute geben, die Klinke haben wollen und genug Hersteller die nicht so denken wie Apple und sowas einfach grundlos weglassen.

    > > Es wird vielleicht etwas mehr Auswahl bei drahtlosen Kopfhörern geben.
    >
    > Nimm's mir nicht übel, aber das klingt echt nach "Es wird weltweit eine
    > Nachfrage nach höchstens fünf Computern geben".

    Drahtlose Kopfhörer sind schwerer. Gerade im Büro ein großer Nachteil.
    Zudem muss man sie laden. Und die Akkus geben auch irgendwann den Geist auf.
    Deutlich teurer sind sie derzeit auch noch.
    Hat schon seinen Grund warum das bisher ein Nischenprodukt ist.
    Drahtlos wird Klinke daher nicht verdrängen können.

  11. Re: "unverständlich"

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.18 - 11:13

    > Mir ist nur ein Hersteller bekannt der darauf verzichtet und das ist Apple.

    Oh je, na dann können wir an der Stelle aufhören. Ignoranz ist ja manchmal ein Segen, aber hat in sachlichen Debatten nichts verloren.

    https://techcrunch.com/2018/02/26/in-2018-the-headphone-jack-is-a-rare-beast/

    https://www.digitalmusicnews.com/2018/02/25/phones-no-3-5mm-jack-headphone/

    Gerüchteweise wird Samsung eventuell vielleicht kann sein (!) 2019 ebenfalls auf Klinke verzichten. Sagt man sich so.

    Jedenfalls brauchen wir nicht auf Deinem Wissensstand von 2016 weiterreden. Das führt zu nichts.

    > Bluetooth ist kabellos und darum keine Alternative. Gerade im Büro will man nicht einen unnötigen Kopfhörer tragen.

    Hörer mit Kabel sind unsichtbar, unspürbar und wiegen nichts? Okay. Lassen wir das. Bleib in Deiner Welt, ich in meiner. Aber das ist mir jetzt zu albern.

  12. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 11:26

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mir ist nur ein Hersteller bekannt der darauf verzichtet und das ist
    > Apple.
    >
    > Oh je, na dann können wir an der Stelle aufhören. Ignoranz ist ja manchmal
    > ein Segen, aber hat in sachlichen Debatten nichts verloren.

    Dann nenne doch mal ein paar Hersteller die drauf verzichten.

    > techcrunch.com
    >
    > www.digitalmusicnews.com

    Was willst du damit sagen?

    > Gerüchteweise wird Samsung eventuell vielleicht kann sein (!) 2019
    > ebenfalls auf Klinke verzichten. Sagt man sich so.

    Möglicherweise, vielleicht, unter Umständen, ja genau...

    > Jedenfalls brauchen wir nicht auf Deinem Wissensstand von 2016
    > weiterreden. Das führt zu nichts.

    Typisches "Argument" wenn einem nix vernünftiges einfällt.

    > > Bluetooth ist kabellos und darum keine Alternative. Gerade im Büro will
    > man nicht einen unnötigen Kopfhörer tragen.
    >
    > Hörer mit Kabel sind unsichtbar, unspürbar und wiegen nichts? Okay. Lassen
    > wir das. Bleib in Deiner Welt, ich in meiner. Aber das ist mir jetzt zu
    > albern.

    Dann trag mal 8 Stunden einen Kopfhörer mit Kabel und 8 Stunden einen mit Akku. Auch du wirst den Unterschied merken. Ich würde mir für die Arbeit nie einen drahtlosen Kopfhörer kaufen.

  13. Re: "unverständlich"

    Autor: ThorstenMUC 13.10.18 - 11:35

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anscheinend ist man heute zu blöd, ein Handy wasserdicht zu bekommen,
    > wenn's eine Klinkenbuchse hat. Kombiniert man das mit
    > "es-geht-noch-etwas-billiger", dann kommen Geräte dabei raus, die keine
    > Klinkenbuchse haben, weil's ja sonst keine IP xx-Zertifizierung bekäme. Was
    > für ein Bullshit.

    Auch wenn ich die Software-Update Politik von LG noch für stark verbesserungswürdig halte - die Top-Smartphones von LG haben alle einen Klinkenstecker, mit hochwertigem Hi-Fi DAC, der auch Kopfhörer mit höherer Impedanz betreiben kann... ach ja und sind IP68 zertifiziert (also Schutz gegen dauerndes Untertauchen).

    Ok - viele junge Leute heutzutage hören ihre Musik - für mich absolut unverständlich - über den externen Minilautsprecher ihrer Smartphones (so ein Blech)... ich bin da wohl einfach aus der älteren Generation, die lieber keine Musik hört, als über schlechte Kopfhörer oder Lautsprecher. Und den Unterschied zwischen gutem DAC und den einfachen Blutooth-Protokollen hört man auch noch deutlich (Sony hat da bessere).
    Ich brauch nicht jedes Jahr das neueste "X-Phone"... aber 19 Lautsprecher im Auto ;-)

  14. Re: "unverständlich"

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.18 - 12:02

    Lass gut sein. Lies Dir die verlinkte Seite nicht durch, bleibe uninformiert, alles kein Problem. Aber dann hänge Dich nicht ohne Wissen in Diskussionen rein. Ich weiß bereits, was da in etwa steht, Du nicht.
    Solltest Du wenigstens ein Mindestmaß an Informiertheit zusammengetragen haben, können wir gern weiterreden.

    Einen Tipp gebe ich Dir dennoch: ein Modell heißt "Z". Vielleicht schaffst Du es ja. Dann musst Du Dich nicht dumm stellen, denn Du bist es ja auch nicht.

  15. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 12:07

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass gut sein. Lies Dir die verlinkte Seite nicht durch, bleibe
    > uninformiert, alles kein Problem. Aber dann hänge Dich nicht ohne Wissen in
    > Diskussionen rein. Ich weiß bereits, was da in etwa steht, Du nicht.
    > Solltest Du wenigstens ein Mindestmaß an Informiertheit zusammengetragen
    > haben, können wir gern weiterreden.
    >
    > Einen Tipp gebe ich Dir dennoch: ein Modell heißt "Z". Vielleicht schaffst
    > Du es ja. Dann musst Du Dich nicht dumm stellen, denn Du bist es ja auch
    > nicht.

    Deine tollen Links funktionieren ja nicht mal.
    Tatsache ist, dass viele weiterhin Klinke wollen und somit die Mehrheit der Hersteller nicht sinnlos darauf verzichten wird. Weitere Tatsache ist, dass man durch das Weglassen von Klinke keinerlei Vorteil hat. Ebenso Tatsache ist, dass es für Klinke keinen besseren Nachfolger gibt.

    Man kann versuchen sich das fehlende Feature schön zu reden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.18 12:09 durch crazypsycho.

  16. Re: Unverständlich sind diejenigen, ...

    Autor: eidolon 13.10.18 - 12:10

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die lauthals nach Innovationen schreien, aber keine Veränderung wollen.

    Es ist Innovation, wenn man was weglässt, ohne es gegen etwas besseres auszutauschen?
    Applemarketing funktioniert bei dir.

  17. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: eidolon 13.10.18 - 12:13

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wahl zwischen Kabelgebunden und Kabellos hast du immer noch, solange
    > Apple nicht auf die Idee kommt, physische Schnittstellen (als mechanische
    > Schwachstellen) ganz wegzulassen und das iPhone wie die elektrische
    > Zahnbürste nur noch kabellos aufladbar ist.

    Und GENAU DAS wird in Zukunft kommen. Und dann darf man sich wieder die Argumente der Applejünger anhören, warum das Innovation und Fortschritt ist und nur eine Möglichkeit zu haben besser ist, als mehrere Möglichkeiten.

  18. Re: "unverständlich"

    Autor: Spaghetticode 13.10.18 - 12:16

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja auch am Handy. Es wird auch in Zukunft genug Leute geben, die Klinke
    > haben wollen und genug Hersteller die nicht so denken wie Apple und sowas
    > einfach grundlos weglassen.

    Die Hersteller bauen auch gerne an den Wünschen der Kunden vorbei, siehe fest verbaute Akkus und Weglassen des FM-Radios.

    Bedarf gibt's ja hierfür, wie der reißende Absatz von Powerbanks und StreamOn zeigt...

  19. Re: "unverständlich"

    Autor: Kondratieff 13.10.18 - 12:18

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > david_rieger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Mir ist nur ein Hersteller bekannt der darauf verzichtet und das ist
    > > Apple.
    > >
    > > Oh je, na dann können wir an der Stelle aufhören. Ignoranz ist ja
    > manchmal
    > > ein Segen, aber hat in sachlichen Debatten nichts verloren.
    >
    > Dann nenne doch mal ein paar Hersteller die drauf verzichten.
    >
    > > techcrunch.com
    > >
    > > www.digitalmusicnews.com
    >
    > Was willst du damit sagen?
    >

    Ich denke, verstanden zu haben, was du sagen willst. Deine Aussage ist, dass es neben Apple keinen Hersteller gibt, der bei allen gegenwärtigen (d.h. in der Produktion befindlichen und beworbenen) Smartphonemodellen auf den Klinkenanschluss verzichtet, richtig?

    Das stimmt so nicht. Zwar ist es schwer, einen Hersteller zu finden, der so konsequent bei allen Modellen den Anschluss weglässt, aber ich wurde bei Lenovo fündig (und habe dann aufgehört, weiterzusuchen).

    Deine Aussage ist also nicht korrekt. Korrekter ist: Es gibt nur wenige Hersteller, die komplett auf den Anschluss verzichten.

    Korrekt ist allerdings auch, dass es einen erkennbaren Trend zum Verzicht des Anschlusses gibt. Diesen Trend zu verleugnen, grenzt meiner Meinung nach an Realitätsverweigerung.

    Das heißt nicht, dass ich den Trend begrüße - im Gegenteil. Wie ich schon einige Male dargelegt habe, möchte ich persönlich aus Sicht der Nachhaltigkeit weiterhin unkompliziert Kopfhörer mit austauschbarem Kabel anstelle von akkubetriebenen Kopfhörern mit eingebautem Ablaufdatum nutzen.


    > > Jedenfalls brauchen wir nicht auf Deinem Wissensstand von 2016
    > > weiterreden. Das führt zu nichts.
    >
    > Typisches "Argument" wenn einem nix vernünftiges einfällt.
    >

    So daneben fand ich die Bemerkung nicht. Denn dein Kommentar weckte auch bei mir den Anschein, als hättest du ältere Informationen zum Stand der Klinkenbuchse bei Smartphones.

    > > > Bluetooth ist kabellos und darum keine Alternative. Gerade im Büro
    > will
    > > man nicht einen unnötigen Kopfhörer tragen.
    > >

    Ich verstehe diese Aussage nicht ganz. Ich bin bei dir, wenn es darum geht, dass ich BT-Kopfhörer erst einmal ablehne. Aber wieso sollte man, also eine generalisierte Person, keine BT-Kopförer im Büro tragen wollen?
    Und wieso sollte der Kopfhörer in diesem Sinne unnötig sein?

  20. Re: "unverständlich"

    Autor: Kondratieff 13.10.18 - 12:30

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Deine tollen Links funktionieren ja nicht mal.

    Ich habe soeben beide getestet. Sie funktionieren.

    > Tatsache ist, dass viele weiterhin Klinke wollen und somit die Mehrheit der
    > Hersteller nicht sinnlos darauf verzichten wird.

    Der erste Teil mag eine Tatsache darstellen (wobei Empirie einer solchen Aussage nicht schlecht stehen würde), aber beim zweiten Teil wäre ich persönlich vorsichtiger. Du weißt faktisch nicht (genauso wenig wie wir), was die Hersteller in Zukunft tun wollen und werden. Aber es gibt zumindest eine Tendenz, die deiner Aussage widerspricht.

    > Weitere Tatsache ist, dass man durch das Weglassen von Klinke keinerlei Vorteil hat.

    Das stimmt ja auch nicht. Die Hersteller haben mehr Volumen zur Verfügung und können diesen zusätzlichen Platz für andere Sachen verwenden (oder, um das Smartphone kleiner zu bauen). Außerdem scheint es wirklich leichter zu sein, das Smartphone ohne Klinke wasser- und staubdicht zu bekommen (es ist natürlich möglich).

    Ich verstehe, wo du herkommst. Wirklich. Aber eine Sache wird nicht richtiger, nur weil du "Tatsache" dazuschreibst. Es gibt gute Argumente gegen den Klinkenverzicht. Aber diese sollten eher angeführt werden, als unwahre Aussagen ;-)


    > Ebenso Tatsache ist, dass es für Klinke keinen besseren Nachfolger gibt.

    Es gibt keinen Nachfolger. Es gibt allerdings ein funktionales Substitut (womit ich persönlich aufgrund des Adapterzwangs nicht einverstanden bin).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  4. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 274,00€
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00