Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Bye, Bye Kopfhörer-Adapter
  6. Thema

"unverständlich"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 12:34

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, verstanden zu haben, was du sagen willst. Deine Aussage ist,
    > dass es neben Apple keinen Hersteller gibt, der bei allen gegenwärtigen
    > (d.h. in der Produktion befindlichen und beworbenen) Smartphonemodellen auf
    > den Klinkenanschluss verzichtet, richtig?

    Jap, es wird wenn nur bei vereinzelten Modellen darauf verzichtet.

    > Das stimmt so nicht. Zwar ist es schwer, einen Hersteller zu finden, der so
    > konsequent bei allen Modellen den Anschluss weglässt, aber ich wurde bei
    > Lenovo fündig (und habe dann aufgehört, weiterzusuchen).

    Scheint leider wirklich so zu sein, dass Lenovo bei allen 2018er Smartphones dieses Feature weglässt. Dann wird mein nächstes Gerät wohl kein Lenovo mehr.

    > Deine Aussage ist also nicht korrekt. Korrekter ist: Es gibt nur wenige
    > Hersteller, die komplett auf den Anschluss verzichten.
    >
    > Korrekt ist allerdings auch, dass es einen erkennbaren Trend zum Verzicht
    > des Anschlusses gibt. Diesen Trend zu verleugnen, grenzt meiner Meinung
    > nach an Realitätsverweigerung.

    Trend würde ich es jetzt noch nicht nennen. Es wäre schön wenn es nur ein Trend wäre. Denn Trends kommen und gehen, was hieße die würden die Klinke wieder einbauen, sobald der sinnlose Trend vorbei ist. Werden sicher manche Hersteller machen (gibt ja genug die kein Gerät ohne Klinke kaufen).




    > > > Jedenfalls brauchen wir nicht auf Deinem Wissensstand von 2016
    > > > weiterreden. Das führt zu nichts.
    > >
    > > Typisches "Argument" wenn einem nix vernünftiges einfällt.
    > >
    >
    > So daneben fand ich die Bemerkung nicht. Denn dein Kommentar weckte auch
    > bei mir den Anschein, als hättest du ältere Informationen zum Stand der
    > Klinkenbuchse bei Smartphones.

    Das Lenovo jetzt auch so blöd ist, war mir wirklich entgangen, muss ich zugeben. Allerdings hatten die 2017er Modelle noch Klinke, Stand 2016 ist also nicht korrekt.

    > > > > Bluetooth ist kabellos und darum keine Alternative. Gerade im Büro
    > > will
    > > > man nicht einen unnötigen Kopfhörer tragen.
    > > >
    >
    > Ich verstehe diese Aussage nicht ganz. Ich bin bei dir, wenn es darum geht,
    > dass ich BT-Kopfhörer erst einmal ablehne. Aber wieso sollte man, also eine
    > generalisierte Person, keine BT-Kopförer im Büro tragen wollen?
    > Und wieso sollte der Kopfhörer in diesem Sinne unnötig sein?

    BT-Kopfhörer sind schwerer. Im Büro trägt man diese auch mal mehrere Stunden. Je leichter desto besser für den Tragekomfort.
    Zudem kosten BT-Kopfhörer auch deutlich mehr. Im Büro sitzt man aber am Schreibtisch und da stört ein Kabel nicht.

  2. Re: "unverständlich"

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.18 - 12:34

    > Deine tollen Links funktionieren ja nicht mal.

    Bei mir gehen beide wunderbar. Außer Apple haben auch Xiaomi, Lenovo, HTC, LeEco, Nokia, ZTE, Huawei und Sony Modelle ohne Klinke. Oder das gerade erst erschienene Razer 2: https://www.golem.de/news/gaming-smartphone-razer-phone-2-ist-schneller-und-kann-im-wasser-abtauchen-1810-137058.html

    Möchtest Du jetzt
    A) einfach weiter behaupten, Apple wäre der einzige Hersteller oder
    B) Deine ignorante Argumentation so verdrehen, dass es für Dich immer noch passt (z.B. "sind ja nur wenige") oder
    C) endlich mal Fakten akzeptieren statt mit gefühlten Wahrheiten und offensichtlichem Unwissen zu "punkten"?

    > Weitere Tatsache ist, dass
    > man durch das Weglassen von Klinke keinerlei Vorteil hat.
    Ebenso Tatsache
    > ist, dass es für Klinke keinen besseren Nachfolger gibt.

    Derart tatsächliche Tatsachen, dass die einfach für sich selbst sprechen. Oder schlicht deshalb stimmen müssen, weil Du das sagst.

  3. Re: "unverständlich"

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.18 - 12:37

    Definiere "Kunde". Was viele damit meinen, sind "unzufriedene Kunden", die Zufriedenen werden dabei immer unsichtbar, zählen einfach nicht. Und nach der Logik wollen dann 100% der Kunden X oder lehnen Y ab.

  4. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: Spaghetticode 13.10.18 - 12:49

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann darf man sich wieder die
    > Argumente der Applejünger anhören, warum das Innovation und Fortschritt ist

    Die Argumente stehen doch schon in diesem Thread: Ausgeleierte Buchsen, abbrechende Stecker und Staub in der Buchse. Durch Weglassen der Schnittstelle hat man diese Probleme nicht mehr. (Dafür handelt man sich neue, gravierendere, Probleme ein. Außerdem: Es steht schon heute jedem frei, Wireless-Kopfhörer und Wireless-Ladegeräte zu nutzen. Damit entgeht er den Nachteilen, ohne dass dafür die Schnittstelle wegfallen muss.)

  5. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 12:55

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eidolon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann darf man sich wieder die
    > > Argumente der Applejünger anhören, warum das Innovation und Fortschritt
    > ist
    >
    > Die Argumente stehen doch schon in diesem Thread: Ausgeleierte Buchsen,
    > abbrechende Stecker und Staub in der Buchse. Durch Weglassen der
    > Schnittstelle hat man diese Probleme nicht mehr.

    Eher verstärkt man diese Probleme. Klinke ist ziemlich stabil und dadurch dass sie rund ist, kann sie sich der Stecker bei Bewegung auch mitdrehen, wodurch man auch in der Hosentasche Klinke nutzen kann.
    Usb-c, Lightning ist da weniger flexibel und weniger stabil. Mit Adapter wird es nochmal schlimmer. Für die Hosentasche also eher ungeeignet. Zumal auch diese Schnittstelle ausleiert.
    Und wenn das passiert ist es wesentlich fataler. Geht die Klinke nicht mehr, kann man das Smartphone weiternutzen. Geht Usb nicht mehr, kann man nicht mehr laden (sofern keine andere Lademöglichkeit eingebaut ist).

  6. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: Spaghetticode 13.10.18 - 14:04

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klinke ist ziemlich stabil

    Ich habe schon ausgeleierte 3,5-mm-Klinkenbuchsen erlebt. Da ist die 5,25-mm-Klinke oder Cinch stabiler (passen aber nicht in ein mobiles Gerät wie ein Smartphone).


    > und dadurch dass sie rund ist, kann sie sich der
    > Stecker bei Bewegung auch mitdrehen,
    > wodurch man auch in der Hosentasche Klinke nutzen kann.

    Relevanter als die Drehkräfte sind die Hebelkräfte (also seitlicher Druck auf den Stecker), die vor allem in der Hosentasche auftreten und von der Klinkenbuchse nicht abgeleitet werden können und sie deshalb ausleiern.

    Bei den verbreiteten geraden Steckern habe ich so gut wie keine Drehkräfte. Wo soll der Drehimpuls im Kabel herkommen, wenn ich z. B. das Smartphone am Körper trage? Mitdrehen tut sich der Stecker auch nicht, weil er ziemlich fest in der Buchse sitzt. Eher dreht sich das Kabel.


    > Und wenn das passiert ist es wesentlich fataler. Geht die Klinke nicht
    > mehr, kann man das Smartphone weiternutzen. Geht Usb nicht mehr, kann man
    > nicht mehr laden (sofern keine andere Lademöglichkeit eingebaut ist).

    Wenn die USB-Buchse ausgeleiert ist, wechsle ich einfach das Modul mit der USB-Buchse aus. Analog dazu das Modul mit der Klinkenbuchse. In dem Sinne: Augen auf beim Smartphonekauf. (Warum gibt's sowas noch nicht für andere Geräte wie TV, Radio, PC und Laptop?) Ansonsten: Die Handyreparaturdienste wollen ja auch was verdienen.

  7. Re: Unverständlich sind diejenigen, ...

    Autor: schachbr3tt 13.10.18 - 14:16

    Targi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das schafft wirklich nur Apple: Verschlechterungen als Innovation zu
    > > verkaufen. Und nicht wenige glauben das auch noch...
    >
    > Macht Apple seit Jahren so, auch gern bei den Laptops. Alle möglichen
    > Schnittstellen werden eingespart, damit das Gehäuse stylisch aussieht.
    > Dafür baumeln dann die Adapter an dem angeblich so stylischen Gehäuse
    > herum. Und dass diverse Applefans jeden Mist toll finden und in allen Foren
    > bis aufs Blut verteidigt, ist auch nichts neues.

    Ich nutze parallel Apple und IBM/Lenovo seit mehr als 15 Jahren. Welche Adapter hängen denn da bei anderen immer am Macbook/Thinkpad rum?

    Bei mir hingen noch nie wirklich Adapter immer irgendwo rum. Ich habe hier dafür eine ordentliche Sammlung an Adaptern, die den Geräten immer beigelegt wurden, die ich nie verwendet habe.

    Es ist wohl eher eine Frage, ob man sich das richtige System/Werkzeug für die Tätigkeit genommen hat und mit dem Ökosystem des Werkzeugs auch arbeiten kann.

  8. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 14:22

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klinke ist ziemlich stabil
    >
    > Ich habe schon ausgeleierte 3,5-mm-Klinkenbuchsen erlebt. Da ist die
    > 5,25-mm-Klinke oder Cinch stabiler (passen aber nicht in ein mobiles Gerät
    > wie ein Smartphone).

    Ja kann vorkommen nach mehreren Jahren Nutzung. Aber USB/Lightning leiert ja noch schneller aus, da nicht nur Kopfhörer ständig rein-/raus geht, sondern auch noch das Ladekabel.

    > > und dadurch dass sie rund ist, kann sie sich der
    > > Stecker bei Bewegung auch mitdrehen,
    > > wodurch man auch in der Hosentasche Klinke nutzen kann.
    >
    > Relevanter als die Drehkräfte sind die Hebelkräfte (also seitlicher Druck
    > auf den Stecker), die vor allem in der Hosentasche auftreten und von der
    > Klinkenbuchse nicht abgeleitet werden können und sie deshalb ausleiern.

    Man muss nur den richtigen Stecker nehmen. Gibt auch schön gebogene, die drehen sich in der Tasche wunderbar mit.

    > Bei den verbreiteten geraden Steckern habe ich so gut wie keine Drehkräfte.
    > Wo soll der Drehimpuls im Kabel herkommen, wenn ich z. B. das Smartphone am
    > Körper trage? Mitdrehen tut sich der Stecker auch nicht, weil er ziemlich
    > fest in der Buchse sitzt. Eher dreht sich das Kabel.

    So fest sitzt der Stecker auch nicht. Auch bei einem geraden Stecker, dreht sich der Stecker, wenn das Kabel sich genug dreht. USB dreht sich nicht, da ist dann mehr Spannung drauf.

    >
    > > Und wenn das passiert ist es wesentlich fataler. Geht die Klinke nicht
    > > mehr, kann man das Smartphone weiternutzen. Geht Usb nicht mehr, kann
    > man
    > > nicht mehr laden (sofern keine andere Lademöglichkeit eingebaut ist).
    >
    > Wenn die USB-Buchse ausgeleiert ist, wechsle ich einfach das Modul mit der
    > USB-Buchse aus. Analog dazu das Modul mit der Klinkenbuchse. In dem Sinne:
    > Augen auf beim Smartphonekauf. (Warum gibt's sowas noch nicht für andere
    > Geräte wie TV, Radio, PC und Laptop?) Ansonsten: Die Handyreparaturdienste
    > wollen ja auch was verdienen.

    Eine Reparatur lohnt sich meist nicht, da viel zu teuer. Die Hersteller machen das ja extra schwer. Bei kaputter Klinke ist das Smartphone weiter nutzbar, ohne Kosten. Bei kaputtem Usb nicht mehr.

  9. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 14:27

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor den Smartphones waren Adapter für Kabelkopfhörer bei den Mobiltelefonen
    > Standard ... und beigelegt hat sie damals auch kaum ein Hersteller ...

    Damals taugte das Handy aber auch nicht wirklich für die Musikwiedergabe. Da hat das kaum jemanden interessiert, weil man es eh nur für ein Headset gebraucht hatte.
    Als das Handy als Mp3-Player tauglich wurde, kam auch direkt die Klinke.

    Heute sind die Smartphones weiterhin als Mp3-Player tauglich. Aber ohne Sinn wird auf diese Buchse einfach mal verzichtet. Nur um paar Cent zu sparen.

  10. Re: "unverständlich"

    Autor: Kondratieff 13.10.18 - 14:44

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke, verstanden zu haben, was du sagen willst. Deine Aussage ist,
    > > dass es neben Apple keinen Hersteller gibt, der bei allen gegenwärtigen
    > > (d.h. in der Produktion befindlichen und beworbenen) Smartphonemodellen
    > auf
    > > den Klinkenanschluss verzichtet, richtig?
    >
    > Jap, es wird wenn nur bei vereinzelten Modellen darauf verzichtet.

    Eben nicht oO

    >
    > > Das stimmt so nicht. Zwar ist es schwer, einen Hersteller zu finden, der
    > so
    > > konsequent bei allen Modellen den Anschluss weglässt, aber ich wurde bei
    > > Lenovo fündig (und habe dann aufgehört, weiterzusuchen).
    >
    > Scheint leider wirklich so zu sein, dass Lenovo bei allen 2018er
    > Smartphones dieses Feature weglässt. Dann wird mein nächstes Gerät wohl
    > kein Lenovo mehr.
    >
    > > Deine Aussage ist also nicht korrekt. Korrekter ist: Es gibt nur wenige
    > > Hersteller, die komplett auf den Anschluss verzichten.
    > >
    > > Korrekt ist allerdings auch, dass es einen erkennbaren Trend zum
    > Verzicht
    > > des Anschlusses gibt. Diesen Trend zu verleugnen, grenzt meiner Meinung
    > > nach an Realitätsverweigerung.
    >
    > Trend würde ich es jetzt noch nicht nennen. Es wäre schön wenn es nur ein
    > Trend wäre. Denn Trends kommen und gehen, was hieße die würden die Klinke
    > wieder einbauen, sobald der sinnlose Trend vorbei ist.

    Bitte sehr...



    > Werden sicher manche
    > Hersteller machen (gibt ja genug die kein Gerät ohne Klinke kaufen).

    >
    >
    > > > > Jedenfalls brauchen wir nicht auf Deinem Wissensstand von 2016
    > > > > weiterreden. Das führt zu nichts.
    > > >
    > > > Typisches "Argument" wenn einem nix vernünftiges einfällt.
    > > >
    > >
    > > So daneben fand ich die Bemerkung nicht. Denn dein Kommentar weckte auch
    > > bei mir den Anschein, als hättest du ältere Informationen zum Stand der
    > > Klinkenbuchse bei Smartphones.
    >
    > Das Lenovo jetzt auch so blöd ist, war mir wirklich entgangen, muss ich
    > zugeben. Allerdings hatten die 2017er Modelle noch Klinke, Stand 2016 ist
    > also nicht korrekt.
    >
    Oh, dann hat der Vorposter sich um ein Jahr vertan.

    > > > > > Bluetooth ist kabellos und darum keine Alternative. Gerade im Büro
    > > > will
    > > > > man nicht einen unnötigen Kopfhörer tragen.
    > > > >
    > >
    > > Ich verstehe diese Aussage nicht ganz. Ich bin bei dir, wenn es darum
    > geht,
    > > dass ich BT-Kopfhörer erst einmal ablehne. Aber wieso sollte man, also
    > eine
    > > generalisierte Person, keine BT-Kopförer im Büro tragen wollen?
    > > Und wieso sollte der Kopfhörer in diesem Sinne unnötig sein?
    >
    > BT-Kopfhörer sind schwerer. Im Büro trägt man diese auch mal mehrere
    > Stunden. Je leichter desto besser für den Tragekomfort.
    > Zudem kosten BT-Kopfhörer auch deutlich mehr. Im Büro sitzt man aber am
    > Schreibtisch und da stört ein Kabel nicht.

    Ich verstehe zwar die Begründung, aber diese schließt nicht aus, dass andere Menschen ganz anders Gewicht empfinden als du und deshalb von deinem übergeneralisierenden "man" nicht erfasst werden.

    Solange du nicht wirklich weißt, wie "man" empfindet, denkt und handelt und diese Sachen von dir selbst oder einigen wenigen Personen in deinem Umkreis (viel zu kleines Convenience-Sampling) ableitest, solltest du vielleicht nicht so pauschalisieren.

  11. Re: Im Gegenteil: Zurück zu alten Traditionen

    Autor: Apfelbaum 13.10.18 - 17:04

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apfelbaum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BT Geräte haben eine begrenzte Lebensdauer
    >
    > Bluetooth-Lautsprecher bzw. das Bluetooth-(Auto-)Radio kann man vermutlich
    > noch in 20 Jahren mit dem aktuellen iPhone nutzen.
    >
    > Was natürlich den Geist aufgeben kann, sind die Akkus in den
    > Bluetooth-Kopfhörern. Aber hier entgeht man (noch) dem Problem, indem man
    > man sich den Adapter kauft und konventionelle Kabelkopfhörer nutzt.

    Entsprechend der kontextstiftenden, vorangegangenen Diskussionen waren selbstredend Akku betriebene BT Geräte gemeint.

    >
    >
    > > vorher hattest du die Wahl zwischen AUX und BT
    >
    > Die Wahl zwischen Kabelgebunden und Kabellos hast du immer noch, solange
    > Apple nicht auf die Idee kommt, physische Schnittstellen (als mechanische
    > Schwachstellen) ganz wegzulassen und das iPhone wie die elektrische
    > Zahnbürste nur noch kabellos aufladbar ist.
    Nein. So wörtlich wie du meinen Beitrag vorher aufgefasst hast, kannst du konsequenter Weise auch zum Ende hin bleiben.
    Du hast nicht mehr die Wahl zwischen Aux und Bluetooth. Du kannst natürlich weiterhin einen Adapter anstöpseln, aber das ist nicht das selbe, wie man in den altbekannten Diskussionen nun wiederkäuen könnte.

  12. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 13.10.18 - 23:21

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oh, dann hat der Vorposter sich um ein Jahr vertan.

    Nein auch nicht. Die erwähnten Geräte kommen ja jetzt erst auf den Markt, bzw sind es erst seit Kurzem.

    > > > > > > Bluetooth ist kabellos und darum keine Alternative. Gerade im
    > Büro
    > > > > will
    > > > > > man nicht einen unnötigen Kopfhörer tragen.
    > > > > >
    > > >
    > > > Ich verstehe diese Aussage nicht ganz. Ich bin bei dir, wenn es darum
    > > geht,
    > > > dass ich BT-Kopfhörer erst einmal ablehne. Aber wieso sollte man, also
    > > eine
    > > > generalisierte Person, keine BT-Kopförer im Büro tragen wollen?
    > > > Und wieso sollte der Kopfhörer in diesem Sinne unnötig sein?
    > >
    > > BT-Kopfhörer sind schwerer. Im Büro trägt man diese auch mal mehrere
    > > Stunden. Je leichter desto besser für den Tragekomfort.
    > > Zudem kosten BT-Kopfhörer auch deutlich mehr. Im Büro sitzt man aber am
    > > Schreibtisch und da stört ein Kabel nicht.
    >
    > Ich verstehe zwar die Begründung, aber diese schließt nicht aus, dass
    > andere Menschen ganz anders Gewicht empfinden als du und deshalb von deinem
    > übergeneralisierenden "man" nicht erfasst werden.
    >
    > Solange du nicht wirklich weißt, wie "man" empfindet, denkt und handelt und
    > diese Sachen von dir selbst oder einigen wenigen Personen in deinem Umkreis
    > (viel zu kleines Convenience-Sampling) ableitest, solltest du vielleicht
    > nicht so pauschalisieren.

    Ja es mag Menschen geben, denen das zusätzlich Gewicht nichts ausmacht. Aber warum sollte man über 100¤ Aufpreis für Bluetooth zahlen, mehr Gewicht tragen müssen, obwohl man eh nur vorm Schreibtisch sitzt und sich nicht ständig mit den Hörern im Raum bewegt?

  13. Re: "unverständlich"

    Autor: Kondratieff 13.10.18 - 23:46

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja es mag Menschen geben, denen das zusätzlich Gewicht nichts ausmacht.
    > Aber warum sollte man über 100¤ Aufpreis für Bluetooth zahlen,

    Es wäre Quatsch, zu behaupten, dass der Aufpreis immer bei 100¤ liegt.

    Es gibt schließlich auch relativ hochpreisige, kabelgebundene Kopfhörer.

    Mein Kopfhörer (Aureol Real), den ich im Büro verwende, hat zum Zeitpunkt des Kaufs auch über 100¤ gekostet. Und es gibt bekanntlich weitaus teurere Kopfhörer.

    > mehr Gewicht tragen müssen,

    Auch hier denke ich, dass eine Pauschalisierung zu einer falschen Aussage führt. Mein Aurol Real wiegt anscheinend 195g mit dem beigelegten Kabel. Der erste On-Ear-Kopfhörer, der in der oben verlinkten und nach Preis sortierten Liste auftaucht, wiegt schlappe 80g.

    In-Ears wiegen natürlich noch mal deutlich weniger.

    Wie schon mal gesagt: Es gibt meiner Meinung nach sehr gute Gründe gegen BT-Kopfhörer. Die von dir aufgeführten Argumente sind im Grunde keine, denn sie scheinen zumindest in der von dir pauschalisierten Weise nicht den Tatsachen zu entsprechen.

    > obwohl man eh nur vorm Schreibtisch sitzt und sich nicht
    > ständig mit den Hörern im Raum bewegt?

    Aber selbst wenn wir davon ausgingen, dass deine Argumente valide sind (was wohl nach der schnellen und oberflächlichen Recherche nicht der Fall zu sein scheint), kann ich mir sehr viele subjektive Gründe für die Nutzung von BT-Kopfhörern vorstellen:

    - Nicht alle Büros und Menschen sind gleich bzw. sind so, wie du es von dir selbst kennst. Vielleicht laufen Leute ja doch im Büro rum (das tu ich tatsächlich, wenn ich gerade intensiv nachdenke und mein Gehirn "sich austoben" lasse, nur eben ohne Kopfhörer)

    - vielleicht möchte eine Person als besonders technikaffin/innovationsfreudig/wasauchimmer dastehen (Prestige)

    - vielleicht mögen einige Menschen einfach keine Kabel (aus welchem Grund auch immer)

    - Noise cancelling - ich selbst kenne ein Institut an einer anderen Fakultät, wo ein großer Teil der Kollegen BT-Kopfhörer mit Noise-Cancelling-Technologie nutzen

  14. Re: "unverständlich"

    Autor: Marconry 14.10.18 - 12:24

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe da auch überhaupt keine Gegenbewegung.

    Was ist für dich eine "Gegenbewegung", beziehungsweise was fehlt noch?

    Diverse Hersteller (Samsung, OnePlus) machten sich bei der Präsentation ihrer Geräte über Apple lustig. Zum Beispiel mit "And yes, there's still a headphone jack", siehe https://www.macrumors.com/2018/05/16/oneplus-6-unveiled-with-headphone-jack/

    Und Kunden mögen den Kopfhöreranschluss. Siehe etwa die Twitter-Abstimmung von OnePlus: https://twitter.com/getpeid/status/973745407208468485?ref_src=twsrc^tfw

  15. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 14.10.18 - 12:42

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für "mich", weder Apple noch Android-Nutzer, ist ein Smartphone auch ohne
    > 3,5mm Klinke absolut alltagstauglich. Bei mir geht es sogar ohne Kameras.
    >
    > Und nun?

    Ein Smartphone ist ein Multifunktionsgerät. Eine Funktion ist der Audio-Player. Ohne Kopfhöreranschluss fällt diese Funktion weg, bzw ist nur stark eingeschränkt verwendbar.
    Obwohl die Geräte Jahr für Jahr teurer werden, hat man auf einmal weniger Funktionen.

    Ob einen das persönlich stört oder einschränkt ändert an der fehlenden Möglichkeit nichts.
    Und man weiß ja nie was genau passiert. Vielleicht ist man mal wo zu Gast und der Gastgeber bietet einem an die eigene Musik abzuspielen. Ohne Klinke geht das dann oft nicht.

  16. Re: "unverständlich"

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.18 - 16:00

    Stark eingeschränkt?
    - (so gut wie) jedem Smartphone liegen Hörer bei
    - (so gut wie) jeder drahtlose Hörer kann verwendet werden
    - per Adapter können "Altgeräte" angeschlossen werden.

    Also bleib doch mal auf dem Teppich. Mit solchen Übertreibungen wirkt Deine Argumentation schnell albern.

  17. Re: "unverständlich"

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.18 - 16:04

    Gegenbewegung im Sinne einer Trendwende. Ich sehe eher mehr Geräte ohne Klinke in Zukunft als weniger. Besonders im hochpreisigen Segment, preiswerte Handys werden noch länger eine haben.

  18. Re: "unverständlich"

    Autor: Marconry 14.10.18 - 16:24

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenbewegung im Sinne einer Trendwende. Ich sehe eher mehr Geräte ohne Klinke in Zukunft als weniger.

    Verstehe. Sehe ich leider auch. Wenn das so weitergeht schnalle ich mir einen Raspberry Pi an den Arm. ;)
    Aber vielleicht kommt die Trendwende noch, bei Samsungs Versuch mit dem Galaxy S6 den SD-Kartenslot zu entfernen hat's auch geklappt.

    > Besonders im hochpreisigen Segment, preiswerte Handys werden noch länger eine haben.

    Das hat mich bei der Huawei P20-Serie überrascht. Das Lite hat einen Klinkenanschluss, die beiden hochpreisigeren Modelle nicht. Die Logik dahinter erschließt sich mir überhaupt nicht.

  19. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 14.10.18 - 16:28

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stark eingeschränkt?
    > - (so gut wie) jedem Smartphone liegen Hörer bei
    > - (so gut wie) jeder drahtlose Hörer kann verwendet werden
    > - per Adapter können "Altgeräte" angeschlossen werden.
    >
    > Also bleib doch mal auf dem Teppich. Mit solchen Übertreibungen wirkt Deine
    > Argumentation schnell albern.

    Die mitgelieferten Kopfhörer sind immer von minderer Qualität. Bluetooth-Kopfhörer sind Nischenprodukte.
    Adapter kann man nicht in der Hosentasche verwenden. (bricht zu schnell).
    Mal eben an eine Anlage/Boxen anschließen geht auch nicht.
    Also das sind schon sehr starke Einschränkungen.

  20. Re: "unverständlich"

    Autor: crazypsycho 14.10.18 - 16:37

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenbewegung im Sinne einer Trendwende. Ich sehe eher mehr Geräte ohne
    > Klinke in Zukunft als weniger. Besonders im hochpreisigen Segment,
    > preiswerte Handys werden noch länger eine haben.

    Bei den Kopfhörern ist aber kein Trend erkennbar. Bluetooth-Kopfhörer sind weiterhin Nischenprodukte. Insbesondere im High-End-Bereich.
    Und das wird mit ziemlicher Sicherheit auch so bleiben, da es ja für Klinke keinen Nachfolger gibt.
    Darum wird es mit Sicherheit auch in Zukunft viele Hersteller geben die Klinke verbauen.
    Ich schätze sogar, dass die meisten wieder zurückrudern werden, weil sie merken wie dämlich der Verzicht war.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45