Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Fehler: Kurzfristig Downgrades bis…

Sollte das verlockend sein¿

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollte das verlockend sein¿

    Autor: leed 12.01.18 - 09:04

    Ja klar ärgerten sich ein paar über ein langsames UI, kann ich gut verstehen. Feierlich auf alte OS Versionen zurückzugreifen, die schon lange keine Security Patches mehr erhalten ist trotzdem eine saudumme Idee.

  2. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: Overlord 12.01.18 - 09:06

    Saudumm würde ich das nicht unbedingt nennen. Unter alten iOS Versionen ist z.B. noch ein Jailbreak möglich. Lieber dann die Security selber in die Hand nehmen! ;) Vorausgesetzt natürlich, man weiß was man tut :D

  3. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: ttloop 12.01.18 - 10:52

    Entscheidend ist doch was man mit seinem Gerät tun will.
    Die ganze Sicherheitsdebatte ist ohnehin völlig überbewertet.
    Auf meinem iPad ist iOS9 oben und das bleibt auch so.
    Kein Update wird mir jemals mehr sinnlos Speicherplatz
    und Performance kosten. Die ersten iPads wurden auf diese
    Weise regelrecht geschrottet.

  4. Re: Sollte das verlockend sein

    Autor: Multiplex 12.01.18 - 11:22

    > Die ganze Sicherheitsdebatte ist ohnehin völlig überbewertet.
    So ist es! Zumindest für IT-erfahrene Nutzer.

  5. Re: Sollte das verlockend sein

    Autor: TrollNo1 12.01.18 - 11:55

    Niemals! Terroristen könnten durch nicht upgedatete Geräte irgendwelche bösen Dinge tun, die mir grad nicht einfallen wollen. Ich verlange aufgrund erhöhter Terrorgefahr Zwangsupdates für alle elektronischen Geräte!!!

    Klingt komisch? Sonst klappt das mit dem Terror doch auch. Siehe z.B. Verschlüsselung

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: MasterBlupperer 12.01.18 - 14:20

    Overlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Saudumm würde ich das nicht unbedingt nennen. Unter alten iOS Versionen ist
    > z.B. noch ein Jailbreak möglich. Lieber dann die Security selber in die
    > Hand nehmen! ;) Vorausgesetzt natürlich, man weiß was man tut :D

    nur hast du es nicht in der Hand, da du nicht in der Lage bist die entsprechenden Librarys auf den aktuellsten Sicherheitstand zu bringen. Das gleiche gilt zum Beispiel auch für die Webkit-Komponente aus dem CocoaTouch Framework etc.pp.

    Solange diese Komponenten nicht sicher sind, kannst du dich noch so auf die Hinderfüsse stellen … sicher wird damit iOS durch nichts, was du machen könntest (außer vielleicht nichts drauf installieren und jegliche Netzwerk-Devices komplett deaktivieren :-P).

  7. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: ve2000 12.01.18 - 15:37

    ttloop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entscheidend ist doch was man mit seinem Gerät tun will.
    > Die ganze Sicherheitsdebatte ist ohnehin völlig überbewertet.

    Exakt so siehts aus.
    Welche "dramatischen, klaffenden Sicherheitslücken" sind in mobilen Geräten (Android/Apple/whatever), jemals in erwähnenswerten Umfang ausgenutzt worden, oder haben einen _realen_ messbaren Schaden verursacht?

    Abgesehen von dubiosen "Sicherheitsforschern", die unter völlig esoterischen Bedingungen, (zehn nackte Jungfrauen in einer Vollmondnacht - Saturn, Jupiter und die Enterprise müssen zudem in einer Linie stehen, etc,) "irgendwas", natürlich ohne jemals Details zu benennen, "demonstriert" haben, ist mir persönlich nichts bekannt.
    Bullshit.
    So einfach, bzw. lohnenswert scheints dann wohl doch nicht zu sein...
    Gleiches gilt imho auch für Spectre/Meltdown...nehme noch Wetten an ;-)

  8. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: tschick 12.01.18 - 17:42

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar ärgerten sich ein paar über ein langsames UI, kann ich gut
    > verstehen. Feierlich auf alte OS Versionen zurückzugreifen, die schon lange
    > keine Security Patches mehr erhalten ist trotzdem eine saudumme Idee.

    Nicht immer muss ein Sicherheitsupdate von Apple kommen.
    Poodle/Wannacry Patches gab es auch aus diversen Cydia Repositories.
    Bei den aktuell vorliegenden Problemen kann das aber freilich nicht so einfach bewerkstelligt werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 43,99€
  3. (-70%) 8,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Bundesnetzagentur: Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
      Bundesnetzagentur
      Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen

      Bei einem geheimen Treffen haben drei Unionsminister die Bundesnetzagentur unter Druck gesetzt, damit die Vergabebedingungen für 5G geändert werden. Doch die Auflagen sind sinnvoll.

    2. Hoher Schaden: Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug
      Hoher Schaden
      Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      Forscher haben im Labor simuliert, was beim Einschlag eines handelsüblichen Quadcopters in ein kleines Privatflugzeug passiert. Sie waren überrascht, wie groß der Schaden durch das relativ kleine Fluggerät war.

    3. Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen
      Grafikkarte
      Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen

      Als Reaktion auf die bald erscheinende Radeon RX 590 arbeiten Nvidia und dessen Partner offenbar an einer Geforce GTX 1060 mit GDDR5X-Videospeicher. Es wäre die fünfte Version der Grafikkarte.


    1. 16:31

    2. 13:40

    3. 11:56

    4. 10:59

    5. 15:23

    6. 13:48

    7. 13:07

    8. 11:15