Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Fehler: Song mit 10 Minuten Stille…

GEMA Gebühr schon bezahlt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GEMA Gebühr schon bezahlt

    Autor: DY 16.08.17 - 17:49

    die Wegelagerer werden nicht lange auf sich warten lassen....

  2. Re: GEMA Gebühr schon bezahlt

    Autor: superdachs 16.08.17 - 18:53

    Wenn du schon unqualifiziert rumpolterst erzähl doch bitte mal wer hier jetzt eine Gemagebühr gezahlt haben sollte?

  3. Re: GEMA Gebühr schon bezahlt

    Autor: DY 17.08.17 - 07:19

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du schon unqualifiziert rumpolterst erzähl doch bitte mal wer hier
    > jetzt eine Gemagebühr gezahlt haben sollte?

    Der Verkäufer auf iTunes. Irgendeine kleine Sequenz der Stille wird sich doch sicher in einer Produktion der Musikindustrie finden lassen.

  4. Re: GEMA Gebühr schon bezahlt

    Autor: BADhills 17.08.17 - 09:24

    Da hat jemand keine Ahnung, wie die GEMA, oder Ähnliche Institutionen funktionieren -.-

  5. Re: GEMA Gebühr schon bezahlt

    Autor: Willi13 20.08.17 - 13:04

    Da verstehen Leute 0 Spaß....

  6. Re: GEMA Gebühr schon bezahlt

    Autor: DY 21.08.17 - 12:36

    BADhills schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hat jemand keine Ahnung, wie die GEMA, oder Ähnliche Institutionen
    > funktionieren -.-

    Aber sicher.
    Ich kenne eine Privatperson, die unentgeltlich sein Wohnzimmer für kleine Auftritte von Künstlern zur Verfügung stellt. Die Leute kommen nur auf Einladung per Mail.
    Die Künstler spielen nur eigene Stücke und er muss trotzdem Gema bezahlen.
    Idiotischer geht es doch nicht.

  7. Re: GEMA Gebühr schon bezahlt

    Autor: plutoniumsulfat 21.08.17 - 15:55

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BADhills schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da hat jemand keine Ahnung, wie die GEMA, oder Ähnliche Institutionen
    > > funktionieren -.-
    >
    > Aber sicher.
    > Ich kenne eine Privatperson, die unentgeltlich sein Wohnzimmer für kleine
    > Auftritte von Künstlern zur Verfügung stellt. Die Leute kommen nur auf
    > Einladung per Mail.
    > Die Künstler spielen nur eigene Stücke und er muss trotzdem Gema bezahlen.
    > Idiotischer geht es doch nicht.

    Unetngeltlich: Keine Gebühren. Offenlegung der Songlisten, die offensichtlich nicht zum GEMA-Repertoire gehören: keine Gebühren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  2. NOWIS GmbH, Oldenburg
  3. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Siri-Lautsprecher: Apple versemmelt den Homepod-Start
    Siri-Lautsprecher
    Apple versemmelt den Homepod-Start

    Apples erster Siri-Lautsprecher kommt nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt. Apple kann die Markteinführung des Homepod nicht einhalten. Ein Verkaufsstart in Deutschland rückt damit in weite Ferne.

  2. Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei
    Open Routing
    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

    Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

  3. Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe
    Übernahme
    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

    In den nächsten Monaten will der französische Medienkonzern Vivendi die feindliche Übernahme von Ubisoft nicht weiter vorantreiben - danach sind aber wieder alle Optionen offen. Immerhin hat Vivendi durch den Anteilskauf bislang rund eine Milliarde Euro an Buchgewinnen gemacht.


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40