Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Fehler: Song mit 10 Minuten Stille…

wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Rulf 16.08.17 - 14:45

    kann die gema auch von denen kassieren die überhaupt nix abspielen...

    fehlt nur noch ein film mit durchgängig schwarzem bild für das problem der blindheit...

  2. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: TrollNo1 16.08.17 - 15:05

    Muss er nicht mal anmelden, wird ja automatisch davon ausgegangen, dass er es von der GEMA verwaltet haben will. Er muss es aktiv davon abmelden...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Lemo 16.08.17 - 15:30

    Man kann Werke ohne Inhalt (Stille ist in diesem Sinne kein Audioinhalt) nicht bei der GEMA anmelden.
    Man könnte Stücke mit Generalpausen anmelden, aber es muss schon auch Audio bei sein.

  4. Unsinn.

    Autor: Berner Rösti 16.08.17 - 18:11

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss er nicht mal anmelden, wird ja automatisch davon ausgegangen, dass er
    > es von der GEMA verwaltet haben will. Er muss es aktiv davon abmelden...

    Völliger Unsinn.

    Selbstverständlich muss ein Künstler zunächst einen Wahrnehmungsvertrag mit der GEMA abschließen und jeden einzelnen Musiktitel bei ihnen anmelden.

  5. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Berner Rösti 16.08.17 - 18:13

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann Werke ohne Inhalt (Stille ist in diesem Sinne kein Audioinhalt)
    > nicht bei der GEMA anmelden.
    > Man könnte Stücke mit Generalpausen anmelden, aber es muss schon auch Audio
    > bei sein.

    Mich würde durchaus interessieren, wie die GEMA bzw. die entsprechend zuständige Wahrnehmungsgesellschaft John Cages legendäres 4'33" behandelt.

  6. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Lemo 17.08.17 - 21:54

    Das ist ewig her, die Regeln heutzutage müssen nichts mit den alten Regeln zu tun haben.

    Aber auch hier gilt: Ja, es ist eingetragen, aber faktisch egal. Es wird nur dann interessant, wenn du bewusst stille unter diesem Titel aufführst.

  7. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Rulf 19.08.17 - 18:59

    was kann er denn dafür, das du sehr hohe bzw tiefe töne nicht hören kannst oder die vom soundsystem rein technisch garnicht wiedergegeben werden können?...
    ein leises rauschen wäre zb auch ein einzigartiges werk...

  8. Re: Unsinn.

    Autor: Rulf 19.08.17 - 19:04

    nein...
    dagegen steht die in unzähligen verfahren bestätigte gemavermutung...
    die besagt, daß der aufführende nachzuweisen hat, daß der künstler nicht durch sie vertreten wird...
    diesen nachweis muß die gema auch nicht kostenlos rausrücken, dh eine gebühr wird auf jeden fall fällig...
    ein zweiter punkt ist die gebühr die auf jedes abspielgerät und die speichermedien zu entrichten ist, egal was du damit vorhast...

  9. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Rulf 19.08.17 - 19:10

    die gema hat mit allen ausländischen gesellschaften gegenseitige wahrnehmungverträge geschlossen...dh sie dürfen/müssen hier in de auch für werke kassieren deren rechte bei denen liegen...
    angeblich zahlen sie den ausländischen gesellschaften dann die entsprechenden beträge aus...

  10. Re: Unsinn.

    Autor: TechnikSchaaf 05.09.17 - 12:53

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein...
    > dagegen steht die in unzähligen verfahren bestätigte gemavermutung...
    > die besagt, daß der aufführende nachzuweisen hat, daß der künstler nicht
    > durch sie vertreten wird...

    Und was hat die Nachweispflicht des aufführenden mit irgendeiner automatischen Vertretung des Künstlers durch die Gema zu tun?
    Richtig nichts!
    So beschissen die ganze systematische Abzocke der Gema auch ist, man sollte sich nicht dadurch lächerlich machen, dass man die grundlegensten Regeln der Logik vergeigt.

    > diesen nachweis muß die gema auch nicht kostenlos rausrücken, dh eine
    > gebühr wird auf jeden fall fällig...
    > ein zweiter punkt ist die gebühr die auf jedes abspielgerät und die
    > speichermedien zu entrichten ist, egal was du damit vorhast...

    Ja, richtig, auch diese Gebühr ist eine Farce und reine Abzocke ohne Grundlage aber die hat nichts damit zu tun ob ein Künstler automatisch bei der Gema landet oder nicht.

    Das alles sagt nur, egal ob der Künstler etwas davon bekommt oder nicht,
    für Geräte zahlst du immer und für öffentliche Veranstalltungen zahlst du auch wenn kein GemaKünstler dabei ist solange du nicht für jeden Song den nachweis erbringst

    Abzocke von der nur die paar großen profitieren aber der Künstler wird zu nichts gezwungen

  11. Re: Unsinn.

    Autor: Rulf 10.09.17 - 22:50

    TechnikSchaaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hat die Nachweispflicht des aufführenden mit irgendeiner
    > automatischen Vertretung des Künstlers durch die Gema zu tun?
    > Richtig nichts!

    nö...das ist in etlichen urteilen festgeschrieben worden...

    > So beschissen die ganze systematische Abzocke der Gema auch ist, man sollte
    > sich nicht dadurch lächerlich machen, dass man die grundlegensten Regeln
    > der Logik vergeigt.

    vor gericht ist logik irrelevant...
    da zählen nur paragraphen bzw die auslegung derselben...
    und die auslegung geschied natürlich nicht nach logischen sondern juristischen regeln...
    und eine davon ist, daß die richter von politikern auf ihre sessel gesetzt werden und eine zweite, daß die staatanwaltschaft weisungsgebunden ist...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TWT GmbH Science & Innovation, Stuttgart, München, Ingolstadt
  2. Fidor, München
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  4. SUEZ Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. TK-Marktstudie: Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen
    TK-Marktstudie
    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

    Während Telekom-Konkurrenten 33,1 Prozent ihrer Glasfaseranschlüsse auch wirklich verkaufen können, sieht das beim Festnetzmarktführer nicht so gut aus. Doch die Studie beruht auf Recherchen, nicht auf Angaben der Telekom.

  2. Messenger: Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
    Messenger
    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

    Wer ist wo auf dem Musikfestival oder beim Shoppen? Das können Nutzer von Whatsapp nun kontinuierlich live verfolgen. Der Hersteller sagt, dass der Datenschutz dabei gewährleistet sei.

  3. ZBook x2: HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz
    ZBook x2
    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz

    HPs neues ZBook x2 ist mit Quadro-Grafikkarte und Vierkernprozessor für Grafiker konzipiert. Die Makrotasten und der passive Eingabestift erinnern an Wacom, der Klappständer und die Anstecktastatur an Microsofts Surface Pro.


  1. 11:21

  2. 11:09

  3. 11:01

  4. 10:48

  5. 10:46

  6. 10:20

  7. 09:01

  8. 08:36