Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Fehler: Song mit 10 Minuten Stille…

wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Rulf 16.08.17 - 14:45

    kann die gema auch von denen kassieren die überhaupt nix abspielen...

    fehlt nur noch ein film mit durchgängig schwarzem bild für das problem der blindheit...

  2. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: TrollNo1 16.08.17 - 15:05

    Muss er nicht mal anmelden, wird ja automatisch davon ausgegangen, dass er es von der GEMA verwaltet haben will. Er muss es aktiv davon abmelden...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Lemo 16.08.17 - 15:30

    Man kann Werke ohne Inhalt (Stille ist in diesem Sinne kein Audioinhalt) nicht bei der GEMA anmelden.
    Man könnte Stücke mit Generalpausen anmelden, aber es muss schon auch Audio bei sein.

  4. Unsinn.

    Autor: Berner Rösti 16.08.17 - 18:11

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss er nicht mal anmelden, wird ja automatisch davon ausgegangen, dass er
    > es von der GEMA verwaltet haben will. Er muss es aktiv davon abmelden...

    Völliger Unsinn.

    Selbstverständlich muss ein Künstler zunächst einen Wahrnehmungsvertrag mit der GEMA abschließen und jeden einzelnen Musiktitel bei ihnen anmelden.

  5. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Berner Rösti 16.08.17 - 18:13

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann Werke ohne Inhalt (Stille ist in diesem Sinne kein Audioinhalt)
    > nicht bei der GEMA anmelden.
    > Man könnte Stücke mit Generalpausen anmelden, aber es muss schon auch Audio
    > bei sein.

    Mich würde durchaus interessieren, wie die GEMA bzw. die entsprechend zuständige Wahrnehmungsgesellschaft John Cages legendäres 4'33" behandelt.

  6. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Lemo 17.08.17 - 21:54

    Das ist ewig her, die Regeln heutzutage müssen nichts mit den alten Regeln zu tun haben.

    Aber auch hier gilt: Ja, es ist eingetragen, aber faktisch egal. Es wird nur dann interessant, wenn du bewusst stille unter diesem Titel aufführst.

  7. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Rulf 19.08.17 - 18:59

    was kann er denn dafür, das du sehr hohe bzw tiefe töne nicht hören kannst oder die vom soundsystem rein technisch garnicht wiedergegeben werden können?...
    ein leises rauschen wäre zb auch ein einzigartiges werk...

  8. Re: Unsinn.

    Autor: Rulf 19.08.17 - 19:04

    nein...
    dagegen steht die in unzähligen verfahren bestätigte gemavermutung...
    die besagt, daß der aufführende nachzuweisen hat, daß der künstler nicht durch sie vertreten wird...
    diesen nachweis muß die gema auch nicht kostenlos rausrücken, dh eine gebühr wird auf jeden fall fällig...
    ein zweiter punkt ist die gebühr die auf jedes abspielgerät und die speichermedien zu entrichten ist, egal was du damit vorhast...

  9. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Autor: Rulf 19.08.17 - 19:10

    die gema hat mit allen ausländischen gesellschaften gegenseitige wahrnehmungverträge geschlossen...dh sie dürfen/müssen hier in de auch für werke kassieren deren rechte bei denen liegen...
    angeblich zahlen sie den ausländischen gesellschaften dann die entsprechenden beträge aus...

  10. Re: Unsinn.

    Autor: TechnikSchaaf 05.09.17 - 12:53

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein...
    > dagegen steht die in unzähligen verfahren bestätigte gemavermutung...
    > die besagt, daß der aufführende nachzuweisen hat, daß der künstler nicht
    > durch sie vertreten wird...

    Und was hat die Nachweispflicht des aufführenden mit irgendeiner automatischen Vertretung des Künstlers durch die Gema zu tun?
    Richtig nichts!
    So beschissen die ganze systematische Abzocke der Gema auch ist, man sollte sich nicht dadurch lächerlich machen, dass man die grundlegensten Regeln der Logik vergeigt.

    > diesen nachweis muß die gema auch nicht kostenlos rausrücken, dh eine
    > gebühr wird auf jeden fall fällig...
    > ein zweiter punkt ist die gebühr die auf jedes abspielgerät und die
    > speichermedien zu entrichten ist, egal was du damit vorhast...

    Ja, richtig, auch diese Gebühr ist eine Farce und reine Abzocke ohne Grundlage aber die hat nichts damit zu tun ob ein Künstler automatisch bei der Gema landet oder nicht.

    Das alles sagt nur, egal ob der Künstler etwas davon bekommt oder nicht,
    für Geräte zahlst du immer und für öffentliche Veranstalltungen zahlst du auch wenn kein GemaKünstler dabei ist solange du nicht für jeden Song den nachweis erbringst

    Abzocke von der nur die paar großen profitieren aber der Künstler wird zu nichts gezwungen

  11. Re: Unsinn.

    Autor: Rulf 10.09.17 - 22:50

    TechnikSchaaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hat die Nachweispflicht des aufführenden mit irgendeiner
    > automatischen Vertretung des Künstlers durch die Gema zu tun?
    > Richtig nichts!

    nö...das ist in etlichen urteilen festgeschrieben worden...

    > So beschissen die ganze systematische Abzocke der Gema auch ist, man sollte
    > sich nicht dadurch lächerlich machen, dass man die grundlegensten Regeln
    > der Logik vergeigt.

    vor gericht ist logik irrelevant...
    da zählen nur paragraphen bzw die auslegung derselben...
    und die auslegung geschied natürlich nicht nach logischen sondern juristischen regeln...
    und eine davon ist, daß die richter von politikern auf ihre sessel gesetzt werden und eine zweite, daß die staatanwaltschaft weisungsgebunden ist...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. MailStore Software GmbH, Viersen
  3. Friedhelm LOH Group, Herborn
  4. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab 235€)
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      1. Funklöcher: Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb
        Funklöcher
        Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb

        Nach der Telekom hat auch Vodafone seine LTE-Erfolge gelobt. Funklöcher soll es demnach bald nicht mehr geben.

      2. Measure: Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango
        Measure
        Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango

        Bisher konnten nur Nutzer eines Project-Tango-Smartphones Googles Maß-App Measure verwenden - nach dem Aus der Plattform funktioniert die Anwendung jetzt auch mit ARCore-unterstützten Geräten. In manchen Situationen tut sich die App aber schwer.

      3. Just Cause 4 und Rage 2: Physik und Psychopathen
        Just Cause 4 und Rage 2
        Physik und Psychopathen

        E3 2018 Das Entwicklerstudio Avalanche arbeitet gleichzeitig an Just Cause 4 und an Rage 2. Auf den ersten Blick ähneln sich die in offenen Welten angelegten Actionspiele - dabei setzen sie auf jeweils eigene interessante Ideen.


      1. 17:15

      2. 16:45

      3. 16:20

      4. 15:50

      5. 15:20

      6. 14:49

      7. 14:26

      8. 13:30