1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Frankreichs Justiz ermittelt…

Wenn die deutschen das machen würden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die deutschen das machen würden...

    Autor: mimimi123 09.01.18 - 11:52

    ...würde es anschließend ein Update geben, dass die Bremse „besser/weniger langsam“ (ja was eigenlich?) macht.

  2. Re: Wenn die deutschen das machen würden...

    Autor: Finsterwalt 09.01.18 - 11:58

    wenn wir deutschen das machen würden, würde man über uns herziehen, unsere Manager ins Gefängnis werfen und uns schön zahlen lassen. Siehe Volkswagen.

    US Unternehmen dürfen das aber. Denn die Drosselung war ja nur zugunsten des Kunden. Schon klar.

  3. Re: Wenn die deutschen das machen würden...

    Autor: MacGyver031 09.01.18 - 12:02

    Finsterwalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn die Drosselung war ja nur zugunsten
    > des Kunden. Schon klar.

    So ist es auch beim Dieselgate-Skandal. Das Autofahren macht mit mehr wumms mehr spass -> zu gunsten vom Kunden.

    Aber wie im allen anderen Dinge, Gerechtigkeit gibt es nicht für alle, die einen werden Schwerer bestraft und andere kriegen bloss einen bösen Blick.

  4. Re: Wenn die deutschen das machen würden...

    Autor: mimimi123 09.01.18 - 12:34

    Finsterwalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn wir deutschen das machen würden, würde man über uns herziehen, unsere
    > Manager ins Gefängnis werfen und uns schön zahlen lassen. Siehe
    > Volkswagen.
    >
    > US Unternehmen dürfen das aber. Denn die Drosselung war ja nur zugunsten
    > des Kunden. Schon klar.
    Ich meinte dort wenn wir dort wild herumermitteln würden, dann wäre ein Update das Ergebnis. Ohne Akkutausch ^^

  5. Re: Wenn die deutschen das machen würden...

    Autor: Trollversteher 11.01.18 - 08:56

    >wenn wir deutschen das machen würden, würde man über uns herziehen, unsere Manager ins Gefängnis werfen und uns schön zahlen lassen. Siehe Volkswagen.

    Klar, das ist ja auch total vergleichbar...

    Im Übrigen bietet Apple, im Gegensatz zu Volkswagen, kein Schummel-Software-Update für ein Hardware Problem an, sondern einen Akkutausch unter Selbstkostenpreis (oder für neuere Modelle sogar kostenlos) an. Wenn Volkswagen weltweit einen Austauschmotor mit korrekten, nicht geschummelten Abgas- und Verbrauchswerten für 20¤ angeboten hätte, wäre die Klage sicher auch anders ausgefallen...

    >US Unternehmen dürfen das aber. Denn die Drosselung war ja nur zugunsten des Kunden. Schon klar.

    Zu wessen Gunsten denn bitte sonst?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 08:59 durch Trollversteher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro