Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Geräte: 40 Prozent bleiben bei…

Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

    Autor: Dinadan 07.12.17 - 09:13

    Auf dem iPad habe ich ca. 25 gekaufte Apps, die nach dem Update in die Tonne müssten. Daher läuft dort noch iOS 10. Auf meinem iPhone habe ich aus Sicherheitsgründen sofort aktualisiert.

  2. Re: Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

    Autor: nightmar17 07.12.17 - 10:17

    Dinadan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf dem iPad habe ich ca. 25 gekaufte Apps, die nach dem Update in die
    > Tonne müssten. Daher läuft dort noch iOS 10. Auf meinem iPhone habe ich aus
    > Sicherheitsgründen sofort aktualisiert.

    Glaub ich eher weniger.
    1. Es liegt eher daran, dass die Geräte langsamer werden.
    2. Manche Nutzer machen generell erst spät ein Update. Ich hab mein 6s erst zu Version 11.2 aktualisiert, weil ich keine Lust hatte.

    Das iPad meiner Mutter läuft noch mit iOS 10.

  3. Re: Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

    Autor: JarJarThomas 07.12.17 - 11:40

    Laut allen TEsts die ich gesehen habe werden die Geräte sogar schneller mit ios11

  4. Re: Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

    Autor: Trollversteher 07.12.17 - 11:46

    >Glaub ich eher weniger.
    >1. Es liegt eher daran, dass die Geräte langsamer werden.

    Die Geräte werden nicht generell durch ein Update auf iOS 11 langsamer, manche (stark segmentierte?) Geräte sind davon kurz nach dem Update betroffen, "erholen" sich aber nach ein paar Tagen entweder von selbst, oder können durch ein Zurücksetzen und Neuaufsetzen aus dem letzten Update wieder "flott" gemacht werden.

    >2. Manche Nutzer machen generell erst spät ein Update. Ich hab mein 6s erst zu Version 11.2 aktualisiert, weil ich keine Lust hatte.

    Ergibt ja auch Sinn, ich warte auch meistens erst den ersten oder zweiten Fix ab, ist ja nicht so, dass Apple neue iOS Versionen völlig bug- und problemfrei releasen würde.

  5. Re: Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

    Autor: bernstein 07.12.17 - 12:58

    Es liegt garantiert an den 32bit apps... in meinem umkreis sperren sich so ziemlich alle gegen iOS11 weil sie apps benutzen wollen die auf iOS11 nicht mehr laufen dürfen.

  6. Re: Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

    Autor: elgooG 07.12.17 - 13:07

    32bit-Apps könnten durchaus ein Grund sein, aber meine Vermutung ist eher, dass es die meisten User nicht interessiert und sie es wegklicken, weil sie nichts falsch machen wollen. Sie wollen mit dem Gerät arbeiten und interessieren sich nicht für Updates.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

    Autor: Trollversteher 07.12.17 - 13:07

    >Es liegt garantiert an den 32bit apps... in meinem umkreis sperren sich so ziemlich alle gegen iOS11 weil sie apps benutzen wollen die auf iOS11 nicht mehr laufen dürfen.

    Ja, das ist natürlich individuell unterschiedlich - bei mir war's vor allem Civilization Revolution II, das mich geärgert hat, ist aber zum Glück vor kurzem auf 64 Bit aktualisiert worden.

  8. Re: Es liegt vermutlich an den 32bit-Apps

    Autor: ForGe 07.12.17 - 14:26

    Exakt daran liegt es in meinem Fall auch.
    Alte Apps die man gern nutzt und weiter nutzen möchte, aber für die es halt keine neueren 64bit Alternativen gibt.

    Beispiel1: eine 32bit App die als Fernbedienung im WLAN für einen älteren aber immer noch vollkommen ausreichenden Surround Reciever. Für die aktuellen Modellbaureihen gibt es eine entsprechende aktualisiert App seitens des Herstellers. Für die alten Geräte, welche nicht mehr deren Support genießen halt nicht. Dort wird dann auch nichts neues mehr entwickelt.

    Beispiel2: eine kostenlose heissgeliebte Radioapp deren Entwicklung der Hersteller seit Jahren eingestellt hat. Die App tut aber ihren Dienst hervorragend. Dies kostenlos und ohne Werbung oder Werbeeinblendungen. Vor allem auch ohne den notwendigen Einwurf kleiner Münzen um daraus eine "pro" Version zu machen.

    Beispiel 3: Eine veraltete Banking App für die man damals bezahlt hat und mir der man äußerst zufrieden ist. Die neuere leider nur optisch schönere 64bit Variante gibt es leider nur gegen ein wesentlich teureres Abo-Modell.

    Beispiel 4: veraltete Spiele die man zwischendurch noch gerne spielt aber die es nicht mehr oder noch nicht als 64 bit Variante gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie Hansestadt Bremen Die Senatorin für Finanzen Referat 33 - Personalentwicklung, Bremen
  2. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  3. TeamViewer GmbH, Göppingen
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. (-78%) 2,22€
  3. (-79%) 8,49€
  4. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
    2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

    1. Tor-Netzwerk: Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
      Tor-Netzwerk
      Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte

      Eine SIM-Karte, die mobiles Internet nur über den Anonymisierungsdienst Tor zulässt? Bei einem kleinen britischen Provider befindet sich Onion Routed 3G im Betatest. Ganz einfach ist es nicht.

    2. Spielebranche: Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds
      Spielebranche
      Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds

      Für einen "niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" kauft die Gamigo AG aus Hamburg den US-Spieleentwickler Trion Worlds (Rift, Defiance) und entlässt offenbar einen großen Teil der Mitarbeiter.

    3. Mozilla: Firefox 63 erweitert Optionen für Trackingschutz
      Mozilla
      Firefox 63 erweitert Optionen für Trackingschutz

      Der von Mozilla seit Jahren in Firefox genutzte Trackingschutz ist in der aktuellen Version 63 für Nutzer noch einfacher konfigurierbar als bisher. Der Browser bringt außerdem Leistungssteigerungen und Designverbesserung für Windows und macOS.


    1. 14:29

    2. 14:13

    3. 13:35

    4. 13:05

    5. 12:48

    6. 12:33

    7. 12:06

    8. 11:55