Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iMovie läuft nur auf dem iPad 2

typisches Beispiel für Apple-Strategie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. typisches Beispiel für Apple-Strategie

    Autor: mwi 11.03.11 - 09:20

    Die einen sind nun mal wieder sehr verärgert, die anderen interessiert es nicht. Die Software würde sicherlich mit ein paar Veränderungen auch auf einem iPad der ersten Generation laufen, allerdings nur mit unzureichender Performance. Also sagt sich Apple: Bevor sich irgendjemand beklagt, dass es nicht gut geht, machen wir es gleich nur für das iPad 2. Manchmal glaube ich, dass sie dem Grundsatz folgen: Hauptsache nicht so wie MS: auf vielen Geräten lauffähig machen, Performance ist Sache der Hardware, um die sich der User zu kümmern hat.
    Ich gebe zu, dass die Apple-Strategie für mich nichts ist und meine Halsschlagader immer etwas anschwillt, wenn ich den Fernseher anschalte und wieder dieses invasive Marketing von Apple erlebe. Aber irgendwie haben sie Erfolg mit ihren abgeschlossenen Systemen, also abgeschlossenes Betriebssystem, abgeschlossene Komponenten, abgeschlossene Geräte, abgeschlossene Gemeinde. Es gibt viele Leute, die sich einfach nicht mit der Technik beschäftigen wollen, sondern sie einfach nur nutzen.
    Was will ich damit sagen? Leute habt euch lieb und seht eure Betriebssystem-Hersteller nicht als Religion!

  2. Re: typisches Beispiel für Apple-Strategie

    Autor: p14nk41ku3hl 11.03.11 - 09:24

    Meine Halsschlagader schwillt schon lange nicht mehr an. Ich gebe aber zu: das tat sie mal vor langer Zeit.

  3. Re: typisches Beispiel für Apple-Strategie

    Autor: Private Paula 11.03.11 - 11:52

    mwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die einen sind nun mal wieder sehr verärgert, die anderen interessiert es
    > nicht. Die Software würde sicherlich mit ein paar Veränderungen auch auf
    > einem iPad der ersten Generation laufen, allerdings nur mit unzureichender
    > Performance. Also sagt sich Apple: Bevor sich irgendjemand beklagt, dass es
    > nicht gut geht, machen wir es gleich nur für das iPad 2. Manchmal glaube
    > ich, dass sie dem Grundsatz folgen: Hauptsache nicht so wie MS: auf vielen
    > Geräten lauffähig machen, Performance ist Sache der Hardware, um die sich
    > der User zu kümmern hat.

    Also macht es Apple doch so wie Microsoft: iMovie laeuft auf Deinem iPad 1 nicht? Es gibt da doch dieses dolle iPad 2 fuer nur...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  4. Re: typisches Beispiel für Apple-Strategie

    Autor: ggggggggggg 11.03.11 - 14:56

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mwi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die einen sind nun mal wieder sehr verärgert, die anderen interessiert
    > es
    > > nicht. Die Software würde sicherlich mit ein paar Veränderungen auch auf
    > > einem iPad der ersten Generation laufen, allerdings nur mit
    > unzureichender
    > > Performance. Also sagt sich Apple: Bevor sich irgendjemand beklagt, dass
    > es
    > > nicht gut geht, machen wir es gleich nur für das iPad 2. Manchmal glaube
    > > ich, dass sie dem Grundsatz folgen: Hauptsache nicht so wie MS: auf
    > vielen
    > > Geräten lauffähig machen, Performance ist Sache der Hardware, um die
    > sich
    > > der User zu kümmern hat.
    >
    > Also macht es Apple doch so wie Microsoft: iMovie laeuft auf Deinem iPad 1
    > nicht? Es gibt da doch dieses dolle iPad 2 fuer nur...

    Bei einem Vergleich ist es durchaus angebracht beide Seiten zu schildern...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 9,95€
  3. (-79%) 4,25€
  4. 25,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
      Arrivo
      Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

      Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

    2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
      Horst Herold
      Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

      Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

    3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
      Warenwirtschaft
      Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

      Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


    1. 23:36

    2. 22:57

    3. 12:49

    4. 09:11

    5. 00:24

    6. 18:00

    7. 17:16

    8. 16:10