Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg…

Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Icestorm 20.09.17 - 10:31

    Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten laufen lassen darf.
    Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS laufen lässt?
    Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger mehr gibt?

    Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.

  2. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: ckerazor 20.09.17 - 10:33

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.
    > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS laufen
    > lässt?
    > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger mehr
    > gibt?
    >
    > Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.

    Laufen alle Android Apps die für 1.6 entwickelt wurden unter Android 8?

  3. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: david_rieger 20.09.17 - 10:38

    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.

    Nahezu jeder Hersteller von Fernsehern, Settop-Boxen, Receivern, (Auto-) Radios, Smarthome-Lösungen macht genau das selbe. Hat nicht einer ein solches Problem damit, wie Du mit Apple.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  4. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Der_Hausmeister 20.09.17 - 10:40

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.
    Mit ein Grund warum es für iOS praktisch keine Malware gibt. Find ich gut.

    > Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.
    Seit dem iPhone 3G zufriedener User, Ausflüge zu Android und Windows Phone konnten das nicht ändern.

  5. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Brainfreeze 20.09.17 - 10:47

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.
    > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS laufen
    > lässt?
    Bis zur Version 11 gab es diesen "Wrapper" für 32-Bit-Anwendungen. Der ist jetzt halt nach langer Ankündigung weggefallen.

    > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger mehr
    > gibt?
    Da musst man sich dann an den Entwickler wenden, dass dieser eine 64-Bit-Version zur Verfügung stellt.

    > Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.

  6. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Tommy_Hewitt 20.09.17 - 10:53

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS laufen
    > lässt?

    Weil irgendwann der veraltete Mist einfach aus dem Store fliegen soll. Apple hat schon lange Zeit angekündigt was passieren wird.

    > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger mehr
    > gibt?

    Dann sucht man sich eine aktuelle Alternative die vom Entwickler weiterhin gepflegt wird. Bei der Menge an Apps ist sicher was dabei.

  7. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: miauwww 20.09.17 - 11:05

    > > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS
    > laufen
    > > lässt?
    >
    > Weil irgendwann der veraltete Mist einfach aus dem Store fliegen soll.
    > Apple hat schon lange Zeit angekündigt was passieren wird.
    >
    > > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger
    > mehr
    > > gibt?
    >
    > Dann sucht man sich eine aktuelle Alternative die vom Entwickler weiterhin
    > gepflegt wird. Bei der Menge an Apps ist sicher was dabei.

    Das sind natürlich SEHR überzeugende 'Argumente'.

  8. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Markus08 20.09.17 - 11:10

    Und genau das ist es was ich bei Apple mag.
    Ich will ein Smartphone bei dem ich nicht mitdenken muss welche App jetzt gut laufen könnte und welche nicht.
    Ich bin rundum zufrieden mit den Geräten. Verbesserungsbedarf gibt es immer. Aber im großen und ganzen sind für mich die Vorteile eher bei iOS zu finde.

  9. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Walter Plinge 20.09.17 - 11:14

    Diesen Wrapper gab es jetzt 4 Jahre lang. Seit zwei Jahren akzeptiert Apple nur noch Apps und Updates derselben, die ein 64Bit Kompilat mitbringen. Seit einem Jahr wird seitens des OS gewarnt, dass reine 32bit Apps zukünftig nicht mehr laufen werden. Viel mehr hätte Apple meines Erachtens nun wirklich nicht mehr machen können.

  10. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: daNick73 20.09.17 - 11:25

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesen Wrapper gab es jetzt 4 Jahre lang. Seit zwei Jahren akzeptiert Apple
    > nur noch Apps und Updates derselben, die ein 64Bit Kompilat mitbringen.
    > Seit einem Jahr wird seitens des OS gewarnt, dass reine 32bit Apps
    > zukünftig nicht mehr laufen werden. Viel mehr hätte Apple meines Erachtens
    > nun wirklich nicht mehr machen können.

    Absolute Zustimmung! Mehr kann man kaum noch tun, um eine Migration vorzubereiten. An welchem anderen Anbieter sollte sich Apple ein Beispiel nehmen, wer hat das transparenter gemacht?

    Nach JAHREN der Ankündigung kann ein Hersteller (auch) im Interesse der Masse der Kunden, einen Schnitt machen und Zöpfe abschneiden.

    Wer wichtige Apps hat, die offensichtlich seit Jahren nicht mehr gepflegt werden, der muss dann uU auf ios10 bleiben. Das geht ja als Notlösung, wenn denn diese App so lebenswichtig sein sollte.

    Gruß Nico

  11. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Tommy_Hewitt 20.09.17 - 12:43

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind natürlich SEHR überzeugende 'Argumente'.

    Was braucht es da großartig an Argumenten? Wenn Apps seit über zwei Jahren kein Update mehr erhalten haben fliegen sie jetzt halt raus.

    Meinen Drucker von vor 20 Jahren kann ich auch nicht mehr nutzen, hab dafür aber auch voll bezahlt - Frechheit! o.O

    Bei all meinen Apps ist übrigens keine einzige unbrauchbar geworden mit dem Update.

  12. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: nightmar17 20.09.17 - 15:45

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesen Wrapper gab es jetzt 4 Jahre lang. Seit zwei Jahren akzeptiert Apple
    > nur noch Apps und Updates derselben, die ein 64Bit Kompilat mitbringen.
    > Seit einem Jahr wird seitens des OS gewarnt, dass reine 32bit Apps
    > zukünftig nicht mehr laufen werden. Viel mehr hätte Apple meines Erachtens
    > nun wirklich nicht mehr machen können.

    Doch, mit der Umstellung bis 2025 warten, damit auch der letzte Troll eine Ersatz-App gefunden hat.
    Ich verstehe diese Aufregung sowieso nicht. Als auf das iPhone 6s gewechselt bin, funktionierte eine App auch nicht mehr (neue iOS Version). Das letzte Update der App war von 2012, war ne coole App, aber was solls, gelöscht und tschüss. Hab ich Apple ans Bein gepisst? Nein. Da der Entwickler die App nicht weiterentwickeln wollte, kann ich nicht von Apple erwarten, das die jede tote App hinterherziehen.

  13. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Lapje 20.09.17 - 15:59

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > > laufen lassen darf.
    > > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS
    > laufen
    > > lässt?
    > > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger
    > mehr
    > > gibt?
    > >
    > > Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.
    >
    > Laufen alle Android Apps die für 1.6 entwickelt wurden unter Android 8?

    Auch wenn der Vergleich immer wieder angebracht wird, so verliert er doch nichts von seiner Blödsinnigkeit.

  14. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: JanZmus 20.09.17 - 15:59

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.

    Was ist z.B. mit Nintendo? Die entscheiden voll und ganz darüber, was auf dem 3DS laufen darf... Unverschämt!

  15. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Lapje 20.09.17 - 16:00

    Der_Hausmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > > laufen lassen darf.
    > Mit ein Grund warum es für iOS praktisch keine Malware gibt. Find ich gut.

    Ach Gottchen, als wenn es für iOS noch nie Schädlinge oder Betrüger in den Store geschafft haben...

    > Seit dem iPhone 3G zufriedener User, Ausflüge zu Android und Windows Phone
    > konnten das nicht ändern.

    Schön für Dich. Und jetzt?

  16. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Trollversteher 20.09.17 - 16:01

    >Auch wenn der Vergleich immer wieder angebracht wird, so verliert er doch nichts von seiner Blödsinnigkeit.

    Was ist denn an der Frage so blödsinnig?

  17. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Lapje 20.09.17 - 16:04

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Auch wenn der Vergleich immer wieder angebracht wird, so verliert er doch
    > nichts von seiner Blödsinnigkeit.
    >
    > Was ist denn an der Frage so blödsinnig?

    Android 1.6 ist von 2009 - noch Fragen?

  18. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Trollversteher 20.09.17 - 16:05

    >Ach Gottchen, als wenn es für iOS noch nie Schädlinge oder Betrüger in den Store geschafft haben...

    Welche Schädlinge haben es denn bis in den AppStore geschafft?
    Afaik gab es da nur XCodeGhost, und der betraf Apps im chinesischen AppStore.

  19. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Trollversteher 20.09.17 - 16:08

    >Android 1.6 ist von 2009 - noch Fragen?

    Ja und? Irgendwann gab es also einen "break" bei dem alte Apps inkompatibel wurden - und genau darum geht es, nicht wie lange dieser Zeitpunkt her ist. Zumal die hier betroffenen Apps aus der 32-Bit Zeit auch mindestens 5 Jahre und älter sind.

  20. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: ibsi 20.09.17 - 16:13

    Wenn ich mich nicht stark irre, sollten die noch funktionieren.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  3. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  4. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

  1. Quartalsbericht: Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million
    Quartalsbericht
    Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million

    Netflix hat seine selbst gesteckten Ziele im zweiten Quartal nicht erreicht. Dafür steigen Gewinn und Umsatz des Streamingkonzerns.

  2. Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien
    Amazon Deutschland
    Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

    In drei europäischen Ländern kämpfen am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter. Die Streikbewegung geht nun in das sechste Jahr.

  3. ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da
    ESA
    Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

    Das erste Teil der nächsten Rakete der Esa ist erfolgreich getestet worden. Der P120C Feststoffbooster ist die erste Stufe der neuen Rakete. Sie wird gleichzeitig die Vega C antreiben. Der als Weltrekord angekündigte Test ist aber keiner.


  1. 22:50

  2. 18:21

  3. 18:05

  4. 17:06

  5. 17:05

  6. 16:02

  7. 15:33

  8. 12:51