Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg…

Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Icestorm 20.09.17 - 10:31

    Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten laufen lassen darf.
    Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS laufen lässt?
    Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger mehr gibt?

    Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.

  2. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: ckerazor 20.09.17 - 10:33

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.
    > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS laufen
    > lässt?
    > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger mehr
    > gibt?
    >
    > Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.

    Laufen alle Android Apps die für 1.6 entwickelt wurden unter Android 8?

  3. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.17 - 10:38

    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.

    Nahezu jeder Hersteller von Fernsehern, Settop-Boxen, Receivern, (Auto-) Radios, Smarthome-Lösungen macht genau das selbe. Hat nicht einer ein solches Problem damit, wie Du mit Apple.

  4. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Der_Hausmeister 20.09.17 - 10:40

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.
    Mit ein Grund warum es für iOS praktisch keine Malware gibt. Find ich gut.

    > Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.
    Seit dem iPhone 3G zufriedener User, Ausflüge zu Android und Windows Phone konnten das nicht ändern.

  5. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Brainfreeze 20.09.17 - 10:47

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.
    > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS laufen
    > lässt?
    Bis zur Version 11 gab es diesen "Wrapper" für 32-Bit-Anwendungen. Der ist jetzt halt nach langer Ankündigung weggefallen.

    > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger mehr
    > gibt?
    Da musst man sich dann an den Entwickler wenden, dass dieser eine 64-Bit-Version zur Verfügung stellt.

    > Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.

  6. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Tommy_Hewitt 20.09.17 - 10:53

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS laufen
    > lässt?

    Weil irgendwann der veraltete Mist einfach aus dem Store fliegen soll. Apple hat schon lange Zeit angekündigt was passieren wird.

    > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger mehr
    > gibt?

    Dann sucht man sich eine aktuelle Alternative die vom Entwickler weiterhin gepflegt wird. Bei der Menge an Apps ist sicher was dabei.

  7. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: miauwww 20.09.17 - 11:05

    > > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS
    > laufen
    > > lässt?
    >
    > Weil irgendwann der veraltete Mist einfach aus dem Store fliegen soll.
    > Apple hat schon lange Zeit angekündigt was passieren wird.
    >
    > > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger
    > mehr
    > > gibt?
    >
    > Dann sucht man sich eine aktuelle Alternative die vom Entwickler weiterhin
    > gepflegt wird. Bei der Menge an Apps ist sicher was dabei.

    Das sind natürlich SEHR überzeugende 'Argumente'.

  8. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Markus08 20.09.17 - 11:10

    Und genau das ist es was ich bei Apple mag.
    Ich will ein Smartphone bei dem ich nicht mitdenken muss welche App jetzt gut laufen könnte und welche nicht.
    Ich bin rundum zufrieden mit den Geräten. Verbesserungsbedarf gibt es immer. Aber im großen und ganzen sind für mich die Vorteile eher bei iOS zu finde.

  9. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Walter Plinge 20.09.17 - 11:14

    Diesen Wrapper gab es jetzt 4 Jahre lang. Seit zwei Jahren akzeptiert Apple nur noch Apps und Updates derselben, die ein 64Bit Kompilat mitbringen. Seit einem Jahr wird seitens des OS gewarnt, dass reine 32bit Apps zukünftig nicht mehr laufen werden. Viel mehr hätte Apple meines Erachtens nun wirklich nicht mehr machen können.

  10. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: daNick73 20.09.17 - 11:25

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesen Wrapper gab es jetzt 4 Jahre lang. Seit zwei Jahren akzeptiert Apple
    > nur noch Apps und Updates derselben, die ein 64Bit Kompilat mitbringen.
    > Seit einem Jahr wird seitens des OS gewarnt, dass reine 32bit Apps
    > zukünftig nicht mehr laufen werden. Viel mehr hätte Apple meines Erachtens
    > nun wirklich nicht mehr machen können.

    Absolute Zustimmung! Mehr kann man kaum noch tun, um eine Migration vorzubereiten. An welchem anderen Anbieter sollte sich Apple ein Beispiel nehmen, wer hat das transparenter gemacht?

    Nach JAHREN der Ankündigung kann ein Hersteller (auch) im Interesse der Masse der Kunden, einen Schnitt machen und Zöpfe abschneiden.

    Wer wichtige Apps hat, die offensichtlich seit Jahren nicht mehr gepflegt werden, der muss dann uU auf ios10 bleiben. Das geht ja als Notlösung, wenn denn diese App so lebenswichtig sein sollte.

    Gruß Nico

  11. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Tommy_Hewitt 20.09.17 - 12:43

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind natürlich SEHR überzeugende 'Argumente'.

    Was braucht es da großartig an Argumenten? Wenn Apps seit über zwei Jahren kein Update mehr erhalten haben fliegen sie jetzt halt raus.

    Meinen Drucker von vor 20 Jahren kann ich auch nicht mehr nutzen, hab dafür aber auch voll bezahlt - Frechheit! o.O

    Bei all meinen Apps ist übrigens keine einzige unbrauchbar geworden mit dem Update.

  12. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: nightmar17 20.09.17 - 15:45

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesen Wrapper gab es jetzt 4 Jahre lang. Seit zwei Jahren akzeptiert Apple
    > nur noch Apps und Updates derselben, die ein 64Bit Kompilat mitbringen.
    > Seit einem Jahr wird seitens des OS gewarnt, dass reine 32bit Apps
    > zukünftig nicht mehr laufen werden. Viel mehr hätte Apple meines Erachtens
    > nun wirklich nicht mehr machen können.

    Doch, mit der Umstellung bis 2025 warten, damit auch der letzte Troll eine Ersatz-App gefunden hat.
    Ich verstehe diese Aufregung sowieso nicht. Als auf das iPhone 6s gewechselt bin, funktionierte eine App auch nicht mehr (neue iOS Version). Das letzte Update der App war von 2012, war ne coole App, aber was solls, gelöscht und tschüss. Hab ich Apple ans Bein gepisst? Nein. Da der Entwickler die App nicht weiterentwickeln wollte, kann ich nicht von Apple erwarten, das die jede tote App hinterherziehen.

  13. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Lapje 20.09.17 - 15:59

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > > laufen lassen darf.
    > > Wieso gibts keinen Wrapper, der 32 Bit-Anwendungen unterm 64 Bit-OS
    > laufen
    > > lässt?
    > > Was ist mit bezahlten Anwendungen, für die es keinen 64 Bit-Nachfolger
    > mehr
    > > gibt?
    > >
    > > Mit Apple soll glücklich werden wer will - ich nicht.
    >
    > Laufen alle Android Apps die für 1.6 entwickelt wurden unter Android 8?

    Auch wenn der Vergleich immer wieder angebracht wird, so verliert er doch nichts von seiner Blödsinnigkeit.

  14. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: JanZmus 20.09.17 - 15:59

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > laufen lassen darf.

    Was ist z.B. mit Nintendo? Die entscheiden voll und ganz darüber, was auf dem 3DS laufen darf... Unverschämt!

  15. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Lapje 20.09.17 - 16:00

    Der_Hausmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kaum eine Firma entscheidet so rigoros darüber, was man auf den Geräten
    > > laufen lassen darf.
    > Mit ein Grund warum es für iOS praktisch keine Malware gibt. Find ich gut.

    Ach Gottchen, als wenn es für iOS noch nie Schädlinge oder Betrüger in den Store geschafft haben...

    > Seit dem iPhone 3G zufriedener User, Ausflüge zu Android und Windows Phone
    > konnten das nicht ändern.

    Schön für Dich. Und jetzt?

  16. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Trollversteher 20.09.17 - 16:01

    >Auch wenn der Vergleich immer wieder angebracht wird, so verliert er doch nichts von seiner Blödsinnigkeit.

    Was ist denn an der Frage so blödsinnig?

  17. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Lapje 20.09.17 - 16:04

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Auch wenn der Vergleich immer wieder angebracht wird, so verliert er doch
    > nichts von seiner Blödsinnigkeit.
    >
    > Was ist denn an der Frage so blödsinnig?

    Android 1.6 ist von 2009 - noch Fragen?

  18. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Trollversteher 20.09.17 - 16:05

    >Ach Gottchen, als wenn es für iOS noch nie Schädlinge oder Betrüger in den Store geschafft haben...

    Welche Schädlinge haben es denn bis in den AppStore geschafft?
    Afaik gab es da nur XCodeGhost, und der betraf Apps im chinesischen AppStore.

  19. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: Trollversteher 20.09.17 - 16:08

    >Android 1.6 ist von 2009 - noch Fragen?

    Ja und? Irgendwann gab es also einen "break" bei dem alte Apps inkompatibel wurden - und genau darum geht es, nicht wie lange dieser Zeitpunkt her ist. Zumal die hier betroffenen Apps aus der 32-Bit Zeit auch mindestens 5 Jahre und älter sind.

  20. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Autor: ibsi 20.09.17 - 16:13

    Wenn ich mich nicht stark irre, sollten die noch funktionieren.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,67€
  3. 4,99€
  4. 34,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
    Indiegames-Rundschau
    Zwischen Fließband und Wanderlust

    In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

  2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


  1. 09:00

  2. 19:10

  3. 18:20

  4. 17:59

  5. 16:31

  6. 15:32

  7. 14:56

  8. 14:41