Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg…

Hab genaue EINE App verloren

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab genaue EINE App verloren

    Autor: /mecki78 23.09.17 - 16:54

    Ich frage mich doch, was Leute für komische, alte Apps nutzen, vor allem anscheinend nur solche, die seit Jahren keine Update mehr bekommen haben. Die meisten Apps sind schon ewig 64 Bit oder eben Universal (32 und 64 Bit); betroffen sind aber nur reine 32 Bit Apps, die man schon ewig nicht mehr im App Store einreichen kann, daher können die auch schon ewig kein Update mehr bekommen haben. Es betraft wie gesagt bei mir eine einzige App und das System hat ja schon lange gewarnt, dass diese App bald Probleme bekommt, es kam also auch nicht wirklich überraschend. Ansonsten ist nichts groß schlechter geworden durch das Update, ich finde sogar, das System regiert in der UI deutlich flüssiger als bisher, nur beim Skippen von Musiktiteln ist es irgendwie langsamer geworden (aber nur wenn man das über den Kopfhörer macht).

    /Mecki

  2. komische Apps

    Autor: Abendschnee 24.09.17 - 12:57

    Ich nutze viele komische Apps (ca 165), viele davon auch bezahlt, zB die tolle Loriot App die immer wieder kostenlos mit neuen Inhalten versorgt wurde, 32 Bit...

    Aber keine Sorge, auch Deine jetzigen 64 Bit Apps werden in Zukunft nicht mehr laufen wenn alles auf 128 Bit umstellt!

    Einen Vorteil hat nur Apple, sie sparen den Aufwand die 32 Bit APIs weiter pflegen zu müssen, der Kunde verliert nur.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.17 12:58 durch Abendschnee.

  3. Re: komische Apps

    Autor: /mecki78 24.09.17 - 18:10

    Abendschnee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze viele komische Apps (ca 165), viele davon auch bezahlt, zB die
    > tolle Loriot App die immer wieder kostenlos mit neuen Inhalten versorgt
    > wurde, 32 Bit...

    Aha, also irgendwer kann diese App also über Jahre mit Inhalten versorgen, schafft es aber nicht in Jahren einmal die App für 64 Bit neu zu bauen, was bei den meisten Apps ca. 5 Minuten Zeit verbraucht. Und obwohl Apple ihn angeschrieben hat, mehrfach und schon vor Monaten, und er somit wusste, dass alle Nutzer seiner App mit iOS 11 die App nicht mehr nutzen können, war ihm das anscheinend absolut scheißegal und er hat gar nichts gemacht... aber Apple ist hier der böse, genau. Vielleicht solltest du keine Apps von Anbietern/Entwicklern kaufen, denen ihren Kunden so egal wie sonst noch was?

    > Aber keine Sorge, auch Deine jetzigen 64 Bit Apps werden in Zukunft nicht
    > mehr laufen wenn alles auf 128 Bit umstellt!

    Doch, werden sie, weil ich Apps von vernünftigen Entwicklern und Firmen installiere, die auch wieder lange alle auf 128 Bit umgestellt haben, bevor Apple das erzwingt.

    > Einen Vorteil hat nur Apple, sie sparen den Aufwand die 32 Bit APIs weiter
    > pflegen zu müssen, der Kunde verliert nur.

    Der Kunde gewinnt Speicherplatz (der 32 Bit Code fällt weg im System), bzw. Apple kann viel mehr Code im System nutzen, ohne dass der Kunde Speicherplatz verliert, der Kunde bekommt moderne Apps mit modernen Code, die automatisch schneller laufen (mehr Register, bessere ABI und daher schnellere API Aufrufe) und somit insgesamt ein schlankeres, schnelleres System, das auch wirklich die moderne 64 Bit CPU im System (die du ja teuer bezahlt hast) auch sinnvoll nutzen kann.

    /Mecki

  4. Re: komische Apps

    Autor: budweiser 25.09.17 - 09:35

    Die 165 halte ich für wenig glaubhaft. Aber auch wenn, ist es ja kein Problem, einfach bei iOS 10 bleiben. Man kann nunmal nicht alles haben, weder bei Apple noch bei irgendwem anders. Abwärtskompatibilität über Dekaden bringt nunmal mehr Nachteile als Vorteile. Sieht man ja bei Windows mit seinem 64- und 32bit Chaos, sowohl was Programme als auch (Datenbank-)Treiber angehen.

    P.S. Bei mir war es exakt eine App ("Measures"), für die es schon ewig kein Update mehr gab. Paar Tage nach iOS11-Release stand dann aber auch endlich eine 64bit-Version zur Verfügung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. WESTPRESS, Hamm
  4. Autobahndirektion Südbayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55