Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg…

Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: deefens 20.09.17 - 08:02

    Ich benutze zuhause ein knapp 4 Jahre altes iPad Air und habe gar keine Veranlassung für ein Hardwareupgrade. Die iOS-Updates kommen regelmäßig und zuverlässig, während mein Zweitgerät, ein Lenovo Ideatab, bereits wenige Monate nach Verkaufsstart keine Updates mehr bekommt, von Major Releases ganz zu schweigen. Vorbildlich!

  2. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: nightmar17 20.09.17 - 08:08

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich benutze zuhause ein knapp 4 Jahre altes iPad Air und habe gar keine
    > Veranlassung für ein Hardwareupgrade. Die iOS-Updates kommen regelmäßig und
    > zuverlässig, während mein Zweitgerät, ein Lenovo Ideatab, bereits wenige
    > Monate nach Verkaufsstart keine Updates mehr bekommt, von Major Releases
    > ganz zu schweigen. Vorbildlich!

    Dito, ich hab bis zum letzten Jahr noch ein iPad2 genutzt, man merkte schon das es nicht mehr so schnell war, aber mir reichte das für meine Zwecke. Im Dezember 2016 habe ich mir ein Air2 zugelegt und das wird mir sicherlich noch 2-3 Jahre reichen.

    Meiner Meinung nach brauchen die iPads nicht jedes Jahr ein Upgrade, alle 2 Jahre reicht vollkommen aus.

  3. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: lofromla 20.09.17 - 08:20

    Dito.. meine bis zu 10 Jahre alten Windows PC / Tablets werden auch permanent mit Windows 10 versorgt und gefühlt werden sie sogar schneller. *scnr*

  4. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: Iomega 20.09.17 - 08:47

    Welche 10 Jahre alten Windows Tablets hast du denn genau?

  5. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: ranzassel 20.09.17 - 08:48

    Naja, mit deinem IdeaTab mag das wohl stimmen aber es gibt auch Anbieter die sich um ihre Geräte kümmern. Davon ab: Wenn du bei dem Beispiel bleibst und dir mal Gerätepreis und Kosten aller Apps anschaust, dann weisst du wieso Apple sich mehr Weiterentwicklung leisten kann. Und mit dem selben Vergleich wirst du auch dahin kommen, dass du dir in den genannten 4 Jahren wahrscheinlich locker 2-3 IdeaTabs hättest kaufen können.

    Ich bin vor wenigen Monaten selbst zu iPad Pro und MacBook abgewandert. Eigentlich auch recht zufrieden. Die hohen Kosten für Apps und Hardware kannte ich ja vorher. Was mir aber erst jetzt so langsam dämmert sind die massiven Folgekosten im App-Bereich: Apple leistet sich häufig rigorose Änderungen die bestehende Apps unbrauchbar machen und die Entwickler haben ihren Spaß daran, das aktualisierte Produkt zum Neupreis als neue App zu verkaufen. Bestes Beispiel Lightroom: Meine 4er Version läuft problemlos auf dem neuesten Windows. Auf dem Mac muss ich die 6er kaufen, weil irgendwelche OS-Umbauten Version 4 und 5 komplett entwertet haben. Adobes Antwort: dann kauf dir halt die 6. Und so geht das an jeder Ecke, Adobe ist da keine Ausnahme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.17 08:49 durch ranzassel.

  6. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: debattierer 20.09.17 - 08:57

    Naja mir wäre es lieber wenn man die Software so schreibt, dass sie einfach funktioniert.
    Diese wöchentlichen Updates auf meinem Android gehen mir richtig auf den Sack,,,

  7. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: Trollversteher 20.09.17 - 09:39

    >Dito.. meine bis zu 10 Jahre alten Windows PC / Tablets werden auch permanent mit Windows 10 versorgt und gefühlt werden sie sogar schneller. *scnr*

    Ein 10 Jahre altes Windows Tablet? Welches ist das denn?

  8. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: HanSwurst101 20.09.17 - 09:52

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, mit deinem IdeaTab mag das wohl stimmen aber es gibt auch Anbieter
    > die sich um ihre Geräte kümmern. Davon ab: Wenn du bei dem Beispiel bleibst
    > und dir mal Gerätepreis und Kosten aller Apps anschaust, dann weisst du
    > wieso Apple sich mehr Weiterentwicklung leisten kann. Und mit dem selben
    > Vergleich wirst du auch dahin kommen, dass du dir in den genannten 4 Jahren
    > wahrscheinlich locker 2-3 IdeaTabs hättest kaufen können.
    >
    > Ich bin vor wenigen Monaten selbst zu iPad Pro und MacBook abgewandert.
    > Eigentlich auch recht zufrieden. Die hohen Kosten für Apps und Hardware
    > kannte ich ja vorher. Was mir aber erst jetzt so langsam dämmert sind die
    > massiven Folgekosten im App-Bereich: Apple leistet sich häufig rigorose
    > Änderungen die bestehende Apps unbrauchbar machen und die Entwickler haben
    > ihren Spaß daran, das aktualisierte Produkt zum Neupreis als neue App zu
    > verkaufen. Bestes Beispiel Lightroom: Meine 4er Version läuft problemlos
    > auf dem neuesten Windows. Auf dem Mac muss ich die 6er kaufen, weil
    > irgendwelche OS-Umbauten Version 4 und 5 komplett entwertet haben. Adobes
    > Antwort: dann kauf dir halt die 6. Und so geht das an jeder Ecke, Adobe ist
    > da keine Ausnahme.

    Adobe Software ist auch ein "pain in the ass".

    Denke, weil diese weiterhin auf dem historisch gewachsenen Java Code sitzen, wird Adobe weiterhin diese Probleme haben / machen und damit Geld verdienen. Die Leute kaufen / mieten es ja auch weiterhin. Zumindest Affinity Designer / Photo sind schon mal gute Alternativen, oder Pixelmator (Pro). Für Lightroom gibt es ähnliche Alternativen. Fehlt nur noch InDesign, hoffe da kommt noch was von Serif. Und schön, das es in der EU / UK auch noch brauchbare Software Entwickler gibt.

  9. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: theonlyone 22.09.17 - 12:11

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja mir wäre es lieber wenn man die Software so schreibt, dass sie einfach
    > funktioniert.
    > Diese wöchentlichen Updates auf meinem Android gehen mir richtig auf den
    > Sack,,,

    LoL , ein waschechter DAU Spruch.

    Software die "einfach funktioniert" , tja, damit hätten wir alle Probleme der Menschheit einfach so eliminiert.

    Wird schreiben eben einfach Software die "einfach funktioniert" , warum sollte sie das auch nicht ...

    ----

    Kann man wahnsinnig froh sein, wenn Software regelmäßig mit Updates versorgt wird, dann ist sie eben auch aktuell und jemand entwickelt tatsächlich daran.

    Das ist ein "gutes" Zeichen.

  10. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Autor: Peter Später 22.09.17 - 12:51

    Ich liebe Updates. Hatte bisher nur sehr wenig schlechte Erfahrungen mit Softwareupdates und genieße es ehrlich gesagt auch ab und zu ne neue GUI zu sehen, wird mir persönlich zu schnell langweilig und man gewöhnt sich innerhalb sehr kurzer Zeit an das Neue.
    Muss aber dazu sagen, dass ich das auf normale Entertainment, Navi, Musik, Kauf... Apps/Programme beziehe, nicht auf den professionellen Bereich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. Verlag C.H.BECK, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 1.099€
  4. ab 349€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

  1. Grafikkarte: Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V
    Grafikkarte
    Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V

    Nvidia-Chef Jensen Huang hat einigen Teilnehmern einer Computer-Vision-Messe eine limitierte CEO-Version der Titan V genannten Grafikkarte geschenkt. Eine authentische Lederjacke gab es leider nicht dazu.

  2. EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen
    EA Sports
    NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

    Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

  3. Deutsche Telekom: T-Systems will 10.000 Stellen streichen
    Deutsche Telekom
    T-Systems will 10.000 Stellen streichen

    Bei T-Systems sollen in den nächsten drei Jahren 10.000 Arbeitsplätze eingespart werden, davon 6.000 in Deutschland. Verdi hat entschiedenen Widerstand angekündigt.


  1. 17:14

  2. 17:03

  3. 16:45

  4. 16:08

  5. 16:01

  6. 15:52

  7. 15:21

  8. 13:51