Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg…

Warum diese tendenziösen Artikel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum diese tendenziösen Artikel?

    Autor: erzgebirgszorro 20.09.17 - 11:28

    Es ist auch bei Nutzern, die seit Anfang an dabei sind, wohl eher die Ausnahme, dass uralte Apps, die es nicht mehr im App Store gibt, noch genutzt werden. Es ist einfach lächerlich anzunehmen, dass jeder 25% seiner Apps verliert. Bei mir war es gar keine, obwohl ich seit dem iPhone 3G dabei bin. Bei mir wird eben rigoros aussortiert, was nicht aktuell gehalten wird. Bei meiner Frau waren es 3 Apps von ca. 80, die sie ohnehin nicht nutzt. In meinem Bekanntenkreis, habe ich auch nicht feststellen können, dass auch nur einer, von denen ich weiß dass sie gestern aktualisiert haben, irgendetwas vermissen würde. Redaktionsgeräte, die ohnehin mit allem befüllt werden, was geht, stellen doch nicht den Normalfall dar. Geht es doch nur darum, überhaupt irgendwas "negatives" drin zu haben?

  2. Re: Warum diese tendenziösen Artikel?

    Autor: backslash 20.09.17 - 11:47

    Golem ist bezogen auf Apple ein reines Trollmedium. Vermutlich sind sie beleidigt weil sie Apple (zurecht) nicht pämpert. Die tendenziöse Berichterstattung passt vermutlich auch eher zur infantilen Zielgruppe von Golem.

    Falls dich ernsthaft interessiert wie es um iOS 11 steht, empfehle ich dir den Beitrag bei Ars Technica:

    https://arstechnica.com/gadgets/2017/09/ios-11-thoroughly-reviewed/

  3. Re: Warum diese tendenziösen Artikel?

    Autor: miauwww 20.09.17 - 13:04

    backslash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem ist bezogen auf Apple ein reines Trollmedium. Vermutlich sind sie
    > beleidigt weil sie Apple (zurecht) nicht pämpert. Die tendenziöse
    > Berichterstattung passt vermutlich auch eher zur infantilen Zielgruppe von
    > Golem.
    >
    > Falls dich ernsthaft interessiert wie es um iOS 11 steht, empfehle ich dir
    > den Beitrag bei Ars Technica:
    >
    > arstechnica.com

    Du wolltest wohl sagen, A. 'pämpert' solche Medien wie Arstechnica und Engadget? Da merkt man nämlich arg deutlich; die klingen oft wie Apples Marketingabteilung.

  4. Re: Warum diese tendenziösen Artikel?

    Autor: johnDOE123 20.09.17 - 13:20

    ich find den artikel gut. Mir wurde aufgezeigt, ob ih davor profitiere oder eher nicht. Ich für meinen Teil werde wohl kein update mehr machen.

  5. Re: Warum diese tendenziösen Artikel?

    Autor: erzgebirgszorro 20.09.17 - 13:24

    Ich finde den Artikel viel zu ungenau. Wegen der Apps und angeblich verlorener Daten wird viel zu viel Angst geschürt. Ja, man sollte es vorher überprüfen. Aber die suggerierte Häufigkeit des Problem ist einfach viel zu hoch. Genauso können die Kollegen, die ein 5s haben, die geschilderten Performance-Probleme überhaupt nicht nachvollziehen. Golem sollte sich mal die Mühe machen, das Update vielleicht nicht auf irgendwelchen zugemüllten iPhones zu machen, sondern einem iPhone was täglich im Einsatz ist und wenigstens halbwegs gepflegt wird.

  6. Re: Warum diese tendenziösen Artikel?

    Autor: Koto 20.09.17 - 13:45

    Du wechselst Apps weil Sie alt sind und nicht wenn Sie nicht mehr laufen?

    Du solltes glaube ich auch nicht von dir gleich auf die Mehrheit schließen.

    Die meisten werden die Apps nutzen bis Sie Probleme macht. Denke so wird ein Schuh draus.

  7. Re: Warum diese tendenziösen Artikel?

    Autor: erzgebirgszorro 20.09.17 - 13:50

    Natürlich ist das zu kurz formuliert. Aber wenn eine App noch so aussieht wie vor 5 Jahren, passt das auch nicht mehr in das Bedienkonzept moderner iOS Versionen. Zudem führt es hin und wieder dazu, dass Apps, die nicht an die Änderungen mit den Retina-Bildschirmen und größeren Bildschirmen angepasst wurden, tatsächlich nicht mehr so richtig gut funktionieren (fehlerhaft platzierte Labels, Dialoge die sich nicht mehr schließen, etc). Das ist fast schon zwangsläufig so und gute Software muss eben auch gepflegt werden. Deshalb ist es eher unwahrscheinlich, dass heutzutage Nutzer mit iOS 10 sehr viele alte Apps nutzen, schon gar nicht in dem Ausmaß wie das Golem versucht zu suggerieren.

  8. Re: Warum diese tendenziösen Artikel?

    Autor: der_wahre_hannes 20.09.17 - 14:00

    backslash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die tendenziöse Berichterstattung passt vermutlich auch eher zur infantilen Zielgruppe von Golem.

    Gehörst du also zur infantilen Zielgruppe oder warum treibst du dich hier rum? :P

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  3. BWI GmbH, Bonn oder München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Knappe Mehrheit: SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union
    Knappe Mehrheit
    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

    Eine Neuauflage der großen Koalition rückt näher. Trotz viel Kritik von Delegierten stimmt ein SPD-Parteitag für Verhandlungen mit CDU und CSU. Fraktionschefin Nahles will mit Kanzlerin Merkel und dem "blöden Dobrindt" nun verhandeln, "bis es quietscht".

  2. Gerichtspostfach
    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

    Ursprünglich sollte das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) Mitte Februar abgeschaltet werden. Das Debakel um das Besondere elektronische Anwaltspostfach (BeA) zwingt jedoch zum Umdenken.

  3. DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
    DLD-Konferenz
    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

    Außenminister Sigmar Gabriel befürchtet, dass Europa technisch zwischen den USA und Asien zerrieben wird. Telekom-Chef Höttges hat schon Vorschläge parat, wo Europa seine Stärken ausspielen könnte.


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57