Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg…

Wird ein Mythos wiederlegt...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: css_profit 20.09.17 - 19:49

    Angeblich heißt es immer bei Apple bekommen alle Gerät jahrelang Updates und alles läuft Prima. Jetzt heißt sich das das neue iOS auf den etwas älteren Ipads gar nicht gut läuft....

  2. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: Peter Später 21.09.17 - 07:52

    Definiere älter. Mein 3 Jahre altes air 2 läuft wie geschmiert.

  3. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: franky_79 21.09.17 - 07:54

    Das iPad mini 2 war mit iOS 10 ein bisschen träge.
    Jetzt mit iOS 11 läuft alles wieder butterweich.

  4. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: nightmar17 21.09.17 - 07:59

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich heißt es immer bei Apple bekommen alle Gerät jahrelang Updates
    > und alles läuft Prima. Jetzt heißt sich das das neue iOS auf den etwas
    > älteren Ipads gar nicht gut läuft....

    Und welche Modelle wären das?
    Ich kann leider nicht so weit zurück, da ich nur ein Air2 habe und dort läuft alles Prima.
    Auf dem Mini 2 von meiner Mutter, läuft alles wunderbar.
    Ältere Geräte kann ich leider nicht testen.

  5. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: css_profit 21.09.17 - 08:28

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > css_profit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Angeblich heißt es immer bei Apple bekommen alle Gerät jahrelang Updates
    > > und alles läuft Prima. Jetzt heißt sich das das neue iOS auf den etwas
    > > älteren Ipads gar nicht gut läuft....
    >
    > Und welche Modelle wären das?
    Artikel lesen.

    > Ich kann leider nicht so weit zurück, da ich nur ein Air2 habe und dort
    > läuft alles Prima.
    > Auf dem Mini 2 von meiner Mutter, läuft alles wunderbar.
    > Ältere Geräte kann ich leider nicht testen.

    Ich glaube den Redakteuren von Golem.de eher als irgendwelchen Kommentatoren....

  6. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 21.09.17 - 08:43

    Die ältesten Geräte für die es iOS 11 gibt sind vier Jahre alt! Selbst wenn die Performance bei einem iPhone 5S oder iPad Air etwas leiden würde (was sie nicht tut, auf einem Air und iPhone 6 läuft alles butterweich) würde ich mich nicht beschweren wollen. Sicherheits- und Funktionsupdates für vier Jahre alte Geräte ist ne tolle Sache. Außerdem zwingt mich ja keiner gleich am ersten Tag das Update zu machen.

    Im übrigen sind leichte Ruckler in den ersten Tagen nach einem großen Update wohl normal, weil das OS seine Indizes neu aufbaut. Gerade bei vielen Fotos dauert das im Hintergrund eben etwas.

  7. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: Markus08 21.09.17 - 08:54

    Mein Vater hat das iPhone 5S und es läuft einwandfrei auf dem Gerät.
    Es wird mit Sicherheit noch mindestens ein Jahr dauern bis ein iOS raus kommt was dann nicht mehr auf dem 5S läuft. Dann ist das Gerät 5 Jahre alt.
    Also würde ich sagen der Mythos passt. ;)

  8. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: TTX 21.09.17 - 09:34

    Also mein iPad Mini Retina läuft ziemlich verhalten mit iOS11... aber war auch schon mit 10 nicht wirklich toll. Gut ich nutze es eh nur noch zum streamen, alles andere mach ich lieber mit dem Handy...das ist schneller unterwegs.

  9. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: Trollversteher 21.09.17 - 09:38

    >Angeblich heißt es immer bei Apple bekommen alle Gerät jahrelang Updates und alles läuft Prima. Jetzt heißt sich das das neue iOS auf den etwas älteren Ipads gar nicht gut läuft....

    Was heißt denn "gar nicht gut"? Auf dem vier Jahre alten iPhone 5s läuft es jedenfalls noch ziemlich flüssig.

  10. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: Trollversteher 21.09.17 - 09:41

    >Artikel lesen.

    Ja, es geht um die mindestens vier Jahre alten Geräte mit nur 1GB RAM, und die sind nicht unbenutzbar geworden, sondern werden nur träge, wenn man die neuen Multitasking-Funktionen verwendet, die nun mal auch einen erhöhten RAM-Bedarf haben.

    >Ich glaube den Redakteuren von Golem.de eher als irgendwelchen Kommentatoren...

    Dann lies die Artikel lieber etwas sorgfältiger...

  11. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: rockero 22.09.17 - 09:53

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Artikel lesen.
    >
    > Ja, es geht um die mindestens vier Jahre alten Geräte mit nur 1GB RAM, und
    > die sind nicht unbenutzbar geworden, sondern werden nur träge, wenn man die
    > neuen Multitasking-Funktionen verwendet, die nun mal auch einen erhöhten
    > RAM-Bedarf haben.
    >
    > >Ich glaube den Redakteuren von Golem.de eher als irgendwelchen
    > Kommentatoren...
    >
    > Dann lies die Artikel lieber etwas sorgfältiger...

    Vielleicht ist das Lesen in dem Fall nicht das Problem, sondern das Verstehen?!
    Bei Apple freut man sich natürlich das auch ältere Geräte weiterhin Updates bekommen und wie in diesem Fall sind 4 Jahre in dem Bereich m.M.n. schon wirklich lange. Natürlich hat da jeder eine andere Erwartungshaltung, aber man muss eben auch aufpassen, dass man nicht unrealistisch wird.
    Um das auf die Androiden halbwegs umzulegen müsste man jetzt gucken, welches ursprünglich mit Lollipop ausgelieferte Gerät ein Update auf Oreo kriegt. Über Customroms bestimmt möglich, aber rein vom Hersteller-OS wird das wahrscheinlich wenig bis gar nicht der Fall sein. Das ist einfach nur eine Einschätzung von mir, weil ich die Erfahrung mit meinen Androiden bisher nur so gemacht habe und das die schnell nicht mehr berücksichtigt wurden.

    Bei den Geräten, die träge unterwegs sind ist die Frage, ob ein komplettes Zurücksetzen und Backup einspielen etwas bringt. So war es zumindest bei einem iPhone 5, was in meiner Familie noch genutzt wird.

  12. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: Whitey 22.09.17 - 10:33

    Peter Später schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definiere älter. Mein 3 Jahre altes air 2 läuft wie geschmiert.

    Meins auch. Auch mein 6s läuft sehr gut.
    Ich muss gestehen, dass ich das ehrlich gesagt insbesondere bei meinem Air2 nicht erwartet hätte und dachte, das OS würde jetzt ziemlich rumruckeln oder langsam sein - aber bisher bin ich wirklich SEHR zufrieden mit dem neuen Update. Beim 6s habe ich sogar das Gefühl, dass die Apps schneller geladen werden, kann mich aber auch täuschen.

  13. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: Peter Später 22.09.17 - 10:59

    Ehrlich? Was soll beim air2 ruckeln? Kann sein das der ram nicht ausreicht um 4 Apps gleichzeitig zu halten oder das das Multitasking mit aufwändigeren Apps schleppender läuft, aber die Oberfläche an sich hat sich kein Stück so verändert das sie jezzz Ultra komplex zu berechnen wäre, was die doch starke Hardware überlastet.

  14. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: Whitey 22.09.17 - 11:33

    Wie gesagt, ich war überrascht, dass es bisher so flüssig läuft. ich kenne das von anderen iOS Updates schon ganz anders, wo die Geräte dann wirklich träge und ruckelig laufen. Aber mein Air2 läuft bisher sehr gut.

  15. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: ML82 22.09.17 - 14:04

    Warum reicht ein GiB eigentlich nicht mehr? Mein Win95 PC, Pentium 133 mit 16MiB EDO RAM und 1,2 GiB HDD konnte schon sehr gut multitasking, Word 97, CorelDraw 5 und AutoCad 14 gingen darauf auch 'gleichzeitig' ab, wozu benötigt Software heute soviel mehr an RAM?

  16. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: ManuPhennic 23.09.17 - 07:58

    Weil Software heutzutage weitaus mehr kann als zu Windows 95 Zeiten? Duh

  17. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: eliotmc 23.09.17 - 12:05

    Hihi, Windows 95 und Multitasking in einem Satz.
    Workbench 3.1 kam mit 68020, 14 MHz und 2 MB Ram aus.
    Wozu benötigt das Windows soviel Resourcen?

  18. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: /mecki78 23.09.17 - 16:48

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich heißt es immer bei Apple bekommen alle Gerät jahrelang Updates
    > und alles läuft Prima. Jetzt heißt sich das das neue iOS auf den etwas
    > älteren Ipads gar nicht gut läuft....

    Was erwartest du? Dass es auch auf einer Steintafel noch läuft? Neue Funktionen brauchen eben mehr RAM, mehr CPU Leistung und machmal auch mehr GPU Leistung. Und da die Leistung alter Geräte nicht wächst, wird natürlich irgendwann der Zeitpunkt kommen, wo deren Leistung nicht mehr ausreicht. Dieses Problem hast du bei Android oft nicht, weil da ja schon ein Gerät 2 Generation vor deinem erst gar keine Update mehr bekommt, das man einspielen könnte. Ansonsten hast du das überall, außer Software wird nie wieder verändert und darf nie wieder neue Features bekommen bzw. nur noch dann, wenn diese kein RAM und keine zusätzliche CPU Leistung bekommen; damit frierst du aber quasi auf ewig den Status Quo ein.

    /Mecki

  19. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Autor: Trollversteher 25.09.17 - 16:08

    >Warum reicht ein GiB eigentlich nicht mehr? Mein Win95 PC, Pentium 133 mit 16MiB EDO RAM und 1,2 GiB HDD konnte schon sehr gut multitasking, Word 97, CorelDraw 5 und AutoCad 14 gingen darauf auch 'gleichzeitig' ab, wozu benötigt Software heute soviel mehr an RAM?

    Schließ ihn einfach nochmal an, und versuche ihn so zu verwenden, wie Du heutzutage einen PC verwendest, dann wird Dir schnell auffallen, wo die Vorteile eines modernen Systemes mit entsprechenden Ressourcen liegen. Kleiner Tipp: Ein einziges Bild in 1080p würde schon die Hälfte Deines kompletten RAMs schlucken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. BWI GmbH, Hannover
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt im Rotlichtviertel
    E-Ticket Deutschland bei der BVG
    Bewegungspunkt im Rotlichtviertel

    Ursprünglich behauptete der VBB einmal, dass Bewegungsprofile beim E-Ticket technisch unmöglich wären. 2015 wurden die BVG und andere dann erwischt, wie sie die Voraussetzungen schafften und schalteten ab. Zwei Jahre später gibt es Profile mit höherer Präzision. Schuld soll ein Dienstleister sein, dessen Arbeit die BVG nicht richtig prüfte.

  2. Star Wars: The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht
    Star Wars
    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

    Electronic Arts hat die erste umfangreiche Erweiterung für Star Wars Battlefront 2 veröffentlicht. Das rund 10 GByte große Update enthält ein weiteres Kapitel für die Kampagne, die Heldenfiguren Finn und Captain Phasma sowie einen Planeten aus Die Letzten Jedi.

  3. Airport mit 802.11n und neuere: Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab
    Airport mit 802.11n und neuere
    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

    Neue Geräte für die anscheinend aufgegebene Netzwerksparte von Apple kommen nicht mehr auf den Markt, doch Sicherheitsupdates werden weiter angeboten. Für einige Geräte gibt es nach über zehn Jahren noch ein Update gegen die Krack-Angriffe. Derartig langer Support für Sicherheit ist selbst bei Firmen-APs nicht die Regel.


  1. 14:05

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:07

  6. 12:04

  7. 11:38

  8. 11:11