Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem…

Es ist zum Mäusemelken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist zum Mäusemelken

    Autor: Deine_Mutter 12.01.19 - 20:52

    Jedes Jahr mit neuen Modellen, kaum oder selten Innovationen. Was mich am meisten Nervt, das die Geräte nicht mal eine Woche bei normalen Gebrauch durchhält.

  2. Re: Es ist zum Mäusemelken

    Autor: ikso 13.01.19 - 00:17

    Eine Woche??

    Ich wäre froh wenn es 24h durchhalten würde!

  3. Re: Es ist zum Mäusemelken

    Autor: Vinnie 13.01.19 - 06:02

    Deine_Mutter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes Jahr mit neuen Modellen, kaum oder selten Innovationen. Was mich am
    > meisten Nervt, das die Geräte nicht mal eine Woche bei normalen Gebrauch
    > durchhält.


    Mein Aeltester, 15 nun geworden, nutzt es sehr viel, inkl. Spielchen am iPhone. Am Abend wenn er schlafen geht ist sein Xs Max auf etwa 40% runter.

  4. Re: Es ist zum Mäusemelken

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 10:14

    >Jedes Jahr mit neuen Modellen, kaum oder selten Innovationen. Was mich am meisten Nervt, das die Geräte nicht mal eine Woche bei normalen Gebrauch durchhält.

    Ach bitte. Moderne Smartphones sind mittlerweile Notebooks im Hosentaschenformat, mit denen man aus historisch gewachsenen Gründen nebenbei auch telefonieren kann. Welches Notebook hält bei regelmäßigem Gebrauch eine Woche lang mit einer Ladung durch?
    Wenn Du ein *Telefon* brauchst, das eine Woche mit einer Ladung durchhält, dann kauf Dir ein sogenanntes "Featurephone" - das hat zwar bis auf ein paar Gimmicks wie Taschenrechner und Kalender keine "smarten" Funktionen zu bieten, kostet aber ca nur ein Zehntel eines aktuellen Smartphones, und hält locker eine Woche durch.

  5. Re: Es ist zum Mäusemelken

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 10:18

    >Eine Woche??
    >Ich wäre froh wenn es 24h durchhalten würde!

    Also mein iPhone XS Max hält, bei regelmäßigem Gebrauch, locker 48 Stunden durch. Mein letztes (6s Plus) hielt ebenfalls so lange durch, bis ich durch schlechtes Ladeverhalten über mehr als drei Jahre hinweg den Akku völlig runter gerockt hatte.
    Diverse Androiden mit größerem Akku dürften noch länger durchhalten. Man sollte sein Gerät eben nach seinen Ansprüchen wählen - wer zB. viel zockt und zu einem Gerät mit Mini-Akku greift, darf sich dann nicht wundern...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 469€
  3. 80,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben