Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem…

Wie wärs mit einem Kopfhöreranschluss, ..?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wärs mit einem Kopfhöreranschluss, ..?

    Autor: rener 13.01.19 - 13:07

    Das ist fast das einzige, warum ich mir keine neuen iPhones kaufe.

  2. Re: Wie wärs mit einem Kopfhöreranschluss, ..?

    Autor: ChMu 13.01.19 - 13:12

    Und fehlende touch id. Ich traue face id nicht, geht zu 20%nicht. Jedenfalks bei meinem Test. Und der home button fehlt auch.

  3. Re: Wie wärs mit einem Kopfhöreranschluss, ..?

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 14:18

    >Und fehlende touch id. Ich traue face id nicht, geht zu 20%nicht. Jedenfalks bei meinem Test. Und der home button fehlt auch.

    Mal mit einem aktuellen Gerät (XR, XS oder XS Max) probiert? Hatte auch erst Bedenken, aber bei meinem neuen XS Max habe ich den initialen Referenz-Scan im dunklen Zimmer nach einer Hirn-OP (mit bandagiertem Kopf) durchgeführt, und trotzdem funktioniert es gefühlt genau so zuverlässig wie Touch ID. Und auch an den fehlenden Homebutton (und statt dessen Geste) habe ich mich gewöhnt. Die Klinkenbuchse vermisse ich noch am Meisten von allem, aber für Unterwegs, wenn es nicht um anspruchsvolles Highend Hifi Erlebnis geht, reicht mir auch ein Bluetooth Kopfhörer...

  4. Re: Wie wärs mit einem Kopfhöreranschluss, ..?

    Autor: nightfury 13.01.19 - 14:20

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich traue face id nicht, geht zu 20%nicht. Jedenfalks bei meinem Test.
    So ist das manchmal mit Kurzzeittests. Wenn das wirklich bei jeder 5. Nutzung versagen würde, wäre da ein großer Aufschrei. Ich würde nach etwa 14 Monaten Nutzung sagen, dass die Fehlerquote bei vielleicht 2% liegt, während ich TouchId bei 1% sehe. Das ist zwar etwas schlechter, aber ich tausche das gerne für das Plus an Displayfläche ein - und die einzige sinnvolle Alternative für mich wäre TouchId im Power Button, und das wäre vermutlich auch nicht besser hinsichtlich der Quote. Wenn es TouchId unter Glas auf der Frontseite geben sollte dann gerne - aber Rückseite oder Verzicht auf Displayfläche wäre keine Alternative mehr zu FaceId.

    > Und der home button fehlt auch.
    Der fehlt nun wirklich nicht. Nach 2-3 Tagen war ich schon so weit, dass ich die Gesten auf dem Firmen-iPhone SE vermisst habe und den Button angefangen habe nervig zu finden. Einen physikalischen Home Button will ich nie wieder zurück haben, das war die definitiv beste Designentscheidung seitens Apple in den letzten Jahren. Ich war sehr dankbar, als die Gesten es jetzt aufs iPad geschafft haben.

  5. Re: Wie wärs mit einem Kopfhöreranschluss, ..?

    Autor: No name089 13.01.19 - 22:46

    Also ich nutze das xs max und bin erschreckt wie gut face id funktioniert, vorraushesetzt man aktiviert die „ausnerksamkeits“ option. Sprich man muß hinschauen zum entsperren. Dann funktioniert es auch mit nem schall übern mund. Nichts destotrotz finde ich face id alleine ziemlich unständlich für mich. Bei mir liegt das phone meistens vor mir auf dem tisch und es ist extrem nervig das ich das ding jedes mal in die hand nehmen muß bzw anheben muß um es zu entsperren.
    Mein vorheriges gerät war das 6s und ivh habe 0% fehlerquote beim entsperren und das deswegen weil ich wahrscheinlich nicht wie viel andere..... alle fünf finger scane sondern dreimal meinen daumen und zweimal meinen zeigefinger und das unter verschiedenen positionen. hab schon öfter leute belehrt das sie das so machen sollen und siehe da.... kanns nicht verstehen wie man so unbeholfen sein kann.

    Lange rede kurzer sinn: hätte gerne beides.

    Aber von apple darv man ja keine inovationen bzw was sinnvolles mehr erwarten.

  6. Re: Wie wärs mit einem Kopfhöreranschluss, ..?

    Autor: chuck 14.01.19 - 11:22

    Hey, gute Besserung...

  7. Re: Wie wärs mit einem Kopfhöreranschluss, ..?

    Autor: Trollversteher 14.01.19 - 12:04

    >Hey, gute Besserung...

    Oh, Dankeschön! :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 2,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
    OKR statt Mitarbeitergespräch
    Wir müssen reden

    Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
    Von Markus Kammermeier

    1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
    2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
    3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

    1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

    2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


    1. 19:42

    2. 18:31

    3. 17:49

    4. 16:42

    5. 16:05

    6. 15:39

    7. 15:19

    8. 15:00