Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPhone 3GS wird in Südkorea…

Der Knackpunkt ist die Qualität des Akkus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Knackpunkt ist die Qualität des Akkus

    Autor: wonoscho 14.06.18 - 17:55

    Der Akku muss sicher getauscht werden, denn nach neun Jahren ist der Orginal-Akku hinüber.
    Aber welche Qualität hat der Ersatz-Akku?
    Teuer darf der Ersatz-Akku jedenfalls nicht sein,
    wenn das iPhone 3GS inclusive Akku-Tausch-Aktion für nur 35 Euro verkauft wird.
    Denn der Anbieter will beim Verkauf des iPhones sicher auch was verdienen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 18:01 durch wonoscho.

  2. Re: Der Knackpunkt ist die Qualität des Akkus

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.18 - 18:32

    Dachte ich mir auch gerade, die sind garantiert tiefenentladen und haben so massig Kapazität verloren. Die können sogar heiß werden beim laden wenn das Zeug darin kistallisiert ist (fachlich sehr korrekte Aussage ich weiß) :D

  3. Re: Der Knackpunkt ist die Qualität des Akkus

    Autor: LH 15.06.18 - 09:24

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teuer darf der Ersatz-Akku jedenfalls nicht sein,
    > wenn das iPhone 3GS inclusive Akku-Tausch-Aktion für nur 35 Euro verkauft
    > wird.

    Die 35 EUR decken ja Reparatur, Verpackung und Gewinn ab, das passt schon. Die Geräte selbst waren vermutlich schon lange abgeschrieben.

    Und so ein winziger Akku, wie ein altes iPhone ihn hatte, bekommt eine Firma in größeren Mengen für wenige Euro. Das ist kein Kostenfaktor.

  4. Re: Der Knackpunkt ist die Qualität des Akkus

    Autor: GaliMali 15.06.18 - 10:48

    Ich frage mich aber trotzdem wer eigentlich so ein iPhone überhaupt will.

    Die Apple Fans wollen eigentlich auch nur das neuste beste und auch teuerste.

    Ich finde Apple sollte eigentlich sowas verhindern, dass noch uralte nicht mehr gepatchte Smartphones auf den Markt kommen.

    Sowas lassen eigentlich nur Android Hersteller bedenkenlos zu ;-) ( LEIDER! :-( )

  5. Re: Der Knackpunkt ist die Qualität des Akkus

    Autor: DAGEGEN 15.06.18 - 16:31

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas lassen eigentlich nur Android Hersteller bedenkenlos zu ;-) ( LEIDER!

    Was sind "Android Hersteller"?
    Die "ganzen Googles"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 3,99€
  3. 29,99€
  4. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27